Amps vergleichbar mit Sunn 300T / 1200S / Fender 300 Pro / 1200

Haensl

New Member
Bassix
ß706
Hi @all!

Ich wollte mal in die Runde fragen, welche Amps - vielleicht auch aktuelleren Baujahres - denn in eine vergleichbare Richtung zu den "dicken" Sunn Geräten gehen.
Antworten à la "nichts ist wie das Original" kann ich zwar nachvollziehen, helfen mir allerdings nicht weiter.
Ich bin selbst stolzer Besitzer eines 1200S, der momentan allerdings etwas rumzickt und da die Preise auf dem Gebrauchtmarkt momentan derart astronomisch scheinen, frage ich mich, ob es denn Alternativen gibt...?

Also an alle Kenner, Liebhaber, Doom, Stoner, Sludge, Sunn Jünger unter euch - welche guten Alternativen gibt's zu den Sunn Boliden und ihren Fender Gegenstücken?

Das Einzige was ich bisher gefunden habe dass mir vergleichbar "fett" erscheint, ist der Verellen Meat Smoke, welcher allerdings auch ordentlich ins Geld geht und aus USA importiert werden müsste. Geiles Teil, aber vielleicht kennt ihr ja noch andere Alternativen...?
 

disssa

Für Gitarre hat es nicht gereicht...
Bassix
ß10.175
Die 1200er klingen ein wenig anders als die Röhrenamps. Sie nutzen zwar alle den gleichen Preamp, jedoch machen sich gerade bei höheren Leistungsanforderungen die unterschiedlichen Endstufen klanglich bemerkbar.
Die Transistor-Endstufen sind gnadenlos und brutal, während die Röhrenendstufen zwar genau so heftig zupacken, jedoch die ganz fetten Spitzen ein wenig abfedern.
Diese Bassman-Amps haben m.E. nicht viel mit den "klassischen" Bassman Amps gemeinsam. Der Grundsound kann stark in diese Richtung gehen, jedoch klingt der Sunn300/Bassman300 ´nen Tick "moderner" und können viel mehr in Richtung "Mitten" gebogen werden, als es bei den Klassikern der Fall ist.
Ich "durfte" mehrmals einen Mesa Boogie Strategy anspielen. Er geht klanglich schon so ziemlich genau in Richtung Sunn 300T / Bassman 300 Pro...
 

Toronado

Ein bisschen Bass muss sein
Bassix
ß4.629
Puh, also ob der mywatt das richtige ist (auch mit preamp davor) wage ich mal zu bezweifeln. Hab mal beim Hans von FMC einen angespielt, und der war so ziemlich das genaue Gegenteil vom Sunn 300T (den ich besitze, also ich weiß, wovon ich rede). Oder mit anderen Worten: ich fand den fürchterlich steril und hart im Klang. Brrr. :rolleyes:

Was ist denn mit den neuen Super Bassman von Fender? Der Preamp ist nicht identisch, aber so grob müssten die doch in die Richtung gehen, oder? Hat die mal jemand verglichen? Auf talkbass wurde das Thema mal angerissen, verlief aber dann im Sande...
 

movntainkvlt

Well-Known Member
Bassix
ß7.364
So unterschiedlich sind die Meinungen... Also ich hatte einen Sunn 1200s und konnte den mit unseren Mywatt und meinem Meatsmoke vergleichen. Der Sunn hat halt wahnsinnig viel low end, das die anderen beiden nicht schaffen, ansonsten fand ich den Klang und vor allem die Zerre von dem relativ unspektakulär. Der Mywatt ist halt eine sehr gute Plattform für verschiedenste Pedale. Was ihn für mich vor allem bei dem Preis zum passenden Amp machen würde.
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß15.008
wenns um mitten oder amp-zerre geht, ist der mywatt draußen. bass und höhen kann der, daß einem angst und bange wird, beim bass ist höchstens die deutlich geringere leistung eine schallmauer. aber dafür gibt es ja den 400er, den ich leistungsmäßig aber etwas übertrieben finde.
aber für das, was ich an basssound mit doom und stoner assoziiere, braucht man bei dem ding ein paar bodentreter (russischer big muff oder ähnliches). wenn man den weg nicht scheut, ist der mywatt ne gute basis, allerdings kann das auch wieder teuer werden: es gibt einiges an günstigen geräten, was seine tonalen schwächen am mywatt gnadenlos raushängen läßt.
 

Flobert

Sunn-Child
hol dir doch den meatsmoke preamp und nen mywatt. Oder die Sunn klone von correct Sound und Reval.
Haste die Dinger schonmal ausprobiert?

Ansonsten:

Ich hab mir mal nen BETA-Preamp gebaut weil ich in der selben Klemme steckte wie der TE.

Jetzt, da ich den 1200Pro hab hat sich das erledigt. Die "Zerre" ist - leicht eingesetzt- ziemlich cool, voll aufgerissen jedoch nicht der Überbringer. Grundsätzlich hab ich immer beide Kanäle an und mische mir meinen Rotz zusammen. Der CH2 macht mir den Druck/Growl, CH1 den Attack. Richtig ausgepegelt (Kommt auch auf die Röhren an) fahr ich einen für mich idealen Sound.
Für die fiesen Doombretter nutz ich allerdings mein DIY-Zerrenpotpourri. Da sind dann gemoddete Kisten von D.A.M. sowie verschiedene J-FET-Frankensteinzerren am Start.
 

disssa

Für Gitarre hat es nicht gereicht...
Bassix
ß10.175
Als ich 1999 als Bassist anfing, hatte ich Null Ahnung von Bass-Amps, noch weniger von den unterschiedlichen Grundsounds. Ich habe mich anfangs sehr auf "hören-sagen" verlassen und habe mir mit meinen mühsam ersparten Kröten einen vermeintlich passenden Amp gekauft, der letztendlich überhaupt nicht dem entsprach, was ich mir unter dem beschriebenen Eindruck vorgestellt habe.

Will sagen: Das Hör-Empfinden ist halt seeehr subjektiv, Soundbeschreibungen immer sehr schwer zu fassen bzw. zu verallgemeinern. Daher sollte man stets selbst testen! :-)
 
Oben Unten