Bass mit Piezo und Humbucker - Schaltungsideen

G

gitarrophob

Well-Known Member
Beiträge
116
Bassix
ß2.745
Hallo in die Runde,

ich bräuchte mal euren Input.
Folgendes ist mein "Problem": ich hab einen Ibanez SRH500, der ab Werk eine Brücke mit Piezo-Pickup hat. Der Vorbesitzer hat in den semi-hollow Body zusätzlich einen Humbucker (von Häussel glaub ich) einbauen lassen.
Die Elektrik ist eine Glockenklang 2band, mit Volume, Blend, Bass/Treble (tandem), sowie 2x mini-switches, von denen der eine den Humbucker splittet.
Insgesamt ist der Bass super, da man sowohl akustische Sounds hat die Richtung Kontrabass gehen, andererseits aber auch rockigere Anforderungen bedienen kann.

Leider ist das HB-splitting eher sinnfrei, da der Pegelunterschied natürlich so groß ist, dass das live oder bei der Probe nicht sinnvoll einsetztbar ist. Der andere Switch macht im Moment gar nichts.

Ich hätte jetzt gerne Vorschläge, was ich mit den beiden Switches sinnvoll anstellen kann. Die Löcher sind nun mal da...
Ideen: Splitting finde ich grundsätzlich nicht verkehrt, aber lässt sich das auch "teilweise" umsetzen? Also dass eine Spule nicht komplett kurzgeschlossen wird, oder dass zB nur der Bass rausgefiltert wird?
Was könnte ich mit dem zweiten Switch schalten?

Danke schon mal,
gitarrophob
 
Möglich ist vieles, wenn man den aktiven Weg geht. Einen Aufholverstärker beim Umschalten mit zu aktivieren wäre ein Leichtes. Muss halt nur jemand bauen. Von passiven Filtern zwischen Spulen halte ich persönlich nichts, dann lieber die Spulen getrennt buffern und separat verarbeiten (Prinzip Wal-Preamp nur eben mit zwei Spulen und nicht zwei Pickups). Könnte allerdings negative Auswirkungen auf die Brummunterdrückung haben, wenn das ganze nicht 100% phasenlinear stattfindet.

Um das ganze halbwegs praxistauglich zu gestalten, würde ich wohl den Weg mit schaltbarem Verstärker gehen und den bisher ungenutzten Schalter zur Klangformung des Piezos nutzen (schalterbarer tiefpass z.B. oder poti anstelle von Schalter und variable Frequenz)
 
Danke für Deine Ideen.

Da die Kiste schon zwei Vorverstärker drin hat - einen für den Piezo und den Glock - würd ich gerne von weiteren aktiven Gliedern absehen und den Rest passiv halten.
 
Danke für Deine Ideen.

Da die Kiste schon zwei Vorverstärker drin hat - einen für den Piezo und den Glock - würd ich gerne von weiteren aktiven Gliedern absehen und den Rest passiv halten.
Man könnte den Glock Preamp dahingehend modifizieren, denke ich. Zumindest um den Part mit der Lautstärke abzudecken.

Alternativ könnte man natürlich auch einen passiven Teiler an den Ausgang bauen, quasi wie ein fix eingestelltes Volume-Poti.
 
Ich hab nen Spectorcore mit ähnlicher PU Bestückung - allerdings Vol/Vol/Blend/Blend.
Da hab ich mir einen Mute-Schalter einbauen - lassen zum Stimmen, was bei Vol/Vol natürlich cool ist um die Kiste schnell mal stumm zu machen ohne die Balance zwischen den PU-Pegeln zu verändern.

Bei Vol/Blend ist das dann natürlich nicht mehr sooo dringend - aber immerhin eine Idee 8D

Gruß von
Tom
 
Wenn der Pegelsprung so groß ist, bau doch ein Trim-Poti an den zweiten Switch und Schleife da das Signal durch. Musste halt zwei Schalter antippen, dafür ist der Ausgangspegel gleich.
 
Wenn der Pegelsprung so groß ist, bau doch ein Trim-Poti an den zweiten Switch und Schleife da das Signal durch. Musste halt zwei Schalter antippen, dafür ist der Ausgangspegel gleich.
Das funktioniert in echten Einsatz doch nicht.

Und zum muten hab ich den Lautstärkeregler.

Ich werd mich mal Richtung Ibanez' Power Tap belesen, das klingt so als ginge es in eine brauchbare Richtung.

Also danke soweit, aber der große Wurf war für mich jetzt noch nicht dabei.
 

Zurück
Oben Unten