5-saiter

Don_P

New Member
Bassix
ß264
Servus leute, ist es eigentlich ein grosser, bzw. schwerer sprung vom 4-saiter auf den 5-saiter. Wie viele 4-saiter vorkenntnisse sollte ich haben???
 

virtual!

New Member
Bassix
ß200
also ich hab fast direkt mit nem 5-saiter angefangen. mein erster Bass war/ist einer. Vorkenntnisse hatte ich also kaum. zuerst musste ich mich ein bisschen dran gewöhnen; das ging aber zeimlich schnell. Ich denke,dass es einfacher ist, wenn man direkt damit anfängt. Aber jetzt wieder 4-saiter spielen ist für mich immer ein bisschen komisch.
 

sound-of-silence

New Member
Bassix
ß0
Seit dem ich einen "Mehrsaiter" spiele würde ich mir auf einem 4saiter auch etwas eingeengt vorkommen. Eine Erweiterung von 4 auf mehr Saiten ist meineserachtens dann empfehlenswert, wenn es für Dich einen Nutzen macht. Das Klangspektrum und die kreativen Möglichkeiten werden grösser. Wenn Du Vorkenntnisse auf einem 4saiter hast, gut, wenn nicht, auch gut. Da seh ich kein Hinderniss. Ich hatte zuerst auch etwas Respekt vor einem "Mehrsaiter", rückblickend hat sich das aber als unbegründet erwiesen, wobei mir die Vorkenntnisse sicher zu Gute kamen. Ich verstehe gewisse Dinge sogar besser und finde mich auf dem Griffbrett besser zurecht, als ich erwartet hätte; generell emfand ich den Schritt als bereichernd.
 
Zuletzt bearbeitet:

Vcorde

Member
Bassix
ß200
Hallo Don P,

tja, ich habe lange einen 4 String gespiel und dann auf 5 String ungestellt, anfangs war es etwas umständlich aber danch ging mir der Knopf auf und ich merkte das man weniger Lagen wechseln muss und es sehr interessant ist einen 5 String zu spielen, nun ist es so das ich mich aber an den Space vom 4 String gewohnt habe und daher einen Bass spiele der min. 18mm am liebsten 19mm Space zwichen den Strings hat, dieser abstand kommt spätestens dann zur geltung wenn Du slappen willst, muss nicht sein aber ich finde es viel besser wenn die Strings breiter auseinander sind, na dann viel spass beim testen, groove & fan.

Grüsse
GrooVe
 

sound-of-silence

New Member
Bassix
ß0
Irgendwo hier im Forum habe ich auch mal den hilfreichen Tip gelesen, dass man z.B. einen Fünfsaiter nicht als "4+1 Saiter", sondern eben als 5-Saiter betrachten soll. Aber das kommt automatisch, wenn man sich die zusätzliche Saite(n) gewöhnt hat und in das Denken integriert hat.
 

Bassertom

New Member
Bassix
ß224
ich hab mir auch gleich nachdem ich auf dem viersaiter zurecht kam nen sechssaiter geholt, die umstellung ist eigentlich nicht weiter schlimm. Geht natürlich schneller je mehr man übt! Ich hab trotzdem noch zwei viersaiter auf denen ich auch gern spiele, ich fühl mich nur mit 5 saiten irgendwie komisch.
 

moodster

New Member
Bassix
ß260
Erstmal: Bin wieder da!

Also ich bin ja seit nun doch mehr als einem halben Jahr 5saitig unterwegs, und hab vor kurzem auch meine 4Saiter verkauft. Ich muss sagen dass die Umstellung bei mir nicht so das große Ding war. Is glaub ich auch Einstellungssache, ich hab mir halt gedacht :"Probier's doch mal!" und fand's sehr gut, gewisses Umdenken is schon nötig, aber bei mir hat das nur 2-3 Stunden spielen gedauert, dann ging's schon. Ich find 5er vor allem deswegen klasse, weil du halt mehr auf einer Hand spielen kannst, mit ein bisschen überstrecken gehn sich bei mir 2 Oktaven aus. Außerdem kannst du eher auf Leersaiten verzichten.
 

astro

Active Member
Bassix
ß246
Spiele beides (schon wegen dropped D auf meinem Viersaiter, umstimmen wäre nervig), wenn ich mich entscheiden müßte, würde ich immer den 5er wählen, schon allein wegen der Daumenstütze. Umstellung: Du kannst ihn ja zunächst - wie oben schon geschrieben - als 4-Saiter nutzen und die H nur als Stütze benutzen. Dann ist die einzige "echte" Umstellung außer dem breiteren Hals die etwas komplexere Dämpfung. Der Rest kommt dann früher oder später mehr oder weniger automatisch.
Bei Slappereien sieht es natürlich etwas anders aus: der Vorteil der Daumenstütze ist nix wert und wenn man nur den Tonumfang eines 4-Saiters benötigt, kommt man damit natürlich einfacher klar.
 

Stabig

New Member
Bassix
ß240
Mit dem Risiko hier allein zu stehen, möchte ich doch meine Erfahrung kundtun.
Angefangen habe ich mit vier Saiten, bin dann auf fünf umgestiegen und dann wieder auf vier.
Und die letzte Umstellung hat mir so richtig gut getan.
Zwar war es bei gewohnten Liedern nicht leicht auf die fehlenden Töne zu verzichten, aber ich bin bei Lagenwechsel jetzt viel sicherer und mache viel mehr (in meinen Augen) elegante Übergänge wenn ich mal 'hinauf' muß, statt 'hinab'. Also muß man auch bei einer solchen Umstellung alles wieder überdenken und das ist auch eine Erweiterung des Horizonts.
Muß aber dazusagen, daß ich von der Musikrichtung her die H-Saite nicht sooo sehr brauche.

Vielleicht hat mir auch nur die Umstellung gut getan und ich sollte wieder umstellen...
 

Bassertom

New Member
Bassix
ß224
für metal nem ich auch den vierer, allerdings tiefer gestimmt. Für manche slapsachen auch, aber fürs normale spielen, also rock oder funk etc dann doch lieber der sechser.
 
Oben Unten