Ashdown Klystron 400 Magnifier

Tiefgang

Tiefgang

Member
Bassix
ß311
Hat jemand erfahrung mit einem Ashdown Klystron 400 Magnifier, oder ihn schon mal gehört? Auf der Ashdownseite steht leider nichts mehr dazu.
 
el martino

el martino

Well-Known Member
Bassix
ß17.152
Es ist die erste Serie von Ashdown,also der Vorgänger von ABM500,ist im Prinzip baugleich!Ich spiele den 400er nun seit 11 Jahren,sehr feines Teil,hatte lediglich beim letzten Gig einen kurzen Aussetzer wobei es möglicherweise eher an einem Kabel bzw Effektpedal lag,bei sämtlichen Proben ist das nicht mehr aufgetreten!
Der Neupreis lag 1998 bei 2700,00 DM,weil angeblich Handmade in England!Im inneren des Verstärkers ist bei meinem Amp Datum der Herstellung (12.1997) und eigenhändige Unterschrift vom Firmenchef Mark Gooday (Ex-Trace Elliot) vor zu finden!
In der Zeitschrift Gitarre&Bass 4/1998 gibts einen ausführlichen Bericht,kann man sich downloaden!
 
Tiefgang

Tiefgang

Member
Bassix
ß311
Danke el martino
Warum sind die ABM500 jetzt soviel billiger? Nur weil der nicht mehr Handemade in England ist? Oder gibt es da auch Qualitative unterschiede?
 
el martino

el martino

Well-Known Member
Bassix
ß17.152
Hm,ich denke in erster Linie war der Preis so hoch weil es noch keine Serienfertigung war also schon diese Handmade Geschichte,naja und wenn man ein Produkt neu auf den Markt bringt sollte man schon zu sehen qualitativ gute Teile zu verbauen wobei es jetzt nicht heißen soll dass die aktuellen minderwertig sind!Also der Amp hat sich ja schon gewissermaßen als Bestseller erwiesen da er nunmehr seit 13 Jahren auf dem Markt ist!Mir fällt bei dem 400er auf dass die Vorstufenröhre sehr effektiv rüberkommt,sie wird auch über einen eigenen Hochspannungsnetzteil mit angemessener Spannung versorgt möglicherweise sind die neuen Modelle nicht so ausgestattet vielleicht sich diesbezüglich mal erkundigen!Was mir an den Ashdowns generell sehr gefällt ist der zuschaltbare Sub-Harmonics Effekt dadurch kann der Sound mal richtig angefettet werden,deswegen hat dieser Amp meiner Meinung nach unter den Transistorverstärkern eine Ausnahmestellung:sehr warmer Sound und mit voll aufgedrehter Vorstufenröhre wirds rotzig!Ich habe übrigens meinen Amp als Ausstellungsstück damals bei Beyers-Music in Bochum für 1400DM bekommen!
Fazit:ich kann das Teil nur empfehlen,Marktwert schwer zu beurteilen da die relativ günstigen Nachfolge Modelle den Gebrauchtmarktpreis ziemlich kaputt machen!250-300Euro!?
 
Tiefgang

Tiefgang

Member
Bassix
ß311
hab da noch ne Frage. kann ich für den Amp irgendeinen Fussschalter nehmen um den Mute und Subbass zu aktivieren oder muss der von Ashdown sein?
 
coloradoklaus

coloradoklaus

Active Member
Bassix
ß2.312
Nee, Standardschalter funktionieren da nicht, da werden mehrere Funktionen über EIN Monoklinkenkabel geschaltet.
Ist der gleiche 4fach-Schalter wie für die EVO-Amps. Ich hätte einen für kleines Geld über. Der war bei meinem Amp dabei, hab ihn aber (außer mal kurz zum Testen) nie benutzt..
Ist der hier: http://www.thomann.de/de/ashdown_fs4.htm
 
Zuletzt bearbeitet:
Willie

Willie

Rock on...
Bassix
ß67.233
Vorsicht, je nach Baujahr gibt es da verschiedene Fusschalter varianten. In der 1. Serie waren da 2 Buchsen mit je 2 Schaltern. Da reichte ein normaler 2-fach Switch mit Stereoklinke. Erst in den aktuelleren Serien (ich mein ab EVOIII) wird dieser FS-4 benötigt.
 
coloradoklaus

coloradoklaus

Active Member
Bassix
ß2.312
In der Artikelbeschreibung vom T steht "für EVO- und Klystron-Amps"..
Wäre jetzt auszuprobieren..
 
Willie

Willie

Rock on...
Bassix
ß67.233
Zitat:Original erstellt von: coloradoklaus

In der Artikelbeschreibung vom T steht "für EVO- und Klystron-Amps"..
Wäre jetzt auszuprobieren..
Ja, für die aktuellen...
Einfach mal auf die Rückseite schauen...
Wenn das hier das Manual ist (http://www.ashdownmusic.com/tech/manuals/Kylstron.pdf)
dann hat der Amp nur 2 Mono Klinken für 2 Fussschalter. Mute und Sub. Da passt dann jeder Einzelfussschalter (nicht Taster)
 
Tiefgang

Tiefgang

Member
Bassix
ß311
War ja jetzt nur n Beispiel. In was für Abständen muss man eigentlich die Röhre wechseln? Die müsste jetzt schon seit ca. 2000 darin werkeln.
 
Willie

Willie

Rock on...
Bassix
ß67.233
Och, Vorstufenröhren halten ewig. Meistens wechselt man die, weil einem der Sound nicht mehr behagt. Das kann natürlich mal im Alter passieren, aber meistens ändert sich der eigene Geschmack. Es gibt allerdings eine Ausnahme. Das sind mikrofonische Röhren. D.h. Röhren, die auf äußere mechanische (Klopfen oder Schall) Einflüsse reagieren. Das kann wenn's schlimm wird schon mal zu mechanischen Rückkopplungen führen. Meistens fängt das aber langsam an, d.h. man hört beim Spielen dann ein leichtes Klingeln. Testen kann man das ganz einfach. Einfach mit einem Kunstoffgriff (z.B. von einem Elektroschraubenzieher) leicht auf die Röhre klopfen. Das Klopfen muss man hören, aber es darf danach nicht klingeln und vor allem sich nicht aufschaukeln. In einem solchen Fall ist es aber besser einen Fachman zu rate zu ziehen. Denn auch der Ashdown arbeitet intern mit 350V. Also nix für Ottonormal User.
 
 

Oben Unten