Welches Kompressor Pedal ersetzt den DBX 160a 1:1?

Heisterbass74

Heisterbass74

Active Member
Bassix
ß12.633
Hallo zusammen,

ich suche, weil ich nicht immer ein Rack mitnehmen möchte, eine Pedalvariante des DBX 160a.
Ich selbst hatte bis jetzt folgende Kompressoren als Pedale:
- Carl Martin Compressor/Limiter
- TRex Sueezer
- Diamond Bass Compressor
- Effectrode LA2 (benutze ich noch)
- Wampler Ego
- Okko Coca Comp
- MXR M82 (benutze ich noch)

Aktuell benutze ich für die Zwecke des DBX, den MXR, der aber auch nicht richtig glücklich macht.

Die gehypten Modelle, die in Foren genannt werden sind natürlich von Empress, Origin und Darkglass. Hat jemand dazu eine Meinung?
Es geht allein, um die Ersetzung des DBX.

Gruß, Jens
 
ingo62

ingo62

Well-Known Member
Bassix
ß4.286
Ich hatte früher DBX166 und Nachfolger, jetzt MXR M76 (baugleich mit M87, nur schwarz) und finde das Handling eigentlich sehr ähnlich. Ich mag bei Compressoren z.B. die LED-Kette. Was stört dich denn am MXR?
 
Heisterbass74

Heisterbass74

Active Member
Bassix
ß12.633
Ich hatte früher DBX166 und Nachfolger, jetzt MXR M76 (baugleich mit M87, nur schwarz) und finde das Handling eigentlich sehr ähnlich. Ich mag bei Compressoren z.B. die LED-Kette. Was stört dich denn am MXR?
Der Klang (da sind schon Unterschiede zum DBX)und den nicht stufenlosen einstellbaren Ratioregler.
 
ingo62

ingo62

Well-Known Member
Bassix
ß4.286
Der Klang (da sind schon Unterschiede zum DBX)und den nicht stufenlosen einstellbaren Ratioregler.
OK, dann würde ich auch den -bereits von stonergreg erwähnten- Pumpernickel probieren. Wird ja leider selten fertig angeboten und ist dann auch immer schnell weg.. Eigentlich schade, dass die ihre Sachen nicht als Fertiggeräte anbieten, alles tolle Gerätschaften.
 
pitsieben

pitsieben

Bass 'n' Drums
Ich hatte den DBX 160 A und habe den Pumpernickel. Beide sind recht ähnlich. Ich habe sie nie gegeneinander getestet, aber der zeitversetzte Eindruck ist, dass sich sich klanglich sehr ähneln (read: überhaupt nicht „klingen“ ), dass aber der Pumpernickel bei gleicher Einstellung beherzter ins Geschehen eingreift.
Achso...der Nobrainer in Pedalkomressoren ist übrigens der EBS Multicomp. Im Multicomp-Modus „klingt“ der auch nicht, ist im Bühnengewimmel astrein zu beherrschen und auch öfter mal für um die €100,- zu haben. Meine GoTo Box für live.
 
Zuletzt bearbeitet:
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Der EBS Multicomp ist schon klasse, aber ich finde, dass er im Verhältnis zum Pumpernickel doch deutlicher rauscht. Aber das ist sicher nur im Studio von Belang. Er ist zuverlässig und wenn, dann schönfärbend. Ich habe beide gehabt. Der Pumpernickel ist mit Sicherheit der sauberere von beiden un er kann durch Forward Compression auch auf extreme Dynamiksprünge souverän reagieren. Mit dem gleich THAT-Chip arbeitet auch der Carl Martin Comp. Die Blendfunktion ist auch ein sehr gutes Feature des Pumpernickel. Ich hatte sen Pumpernickel damals gegen den EBS getauscht, weil etwas färbenderes, charaktervolles haben wollte. Mittlerweile habe ich nur noch Helix Stomp... Bei den dort oft verschmähten Comps erzielt man übrigens tolle Ergebnisse, wenn man sie hinter dem Ampmodell einsetzt.
Da nehme ich gerne den Studiocomp, der an den LA2A angelehnt ist.
 
dumbopop

dumbopop

kann´s nicht lassen..
Bassix
ß47.819
Den 160er hab ich ewig nicht mehr gespielt und wenn im Siderack am FOH. Selbst bedient hab ich den also nie und mir fehlt die Erfahrung wie der im Bassrack klingt. Man verzeihe mir, wenn der klanglich ne ganz andere Baustelle, als meine untenstehende Empfehlung sein sollte.

Auf dem Brett hab ich den Seymour Duncan Studio Bass, mit dem ich superzufrieden bin. Der hat zwar keinen LED-Meter und keine hard knee-Option, ist aber wie der DBX ein VCA, super easy zu bedienen (Attack ist zwar im beschränkten Rahmen einstellbar, man hat aber, wie beim DBX auch, keinen Zugriff auf Release-Zeiten. Ratio bis zu 20:1, vielseitig, rauscharm in allen Einstellungen, recht clean und auch preislich im Rahmen. Und die Blend-Funktion mit schaltbarer Durchlassfrequenz ist echt fein. Hier mal ein Test, was sich mit meinen Erfahrungen deckt.

https://www.bonedo.de/artikel/einzelansicht/seymour-duncan-studio-bass-compressor-test.html

Und was für die Ohren. Hier wird auch schön gezeigt, wie funktional und vielseitig der schaltbare Blend arbeitet:

 
pitsieben

pitsieben

Bass 'n' Drums
Der EBS Multicomp ist schon klasse, aber ich finde, dass er im Verhältnis zum Pumpernickel doch deutlicher rauscht. Aber das ist sicher nur im Studio von Belang.
Nicht mal da.
Zumindest nicht bei dem Krawall, den ich für gewöhnlich veranstalte.
Bei Puretonesechssaiterbeeilejazz mögen die Dinge anders liegen.
 
basslaut3333

basslaut3333

Active Member
Bassix
ß11.189
Ich hatte mal ne Zeit lang mit richtig vielen Compressoren rumprobiert. Der Pumpernickel kommt dem DBX in der Tat nahe. Ein weiterer richtig guter (neutraler) Compressor ist der Boss BC-1X.Den benutze ich seit einiger Zeit und habe seither keinen Wechelbedarf meht
 
Bassman135

Bassman135

Gold Member
Bassix
ß92.783
Broughton aus Kanada hatte da auch noch was. Müsstest Du mal auf seiner Homepage oder auf TB nachlesen.

Im Lötknechte-Fred findest Du Bassicer, die Dir Pumpernickel zusammenlöten.

Edit 1: Broughton Audio Apex gibts aktuell nur noch zweite Hand.

Edit 2: Keeley Bassist müsste wohl auch ähnlich sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten