2 teilige Brücke !

MadMatt986

Member
Bassix
ß1.125
Ich würde behaupten aus optischen grund in anlehnung an der Doppelbass tailpiece. Naturlich ist beim solid body die verankerung am rand der Korpus nicht erforderlich.

 

Lynx Krueger

Linksbasser
Bassix
ß18.986
Ich lass mir einreden, dass die Warwickvariante Sinn macht, die in den Body reingesetzt wird. Zumindest hat man da mehr Masse und den Anpressdruck durch den steileren Winkel.

Aber die ETS Bridge find ich jetzt nicht sonderlich sinnhaft - außerdem ist sie meiner Meinung nach auch nur einfach hässlich ausgeführt
 

Metamo0815

Member
Bassix
ß887
Brücken haben auf den Klang merkliche Auswirkungen. Das Material (Alu, Messing) und die Masse und Auflagefäche auf den Korpus macht auch was aus. So ein einfacher Blechwirkel überträgt die Schwingungen von der Saite ganz anders auf den Korpus, als eine Muman oder Fodera-Bridge
Wer weiß, vllt kommt der "Holzige" Warwick Ton u.a. auch von der zweiteiligen Brücke... :?:

Gruß
 

Lynx Krueger

Linksbasser
Bassix
ß18.986
Nö, mein Rockbass hat ne einteilige Brücke und ist bei weitem nicht so toll verarbeitet wie die deutschen Originale (trotzdem ein super Teil) und schlägt alles was ich bislang angespielt habe in holtigem Ton und Knurren!

Natürlich ist er aber kein Vergleich zu den teureren Modellen...
 
Zuletzt bearbeitet:

Papa

Well-Known Member
Bassix
ß25.989
Brücken haben auf den Klang merkliche Auswirkungen. Das Material (Alu, Messing) und die Masse und Auflagefäche auf den Korpus macht auch was aus. So ein einfacher Blechwirkel überträgt die Schwingungen von der Saite ganz anders auf den Korpus, als eine Muman oder Fodera-Bridge
Wer weiß, vllt kommt der "Holzige" Warwick Ton u.a. auch von der zweiteiligen Brücke... :?:

Gruß
Jup, habe schon die ETS gegen einen Belchwinkel getauscht, der Unterschied ist merklich. Deswegen ja auch meine Frage zu den anderen Möglichkeiten.
 

Fledermaus

Well-Known Member
Bassix
ß16.194
Wahrscheinlich müsste man tatsächlich mal alle Varianten gegeneinander testen und viell. auch messen was sich da tut. Bei einer massiven Brücke hast du natürlich viel mehr Masse und dadurch viell. auch mehr Brillianzen als bei einer zweiteiligen. Bei Single-Bridges kannste jetzt kommen mit "die Saiten sind dann voneinander entkoppelt" und so. Letztendlich ist es meiner Meinung aber auch viel mehr eine optische Geschichte. Ich persönlich mag zweiteilige Brücken mehr als einteilige. Nur aus optischen Gründen. Bei der ETS-Geschichte ist das ja so, dass die MKIII-Bridge auch koppelbar ist mit dem Headless-Tuning System oder auch solchen Hülsen für die Ballends wie Ritter und Franz Bass es machen oder für Stringthrough-body. Genauso kannst du das Tailpiece einzeln einsetzen wenn du z.B. nen Piezo-System in der Holzbrücke hast, wie wir es bei manchen BassLines machen.
 
Oben Unten