ANFÄNGER LEICHTE ABER GEILE LIEDER!!

alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß29.136
muddy waters - hoochie coochie man
albert king - born under a bad sign
led zeppelin - how many more times

was ist eigentlich "geil" für dich?
 
mosgand

mosgand

Member
Bassix
ß404
Danke vorerst , geil ist für mich ein leichtes lied wo der bassist auch mal einen solopart , wenigstens a bisserl einen hat. danke
 
fleahomer

fleahomer

New Member
Bassix
ß0
Wenn du nach einem Soloinstrument suchst, bist du erstmal falsch beim Bass. Der Bass ist in erster Linie ein Begleitinstrument. Du sollst grooven keine Solos spielen! Wenn du Groove und Timing beherrschst, kannst du auch anfangen solos zu spielen. Und dann kannst du auch als Solist auftretten. Aber in erster Linie kommt es darauf beim Bass nicht an!
 
mainzel99

mainzel99

Well-Known Member
Bassix
ß68.592
DP: Pictures of Home is nicht allzu schwer , mit kleinem Solo-Part...aber ...schon_schnell
 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß29.136
vielleicht wird es einfacher, wenn du hier einfach mal ein paar songs postest, die du geil findest, vielleicht kann man dann etwas spezifischer auf deine bedürfnisse eingehen. schließlich solls ja spaß machen. wenn du beispielsweise nur punk magst, wirst du mit den folgenden vorschlägen nichts anfangen können. ansonsten: diese vorschläge entsprechen natürlich meinem musikgeschmack, haben aber auch einen tieferen sinn dahinter. ein erster tip wäre daher: hör viel musik, hör unterschiedliche musik, versuch, ein wenig offen für alles zu sein. ich mag grundsätzlich keinen hiphop, aber manchmal entdeckt man (beispielsweise bei einem kumpel, der eine jan-delay-platte einwirft) coole lines.
du schrubst, daß du erst seit einem halben jahr spielst, da sind noch nicht so große weite sprünge drin (wenn ich mich so an mein erstes halbes jahr erinnere... da wollte ich ds gleiche wie du, aber das auf die reihe zu bringen ist ein anderes thema). solos werden von menschen gespielt, die krass drauf sind und das zeigen wollen und können. da wird die luft für anfänger dünn. gleiches gilt fürs slappen, da geht es viel um geschwindigkeit, die deine greifhand einfach nach einem halben jahr nicht bringen kann (es sei denn, du bist seit zehn jahren gitarrist). ich bitte daher, mir meine äußerung neulich übers slappen nachzusehen (ich kann mir vorstellen, warum du slappen willst und kann es auch verstehen). klar hört sich das beeindruckend an, man kann die show abziehen und der gitte mal das fürchten lehren. aber ich würde mal behaupten, daß 90 prozent der "daumenspieler" eben nur "klackadiklacka" machen, ohne daß was geiles bei rumkommt (hör dir http://www.youtube.com/watch?v=YvWywBxmDEg und vor allem http://www.youtube.com/watch?v=T5X6juXuook&feature=related mal als gegenbeispiel an, was da im solo mit normalem fingerstyle geleistet wird, sucht seinesgleichen). daher mein plädoyer, daß du dich erstmal mit "normalem" spielen beschäftigst.
bei den beiden blues-nummern, die ich oben gepostet hatte, ist der bass ein absolut tragendes element. er gibt nicht nur den groove, sondern auch die melodie. und je nach dem, welche tabs du dir besorgst, sind gute stops und hits und turnarounds dabei, die du als inspiration für eigene soli und zum aufpeppen vieler anderer songs adaptieren und nutzen kannst. dabei ist das ganze noch so langsam im original, daß ein anfänger gut mitkommt und erst mal an seinem feeling arbeiten kann (denn: kein groove ohne feeling). und für später gibt es versionen von johnny winter, cream oder hendrix, die ordentlich dampf unter der haube haben. und da blues die mutter aller modernen musik ist, sollte man ihn zumindest kennen.
und der anfang von "how many more times" ist ein absoluter ohrwurm, wird erst mal nur vom bass mit einem geilen swing gespielt. und später geht jpj eh richtig ab und da hast du dann etwas mit anspruch.
cream-sachen sind für den bass immer geil. jack bruce hat einen hammersound und war einer der ersten, die den bass aus dem background ins rampenlicht geholt hat. er hat häufig eigentlich nur solo rund um sein grundthema gespielt. sehr lehrreich, wenn man das grundthema aus den einfacheren tabs erst mal draufschafft und sich an den albumversionen orientiert und sich dann die live-versionen anhört. da lernt man, was alles geht und wie weit man sich von einer linie entfernen kann ohne seine songdienlichkeit zu verliehren.
das schöne an allen beispielen ist, daß man auch als anfänger den bass immer gut raushören kann.
was auch sehr schön sein kann, ist funk. wenn du dich an oldschool-funk orientierst, ist das noch nicht zu heftig, aber funk ist definitiv bassistenmusik. da macht der bass immer groove, feeling und melodie. james brown, the meters, sly and the family stone kommen in den good ol' days auch mal ohne slaporgien aus, der bass ist prägnant rauszuhören und einfache themen werden bis zum geht nicht mehr variiert. immer wieder gerne in diesem forum zitiert sind james jamerson oder bob babbit, die motown-bassisten. echt tolles zeug (mein standpunkt war am anfang auch, daß man sich diese drecksschnulzen nicht anhören kann, aber die basslines der hammer sind), daß du dir immer wieder mal anschauen solltest. erstmal die grundlinien, später auch mal längere passagen. bis "papa was a rolling stone" mit seinen vier (!) tönen das richtige feeling bekommt, vergeht seine zeit.
pink floyds "money" ist auch ein klassiker mit prägnanter bassline. und wenn du überrascht werden willst und ein paar klischees in deinem kopf aufräumen willst, sind die beatles auch immer eine empfehlung. daß die "scheiß poppigen beatles" teilweise eine derartige fingerakrobatik verlangen, hätte ich nie gedacht.

noch ein tip zum üben: hol dir tux-guitar (quasi die freeware-version) von guitar-pro und jede menge guitar-pro tabs. alles ausschalten bis auf bass und schlagzeug und (beispielsweise über usb-interface) mitspielen. da hast du das richtige timing (das können dir normale tabs nicht bieten), du kannst anfangen, richtige noten zu lernen, du kannst mit einer band spielen (die ist zwar noch recht steriel, aber immerhin), du lernst timing.
 
Achim_der_2te

Achim_der_2te

Der Blinde unter den Einäugigen
Bassix
ß370
Boooah alice [:O!]

Ich hab's/konnt's nicht lesen. Mir wurde beim Angucken schon schwindelig [ooo]

Aber allein für die Menge an Text, da lass ich einen springen [:D]
 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß29.136
ich kann ja nicht immer nur meckern und ankacken. ich wollt auch einfach mal was sinnvolles verzapfen, daß dann eh keiner liest. nächstes mal nehm ich für dich aber eine kleinere schriftgröße und lasse auch die satzzeichen und leerzeichen weg. dann bekommst du von mir auch eine ausgegeben. eine aspirin...
 
 

Oben Unten