Wirtschaftsmagazin-Beitrag über Warwick

TomM

TomM

Old Fart
Bassix
ß1.108
Ich bekomme in der Firma das Magazin "ProFirma", was vom Haufe Verlag u.a. an Lexware Kunden geht. Es ist ein Wirtschaftstitel mit kleinen und mittleren Firmen im Fokus. In der Ausgabe 12/2012 ist ein 4-seitiger Artikel mit dem Titel "Der Herr des Donners" erschienen. Der Journalist beschreibt die vielfältigen Probleme von Warwick nach der Ansiedlung im Vogtland und auch die Vorgänge nach dem Köhler-Besuch aus der Perspektive von H.-P. Wilfer. Ohne das inhaltlich bewerten zu wollen, ist das auf jeden Fall ein Stück weitere Information für die eigene Meinungsbildung.
 
soul 24-7

soul 24-7

Well-Known Member
Bassix
ß52.402
Zitat:Original erstellt von: TomM

Ich bekomme in der Firma das Magazin "ProFirma", was vom Haufe Verlag u.a. an Lexware Kunden geht. Es ist ein Wirtschaftstitel mit kleinen und mittleren Firmen im Fokus. In der Ausgabe 12/2012 ist ein 4-seitiger Artikel mit dem Titel "Der Herr des Donners" erschienen. Der Journalist beschreibt die vielfältigen Probleme von Warwick nach der Ansiedlung im Vogtland und auch die Vorgänge nach dem Köhler-Besuch aus der Perspektive von H.-P. Wilfer. Ohne das inhaltlich bewerten zu wollen, ist das auf jeden Fall ein Stück weitere Information für die eigene Meinungsbildung.
Interessant - tatsächlich mal ein Artikel, der nicht in die immer gleiche Kerbe wie der der Stern haut, sondern die andere Seite darstellt. Nach meinem Werksbesuch scheint mir diese Variante deutlich plausibler zu sein als die der Warwick-Basher.
 
soul 24-7

soul 24-7

Well-Known Member
Bassix
ß52.402
Hier kann man den Artikel auch online lesen:

[url="http://www.tagesspiegel.de/wirtscha...warwick-und-es-hat-wumm-gemacht/7341972.html"]"Und es hat Wumm gemacht"[/url]

Interessant sind auch die Kommentare unter dem Artikel - mit welchem Übereifer da teilweise wirklich dummes Zeug (angeblich keine Endkontrolle, Autor habe nicht mit Mitarbeitern geredet etc) geredet wird, um seine vorgefasste schlechte Meinung über Warwick nur ja bloß nicht ablegen zu müssen, ist schon fast erschreckend.
 
Ray Mahogany

Ray Mahogany

rude finger
Endlich mal Infos, die die Entstehung des ganzen Meinungsgebildes beleuchten.

Nun ist auch klar, warum das mit Nymis Bass so mies gelaufen war...

Das H.P. Wilfer kämpft, wie ein Löwe, ist ja in diesem Jahr mehr als deutlich geworden. Allerdings ist er, was die Webetätigkeit anbelangt, sich ein wenig selbst in den Rücken gefallen, die vielen unübersichtlichen klotzigen Anzeigen haben nicht nur mich genervt und den Eindruck hervorgerufen, dass mit dem 'Einkauf' von Weltstars da etwas überspielt werden soll.

Seine Bereitschaft, sich hier und in anderen Foren geschäftlich und persönlich selbst zu entblößen, finde ich bewundernswert und den Mann und seine Leidenschaft muss man respektieren! Das hat mich letztendlich auch überzeugt, mehr als Fabrikführungen und tolle Workshops.
 
TomM

TomM

Old Fart
Bassix
ß1.108
Prima, dass es eine offene Quelle genau des genannten Artikels gleichlautend offen zu lesen gibt. Ich hatte die Redaktion von ProFirma angeschrieben, ob ich nicht wenigstens einen Scan des Artikels einzelnen Personen schicken dürfe. Keine Antwort.

Übrigens liegt nach meiner Wahrnehmung die Wahrheit wie immer zwischen den Polen - ohne dass ich tatsächlich die Fakten kennte. Der Artikel ist PR, frühere waren platte Polemik. Wenn man die Polemik filtert und die genannten Fakten mit gesunder Skepsis beurteilt, bleibt da schon ein Bild. Wer ein solches Geschäft aufbaut wie H.-P.W. macht sich - zumal in D - schnell Feinde unter Neidern, Besserwissern und Bürokraten. Ich jedenfalls halte einen Volumenhersteller im gehobenen Qualitätsbereich mit internationalem Renommee für ein Aushängeschild der deutschen Wirtschaft im Allgemeinen und ganz besonders im Rock Business.
 
soul 24-7

soul 24-7

Well-Known Member
Bassix
ß52.402
Zitat:Original erstellt von: TomM

Übrigens liegt nach meiner Wahrnehmung die Wahrheit wie immer zwischen den Polen - ohne dass ich tatsächlich die Fakten kennte. Der Artikel ist PR, frühere waren platte Polemik. Wenn man die Polemik filtert und die genannten Fakten mit gesunder Skepsis beurteilt, bleibt da schon ein Bild. Wer ein solches Geschäft aufbaut wie H.-P.W. macht sich - zumal in D - schnell Feinde unter Neidern, Besserwissern und Bürokraten. Ich jedenfalls halte einen Volumenhersteller im gehobenen Qualitätsbereich mit internationalem Renommee für ein Aushängeschild der deutschen Wirtschaft im Allgemeinen und ganz besonders im Rock Business.
Hätte ich selbst nicht schöner sagen können! [:-)]
 
pernod

pernod

Klappspatensammler
Bassix
ß19.660
Was die Presse, der Herr Warwick und sein Team schreibt,
muß man glauben (vertrauen), oder nicht, denn nachprüfen kann man es nicht[:-(]
oder man hat seine eigenen Erfahrungen gemacht [:(!]

edit meint:
Wenn es ums Geld geht, kannst niemand mehr vertrauen.[V]
 
Zuletzt bearbeitet:
Ray Mahogany

Ray Mahogany

rude finger
Zumindest scheint das Beschriebene schlüssig zu sein, während die anderen Vorwürfe schon ziemlich nach Revanche von ehemaligen Mitarbeitern klingen.
Die Probleme von Einzelunternehmern, die für ihr Ding brennen und dann auf wenig motivierte Arbeitskräfte treffen, gibt es häufig im Mittelstand. Da kanns dann schon mal scheinbar ungerecht oder ruppig zugehen...
Beim VW oder in der Behörde haste sowas natürlich nicht!
 
G

Gast1706

Guest
Es wurde sehr viel übertrieben damals...keine Frage

Aber gerade der Ost-West Unterschied ist da halt Benzin im Feuer...Jaaa den Unterschied zwischen "DDR und BRD" gibt es was Gehälter angeht leider immer noch...das ist aber Sache der Politik. Ich weiss nicht was die Leute bei Warwick verdienen...aber mal ehrlich würdet ihr für 5,00 Euro (ist keine Unterstellung an WW!) ackern wollen bzw. würdet ihr da motiviert sein?!

Ich meine damals gelesen zu haben das es 1100 € brutto bei WW gibt/gab...keine Ahnung obs stimmt.

Ich bin auch WW-User und konnte mich über diese Firma nie beschweren...und war damals auch mittelmäßig schokiert als diese Schlagzeilen die Runde gemacht haben. Und nochmehr hat mich geärgert das der Köhler nen Thumb geschenkt bekommen hat ;-) Wer weiss wo das gute Stück jetz sein Dasein fristet. *Scherz*

Und ich habe mittlerweile auch lernen müssen das man sich von der Fassade einiger Leute nicht blenden lassen darf...Ist wieder kein Vorwurf an Herrn Wilfer, aber ich weiss ehrlich gesagt nicht was ich von dieser Story halten soll, bzw wem glauben, wem nicht.
 
soul 24-7

soul 24-7

Well-Known Member
Bassix
ß52.402
Zitat:Original erstellt von: Bassist172000

Es wurde sehr viel übertrieben damals...keine Frage

Aber gerade der Ost-West Unterschied ist da halt Benzin im Feuer...Jaaa den Unterschied zwischen "DDR und BRD" gibt es was Gehälter angeht leider immer noch...das ist aber Sache der Politik. Ich weiss nicht was die Leute bei Warwick verdienen...aber mal ehrlich würdet ihr für 5,00 Euro (ist keine Unterstellung an WW!) ackern wollen bzw. würdet ihr da motiviert sein?!

Ich meine damals gelesen zu haben das es 1100 € brutto bei WW gibt/gab...keine Ahnung obs stimmt.

Ich bin auch WW-User und konnte mich über diese Firma nie beschweren...und war damals auch mittelmäßig schokiert als diese Schlagzeilen die Runde gemacht haben. Und nochmehr hat mich geärgert das der Köhler nen Thumb geschenkt bekommen hat ;-) Wer weiss wo das gute Stück jetz sein Dasein fristet. *Scherz*

Und ich habe mittlerweile auch lernen müssen das man sich von der Fassade einiger Leute nicht blenden lassen darf...Ist wieder kein Vorwurf an Herrn Wilfer, aber ich weiss ehrlich gesagt nicht was ich von dieser Story halten soll, bzw wem glauben, wem nicht.
Meines Erachtens zeigt Dein Beitrag recht deutlich, wo eins der Probleme liegt: es wird irgendetwas geschrieben und sofort sind viele Menschen verunsichert - so wie Du es ja offensichtlich auch bist.

Deutlich untertariflich zahlt Warwick nicht - selbst bei nicht bestehender Tarifbindung kann ein Arbeitgeber maximal 1/3 nach unten abweichen von dem in der betreffenden Branche und Wirtschaftsregion üblicherweise gezahlten Tariflohn. Und wenn das der Fall wäre, kannst Du nach der ganzen negativen Publicity in den vergangenen Jahren davon ausgehen, daß irgendjemand das vor Gericht durchgefochten hätte.

Aber die Menschen haben doch davon gelesen, daß der Wilfer nur 1.100,-€ an BWLer zahlt - also muß es doch stimmen, oder? So ein Schreiben, das hierfür immer als Beleg herangezogen wird, berzeugt mich nicht. Papier ist schließlich geduldig und selbst wenn das Schreiben echt wäre, müsste man vor einer abschließenden Bewertung erst einmal den Gesamtzusammenhang kennen. Einmal in die Welt gesetzt, verselbstständigt sich so eine Info allerdings und viele können oder wollen nicht erkennen, daß nicht alles, was in den Medien verbreitet wird, automatisch wahr ist.

So wird so etwas zum Selbstläufer: der Stern bezeichnet Wilfer als Ausbeuter - dann muß es ja wohl stimmen. Für mich gelten insoweit die Grundsätze "jeder gilt als unschuldig, bis seine Schuld bewiesen ist" und "im Zweifel für den Angeklagten" - auf die causa Warwick übertragen heißt das für mich, daß ich von sämtlichen (!) Vorwürfen, von denen ich bislang gehört habe, auch nicht ansatzweise überzeugt bin.

Dagegen konnte ich mir bei der Werksbesichtgung vor Ort ein Bild davon machen, was für einen entspannten und zufriedenen Eindruck die Mitarbeiter machten. Die Arbeitsbedingungen dort sind übrigens super - sei es in der Produktion oder in der Verwaltung: überall helle, saubere Räume, kaum ein Körnchen Staub auf dem Boden (Absauganlagen!), in der Lackiererei kannst Du problemlos ohne Maske rumlaufen (kaum Lösungsmittel!) etc. Und selbst wenn die Löhne relativ niedrig sein sollten: die Lebenshaltungskosten im Vogtland dürften auch deutlich niedriger sein als in München, so daß man auch mit verhältnismäßig geringem Lohn u.U. netto mehr in der Tasche hat, als jemand, der in Hamburg oder Düsseldorf eine Wohnung finanzieren muß.

Ach ja: soweit ich mich erinnere, hat der Köhler einen Streamer bekommen [;-)]
 
Schugger

Schugger

Well-Known Member
Bassix
ß21.178
@lowfreq: Ich glaube nicht, dass schlechter Umgang mit den Mitarbeitern nur auf kleine oder mittelständische Unternehmen beschränkt ist. Beschissene Chefs habe ich sowohl in der Zimmerei erlebt, wie in einem Großunternehmen der Sicherheitsbranche. Der Unterschied zwischen beiden war im wesentlichen, dass das Feedback etwas direkter rüberkommt.
 
G

Gast1706

Guest
@Soul 24-7: Falsch, es war ein Thumb ;-)

http://www.warwick.de/newsletter/koehler_BRDBassNews.jpg :-)

Und klar bin ich verunsichert...ich glaube das auch nicht blind irgendwelchen Zeitungen. ok 1100 brutto, kann ich mir nicht vorstellen. Allerdings heißt regionaler Tarif auch nicht, dass hier die wucht bezahlt wird (ist zumindest möglich). Ordentliche Arbeitsbedingungen sind immerhin löblich.

Und das liebe Argument mit München...ja die Miete wird im Vogtland sicher billiger sein, aber das ist auch nicht wirklich schwer. Was den Handel angeht sieht es schon anders aus. Da hast du es meist so, dass es sich in größeren Städten durch Konkurenz reguliert...sowas fällt dann eben in kleineren Gemeinden weg. Benzin kostet auch nahezu das selbe. Strom und Gas (+EEG und Röslers Ungerechtigkeitsklauseln) sicher auch.

Aber wie gesagt, dass ist nichts was ich Warwick anlasste...das ist ein politisches Problem...sowohl die billiglohn Sektoren in Ostdeutschland, als auch die überzogenen Mieten in München ;-)
 
förb

förb

dämlicher Flanders
Bassix
ß2.666
Zitat:Original erstellt von: Bassist172000

Und klar bin ich verunsichert...ich glaube das auch nicht blind irgendwelchen Zeitungen. ok 1100 brutto, kann ich mir nicht vorstellen. Allerdings heißt regionaler Tarif auch nicht, dass hier die wucht bezahlt wird (ist zumindest möglich). Ordentliche Arbeitsbedingungen sind immerhin löblich.
Und du glaubst 1100,- brutto gibt's selten/ nicht/ nur im Osten? Meine Ex ist ausgebildete Kauffrau und hat jahrelang für 1100,- oder weniger brutto gearbeitet...und das in Bayern und BW!
 
G

Gast1706

Guest
Tja...da hat und uns die Liebe CDU mit Zeitarbeitsfirmen und christlichen Gewerkschaften (zu wem die wohl gehören) hingebracht. Aber wie gesagt, 1100 brutto kann ich mir bei Warwick (da drum gings mir ja, nicht allgemein) nicht vorstellen...ich hoffe zumindest das es nicht stimmt.

Und brauchst mir nicht erzählen das es das niocht gibt, dass weiss ich leider nur zu gut das diese Art von Arbeitsbedingungen wirklich gibt.
 
Ramsay Bolton

Ramsay Bolton

Well-Known Member
Bassix
ß33.932
Damals hieß es ja auch die Mitarbeiter wurden eingesperrt sobald ne Gewerkschaft vor der Tür stand. Auch das er wegen den niedrigen Löhnen in den Osten ging, macht ihn jetzt nicht wirklich sympathisch. Würde jetzt aufgrund meiner Erfahrung im Betriebsrat und Ver.di sagen das dies ne gute PR ist. Der Artikel zeigt ja nur wie schwer es der arme Millionär hat.
Das es 1100,- brutto ist traurig, aber der Staat will es ja nicht anders. Und lieber würde ich Stütze beziehen als dafür zu schuften.
 
lordbasstard

lordbasstard

Well-Known Member
Bassix
ß66.463
Zitat:Original erstellt von: DerAlucard

Damals hieß es ja auch die Mitarbeiter wurden eingesperrt sobald ne Gewerkschaft vor der Tür stand. Auch das er wegen den niedrigen Löhnen in den Osten ging, macht ihn jetzt nicht wirklich sympathisch. Würde jetzt aufgrund meiner Erfahrung im Betriebsrat und Ver.di sagen das dies ne gute PR ist. Der Artikel zeigt ja nur wie schwer es der arme Millionär hat.
Das es 1100,- brutto ist traurig, aber der Staat will es ja nicht anders. Und lieber würde ich Stütze beziehen als dafür zu schuften.
hast du noch mehr klieschees auf lager? pfleg du mal lieber weiter deine vorurteile und dein schwarz/weiß-denken.

unternehmer =immer böse / arbeitnehmer = immer gut? so simpel ist das wohl nicht...
 
Oli Wan

Oli Wan

Verrickt
natürlich nicht. aber mit der heiligsprechung würde ich trotzdem noch warten..[ooo] dass er millionär sein dürfte wird man jawohl nicht ernsthaft bezweifeln? nach meinem erleben hier ist das anfängliche ww-bashing in das gegenteil umgeschlagen, sorry, aber das ist mir dann auch etwas zu einseitig.
 
 

Oben Unten