ampeg 810e

dersniggy

New Member
Bassix
ß-2
also bei der neuen svt 810e geht das.
bei etwas älteren (die box gibts ja bestimmt schon 30 jahre) geht das glaub ich nicht.

wenn du willst scan ich dir mal meine "bedienungsanleitung" von der box.

musst dann aber bescheid geben.

sniggy[¦)]
 

roulette

New Member
Bassix
ß200
hi!

danke is nett, aber ich hab die box schon bestellt und sollte sie in den nächsten tagen bekommen. da werd ich dann eh alles sehen.

tschüß
 

dersniggy

New Member
Bassix
ß-2
na gut, dann hast du ja bald selber einen kleiderschrank!

bevor du live mit der box spielst solltest du aber massenweise spinat essen und mindestens drei mal wöchentlich in die muckibude [8D]

ich finde ampeg sollte eine aufblasbare 8x10 herstellen!

gott sei dank hat diese box rollen dran, leider nützen die bei einer kleinen wendeltreppe nur sehr wenig [:-(]
 

roulette

New Member
Bassix
ß200
ja das sollten sie! hab sie gerade in den proberaum gewuchtet - zum glück gibts gitarristen...
eine kleine frage hätt ich aber doch noch:

haut der ampeg b2r beim speakon-output eh 4 ohm raus, oder?
 

roulette

New Member
Bassix
ß200
nene, paßt schon. hab die 810er dran hängen (4ohm). ich war mir nur nicht sicher, ob am speakon 4 oder nur 8 ohm sind. ich bin halt neu als basser (langjähriger gitarrist - da ist halt vieles einfacher...;-)
danke für die rasche antwort!
thomas
 

roulette

New Member
Bassix
ß200
hi, ich schon wieder...[:II]

im ampeg forum wird die ganze zeit von "underpowering cabs" gesprochen und daß die lautsprecher dadurch beschädigt werden können. was meinen die jungs (und mädels) damit. gehts darum, daß die clippings die box schießen können (das is klar->limiter ), oder is es allgemein eín problem, wenn eine starke box (810e) mit einem schwachen(?) top (b-2r) gespielt wird?

danke
 

Zapster

New Member
Bassix
ß240
@letthegroovelive

He könntest du das mit dem "Gleichstrom Effekt" bei einem Rechtecksignal ein bisschen näher erläutern, weil ich das nicht ganz versteh (und man möchte sich ja weiterbilden[;-)])
Ich dache das Problem beim Rechteck sind die enthalten Hochfrequenten Oberschwingungen (Fourie und so) aber kenn mich halt auch nicht so gut aus.

Grüße aus Salzburg
Zapster
 

Tron

Member
Bassix
ß576
Naja, durch das Übersteuern werden annährend Rechteck-Signale erzeugt, welche natürlich Oberschwingungen enthalten (Fourieranalyse, genau richtig erkannt). Wenn Du Dir jetzt mal das Rechtecksignal zwischen den Flanken anschaust, erkennst Du einen waagerechten Strich --> Gleichspannung, zwar nur für einen kurzen Augenblick, aber manchmal reicht es schon. Bei knapp bemessenen Speakern hat man schon verloren. Qualitätslautsprecher verkraften so etwas eher. Warum knallt er durch? Bei Gleichspannung wird der Strom in der Spule nur vom ohmschen Widerstand des Kupfers begrenzt. Bei Wechselspannung kommt noch ein induktiver Widerstand hinzu. Fehlt dieser induktive Widerstand wird der Strom zu groß, die Spule brennt durch oder wird zu warm und löst sich evtl. vom Spulenkörper (den Effekt hatte ich mal). Seit dem nutze ich Schmelzsicherungen vor den Lautsprecher. Einfach und billig.
Tschuldigung, wenn ich so reinplatze, ich konnt' nich' anders ;-)
 

astro

Active Member
Bassix
ß246
Zitat:Original erstellt von: letthegroovelive
der zeit... folge ist, dass neben dem ohmschen widerstand auch induktive und kapazitive widerstände auftreten (können)... gesamtimpedanz ist dann grösser als bei der gleichen spule mit gleichstrom betrieben... wenn die wegfallen, dann reicht die angelegte spannung, um einen strom durch die spule zu schicken, die die von tron beschriebenen effekte "zeitigt"...
Noch ein Beispiel als Ergänzung:
Eminence Kappa 15L, ein 15" Chassis, das ich mir in meine alte 15er-Box einbauen will: Gesamtimpedanz 8 Ohm, aber Gleichspannungswiderstand 5,21 Ohm. Je geringer der Widerstand, desto höheren Strom liefert der Verstärker und überlastet damit u. U. den Speaker.
 

Mitglieder jetzt online

Oben