Bass Quarterly: Paul Jackson bei den Meters!

jogurt

jogurt

Active Member
Bassix
ß4.007
Die knarzige verschachtele staccatosound von Paul Jackson bei den Meters?
In seinem Workshop "Hidden Treasures" schreibt Paul Hees frischfröhlich von Paul Jackson als Bassist bei den Meters, später wird er dann zu Paul Jackson Jr, einem amerikanischen Fusiongitarristen. Christoph Hees bringt auch noch den P-Funk mit ins Spiel und fabuliert wild weiter. Haarsträubend.
Der Bassist der Meters war George Porter Jr. und die Funkspielweisen der beiden Bassisten könnten unterschiedlicher nicht sein
Hoffentlich sind andere Artikel in diesem Magazin nicht frei erfunden, denn ich würde es nicht merken.
Die Notation von Cissy Strut ist tadellos.

Jogurt

(George Porter Junior und Paul Jackson spielten in den frühen 70er Jahren immerhin den gleichen Bass, dieses Allerweltsmodell, dessen Name mir gerade entfallen ist.)
 
bauschi

bauschi

Well-Known Member
Bassix
ß5.821
der name entfallen? darf ich nachhelfen? es handelt sich um einen fender precision...und DEN bass schlechthin.
der gute george spielt seinen auch heute noch, während der liebenswerte paul andere bässe verwendet und dadurch eine mehr als gehörige portion funk in seinem sound verloren hat.

bauschi
 
jazzmattezz

jazzmattezz

Well-Known Member
Bassix
ß70.949
mannmann.. kein wunder das die zeitschrift immer uninteressanter wird. nur hochglanzbilder von edelbässen reichen halt nicht..
 
ingo62

ingo62

Well-Known Member
Bassix
ß3.765
???

Mal die aktuelle Ausgabe durchgeblättert (geht auf der Homepage kostenlos.)?

Hagström, Ibanez ATK, Peavey, Aria STB, Harley Benton-Combos.
Schon mächtig versnobt alles.. [:D]
OK, den abgefahrenen esh Unique kann man gelten lassen..

Zitat:Original erstellt von: jazzmattezz

mannmann.. kein wunder das die zeitschrift immer uninteressanter wird. nur hochglanzbilder von edelbässen reichen halt nicht..
 
jazzmattezz

jazzmattezz

Well-Known Member
Bassix
ß70.949
ich habs ja ne zeit lang mit der BQ versucht, aber wenn auch mein satz oben etwas zu provokant formuliert ist, denke ich trotzdem, dass die textlichen inhalte etwas zu kurz kommen.
am zeitungsstand wähle ich in letzter zeit immer wieder die G&B und das obwohl drei viertel davon klampfen behandelt.
ich finde es könnten mehr interviews mit bands (oder gerne auch mit den bassisten der bands) vorkommen.
das mal als konstruktive kritik..[;-)]
 
ingo62

ingo62

Well-Known Member
Bassix
ß3.765
Wann hast du bq denn zuletzt gelesen?

Die textlichen Anteile haben sich nämlich in den letzen 2-3 Ausgaben wieder deutlich vergrößert.

Übrigens habe ich den Eindruck, dass der "Bassprofessor" seit Erscheinen von bq auch deutlich mehr Aufwand bei den Fotos betreibt. [;-)]

Ich bin langjähriger Abonnent von G & B, mag die Schreibe von Dirk Groll sehr, aber leider sind die "Bassanteile" wirklich zu gering.
Vielleicht orientiert man sich am Verhältnis Gitarristen zu Bassisten in der Musikerschaft. Fände ich falsch, denn schließlich zahle ich als Bassist den gleichen Preis für das Heft wie ein Gitarrist!

Viele Grüße
Ingo
 
Ray Mahogany

Ray Mahogany

rude finger
Ausserdem steht da 'Gitarre & Bass' und nicht 'Gitarre & bisschen Bass'.
Daher erwarte ich 50% für jeden!
 
Kürbis

Kürbis

New Member
Bassix
ß250
Zitat:Original erstellt von: jogurt

Die knarzige verschachtele staccatosound von Paul Jackson bei den Meters?
In seinem Workshop "Hidden Treasures" schreibt Paul Hees frischfröhlich von Paul Jackson als Bassist bei den Meters, später wird er dann zu Paul Jackson Jr, einem amerikanischen Fusiongitarristen. Christoph Hees bringt auch noch den P-Funk mit ins Spiel und fabuliert wild weiter. Haarsträubend.
Der Bassist der Meters war George Porter Jr. und die Funkspielweisen der beiden Bassisten könnten unterschiedlicher nicht sein
Hoffentlich sind andere Artikel in diesem Magazin nicht frei erfunden, denn ich würde es nicht merken.
Die Notation von Cissy Strut ist tadellos.

Jogurt

(George Porter Junior und Paul Jackson spielten in den frühen 70er Jahren immerhin den gleichen Bass, dieses Allerweltsmodell, dessen Name mir gerade entfallen ist.)
auf seiner Homepage hat er übrigens am 5.3. folgendes gepostet:

Aktueller Hinweis: „Juniorenverwirrung“ in „Hidden-Treasures“

In meinem aktuell erschienen Workshop zum Meters-Song „Cissy Strut“ habe ich den genialen Bass-Track kurzerhand dem falschen „Jr.“ (Junior) zugewiesen.

Kurioser Weise spielte der 1959 geborene Paul Jackson, Jr. tatsächlich Gitarre und nur sehr selten Bass – und das schon gar nicht bei den Meters!

In Wirklichkeit spielte es natürlich der wirkliche Meters-Bassist – George Porter, Jr.. Ich bitte alle Leser meiner Workshops um Nachsicht, gelobe Bässerung und bedanke mich an dieser Stelle für die vielen netten Mails und natürlich für Ihre und Eure Treue!
 
ad_rock

ad_rock

Member
Bassix
ß540
vor allem sollte Gitarre&Bass : Gitarre&Warwick heißen.... ist ja schon seid jeher unverschämt, dass die in jeder Ausgabe was von W vorstellen müssen.

zum BQ - fand ich am Anfang sehr nett , allerdings war ich auch von einigen Tests mancher Bässe, die relativ wenig ausgesagt haben, doch relativ enttäuscht - Geld wars mir dann nicht mehr wert
 
Zuletzt bearbeitet:
ingo62

ingo62

Well-Known Member
Bassix
ß3.765
"vor allem sollte Gitarre&Bass : Gitarre&Warwick heißen...."

Wenn schon, dann richtig: "Framus & Warwick"! [:D]
 
Lou64

Lou64

Active Member
Bassix
ß899
Zitat:Original erstellt von: ad_rock

vor allem sollte Gitarre&Bass : Gitarre&Warwick heißen.... ist ja schon seid jeher unverschämt, dass die in jeder Ausgabe was von W vorstellen müssen.

zum BQ - fand ich am Anfang sehr nett , allerdings war ich auch von einigen Tests mancher Bässe, die relativ wenig ausgesagt haben, doch relativ enttäuscht - Geld wars mir dann nicht mehr wert
Bin auch kein Fan von WW, aber die können auch nur testen, was sie zugeschickt bzw zu Verfügung gestellt kriegen. WW ist in dieser Hinsicht wohl sehr rührig.
Gab in der vorletzten G&B mal nen Leserbrief, der sich fürchterlich aufgeregt hat, weil sehr viel PRS getestet wird und so gut wie nie Instrumente von Gibson. Die Erklärung kam promt und war sehr einleuchtend. Gibson stellt nix zu Verfügung und PRS pfeffert sie gradezu mit Instrumenten zu.
 
ad_rock

ad_rock

Member
Bassix
ß540
ich weiß ja nicht.....ich hab 15 Jahre G&B gelesen....das kam erst so langsam schleichend, dann wurde es immer mehr.

die ganzen Basshefte bekommen doch auch mal Edelbässe usw. zum Testen vom Station-Music geliefert....und es gab auch mal Zeiten, da gab es auch mal mehr Auswahl bei G&B [;-)]

 
Mudskipper

Mudskipper

.
Zitat:Original erstellt von: ad_rock

ich weiß ja nicht.....ich hab 15 Jahre G&B gelesen....das kam erst so langsam schleichend, dann wurde es immer mehr.
Jupp, genau mein Eindruck.

Man muss sich halt auch vor Augen halten, das so eine Zeitschrift auch nur überleben will und entsprechend von Anzeigekunden abhängig ist.
Ich weiß nicht wie es speziell bei G&B ist, aber in vielen fach/Hobby-Bereichen leiden die Auflagen mächtig durchs Internet.

Durch die Einseitigkeit läuft das Blatt Gefahr mehr Stammleser zu vergraulen, jedenfalls geht es mir so; ich habe schon lange kein Bock mehr auf FramWick und Alles, was von Denen vertrieben wird jeden Monat vor mir auf dem Papier zu sehen.

BQ ist nicht Meins, aber gute Fotos sind drin.
 
 

Oben Unten