Bach Fenderbird

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß94.042
Steht doch schon klein im Text, dass bei der neuen Version das Pickguard genau so wie bei Gibson / Epiphone ausgeführt ist.
Im mag Thunderbirds trotzdem irgendwie nicht. Die Explorer-Version (Gitarre) hatte wenigstens noch ein bisschen mehr Gegengewicht, aber so ein T_Bird ist wahrscheinlich noch kopflastig, wenn man ihn nur am vorderen "Horn" aufhängen würde.
Gibson und Bässe--- eine Geschichte voller Missverständnisse :-)
Watt sollz... Von Fender hasse ich z.B. die Mustang, Jaguar- und Broadcaster-Formen. Geschmäcker sind verschieden....
Wenigstens sind die 7ender nicht kopflastig...
 

Jogi68

Well-Known Member
Bassix
ß24.208
Steht doch schon klein im Text, dass bei der neuen Version das Pickguard genau so wie bei Gibson / Epiphone ausgeführt ist.
Im mag Thunderbirds trotzdem irgendwie nicht. Die Explorer-Version (Gitarre) hatte wenigstens noch ein bisschen mehr Gegengewicht, aber so ein T_Bird ist wahrscheinlich noch kopflastig, wenn man ihn nur am vorderen "Horn" aufhängen würde.
Gibson und Bässe--- eine Geschichte voller Missverständnisse :-)
Watt sollz... Von Fender hasse ich z.B. die Mustang, Jaguar- und Broadcaster-Formen. Geschmäcker sind verschieden....
Wenigstens sind die 7ender nicht kopflastig...

Meinen Epi T-Bird kann ich mit einem leicht rauhen Gurt loslassen, ohne daß die Kopfplatte Anstalten macht nach dem Fußboden zu suchen. Und auch bei meinen anderen Birds ist das bei weitem nicht so wild, wie gerne behauptet wird.
 

TheBug

Mehr Bässe weniger Kilos
Soo kurzreview.

B&CH Fenderbird, gekauft über Rob von Numberoneguitars in Holland

Preis ~ 400€

Body: Mahagoni
Hals: Maple Jazzbass Neck, aufgeleimtes Griffbrett, Bolt On
Hardware: Bach 60s Style Bridge und Tailpiece, Mechaniken im Fender Style, Gurtpin auf der Halsplatte
Pickups: "Hongkongbuckers" 60s-Style Humbucker unbekannter Herkunft
Gewicht geschätzt zwischen 4 und 4 1/2 Kilo

Sound: im Prinzip wie erwartet. Klingt nach Bird, Sound ist nicht ultra aggressiv aber etwas offener als bspw TB+, hängt schön am Finger. Man hört den Schraubhals raus.

Verarbeitung: für den Preis mehr als okay, Fender Mexiko Level würde ich sagen. Keine scharfen Bundenden etc

Feeling: Schön matter Hals, fühlt sich gut an. spielt sich gut. Ist Dank dem Pin am Halsansatz nicht kopflastiger als bspw n Epiphone Thunderbird.

Fazit: Toller Bass fürs Geld und ne super Ergänzung zu meinem Gibson Thunderbird mit Barfuss Pickups, Preis/Leistung richtig gut!

InstaSize_0318141417~01.jpg
 

Tomtom

dumdidum
Irgendwie wie ein Prezi mit der falschen Form und der falschen PU Bestückung.8D;-):D
Das Konzept ist ok. Maple Neck und Mahagony Body angeschraubt ist gar nicht schlecht.
Die PU Positionen erscheinen auch interessant.
Gibt es Klangbeispiele?
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß13.137
Ich finde den toll bis auf's Pickguard aber das ist ja schnell zu beheben
komisches herzchen, völlig deplatziert.

Steht doch schon klein im Text, dass bei der neuen Version das Pickguard genau so wie bei Gibson / Epiphone ausgeführt ist.
Im mag Thunderbirds trotzdem irgendwie nicht. Die Explorer-Version (Gitarre) hatte wenigstens noch ein bisschen mehr Gegengewicht, aber so ein T_Bird ist wahrscheinlich noch kopflastig, wenn man ihn nur am vorderen "Horn" aufhängen würde.
Gibson und Bässe--- eine Geschichte voller Missverständnisse :-)
Watt sollz... Von Fender hasse ich z.B. die Mustang, Jaguar- und Broadcaster-Formen. Geschmäcker sind verschieden....
Wenigstens sind die 7ender nicht kopflastig...
ich hab noch keinen kopflastigen bird in der hand gehabt...
 

Thorben76

Hier könnte ihre Werbung stehen
Bassix
ß14.299
Das ganze ist glaube ich soundtechnisch nichts für mich, aber von der Optik sind das geile Bässe.
Dasselbe Problem hatte ich mit meinem roten Japan Jaguar, top verarbeitet und optisch für mich eine 1+, aber vom Sound hat der mich null überzeugt. Vielleicht sollte ich irgendwann nochmal den MIM passiv Jaguar Bass mit Splitcoil versuchen :engel:
 
Oben Unten