Adam Neely Home

f_luxus

Hauptsache es basst im Handgepäck...
Bassix
ß73.607
Also so sympathisch ich Scott Devine auch finde, so wenig interessieren mich of seine Videos.
Das hat nichts damit zu tun dass ich nicht honoriere was er macht, sondern lediglich damit dass er mich überhaupt nicht anspricht. Mir ist das irgendwie alles zu brav und zu glatt.
Da er ja irgendwie der Marktführer für Bassvideos ist, hatte ich Bass VLogs irgendwie schnell abgehakt und abgetan. BIS ICH ADAM NEELY ENTECKT HAB!!!1!1!!1!
Irgendwie spricht er jedes Thema an, welches mich jemals beschäftigt hat und ich entdecke auch sehr viele parallelen (nur dass er echt in einer komplett anderen Liga spielt, ich meine lediglich von der Sicht der Dinge). Er spricht mir quasi aus dem Herzen.

Ich glaub ich kenne keinen Bassisten persönlich der so dermaßen umfassend gebildet ist und so überaus gut erklären kann. Ich bin ein Fan! :D

Welche Videos von ihm mögt ihr am liebsten? Ich habe über die Suche keinen einzigen Beitrag von ihm gefunden, was mich wirklich wundert :-)


Er bringt es eigentlich gut auf den Punkt:
Aber auch musikalisch kann ich echt noch eine Menge lernen, es gibt praktische Tipps:
Interessante Beiträge:
Myth Busting:
https://www.youtube.com/watch?v=EKTZ151yLnk
Lehrreiches

usw. usf. etc. pp.
 

subsonic777

Well-Known Member
Bassix
ß39.416
Ich habe über die Suche keinen einzigen Beitrag von ihm gefunden, was mich wirklich wundert :-)
War schon hier und da mal Thema, darum habe ich selbst mal geguckt. Hier gibt es einen Thread, den du vor einem Jahr gefällt-mir hattest.:D
https://www.bassic.de/threads/adam-neelys-bass-lessons.14864835/

Aber hey, ich entdecke auch wieder zunehmend "neue Sachen". Dat is das Alter.:-P;-)
Ich schaue da auch hin und wieder gern rein. Leider ist mein Englisch etwas mies, so dass ich von den spezielleren Videos (die vermutlich dich interessieren) vieles meist eher intuitiv verstehe. Ich hatte in der Schule leider nur Russisch und konnte diese Lücke nie richtig schließen. Darum bringen mir Videos wie die von Scott, Janek und anderen oft etwas mehr. Ist aber auch nicht so, dass ich gar nix verstehe....und dann gibt es für solche wie mich ja noch den Gig-Vlog.:D Auch ab und zu nette Sachen bei.
 

subsonic777

Well-Known Member
Bassix
ß39.416
Die Videos haben meist wenig bis keine Bass-Inhalte, von daher verwundert es nicht, dass es hier in Bassic nicht so thematisiert wird. Richtig gut- meiner Meinung nach der Beste im Netz- ist Rick Beato, wobei auch hier weniger spezielle Inhalte für Bassisten dabei sind, dafür aber handfeste Tipps, die ansprechend aufbereitet sind.
Wobei es ja mittlerweile so viele gute Bücher gibt, Material für die nächsten Jahrzehnte.
Sorry fürs OT, aber dieser Dylan machte mir schon Angst. :D

 
Neely und Beato sind echt extrem gut. Oft auch schon weit über meinen bescheidenen musikalischen Horizont, aber ich nehme wirklich immer was mit.
Beide sind auch schlicht authentisch und sympatisch dabei.
Die Beiden waren meine 1a musikalische Bereicherung 2017.
 

f_luxus

Hauptsache es basst im Handgepäck...
Bassix
ß73.607
Die Videos haben meist wenig bis keine Bass-Inhalte
Okay, vielleicht interessiert es mich deshalb mehr als die Videos von Scott :D
Ich hatte mit Basstechnik tatsächlich nie Schwierigkeiten, weder auf dem E- noch auf dem Kontrabass. Mein jetziges Level reicht um jegliche übliche Literatur spielen zu können (im Jazz/Pop/Rock Bereich) und ich hatte in 20 Jahren musizieren noch nie irgendein Problem welches über eine Blase am Finger hinausging.
Was mich aber deutlich mehr kickt sind Fragen zum Sightreading, Arrangement, Musikphilosophie, Zum richtigen Üben etc.
 

Denis

Busch
Bassix
ß7.875
Ich finde Adam auch echt gut. Die meisten Sachen sind jetzt nicht direkt praktisch anwendbar, aber mega interessant. Musiktheoretisches Abgenerde der Extraklasse :-). Besonders das Video zum Zusammenhang aus Harmonie und Rhythmus hat mich geflasht!


Scott hat jetzt neu auch einen Kurs von ihm im Sortiment. Auch ein megainteressantes Nerdthema, Quintolen und sowas.

Hier der Link, wenn ihr das interessant findet:
http://www.scottsbasslessons.com/decoding-the-low-end-adam-neely

Auf Rick Beato hat @Eine Frage mich glaube ich gebracht. Schau ich mir sehr interessiert an.
 

soul 24-7

Well-Known Member
Bassix
ß30.753
Also so sympathisch ich Scott Devine auch finde, so wenig interessieren mich of seine Videos.
Das geht mir ähnlich. Ich finde, Scott spielt großartig und er ist mittlerweile ein echter Entertainer und und seine Videos sind oft lustig und unterhaltsam. Aber es hat mich bei ihm schon immer genervt, dass er seine Infos in 10- bis 20-minütige Videos verpackt, obwohl man es auch in 2-3 Minuten hätte erklären können.

Adams Videos sind dagegen tatsächlich eine völlig andere Liga und mir ist auch noch keins untergekommen, bei dem ich hinterher das Gefühl hatte, Zeit verschwendet zu haben. Ok: Vielleicht das, in derm er fünf Stunden lang „das“ Lick spielt - aber da habe ich auch nur eine Minute lang reingeschaut :-)

Unabhängig von den anderen Videos: das ist schon ein großer Blödsinn.
Meinst Du mit Blödsinn die Theorie, über die er berichtet oder Adams Video?
 

Paulito

Well-Known Member
Finde den Adam Neely auch fantastisch.
Unglaublich was der alles (vor allem in welcher Tiefe:O!) ausgecheckt hat. Der hat echt was auf dem Kasten!
Sympathisch finde ich ihn auch. Immer wieder auch ein guter Humor in seinen Videos.

Scott Divine erzählt mir selten was neues,
macht seine Sache aber auch sehr gut, finde ich.
Beide, Adam Neely und Scott Divine bringen mir immer wieder gute Anregungen für meinen Unterricht.

Buuuummmmm,
Paul
 

Mr.Mingus

Well-Known Member
Bassix
ß14.696
Grad auch mal bei dem Herren reingeschaut.
Find ich ziemlich geil .... Danke dafür.
Ich verstehe aber das englisch von Scott iwie besser. Adam is zt für mich zu schnell.
(gut, mein englisch istb auch nicht das beste)
 

f_luxus

Hauptsache es basst im Handgepäck...
Bassix
ß73.607
Grad auch mal bei dem Herren reingeschaut.
Find ich ziemlich geil .... Danke dafür.
Ich verstehe aber das englisch von Scott iwie besser. Adam is zt für mich zu schnell.
(gut, mein englisch istb auch nicht das beste)
Man wächst mit seinen Aufgaben ;-)
Ich hab in den letzten 4 Jahren gezielt englische Filme/Serien/Tutorials etc. angeschaut und hab einen wahnsinns Sprung gemacht. Früher hätte ich das auch komplett vergessen können.
Gerade für Musiker ist es echt von Vorteil seine Englischkenntnisse auf vordermann zu bringen.
 

redbusbluebus

Well-Known Member
Bassix
ß4.690
Es ging lange Zeit gut, aber aus irgendeinem Grund macht mich seit einem halben Jahr der furchtbare Leeds-Akzent von Scott Devine tierisch aggressiv. Es ging einfach nicht mehr. Völlig irrational, schon klar, aber was will man machen.
Aber hier geht es natürlich um Adam Neely, der ist klasse, vielleicht gerade weil das meiste für mich eigentlich völlig irrelevant ist. Irrelevant interessant sozusagen.
 
Gerade für Musiker ist es echt von Vorteil seine Englischkenntnisse auf vordermann zu bringen.
Und wenn man so gar keinen Bock auf aktives Lernen hat: Lieblingsfilme/Serien im O-Ton gucken. Kein Witz, hilft mir ungemein den Wortschatz frisch zu halten. Nur bei UK-Kram wird es hart, da merkt man doch, das die Briten schon noch einen anderen und umfangreicheren Wortschatz als die Amis haben.
 
Oben Unten