Akkuamp für unterwegs?

Dieses Thema im Forum "Verstärker, Lautsprecher" wurde erstellt von Otto der schreckliche, 6. März 2019.

  1. jousn

    hab mir jetzt einen wunderschönen akustikbass geholt.
    er ist zwar erstaunlich laut, mit einer akustikgitarre zusammen spielen ist definitiv gut möglich, aber mit mehreren musikern wirds dann schon schwieriger und undefinierter.
    jetzt kommt mir mal der gedanke in den kopf mal nach einem akku betriebenen amp zu schauen für unterwegs in meinem zukünftigen bus, am lagerfeuer, strand, fußgängerzone...

    gibts da irgendwas was halbwegs gescheit klingt und brauchbare akkulaufzeit hat?

    lg leon
     
  2. fritz_ph

    fritz_ph Active Member

    Bassix:
    ß2.543
    Mir gefällt der kleine Roland Bass Cube sehr gut. Kenne keinen besseren mit vergleichbarer Grösse und Gewicht und finde die Möglichkeit den Amp mit Batterien zu betreiben super. Genau richtig für unterwegs. Geht für mich auch noch mit lauten Gitarren und Gajon, dafür sollte er aber vor allem im Freien einigermassen auf die Ohren der Zuhörer zielen.

    Edit hat noch an der Sprache gefeilt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. März 2019
    otoni70 und garotti gefällt das.
  3. garotti

    garotti well down member

    Bassix:
    ß20.647
    Micro Cube Bass heißt er, Ich habe den mal beim Kauf eines gebrauchten Precis dazu geschenkt bekommen und, naja, belächelt. Aber das Teil ist wirklich brauchbar. Mit seinen 5 Watt schaft er erstaunliche Lautstärke und angenehmen Klang. Kann man einfache Mignon Akkus rein machen. Hält einige Stunden.
     
  4. fritz_ph

    fritz_ph Active Member

    Bassix:
    ß2.543
    Micro Cube Bass RX [¦)] Danke für den Hinweis :bier:
     
  5. ja da bin ich auch schon des öfteren drüber gestolpert.... aber finde das ding sieht schon sehrsehr klein aus....
    es kann ruhig die größe eines kleinen monitors haben wenn es dafür dementsprechend besser klingt.
    und es muss auch nicht batteriebefeuert sein. ein eingebauter gescheiter akku mit 4 stunden laufzeit oderso is auch angebracht.
    es soll nix fürn rucksack oder festival ghettoblasterersatz sein.

    ich suche eine gute lösung mit anderen akustischen instrumenten zu spielen wo es keinen strom gibt.
    es muss nicht unendlich laut sein aber einigermaßen gut klingen. größe ist da relativ egal.

    ich hatte irgendwann mal eine akkubetriebene monitorbox. ich meine von der hausmarke vom big T. aber keine ahnung wo die hin gekommen ist. wird leider auch schon länger nicht mehr verkauft.
    aber die war echt in ordnung.
     
  6. vielleicht wär das sogar eine brauchbare lösung... eine akku monitorbox. gibts ja einige aufm markt....
    aber ausprobieren werde ich den roland würfel trotzdem bei gelegenheit mal. doch schon öfter davon gehört
     
  7. Bassascha

    Bassascha OrBASSmus

    Bassix:
    ß15.877
    Hat hier jemand die Bose S1 pro, bzw. diese schon mal getestet/gehört?

    Gibt natürlich auch günstigere, aber meine Erfahrungen mit Bose sind einfach nur: perfekter, ausgeglichener und schöner Klang.

    Und die S1 hat schon ein paar interessante Features...
     
    f_luxus gefällt das.
  8. olebass

    olebass will nur spielen

    Bassix:
    ß4.398
    Phil Jones Briefcase
    Der Akku hält aber keine 4 Stunden. Man kann den aber im Auto wieder laden. Oder 2 Akkus mitnehmen8D
     
  9. f_luxus

    f_luxus Hauptsache es basst im Handgepäck...

    Bassix:
    ß59.716
    Ich würd mich an deiner Stelle auch mal bei den Akkulautsprechern umschauen @Otto der schreckliche. Es gibt so eine Partybox von "IBIZA" da kommt schon ordentlich was raus. Kenne eine Breakdancecrew die das für Auftritte in Fußgängerzonen benutzen. Sieht halt schrecklich aus das Teil. Muss man schon Darüberstehen :D
     
  10. Mad Jazz Morales

    Mad Jazz Morales EinerVonZweien

    Bassix:
    ß20.267
    Acus baut dufte amps
     
  11. Basserismus

    Basserismus Well-Known Member

    Bassix:
    ß9.458
    Joah, stimmt.
    Acus sind allerdings in der Apothekenetage, preislich.

    Bei Batterieamps hat sich bei mir schon einiges angesammelt.
    Angefangen mit einem Nobels Streetman 10 (Batteriegröße D), der eigentlich für die Eierschneider ist, über einen
    Artec Cubix B2 (braucht 10 Mignon Zellen).
    Von der Lautstärke her sind beide Amps brauchbar.
    Sie können allerdings mit Ihren ca. 10 Watt keinen richtig vollen Basston erzeugen.
    Dies kann im übrigen auch nicht der völlig überteuerte Roland micro cube bass.
    Den fand ich auch ziemlich harmlos.
    Also mußte es eine Stufe größer werden.
    Ich hab dann lustigerweise eine Karaokemaschine von I-Dance gebraucht im Netz gefunden.
    60 Watt, Bleiakku und Frequenzgang von 20- 20000 Herz.
    So sieht er aus:
    [​IMG]

    Klanglich ist er jedem Batterieamp, den ich bisher testen konnte, weit überlegen.
    Außer vielleicht denen von Acus.
    Allerdings kosten die auch das zehnfache.
    Das einzige Problem an der Sache ist, daß er nicht so richtig leicht ist.
    Deswegen werde ich für Einsätze mit wenig Transportgewicht wahrscheinlich in Richtung
    Vox VX50BA 50-watt Bass Amp erweitern.
    Klingt auch super und wiegt nur 4,4 kg.

    [​IMG]
     
    maquilo und f_luxus gefällt das.