Aufhybschen was Musician

mainzel99

mainzel99

Well-Known Member
Bassix
ß68.592
So - nachdem ich den Musician jetzt so quasi adoptiert habe(Truss geht, Bünde kommen anfang ´13 neu) würd ich dem alten Herrn gern etwas optisch auf die Sprünge helfen.

-> die vergoldete Hardware sollte man vermutlich wohl nur sanft putzen, zumal schon ordentlich abgewetzt (?)

-> was nimmt man für das dreckige Griffbrett?

-> womit kann ich ohne Risiko an den Lack gehen? - dieses "arctic pearl white" war mal weniger-gelblich, wär also gut wenn zum Glanz auch etwas ...mojo... runterginge...

E i n s c h r ä n k u n g :
-> Als Multiallergiker wärs mir schon wichtig, möglichst neutrale Sachen zu nehmen - und -
-> wo möglich auch gern auf probate Hausmittelchen zurückgreifen
-> olle T-Shirts, Unnerbüxen, Frottee-Tücher zB sind reichlich vorhanden

...und bitte nicht "Guck mal bei T*man/Rockinger, die haben gute Sachen "...

-> ...kann man bei so einem Lack nochwas reissen mit Macken, die bis zum Holz runter reichen?

 
Metalfist

Metalfist

schnell und böse
Junge, das ist ein echt schöner, authentischer, betagter Bass, der in Würde gealtert ist.
Steh dazu.

Den Schmodder würde ich nur mit milden Seifenwasser mit einen feuchten Lappen abwischen.
Bei manchen Lacken ist auch Spiritus gut. Ich glaube aber Shellack löst Spiritus allerdings auf (bei Nitro bin ich mir auch nicht sicher).

Aceton würde ich keinesfalls verwenden, weil der soweit ich weiss Polyester auflöst.

 
Lynx Krueger

Lynx Krueger

Linksbasser
Bassix
ß19.615
An der Lackverfärbung wirst du ohne dem Lack zu schaden wahrscheinlich nix mehr ändern können.
Außerdem fördert sowas, wie auch Macken, den Charakter des Instruments!

Ich nehm zur Body-Politur immer Dunlop 65 Body Gloss - das is ein Carnauba Wachs - damit bringt man auch kleinere Kratzerchen schön raus, aber heile macht das auch nicht, wenn man was kaputt ist...

Für's Griffbrett nimm Lemon Oil, wie Spitzbub shcon gesagt hat
 
low-fi

low-fi

Music Man
Bassix
ß1.502
Zum allgemeinen Reinigen ist Isopropanol (2-propanol, der einfachste Sekundäralkohol) eine gute Wahl, sehr mild und macht ordentlich sauber ohne dem Lack oder Griffbrett zu schaden (egal ob Cellulosenitrat oder Polyester). Gibt es in der Apotheke (oder Drogerie?, zur Not tut es auch eine Flasche Sagrotan). Problemlos zum Reinigen sollten auch herkömmliche Fensterreiniger sein, wobei hier auch hauptsächlich Alkohole für die Reinigung verantwortlich sind. Beides geht auch für die Hardware gut. Auf jeden Fall milder als Seifenwasser und garantiert rückstandsfrei, wenn Du unsicher bist, kannst Du den Alkohol/Reiniger auch vorher mit Wasser verdünnen, geht in beliebigen Mengenverhältnissen. Von Aceton sollte man (nicht nur...) beim Instrument grundsätzlich die Finger lassen...

Den vergilbten Teil wirst Du mMn nicht (schadlos) in nennesnwertem Maße wegbekommen, entsprechende Reiniger rauen idR die Oberfläche etwas auf um auch eine tiefere Wirkung zu erzielen, beim Campingstuhl egal, bei deinem Bass wohl kaum gewollt... [;-)] Ansonsten schließe ich mich den Vorpostern an, das gehört zu einem gealterten Instrument!

Lemon Oil ist eine sehr gute Wahl für (unlackierte!) Palisander-Griffbretter, macht sauber und pflegt, am besten mit Zellstoff (Küchenrolle o.ä.) auftragen/reinigen und anschließend auch überschüssiges Öl mit Zellstoff entfernen, zum Schluss mit einem Poliertuch ordentlich drüber.
 
Ray Mahogany

Ray Mahogany

rude finger
...ahh, Alkohol ist das Mittel der Wahl, soso, dann mal ab in den Single Malt - Fred! [;-)] Riecht vor allen Dingen hinterher besser [8D]
 
mainzel99

mainzel99

Well-Known Member
Bassix
ß68.592
Isopropanol hab ich daheim und Methanol auch - unvergällt natürlich...
Am Alck darf man vermutlich kau mraher oder abtragend ran - sieht aus als wär da n Coating oben drauf, so in der Machart wie metallic.

Die Löchers?....

 
Zuletzt bearbeitet:
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß29.136
der herr ist couchbasser, schaut doch mal auf die signatur...
das griffbrett kann man mit feinster stahlwolle bearbeiten und dann mit einem öl der wahl ein wenig erfrischen. ballistol ist gut, oder ein griffbrettöl aus dem musikalienfachhandel. so was sollte eigentlich in jedem musikerhaushalt vorhanden sein und gerade im herbst/winter auch mal angewendet werden...
für den body reicht eine milde spülilösung, auch wischwasser genannt, eventuell glasreiniger.

den gilb wirst du damit nicht los, aber so kannst du vor dem couchtisch voll mit dem mojo angeben...
 
mainzel99

mainzel99

Well-Known Member
Bassix
ß68.592
Zitat:Original erstellt von: alice303

der herr ist couchbasser, schaut doch mal auf die signatur...
...
den gilb wirst du damit nicht los, aber so kannst du vor dem couchtisch voll mit dem mojo angeben...
Wo stehtn das in der Signatur???[:O!] - und was is schlimm daran?
Mit dem mojo brauch ich nich angeben... bei mir verdreckt das Zeuch von ganz alleene [:-PP]

A pro pos Couchbasser - deshalb steh ich ja auf die Paddels: mit der gepimpten Schmuserolle optimiert das die Ergonomie für die rechte Hand, Auflagehöhe/Knick im Handgelenk zB wie ich finde.

Im Prinzip gehts um Bodyform und Bodybreite im Bereich etwa des Neck-PU:
Unterhalb des Saiten wenig "Fleisch" bis zum Oberschenkel
Oberhalb eher reichlich und "gerundet".

Muss dringend mal n Bongo befummeln unter den Gesichtspunkten - oder kennt wer noch ähnlich aufgeteilte Bassbodies?
 
 

Oben Unten