Austausch Mechaniken

peterhfi

Member
Bassix
ß638
Hallo werte Mit-Bassisten,
ich brauche mal wieder Euren kompetenten Rat.
Ich möchte die Mechaniken meines '83 Squier Jazz Bass gegen Gotoh GB 640 (Leichtbau) tauschen. Die Mechaniken selbst lassen sicha perfekt mit den vorhandenen Bohrlöchern auf der Kopfplattenrückseite anschrauben. Meine Frage bezieht sich auf die in den großen Bohrungen eingesetzten bzw. eingeschlagenen Metallhülsen, die ebenfalls getauscht werden können. Dazu bräuchte ich einen guten Tipp, wie ich die Original-Hülsen aus den Bohrungen bekomme, ohne das Holz oder die Hülsen zu beschädigen.
Herzlichen Dank und bässte Grüße
Peter
 

der Franzos

R.I.P Nymi
ich hab bei meinem Matt Freeman kürzlich die Mechaniken gewechselt. Die Hülsen hab ich einfach drin gelassen, das hat auch so gepasst.
Passen die Hülsen bei Dir nicht? Oder willst Du einfach die neuen Hülsen verwenden?
Aber da ich die Hülsen nochnie gewechselt habe, gebe ich Dir lieber keinen Rat.
 

Metalfist

schnell und böse
Bassix
ß97.204
Bei meinem Squier hab ich das gemacht.
Mit ein wenig Geduld ging das auch ganz gut.
Ich nehme an, dass die Hülsen bei dir auch nur geklemmt und nicht verklebt sind.

Ich bin so vorgegangen um die Hülsen herauszunehmen:
Rundes Holzstück suchen (Kochlöffel, dicker Bleistift, Stab,...). Natürlich geht auch ein Metallstift, aber damit man keine unnötigen Kratzer macht...
Damit mit Gefühl an an einer Stelle beginnen mit leichten Druck die Hülse herausdrücken.
Dann an der gegenüberliegenden Seite, und wieder zurück usw...

Dadurch sollte die Hülse schon ein paar Millimeter herauskommen.
Die Gefahr des Ausreissens des Holzes ist vor allem am Ende hoch. Daher da nichts übereilen und schon von allen Seiten, dann sollte eigentlich nix passieren.
Viel Erfolg!
 

TomW

Rubber Soul
Bassix
ß88.064
Meist ist es besser, die vorhandenen Hülsen zu verwenden bzw. gar nicht zu entfernen ... sie passen oft besser als die mitgelieferten von neuen Tunern ... Ansonsten - wie es der Kollege Acidjazzer bereits geschrieben hat - die Hülse mit einem Holzstück herausklopfen ... in der Regel sind die aber gar nicht soo fest in der Bohrung geklemmt ...
 

seppblind

Well-Known Member
Bassix
ß80.210
Die hülsen sind oft recht fest in den bohrungen.

Die letzten hab ich mit einem eisenschrauben 13mm-mutter, und einem hämmerchen herausgeklopft.
Wichtig ist daß man rundherum gleichmäßig damit rauskommt, dann besteht auch kaum die gefahr daß holz absplittert.

Die Gefahr des Ausreissens des Holzes ist vor allem am Ende hoch. Daher da nichts übereilen und schon von allen Seiten,
Am ende dann durch unterlegen u zb mit einem großen schraubenzieher heraushebeln.
Wie acidjazzer sagt, langsam langsam.
 

Andreas_SH

Gallischer Krieger
Bassix
ß17.531
Ich hab die alten Hülsen bei mir auch lieber drin gelassen.
Bei den Gotoh GB-640 hatte ich ein ganz anderes Problem: Die Grundplatten waren ein paar zehntel mm zu groß !
Ich musste bei 2 der Grundplatten ein wenig abfeilen, ansonsten hätte es geklemmt...

Hat das bei Dir 1:1 gepasst ?
 

Tscharlie

Entspannungsbasser
Bassix
ß3.100
Beim Wechsel auf Schaller habe ich damals auch die Hülsen bei meinem 83er Squier drin gelassen......und das obwohl ich gelernter Holzwurm bin ;-).
 

Cymon

sharp dressed man
Bassix
ß2.850
Ich habe auch schon öfter solche Hülsen entfernt und das gemacht, indem ich von der Rückseite mit einem Schlitzschraubendreher an den inneren Rand geklöppelt habe. Nicht zu doll und immer abwechselnd an gegenüber liegenden Seiten. Bei deinem bass würde ich aber auch dringend was anderen nehmen als einen Schraubendreher, wegen der Kratzer.

Allerdings plädiere ich letztendlich auch für drin lassen!
Habe ich auch schon zwei Mal gemacht und passte immer. Die Mechaniken, bzw. die Durchmesser der Wickelachse ist ja seit langem inoffiziell genormt auf zwei Größen, das sollte bedenkenlos passen.

Ein weiterer Punkt, warum man die alten drin lassen sollte ist, dass wenn die neuen Hülsen auch nur geringfügig größer sind im Durchmesser als die alten, die alten Hülsen beim Zurückrüsten nicht mehr richtig passen und eventuell sogar herausfallen könnten.
Ich bin gerade bei solch alten Instrumenten immer sehr für die Möglichkeit wieder alles in den Originalzustand zu versetzen.
 

peterhfi

Member
Bassix
ß638
Besten Dank an alle für die guten Tipps und vor allem die Warnungen, die mich letztendlich zu der Entscheidung gebracht haben, die Originalhülsen drin zu lassen - die paar Gramm weniger sind das Risiko von Beschädigungen oder Rückbauproblemen nicht wirklich wert.
@Andreas_SH: Ja, die Mechaniken haben 1:1 gepasst, konnten problemlos unter Nutzung der Originalbohrlöcher angeschraubt werden und haben jeweils knapp 1mm Abstand zwischen den Grundplatten.
 

Andreas_SH

Gallischer Krieger
Bassix
ß17.531
@Andreas_SH: Ja, die Mechaniken haben 1:1 gepasst, konnten problemlos unter Nutzung der Originalbohrlöcher angeschraubt werden und haben jeweils knapp 1mm Abstand zwischen den Grundplatten.
Sauelei, veldammte ! :-)

Was haben die mir da angedreht, ich musste tatsächlich feilen weil das sonst nicht gepasst hätte, siehe Bild Jazzbass mit Mighty Mite Hals.
Gleiches Problem bei einem Squier VM...
Ich hab´s in Kauf genommen, weil die Mechaniken ansonsten super klasse sind.

Superscheissfoto ich weiss, grad kurz mal geknipst nur um zu zeigen wie eng das da ist.
 

Anhänge

Oben Unten