Was soll meiner neuer Traumbass sein

sampson

New Member
Bassix
ß306
Hallöchen. Ich plane mir in nächster Zeit nen neuen Bass zuzulegen. Das Problem dabei ist dass ich keine Ahnung habe wofür ich mich entscheiden soll.
Momentan spiele ich einen Aktiven Ibanez SDGR 1500 mit parametrischer Klangregelung. Aus welchem Holz der besteht weiss ich nicht genau, sieht jedoch verdächtig nach Mahagoni aus.
Jedenfalls soll das Teil mehr oder weniger ein kleiner Richtpunkt sein. Das schmale Griffbrett lässt sich traumhaft spielen, das Design (was mir schon sehr wichtig ist) gefällt mir gut: unlackierter Mahagoni korpus eben, Palisander Griffbrett mit Perlmutt einlagen. Vom Sound her geht auch einiges. In der Band liefert das Teil einen klaren differenzierbaren satten Basssound ohne in höheren lagen an Brillanz und klarheit zu verlieren.
Der Grund weshalb ich einen neuen Bass möchte ist dass der Soundgear schon mehr liefern dürfte. Vor allem in der Band merke ich dass E- , und A-Saite wesentlich lauter sind als die höheren beiden. Ich spiele öfter mal hohe Melodieläufe und ab und zu auch Akkorde in hohen Lagen, genau hier ist dass problem dass die hohen Saiten einfach zu leise sind-unten rum knurrts ohne ende,oben rum hört man plötzlich nichts mehr-. Bei voll aufgedrehtem höhenregler rauscht es ibanez typisch, was live zwar weniger ein problem ist aber im Studio doch etwas nervig . Und etwas mehr aggressiven biss könnte der Cleansound auch vertragen.

Ich fasse noch mal zusammen wie mein nächster Bass aussehen und klingen sollte:

-schmaler,bzw. vor allem schnell bespielbarer hals
-schönes Design (keine knalligen Farben)
-satter Sound in den Tiefen; crispe, brillante höhen; nicht zu quäkig
in den mitten
-spiele im Rock/Alternative bereich, von daher darf er ruhig aggressiv und bissig klingen
-Parametrische Klangregelung
-verschraubter Hals
Preislich gibt es eigentlich keine einschränkungen, da ich ein
hochwertiges instrument haben möchte.

Wenn ihr also Empfehlungen oder Vorschläge habt schreibt sie hier rein.
 

Yogi

Member
Bassix
ß0
Wenn es "nur" darum geht, das die D/G Saite zu leise sind. Hast Du schon einmal probiert, den Abstand der Tonabnehmer im Bereich der hohen Saiten zu verringern?
 

Yogi

Member
Bassix
ß0
Hups, doofe Steuertasten, da fehlt ja der halbe Satz.

Soll heißen, den Abstand der Tonabnehmer zur Saite zu veringern. Durch das "kippen" der Abnehmer läßt sich die Lautstärke der Saiten zueinander etwas angleichen.
 

Nomenon

New Member
Bassix
ß240
ich rate dir zu einem Ibanez EDB 500 mit 4 saiten und in metallic-grau. zwei soapbars und 24 bünden ... und einem BASSBOOST!!!! extrageil ... um 400 ?

oder noch besser, aber nur wenn du in die richtung metal spielen willst und nix anderes!!! dann rat ich dir zum BC-Rich Beast, oder noch besser der Warlock, egal welche Serie. 4 Saiten, 24 Bünde, die pick ups weiß ich jetzt nicht, aber durch ne querplatte im korpus is der sustain extrem kurz, aber mehr als nur hart .... ich hab beide und wurde noch nicht enttäuscht!!!
 

wodaso

Member
Bassix
ß548
Ich würde mich caruso da anschließen wollen: Die Prestige Bässe von Ibanez (SR3000) dürfte Deinen Vorstellungen schon recht nahe kommen. Denn so schlanke Hälse wie bei den SoundGears gibt's anderswo nicht wirklich oft - und darauf kommt's Dir ja in erster Linie an, wenn ich das richtig verstanden habe.

Das Problem mit den unterschiedlich lauten Saiten ist allerdings genauso typisch für die SR Modelle. Und weil der SR3000 im Grunde genommen nichts weiter ist als der Nachfolger Deines SR1500, würde ich zunächst mal mit dem 1500er folgendes ausprobieren:

1. PUs einstellen, wie Yogi das schon vorgeschlagen hat. Das könnte allerdings den Effekt haben, dass dann die G-Saite lauter wird als die D-Saite (den PU steht dann ja leicht schräg).

2. Andere Saiten: G- und D-Saite etwas dicker nehmen als normal würde zwar die Differenzen verringern, aber auch weniger Höhen bringen - außerdem reagiert der schmale Hals mitunter empfindlich auf dicke Saiten. Also stattdessen insgesamt dünnere Saiten aufziehen; klingt zunächst kontraproduktiv (Alternative/Rock), aber das lässt sich am (Amp-) EQ relativ einfach ausgleichen: Mehr Bass geben und die Tiefmitten nicht zu sehr absenken.

3. EQ Einstellungen (und damit würde ich anfangen) ändern: Statt der Höhen lieber die Hochmitten anheben (Mitten sind ja am Bass parametrisch), das bringt weniger Rauschen. Dazu die Bässe nicht allzu sehr anheben, weil die Ibanez EQs i.d.R. sehr effizient arbeiten. Damit solltest Du ein relativ harmonisches Ausgangssignal übers gesamte Griffbrett bekommen, weil das Eingangssignal am Amp dann noch die (bislang ggf. abgesenkten) Mitten beinhaltet. Störende Mittenfrequenzen kannst Du dann ja noch am Amp etwas absenken - insgesamt sollte das also klappen, probier's mal aus ;-))
 

Baba

New Member
Bassix
ß264
Hallöchen !!!

Eine weitere und nicht minder schlechte Alternative wäre ein 4 oder 5-String aus der Cyrrus Serie!!!
Eine angenehme Bespielbarkeit und die Klangvielfalt ist auch nicht von schlechten Eltern !!![:D][;-)]

Hier mal ein kleiner Link : http://www.peavey.com/products/shop_online/browse.cfm/action/details/item/00454510/wc/1A1A211/fam/1A31/tcode/1/irrus.cfm

Sogar die 5-String Serie hat für einen 5-String einen ziemlich schmalen Hals,der dabei angenehm Bespielbar bleibt !!![;-)]

Mit bassigen Grüßen
Baba
 

Oben