Wer schenkt mir ´ne Effektkette ?!

LazyBass

LazyBass

New Member
Bassix
ß256
Hallo da draußen,
ich möchte natürlich keine technischen Geräte geschenkt bekommen, aber ich hoffe die Überschrift ist "werbewirksam" und Ihr schreibt mir zahlreich [:D]
Was ich eigentlich bräuchte ist nämlich das [:!!] "know-how" [:!!] einer Effektkette zwischen Bass und Amp (also Bodentreter).
In welcher Reihenfolge schaltet Ihr Eure geliebten Kistchen (inkl.Volume-Pedal usw.) ? Wenn Ihr Lust habt schreibt doch bitte gleich ein paar gute Kisten, die nicht allzu teuer sind mit dazu....
Gruß
LazyBass[8D]
 
5Bässer

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß86.928
Gefällt Dir an Deinem Sound was nicht? Paßt er nicht zu Eurem Stil? Was willst Du damit erreichen? Mir wäre es am liebsten, ganz ohne Kästchen zu spielen. Ganz hab ichs es aber auch nicht geschafft.
 
LazyBass

LazyBass

New Member
Bassix
ß256
Hallo 5Bässer,
eine Band habich (noch) nicht, mir geht es darum, den Sound variabel zu gestalten, da ich (fast) alle Stilrichtungen gerne spiele (bzw. die Stücke, die mir gefallen). Und da ich hier zuhause sitze, hab ich Song-mäßig natürlich die große Auswahl...[:D]
Es geht mir also um die Reihenfolge der Effekte im allgemeinen. Ich werde dann für mich ausprobieren, was "basst".
Gruß
LazyBass[8D]
 
JimmyZee

JimmyZee

Active Member
Bassix
ß264
Vielleicht wäre ein Multi-Effekt für dich das Richtige. Aber mach nicht den Fehler "billig, billig" so ein kleines Korg-Teil wie das Toneworks AX3B zu nehmen. Die sind sehr unübersichtlich und umständlich zu bedienen. Das birgt mehr Verdruß als Spaß.
Schau mal hier:
http://www.thomann.de/de/bass_multieffekte.html

Da gibts ne Menge Auswahl und du bist für alle (Stil-)Fälle gerüstet . . .
 
LazyBass

LazyBass

New Member
Bassix
ß256
Hi JimmyZee,
das hab ich ganz vergessen : Multi´s hatte ich jetzt schon ein paar.
Bitte keine Multieffect-Vorschläge !!!
LazyBass[8D]
 
El Rabino

El Rabino

Unnerum
Bassix
ß3.836
Auf meinem (mittlerweile schon stark reduzierten) effektboard habe ich folgende Teile:
BBE Opto Stomp (Compressor) - Exar Octavium - Ibanez Tubescreamer - Boss ODB3

Allerdings staubt das Brett zusehens ein...

 
Willie

Willie

Rock on...
Bassix
ß67.717
Meine Kette:
Bass, wahlweise JB oder Status, Line6 G30 (Funke), Korg PitchBlack (Tuner), EXAR Moby Dick (Chorus, ganz leicht eingestellt), EBS MultiComp (Kompressor) gugst du hier: [url="http://klaas.homeip.net/wb/media/images/Bild006.jpg"]Effektboard[/url]. danach geht's in TBP-1 (Preamp) und dann in Koch KB2500 (Vollröhre) und die wiederum in eine Eden 2x12'er. Fertig.
Wobei, Compressor und Cohrus nur selten an sind. (20% meiner Stücke)
Ich könnte aber auch ohne auskommen...
 
Zuletzt bearbeitet:
5Bässer

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß86.928
Zitat:Original erstellt von: LazyBass

Hallo 5Bässer,
eine Band habich (noch) nicht, mir geht es darum, den Sound variabel zu gestalten, da ich (fast) alle Stilrichtungen gerne spiele (bzw. die Stücke, die mir gefallen). Und da ich hier zuhause sitze, hab ich Song-mäßig natürlich die große Auswahl...[:D]
Es geht mir also um die Reihenfolge der Effekte im allgemeinen. Ich werde dann für mich ausprobieren, was "basst".
Gruß
LazyBass[8D]
ok, dann folgender Vorschlag:

Korg Pitchblack (Tuner) --> EBS Multicomp/TubeSim --> Weehbo ROB (Rock of Box = Overdrive und Clean Booster) --> Yamaha NE-1 (PEQ) --> AMP
(das ist mein Setup)
oder als Minimalkonfiguration:
Korg Pitchblack (Tuner) --> Weehbo Combass Drive(+) (=Overdrive und Compressor) --> AMP

Mehr braucht man, glaube ich, nicht.
 
Nymi

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Vielleicht noch etwas Grundsätzliches zu Effekten allgemein:
Dynamikbeeinflussende Effekte (Booster, Kompressoren, Overdrives...) sollten immer am Anfang der Kette stehen, während klangverfärbende Effekte (Chorus, Octaver, Echo/Hall...) immer am Ende der Kette zu finden sein sollten.

Aber wie Maurice schon richtig meinte: Bässer ist's ohne! [;-)]

 
HerrK

HerrK

New Member
Bassix
ß158
Ich hatte bis vor nem Jahr nen Octaver vor dem Big Muff, was einen sehr fetten Sound gemacht hat - andersrum ist der Sound nicht so fett. Seit dem ich den Pod XT Live habe, sit es ein Genuss den weg zu lassen und einfach nur so reinzugehen - auch weil man sich "nur auf das Spielen" konzentrieren kann und nicht vor lauter Soundvielfalt in Entscheidungsnöte kommt. (Und das ist bei mir persönlich echt immer ein großer Konflikt, sogar beim Eis kaufen ;-)
 
Bass@SetAlight

Bass@SetAlight

Active Member
Bassix
ß5.270
Hei,

was du vielleicht auch noch beachten solltest. Viele Overdrive/ Distortion/ Fuzz Pedale funktionieren nur vor dem Amp. sie benötigen die den Level des Signals der aus dem Bass kommt. Wenn du versuchst sie in einem Effektweg des Amps zu betreiben und der Effektweg (was fasst alle Amps haben) auf 0dB Pegel ausgelegt ist, dann funktionieren die Zerren nicht. Wie übersteuert und es kommt nix mehr aus den Dinger raus ;-)
(hoffentlich hab ich das richtig erklärt, oder hatte das was mit den Ausgangsimpedanzen im Bass und im Effekt Send zu tun?!? Hier könnten mich die Technik Spezis bitte verbessern falls ich Mist erzählt habe ^^).

Und so als Anreiz hier mal mein Setup für dich...

Bass --> dbx 160 A --> Korg Pitchblack --> Aktive DI Box (Through Signal geht weiter an die Effekte) --> Phase 90 Nachbau (kommt bald ein "nicht Nachbau" Effekt, wenn sich der Phaser gut macht in meiner Band) --> Sovtek Big Muff --> Rodenberg Kombi Pedal Linear Booster/ Overdrive --> Amp

160 A: ist immer an, der ist einfach Standart bei mir. Gerade bei unserer Musik und rumgehopse auf der Bühne ist es schön wenn der Kompressor die unterschiedlichen Anschlagstärken etwas ausgleicht.

Pitchblack: Stimmen muss jeder ;-)

Aktive DI: Die benutze ich dazu um unserem Mische ein Signal ohne Effekte zu senden und mit der DI im Amp ein Singal mit Effekten. So kann er eventuellen Verlust im Bassbereich (wenn ich die Zerren anschalte) ausgleichen. Er kann also je nach Geschmack das Wet und Dry Signal über 2 Kanäle am Pult Mischen.

Phaser: Nur leicht eingestellt, nimmt etwas die Schärfe aus dem Stingray Glockenklang Paket, sehr schön bei ruhigen Passagen und Sphärischen Sachen. Wenn der Gitarrist viel Hall oder Echo Benutzt, kann man mit dem den Bass auch weicher machen ohne aber auch einen Raumeffekt zu benutzen was ja mit der Gitarre unglaublich verschwimmen würde.

Big Muff: für so Hysteria mäßige Sachen :D

Rodenberg: Linear Booster um bei Solo stellen etwas mehr rauszukommen, Overdrive für Songs bei denen der Big Muff Sound nicht passt. Man aber trotzdem etwas gezerrtes haben möchte.

Ich hoffe ich konnte dir ein paar Ideen geben, viel Spaß beim Rumprobieren und der ewigen Suche nach de Sound ;-)
Bässte Grüße
 
Bass@SetAlight

Bass@SetAlight

Active Member
Bassix
ß5.270
Jop, wenn ich nur zu Hause übe und spiele kann ich das bestätigen.
Sogar im Studio lass ich mir wenn ich verzerrte Parts oder Phaser Parts einspiele die Spuren mit dem Effekt auf Stumm schalten und lass mir nur das Trockene Signal auf die Ohren geben.
Einfach nur der Bass (oder noch der Amp dazu). Da hört man was man wirklich spielt, und es klingt einfach am geilsten.
Nur finde ich in einer Band (kommt dann auf die Band und ihren Sound an, wir machen Indie Pop Rpck Zeug) kann man durch aus ein paar Effekte verwenden.
Es soll dem Zuhörer und dem Zuschauer ja gefallen, dazu gehört immerhin auch Abwechslung.
Es ist ja nicht jeder so wie wir, dem gleich einer abgeht (Taschentücher nicht vergessen, nein nicht für das, für die Freudentränen ^^ ) wenn er DEN Sound gefunden hat und er immer noch wie en kleines Kind vorm Weihnachtsbaum (Amp) steht wenn ihm das Ergebnis nach 3 h noch genau so zusagt.
 
LazyBass

LazyBass

New Member
Bassix
ß256
OK,
jetzt brauch ich noch die Position des Volume-Pedals. Das kommt ganz vorne, richtig ? Das nutz ich wegen des Hausfriedens, denn ich hab keine Lust am Amp rumzudrehen.
...Mein (Nick-)Name ist bei mir (meistens) Programm... [:D]
LazyBass[8D]
 
Bass@SetAlight

Bass@SetAlight

Active Member
Bassix
ß5.270
Das muss nicht zwingend sein.
Du musst bedenken, das vor allem die Zerren und auch sonst der Rest abhängig von ihrem Eingangspegel sind (Overdrive, Distortion, Fuzz, Synth, Kompressor...).
Wenn du das Volume Pedal ganz nach vorne Packst hast hast du bei jeder einstellung deines Volume Pedals einen anderen Zerr Grad an deinen Zerren.
Packst du das Volume Pedal ganz ans Ende. Hast du deine Effekte wie gewohnt und eingestellt nur eben leise oder laut.
Willst du allerdings den Gain deiner Zerren mit dem Volume Pedal regeln können, dann packs ganz nach vorne.
 
Willie

Willie

Rock on...
Bassix
ß67.717
Wobei, eigentlich sollte man Volumenpedale so in die Kette einbauen, wie es Pedalsteller tun. Also in den seriellen Effektweg des Amps. Dann haben Sie wirklich kaum noch einfluss auf den Klang. Aber wer mag schon 3x9m Kabel legen...
 
FaceOfTheBass

FaceOfTheBass

Active Member
Bassix
ß832
Zitat:Original erstellt von: Black Jack

stimmt: 'n Preci Bass, zwei 15er Hupen und 'n Röhrenamp dazwischen
alles dran, was muss... [¦)] [:D]
.... und dann alles aufm preci ne oktave höher spielen und nen octaver dazwischen[:-P]
.... oder ein paar funk licks mit autowah[:-P]
.... oder melodien mit delay und chorus[:-P]
.... usw... usw
ich arbeite immer wieder gern mit effekten [;-)]

gruss face
 
Zuletzt bearbeitet:
Tomtom

Tomtom

p e a c e
Ehrlich gesagt, habe ich all die Jahre kpl. ohne Effekte gespielt. Es hat mir nie etwas gefehlt. Erst seit meiner Beteiligung an diesem Forum werden willenlos Kompressoren, Sansamps, Oktaver, etc. eingeschleift. GAS halt. Klingt in verschiedensten Kombinationen immer anders. Meine aktuelle Kette ist: Korg Pitchblack(Umschalter), Strang A Sansamp, Strang B T-REX Squeezer. Im Effektweg des Vorverstärkers ist ein MXR Bass Octaver. Zugeschaltet nach Bedarf wird der im SWR MM Vorverstärker integrierte Kompressor. Allerdings ändert sich dieser Aufbau noch permanent.
 
 

Oben Unten