Wie Spenden sammeln bei Benefiz-Veranstaltung?

thilu

thilu

Deeptonesurfer
Bassix
ß286
Hallo liebe Bassgemeinde [:X],

Samstag in einer Woche spielen wir zugunsten des Verein "Sprung ins Leben". Ein Verein der von einer kleinen Gruppe Studenten ins Leben gerufen wurde und sich die verantwortungsvolle Aufgabe gestellt hat Kindern aus Ecuador Prothesen zu beschaffen bzw. zu finanzieren und das bis ins Erwachsenenalter, denn die Prothesen müssen ja nach und nach der zunehmenden Körpergröße angepasst werden.

Wir grübeln die ganze Zeit schon drüber nach, wie man am besten an diesem Abend Spenden sammeln könnte, ohne den Leuten aufdringlich den Klingelbeutel unter die Nase halten zu müssen.

Hat Jemand von Euch eine Idee dazu [?]
Übrigens, der Eintritt ist frei!

Grüßle! thilu
 
UweBoll

UweBoll

Well-Known Member
Bassix
ß14.287
Ich weiß leider nicht um was für einen Rahmen es sich handelt, sinnvoll ist aber sowas mit Getränkeverkauf u.ä. zu koppeln.

Da zücken die Leute eh ihren Geldbeutel und ham eigentlich immer was über fürs Sparschwein...
 
Nymi

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Sucht Euch einen Sponsor, der die Kosten für die Anlage/Werbung etc. übernimmt.

Stellt große Sparschweine auf Küchenwaagen (ideal, wenn mehrere Theken vorhanden sind) und lobt für das fetteste/schwerste Sparschwein am Ende des Auftritts eine Pulle Sekt o.ä. aus (die Zwischenstände dann immer mal durchgeben, das erhöht den Druck. Und darauf hinweisen, dass ein 2 Euro-Stück bei gleichem Platzbedarf mehr wiegt als ein 50 Cent-Stück [;-)]).

Wer 5 Euro spendet, bekommt ein Getränk gratis.

Holt die örtliche Zeitung ins Boot, die flankierend einen Bericht über das Projekt bringt und vielleicht auch sponsort ("Präsentiert durch ...-Zeitung"). Dann habt Ihr jede Menge kostenlose Werbung, dadurch mehr Besucher, dadurch mehr Piepen im Sack.

Vielleicht gibt es bei Euch einen medien- und publikumsgeilen Unternehmer/Politiker, der gegen ein Entgelt die Moderation übernehmen "darf". [;-)]

 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß30.060
nymis ideen sind ja geil...
ich hätte das ganze an den eintritt gekoppelt (der ja bei euch frei ist...) es kommen bei fünf piepen eintritt nicht weniger leute als bei kein eintritt. und so spendet automatisch jeder. die freiwilligkeit ist ja teilweise sehr reduziert. ich drück euch und den kindern in equador jedenfalls die daumen.
und jetzt rühr noch mal konkret die werbetrommel, vielleicht wohnen wir ja in der nähe und haben gerade steuerrückzahlung bekommen... also wann und wo kann man hier forumsbasser beaugapfeln und was für mucke muß ich für die lieben kleinen ertragen?
 
Nymi

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Ach Eintritt frei? Würde ich nicht machen. Das ist schließlich eine Benefiz-Veranstaltung, deren Sinn und Zweck es ist, ein paar Piepen zu sammeln und zu spenden. Wenn das dann nix kostet, dann ist das auch nix ("Köst 'n Mark und schmeckt darnaa" sagt man bei uns: es kostet zwar 'ne Mark, aber dafür schmeckt es auch danach).

Zumindest einen symbolischen Eintritt von 99 Cent solltet ihr nehmen, das hätte dann noch den Vorteil, dass man "Glückscente" zurückgeben kann (irgendetwas basteln, vielleicht verschiedene Glückssymbole - Kleeblatt, Schweinchen, Zylinder, etc. - aus Pappe ausschneiden und mit Centstücken bekleben. Auf der Rückseite dann noch ein Spendenkonto angeben. Das können übrigens auch Kinder machen. Wenn Ihr dann noch ein Band dranmacht und den Leuten um den Hals hängt, dann ist das gleichzeitig die "Eintrittskarte"). Da kann man dann auch schön mit spielen: "Die Kleeblätter haben bis jetzt X Euro zusammen, die Schweinchen Y Euro und die Zylinder Z Euro". Macht einen Wettbewerb draus, dann rollt auch der Rubel.

Auch immer gerne genommen: die höchste Einzelspende gewinnt einen Preis (und wird natürlich namentlich benannt und auf die Bühne geholt mit Shake-Hands vom publikumsgeilen Moderator und Foto in der Zeitung). Die Spenden sollten dann auf der Bühne oder am Tresen oder an der Kasse abgegeben werden. Ihr glaubt gar nicht, was manche Menschen alles tun, um einmal mit Bild in die Zeitung zu kommen... [;-)]

 
arrr!

arrr!

New Member
Bassix
ß0
Würde auch empfehlen, Eintritt zu nehmen. "3 Euro + Spende" (und auch so ankündigen) zum Beispiel.

Viel Erfolg hatte ich schon mit folgenden Sachen:
+Buttons, Kuchen, Waffeln, Eintopf etc. verkaufen
+Flohmarkt (statt Standgebühr Spende, oder Beteiligung am Gewinn)
+alte Klamotten, Bücher etc. sammeln und selbst nen Flohmarkt organisieren, Gewinn geht an das Projekt
+Tombola! Aus alten gespendeten Sachen plus ein paar Hauptgewinnen, vielleicht findet ihr dafür nen Sponsor
+Spiele mit Einsatz, zu gewinnen gibt's nen Kasten Bier pro Runde, Getränkegutscheine oder so

Viel Erfolg!
 
Kong

Kong

R.I.P., Mikki
Habt Ihr etwas Gear, das Ihr nicht mehr braucht? Versteigern! Sollte aber dekorativ sein, niemand ersteigert ausgeleierte Saiten. [:D]

Also, die 50,-- Euro-Klampfe, mit der ein Gitarrero angefangen hat, oder auch ein Trommelfell, gebraucht, mit den Autogrammen der Bands, die an dem Abend spielenb, vielleicht mit ner Grafik drauf, so in der Art von "12tes Hintertupfinger Benefizkonzert zur Unterstützung der Opfer von koitalem Penisbruch und radfahrbedingter Hodentorsion", was weiss ich... Schön bunt, sollte weggehen. Die Versteigerung muss natürlich jemand vornehmen, der so was verkaufen u n d Stimmung machen kann.

Schöner Nebeneffekt: Die Umbaupausen sind schon mal nicht so langweilig.

Ich hab bei einem Benefiz-Gig z.B. eine Mandoline versteigert, die unsere Sängerin irgendwie mal für lau auf nem Flohmarkt gekauft hatte. Die Leute haben getobt, die ging weit über Wert (€ 500,--) weg. Dazu haben noch ein paar Leute freiwillig gespendet.

Unser Benefiz-Gig war zugunsten eines Indianerstammes, der unter Vorspiegelung falscher Tatsachen nach Deutschland gelockt wurde, um hier bei verschiedenen Events zu tanzen. Geld gab es keines, die Kunstgegenstände, die der Stamm mit nach D gebracht hatte, um noch etwas Geld zu versienen, wurde wegen der Schulden des Veranstalters im Hamburger Hafen unter Zollverschluss gestellt. Die Leute hatten keine Unterkunft, keine Nahrung, das Konsulat der USA stellte die Ohren auf Durchzug, deutsche Behörtdenm gaben den Rat, sich Geld zu leihen. Mit dem Geld konnten wir einen Anwalt bezahlen, der für diesen Stamm der Muskogee dann alles zum Besten geregelt bekam.
 
thilu

thilu

Deeptonesurfer
Bassix
ß286
Sorry, komm erst jetzt dazu auf Eure Posts zu antworten, dickes Danke dafür!

Die Werbung läuft bereits auf vollen Touren, Plakate / Flyer sind im Umlauf, also am Eintrittspreis lässt sich nix mehr drehen. Der Verein wollte es so. Bedenkt bitte, dass wir hier direkt an der inneren Grenze zu den Schwaben leben (ihr wisst schon, dass sind die, die von den Schotten seinerzeit wegen ihrer Verschwendungssucht des Landes verwiesenen wurden...), "freier Eintritt" ist da das Lock-Mittel der Wahl.
Sponsoren sind auch schon angebaggert, der "mediengeile Politiker" gefunden und der redaktionelle Zeitungsbericht geschrieben, also das läuft rund.

Auf jede Fälle helfen Eure Vorschläge sehr viel weiter und die von Nymi sind schon extraklasse, 3 fette Schmatzer für den Ostfriesen[:X][:X][:X]

Mir gefällen die Vorschläge, spielerische und mit Humor die Leute zum Spenden zu animieren.

Hoffe, es läßt sich noch einiges davon realisieren, so einfache Dinge, wie "Wer 5 Euro spendet, bekommt ein Getränk gratis" geht auf jeden Fall, statt Getränk könnten wir auch unsere CD anbieten (allerdings nicht für 5 Euro ;-)

@ alice303: Ich glaub die Musik willst du nicht hören, rein instrumental [xx(][):][:-P][;-)]

www.sprunginsleben.de (ganz unten Flyer zum downloaden)
 
 

Oben Unten