Auf der Suche nach dem Störgeräusch...

Dieses Thema im Forum "Verstärker, Lautsprecher" wurde erstellt von Spawn_Ric, 12. Mai 2018.

  1. Spawn_Ric

    Spawn_Ric Member

    Bassix:
    ß665
    Liebe Gemeinde,

    seit längerer Zeit plagt mich ein wirkliches nerviges Rauschen in meinem Setup und mittlerweile bin ich mit meinem Latein am Ende und benötige eure Hilfe.

    Hier die Informationen zum Setup:
    • Ampeg SVT-7 Pro Bass Head, zusammen im Rack mit einem,
    • Korg DT-1 Pro
    • Furman M-10x E
    Die Signalkette sieht wie folgt aus:
    Bass (Ibanez SRFF805) --> Darkglass Alpha Omega Ultra --> Darkglass Super Symmetry Kompressor --> Ampeg --> Markbass 104HR und Markbass 151HR

    Was habe ich bisher schon probiert?
    • Verschiedene Netzteile - erfolglos
    • Andere Bodentreter, Signalkette verkleinert - erfolglos
    • Anderes Topteil - erfolglos
    • Kabel getauscht (geringere Kabellänge) - minimale Verbesserung, Störgeräusch ist aber immer noch wahrnehmbar
    • Anderer Bass (Humbucker) - erfolglos
    • Tweeter komplett zugedreht - erfolglos
    Auffällig ist, dass sich das Geräusch in unserem Proberaum (unmittelbare Nähe zu Bahngleisen, schlechtes Stromnetz) tendenziell eher verstärkt. Ich habe daraufhin das komplette Setup nach Hause gekarrt, um mögliche Störungen des Raums ausschließen zu können. Dabei habe ich bemerkt, dass wenn ich nur über den Kopfhörerausgang vom Ampeg gehe das Geräusch bereits auftritt. Wenn ich den Master aufdrehe wird es deutlich lauter.

    Daher vermute ich, dass das restliche Setup das Geräusch selbst nur verstärkt, die Ursache aber wohl irgendwo davor liegt.

    1. Was habe ich vergessen?
    2. Gibt es weitere Tipps (Störquellen)?
    3. Kann evt. die Röhre vom Ampeg der Grund sein?
    Ich bin euch für jede Antwort dankbar!
     
  2. Willie

    Willie Rock on...

    Bassix:
    ß31.484
    Hast du mal Bass direkt in den Amp probiert?
     
    f_luxus gefällt das.
  3. Spawn_Ric

    Spawn_Ric Member

    Bassix:
    ß665
    Gezwungener Maßen ja.

    Ja, das war heute. Bass direkt in den Ampeg und dann über die Kopfhörer "gegengehört". Da war das Störgeräusch schon da.
     
  4. Ratterbass

    Ratterbass Well-Known Member

    Bassix:
    ß16.315
    Magst du das Geräusch mal aufnehmen? Ist es ein Brummen, ein Rauachen, Fiepen?
     
  5. Ray Mahogany

    Ray Mahogany rude finger

    Bassix:
    ß239.446
    ist der Bass aktiv?
    ...er ist es. Tritt das Geräusch auch im passiven Modus auf?
     
    cellkirk74 gefällt das.
  6. Willie

    Willie Rock on...

    Bassix:
    ß31.484
    Also wenn das Geräusch bei Bass in Amp schon auftaucht, gibt es ja nicht mehr viele Komponenten. Wichtig, alles vom Amp abkoppeln was geht. Also auch den Tuner...

    Passiver Bass mal versucht? -> Geräusch weg, dann wäre es die aktive Elektronikvon deinem Bass.
    Nein: neues Kabel: Geräusch weg -> war es das Kabel
    Nein: dann kann es nur noch der Preamp sein.
    Ja Röhren können rauschen. Ich würde da vorne anfangen, also V1.
    Weisst du welche Röhren da genau drin sind? 12ax7 ist klar, aber welche genau?

    PS: Ray war schneller...
     
  7. Spawn_Ric

    Spawn_Ric Member

    Bassix:
    ß665
    Habe hier mal das Geräusch aufgenommen. Mit Kopfhörer dürfte es gut zu hören sein. Master ist auf 50 %.

    https://www.dropbox.com/s/nz3w121jdissw4b/test.mp3?dl=0

    Ist ein aktiver Bass. Laut Bedienungsanleitung sind es "Single 12AX7A vacuum tube preamp" Röhren.

    Was ich dann noch probiere:

    • Bass im passive mode.
    • Tuner raus.
     
  8. Ratterbass

    Ratterbass Well-Known Member

    Bassix:
    ß16.315
    Das klingt nach dem Rauschen, das aktive Schaltungen eben mit sich bringen. Um was für einen Bass welche Elektronik geht es?

    Passiv sollte das dann nicht mehr bzw nicht so ausgeprägt auftreten.
     
  9. Spawn_Ric

    Spawn_Ric Member

    Bassix:
    ß665
    Danke für eure Antworten bisher! Ich habe gerade nochmal verschieden Dinge probiert:

    • Bass im "passive mode" - kein Effekt - Rauschen ist nach wie vor vorhanden
      • Mir ist beim Testen aufgefallen, dass das Rauschen bereits auftritt wenn der Amp auf "mute" steht und der Bass über das Volume-Poti ebenfalls gemuted ist.
    • Tuner aus der Signalkette (d.h. raus aus dem "Tuner-Out" vom Ampeg) - kein Effekt
    • TC-Electronic (BH250) Übungstopteil - Rauschen ebenfalls deutlich zu vernehmen (über Kopfhörer) - kein Unterschied zwischen aktiv/passiv
    • Verschiedene Kabel (unterschiedliche Hersteller / Längen) - kein Effekt
    So langsam macht sich bei mir die Verzweiflung breit :igitt:

    Zu der Röhre von dem Ampeg habe ich nochmal Google bedient und bin auf das folgende Topic aufmerksam geworden:
    https://www.talkbass.com/threads/replacing-a-12ax7-in-an-ampeg-svt-7-pro.1302822/

    Hier berichten die User, dass der Tausch wohl kaum einen nennenswerten Effekte hat und die Röhren sehr langlebig sind.

    Gibt es noch weitere Ideen?
     
  10. Willie

    Willie Rock on...

    Bassix:
    ß31.484
    Ich glaub du kämpfst an mehreren Fronten. Das der TC rauscht, kann ich mir gut vorstellen. Versuch das mal mit einem Amp.
    Das die Röhre wenig Einfluss auf den Sound hat, ist SVT7 typisch. Sie hat aber grossem Einfluss auf das Rauschverhalten, denn sie liegt ganz vorne im Signalpfad vom Amp. Versuch einfach mal eine V1 Röhre. Z.B. die hier
    https://www.tube-town.net/ttstore/Roehren/JJ-Electronic/JJ-12AX7-ECC83S-V1::103.html
    Kostet ja nicht die Welt. Ausmachen, aufmachen, raus ziehen, reinstecken, fertig.
    Wenn da noch so eine Kappe drauf ist, die haben meistens einen Bajonettverschluss.
    Ps.: Das übliche, Röhren Spannung um die 250V also Vorsicht. Stecker raus und min. 10min warten...
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Mai 2018
  11. salesman

    salesman Active Member

    Bassix:
    ß1.790
    Kleine Zusammenfassung: es rauscht an verschiedenen Amps mit allen erdenklichen Settings in verschiedenen Räumen, richtig?? Die einzige Konstante: immer der gleiche Bass, richtig? Und direkt ins Interface rauscht es auch ein wenig, das haben wir gehört.

    Dann schlussfolgere ich ohne Anspruch auf absolute Wahrheit: der Bass rauscht. Bevor du was auch immer in die Werkstatt bringst oder im Selbstversuch zu reparieren versuchst, würde ich die Tests mit einem anderen Bass nochmal machen und, ja, ich würde das mit einem passiven Prezi machen.

    Da könnte auch ein Massefehler in deinem Bass vorliegen oder eine schlechte Abschirmung. Auch sind aktive Bässe im passiven Modus nicht wirklich passiv, die Elektronik bleibt in der Signalkette, sie wird nur nicht benutzt. Dito im gemuteten Zustand: die Kette bleibt. Ein schlecht abgeschirmter Bass kann auch mit zugedrehtem Volumeregler stören.

    Und wechsele mal die Batterie!!!!!!!!!!!!!! Die Li-ion-Dinger haben neu auch gerne mal 10,5 Volt, damit kann nicht jede aktive Elektronik umgehen. Besser mal so eine ganz normale Duracell nehmen. Oder durchmessen: unter 7 Volt ist auch meistens shyce.

    Ja, so würde ich das machen. Ich hätte da den Bass in Verdacht.
     
  12. Ratterbass

    Ratterbass Well-Known Member

    Bassix:
    ß16.315
    Falsch. Zumindest bei einer anständigen Verdrahtung. Hier kommt nämlich ein DPDT Schalter zum Einsatz, der als true bypass (wir wir kennen es von Pedalen, nur ist es dort ein 3PDT, der zusätzliche Schalter wird fur die LED benötigt) verdrahtet wird. Da wird der preamp komplett aus der Kette rausgenommen.

    Ausser natürlich es handelt sich um aktive PUs.


    Und auch das ist falsch. Die OPs, die in der Audiotechnik für gewöhnlich Verwendung finden können ohne Probleme auch 18V und mehr ab. Eher sind eventuell vorhandene Kondensatoren der limitierende Faktor aber selbst da liegt die Grenze dann bei mindestens 16V. Meist findet man hier aber sowieso 25V und mehr.


    Diese Schaltungen sind nicht so empfindlich wie immer angenommen wird.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Mai 2018
  13. salesman

    salesman Active Member

    Bassix:
    ß1.790
    Ich würde einem geschulten Elektroingenieur niemals widersprechen, weil ich das nicht bin und keine Ahnung davon habe. Ich habe aber praktische Erfahrungswerte, und die gehen so: Manche meiner Instrumente fiepen, wenn ich Li-ion-Batterien verwende, die laut meinem Multimeter 10,5 Volt raushauen. Sie fiepen nicht mehr, wenn ich einen "normalen" 9-Volt-Block nehme. Daraus schlussfolgere ich: Da stimmt was nicht mit diesen neumodischen Batterien! Nicht mehr, nicht weniger. Ich würde diesen Punkt als Störquelle einkalkulieren, der Gegenbeweis ist ruckzuck gemacht.

    Und dann habe ich Instrumente, die auf passiv umschaltbar sind, mit entfernter Batterie aber nicht funktionieren. Die Batterie stellt also auch im passiven Modus irgend eine Verbindung her. Wieso weshalb warum? Keine Ahnung. Dennoch würde ich die Fehlersuche alternativ mit einem passiven Instrument versuchen und NICHT mit einem aktiven im Passivmodus, weil das zwei Paar Schuhe sind.

    Für die elektrotechnischen Unzulänglichkeiten meines Ansatzes bitte ich um Gnade! :rolleyes::rolleyes::rolleyes::rolleyes:
     
    cellkirk74 gefällt das.
  14. Ratterbass

    Ratterbass Well-Known Member

    Bassix:
    ß16.315
    Dann wirds Zeit, dass du deinen Bass auf ne richtige Schaltung umbaust ;-)

    Dann funktioniert der auch ohne Batterie.

    Ging mir auch eher darum mit Ammenmärchen aufzuräumen.

    Dass der Lithium-Akku fiept liegt dann aber daran, dass der nen Spannungsregler verbaut hat, der fiept. Liegt nicht am Akku selbst. Was höher wertiges, am besten aufladbares verbauen und glücklich sein :D
     
  15. Spawn_Ric

    Spawn_Ric Member

    Bassix:
    ß665
    Was kann ich mir jetzt als Aufgabe mitnehmen? ;-)

    Passiven Bass probieren? Andere Batterie?
     
  16. Ray Mahogany

    Ray Mahogany rude finger

    Bassix:
    ß239.446
    Genau so!
    ...wobei der Bass einfach nur passiv sein muss, Prezi tut nicht not ;-)
     
  17. Sigosha

    Sigosha ... klingt komisch, ist aber so.

    Bassix:
    ß3.405
    Hallo allerseits, hallo @Spawn_Rick

    ich habe an der großen, fröhlichen Testerei / Austauscherei teilgenommen.
    Es wurden Komponenten der (rauschenden) Kette auch durch meine Komponenten ersetzt: Kabel / Verzerrer / Amp und Bass.
    Auch bei meinem Bass fiel das Störgeräusch auf. Das hatte ich bislang noch nie gehört.

    Was auffiel: auch ungespielt trat das Geräusch auf - variierte aber je nach Ausrichtung des Spielers / Basses in der Lautstärke.
    Lag die Achse der Saiten parallel zu den im Proberaum vorhandenen Leuchtstoffröhren war das Geräusch voll da, dreht man sich allmählich (im Stehen um die Vertikalachse des Spielers), wurde das Geräusch kontinuierlich leiser bis es, bei einem rechten Winkel (zwischen Lampen und Saiten), fast nicht mehr zu hören war. Ob die Lampen dabei an oder aus waren spielte in dem Fall - komischer Weise - aber keine Rolle.

    Sollte man vielleicht mal bei der Beleuchtung die Röhren wechseln? :zyklop:
     
  18. Sigosha

    Sigosha ... klingt komisch, ist aber so.

    Bassix:
    ß3.405
  19. Ray Mahogany

    Ray Mahogany rude finger

    Bassix:
    ß239.446
    Nein, die Lampen koplett rausschmeissen, da die Elektronik der Röhrenstarter stört.
    Leuchtstffröhren haben wir in unseren Proberäumen während der Proben nicht verwendet. Kleine bunte Spots machens ja auch 'muggeliger', als so'ne Schlachthof/Behörden-Beleuchtung.
    Dass die Störung aber auch bei ausgeschalteten LS-Röhren zu hören ist, ist ungewöhnlich...oder ist womöglich noch ein Dimmer für eine andere Lampe aktiv??
     
  20. Willie

    Willie Rock on...

    Bassix:
    ß31.484
    Wenn's wirklich die LSR sind, da helfen die neuen LED Röhren. Einfach inkl. Starter auswechseln...