Aufnahme wenn Git oder Bass beginnt?

ichon the T

Well-Known Member
Bassix
ß970
mhh das frag ich mich auch.. allerdings war ich selbst zeuge der plattenproduktion einer osteuropäischen deathmetalband. Die kamen ins studio und haben alle zusammen die stücke ohne klick eingespielt.. also auch kein klick für den drummer.. das klingt jetzt nicht so phantastisch, aber die hatten das Cover für die platte schon im gepäck und da waren die tracklängen schon mit draufgedruckt.. und siehe da.. die stimmten.. fragt mich nicht wie die das gemacht haben..

D.
 

mik0r0r

Member
Bassix
ß285
der wird aber auch nicht so genau sein wie ein pc klick (außer er hat 10 jahre erfahrung und übt jeden tag 2 stunden und auch dann wirds nie so perfekt wie ne maschine das kann)

andere möglichkeit wenn die 4tel beim klicken nicht reichen ist, schnell ne einfach drumline auf nem drumpc zu programmieren und die sozusagen als "klick" einzusetzen. hab ich gute erfahrungen mit gemacht.
 

Ibanez

New Member
Bassix
ß240
Das "perfekte Timing" war bei der Produktion auch nicht wirklich erwünscht.
Sowas ist für Recordings absolut nötig, bei welchen man in der Postproduktion noch an den Spuren rumschnipselt, umplatziert, kopiert usw. Dann binn ich absolut mit Mik0r0r einer Meinung.
Bei uns kriegt meist nur der Drummer den Klick aufs Ohr und alle anderen halten sich an Ihm fest.

Ich finde einfach, dass eine "live" eingespielte Platte (also min. Drums, Bass, Git und Keys gleichzeitig aufnehmen) einfach viel mehr Authentizität an den Tag legt als eine Produktion mit akustisch perfekt (oder steril) getrennten Spuren.
Ein entsprechend grosser Aufnahmeraum und ein ausreichend ausgestattetes Mehrspur-Recording-Gerät ist dazu natürlich Pflicht.
Allerdings macht man aus einem Wohnzimmer mit etwas Fantasie und akustischem Grundwissen schon einen sehr lebendig und ausgeglichen klingenden Aufnahmeraum (die Regie kann man dann z.B im Schlafzimmer aufbauen [;-)]). Und ein 24-Spur HD-Recorder sowie ein 24CH-Mischpult kann man für ungefähr 180 Euro (oder weniger) am Tag mieten.
 

hobbychirurg

Active Member
Bassix
ß2.850
"Sowas ist für Recordings absolut nötig, bei welchen man in der Postproduktion noch an den Spuren rumschnipselt, umplatziert, kopiert usw. "

kommt auf die technik an, beim hessischen rundfunk ham wir auch ohne klick aufgenommen, trotzdem wurde nachher "rumgeschnipselt".
hab ja wenig ahnung von technik, aber da war irgendwas was von "frequenzen ausrechnen, damit der ton gleichbleibt, wenn man die geschwindigkeit verändert"

ka^^
 

wodaso

Member
Bassix
ß586
Bei uns ist es ja meist so, dass der Drummer nicht wirklich 100% timingfest ist, sondern sich oft an der Band orientiert, dann meist am Bass. Live ist das seltener ein Problem, weil man das wieder entsprechend ausgleichen kann, aber bei den ersten Studiosessions haben wir gemerkt, dass es ziemlich mühsam ist die Drumspuren zuerst aufzunehmen; also machen wir es inzwischen umgekehrt und nehmen das Schlagzeug als letztes auf:

Zuerst Gitarren- Bass und Keyboardspuren, jeweils einzeln mit Klick oder einen einfachen Beat aus der Retorte - wobei stets alle spielen aber nur eine Spur aufgenommen wird. Das funktioniert erstaunlich gut und das gesamte Take bekommt der Drummer dann roh aufs Ohr, wenn er seine Spuren spielt. Das Ergebnis ist dann schon ziemlich sauber und muss kaum noch nachbearbeitet werden - Prima Sache also :-))
 

doubleball

Unvollständig :-(
Als wir das letzte Mal im Studio waren, haben wir das folgendermaßen gemacht:

Der Drummer und ich waren im Aufnahmeraum, um unsere Spuren aufzunehmen. Gleichzeitig spielten der Leadgitarrist und der Sänger ihren Teil im Regieraum, ohne dass ihre Spuren aufgenommen wurden, in unsere Kopfhörer, die beiden wiederum bekamen den Drummer und mich auf die Ohren. So konnten wir uns gegenseitig orientieren.

Als nächster kam der Rhythmusgitarrist an die Reihe, der dann die Bass- und Drumaufnahme in den Kopfhörer geblasen kam, gleichzeitig aus dem Regieraum wieder Sänger und Leadgitarrist. Zur Aufnahme der Leadgitarre bekam der Gitarrist dann die zuvor aufgenommenen Spuren von Drum, Bass und Rhythmusgitarre in die Ohren geblasen, wiederum begleitet vom Sänger im Regieraum ...

So setzte sich dass fort, bis alle Instrumente und Gesang eingespielt waren.
 

wodaso

Member
Bassix
ß586
Ja, das wäre schon gut - aber diese Möglichkeit haben wir leider nicht. Wir haben aber auch keinen Stress mit der Aufnahme, weil unser Studio doch 150km entfernt ist und nur selten alle zum gleichen Termin Zeit haben. Also fahren wir immer nur zu zweit oder dritt hin und spielen die jeweilige Spur ein bzw. korrigieren eine vorhandene. So fahr ich in zwei Wochen mit unserer Sängerin hin, spiel noch zwei, drei Basslinien ein und die Kleine ihre Vocals - mehr geht an einem Tag eh kaum, wenn's gescheit werden soll ;-))
Ich danke das wird schon klappen. Ein Stück ist immerhin schon fast fertig (fehlt nur noch das Schlagzeug) und die Studioleute sind ziemlich angetan davon - ist also nicht ganz schlecht, denke ich *g*
 
Oben Unten