Anfängerfrage zu Flatwounds !

JOHNNYguitarW

JOHNNYguitarW

Member
Bassix
ß1.495
Hallo,
ich hätte gerne meinen Bassound mit weniger Sustain.
Nun habe ich von den Flatwounds gelesen.
Welche Vorteile bzw. Nachteile haben die Saiten und
welche Stärke sollte ich nehmen [?]
Danke [:-PP]
 
Dr_Pug

Dr_Pug

New Member
Bassix
ß530
Du solltest auf jeden Fall darauf achten, daß sie nur von einfachen Frauen in Baumwollunterwäsche gewickelt worden sind.
 
G

Gast20213

Guest
Falls Du mit weniger Sustain einen Sound Marke Paul McCartney 70er Jahre Wings (z.B. Silly Love Songs) meinst,
kommt man da aus meiner Sicht mit Flats schon näher ran. Ein anderer Vorteil wäre noch, dass die Finger nicht so
leiden, wenn man z.B. mit Bassspielen beginnt, wie Du. Aber das ist nur meine Sicht. Ich spiele nur Bass, bin kein
Hardwarespezialist. Ich komme allein mit Flats nicht aus und nehme für manche Anforderungen einen zweiten Bass,
bei dem ich andere Saiten drauf habe. Also je nachdem, was nötig ist.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
JOHNNYguitarW

JOHNNYguitarW

Member
Bassix
ß1.495
@ BuzzLightyear

stimmt ! Ich gucke wg jedem Sch**ss bei Youtube...aber darauf in ich nicht gekommen...Danke

Ich finde die klingen ein wenig *muffiger* oder täusche ich mich da ?

Dann bleibt ja nur,die eigene Spieltechnik zu optimieren um Sustain zu minimieren.
 
jam_bass

jam_bass

ohne Status
Bassix
ß69.563
Ein Schwämmchen unter die Saiten, direkt bei der Bridge.
Damit kannst du soviel Sustain wegnehmen wie du willst, je nach Größe und Material.
 
Lynx Krueger

Lynx Krueger

Linksbasser
Bassix
ß19.610
Zitat:Original erstellt von: JOHNNYguitarW

Danke Jam_Bass ...toller Tipp !
Definier doch mal was du unter Sustain verstehst

die Saiten mit den Händen dämpfen soll da nämlich auch wunder helfen


hab ich mal irgendwo gehört [;-)]
 
Zuletzt bearbeitet:
Lynx Krueger

Lynx Krueger

Linksbasser
Bassix
ß19.610
jetzt mal ernsthaft - ich muss gestehen ich versteh die Frage nicht ganz - oder falsch
ich ärgere mich immer dass meine Bässe kein so langes Sustain (die Länge des Ausklingvorgangs eines Tons) haben

oft ist bei mir im Ensemble wenn wir ein Fermate spielen und ich auf ner ganzen Note bleibe der Ton schon viel zu früh weg und ich muss nochmal antupfen ohne dass es auffällt
ein Kollege von mir hat auf seinem Sandberg California trotz Flats ein Sustain das ich bei meinen Bässen nie erreiche...

jambassens Vorschlag mit den Schwämmchen ist auch ne Möglichkeit, aber das verändert halt auch den Sound, da kannst du aber ebenso palm-muten, wodurch du flexibler bist...
außerdem funkt das nicht bei allen Bridges so gut

Vorteil von Flats ist für mich klar die Klangstabilität, die nudeln halt nicht so schnell ab wie Roundwounds
und halt der Flatwound-Sound (das reimt sich sogar - und was sich reimt das ist gut [^])
 
Hozzy

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
Also ich kann auch mit Flats das Sustain erreichen, was ich brauche..

Wenn ich den Ton anschlage, kann ich meinen Bass wegstellen und der Ton klingt noch eine ganze Weile nach. Vielleicht wäre erstmal interessant was "lange" ist?
Ich sag mal, daß es locker 5-10 Sekunden sind, die ein Ton nachklingt, bzw. in denen er ausklingt und das gilt für alle meine Bässe.

Die Flats haben mit "Sustain" im klassischen Sinne, zumindest wie ich es verstehe, eigentlich wenig zu tun, nur die Obertöne fehlen, weswegen die einzelnen Töne ggf. dumpfer erscheinen, bzw. u.U. sauberer, kürzer/knackiger sind. Das ist alles eine Frage der Dämpfung....sonst nüscht.

 
 

Oben Unten