Bass Review: Fender Squier Vintage Modified Precision Bass® Amber

Flex Bass

Tinnitus Veteran
Bassix
ß5.379
Ich habe diesen Bass gebraucht gekauft und spiele ihn nun seit etwa anderthalb Jahren und innerhalb dieses Zeitraums ist er zu meinem Lieblingsbass aufgestiegen. Er hat es sich somit verdient im Mittelpunkt meines ersten Bass-Reviews zu stehen :-)

full.jpg body_front.jpg body_back.jpg neckplate.jpg headstock_front.jpg headstock_back.jpg

Das Instrument
Es handelt sich um einen viersaitigen Long Scale Precision Bass, made in Indonesia, 2010.
  • Korpus: Ahorn (Soft maple), zweiteilig
  • Farbe: Bernstein hochglanz
  • Hals/Griffbrett: Ahorn einteilig, 20 Medium Jumbo Frets
  • Mechaniken: Vintage offen
  • Sattel: „Synth. Knochen“, 41,3 mm
  • Pickup: „Duncan Designed“ PB101, Alnico Split Coil
  • Pickguard: 3ply Schwarz
  • Brücke: Standard Winkel
  • Gewicht: 3,8 KG
  • Neupreis: ca. 390,- EUR

Optik und Verarbeitung
Meiner Meinung nach sieht der Bass umwerfend aus. Der Korpus ist zweiteilig und die Naht läuft genau durch die Mitte. Die Maserung kommt gut zur Geltung ist aber nicht zu dominant. Das schwarze Pickguard passt hervorragend zum Bernstein-Orange . Der Ahornhals ist für meinen Geschmack noch etwas zu hell, hat sich aber seit ich den Bass besitze schon ein wenig in Richtung „Vintage“ verändert.

Die Verarbeitung des Instruments ist gut. Die Saiten laufen symmetrisch über den Hals, die Brücke ist orthogonal montiert. Der Hals sitz bombenfest in Tasche. Da die Bünde an der einen oder anderen Stelle ein wenig schnarrten, habe ich die sie moderat nachbearbeitet und anschließend schön poliert. Scharfe Kanten gab es hier nicht. Der Spannstab ist sehr leichtgängig und es ist eine Freude damit, den Hals auf neue Saiten einzustellen. Die Mechaniken sind qualitativ leider nicht so dolle und da das Instrument recht stark auf Temperaturschwankungen reagiert kommt man auch oft in den Genuss, mit diesen neu stimmen zu müssen ...

Der Pickup lässt sich prima justieren und die dazugehörige Fräsung inkl. Elektronikfach ist ab Werk komplett und sehr dick mit Abschirmlack ausgepinselt. Das Pickguard ist leider an einer Stelle gewölbt. Die verbauten (kleinen) Potis laufen sehr leicht und vollkommen knisterfrei.

Die Bridge ist mit Abstand das minderwertigste Teil am Bass, daher habe ich ihr jetzt ein kleines Upgrade gegönnt und sie mit massiven Messingsätteln ausgestattet.

Spielgefühl
Und wie spielt er sich so?: Quasi wie von selbst. Dafür sorgt vorallem der angenehm dimensionierte Hals, der nur hauchdünn lackiert ist. Die relativ niedrige Saitenlage ermöglicht lange Sessions ohne Krämpfe oder schmerzende Sehnen :-) Außerdem hat er ein angenehmes Gewicht welches prima ausbalanciert ist.

Sound
Wenn wir nun zum Thema Sound kommen, darf man bei diesem Bass einen Aspekt auf keinen Fall unerwähnt lassen. Das Ausgangssignal dieses Pickups ist einfach nur brutal, sogar höher als bei den aktiven Bässen, die ich kenne. Wenn man gerne mehrere Instrumente verwendet, so muss man beispielsweise bei Verzerrern vollkommen andere Einstellungen wählen, um vergleichbare Sounds zu erhalten. Die Elektronik und der Pickup arbeiten sehr nebengeräuschfrei. Die Tonblende ist hochwirksam und gut dosierbar. Sweet spots lassen sich damit sehr schön auffinden.

Der Grundklang des Instruments ist Preci pur, der Pickup hat jedoch einen eigenen Charakter. So klingt er nicht nur wuchtig, rockig und holzig sondern auch ziemlich „scooped“. Es scheint, als fehlten ihm ein paar Frequenzen und erst wenn man ein Plektrum einsetzt, bekommt man ein vollständiges Frequenzspektrum geboten.

Der Sound und das Ausgangssignal sind natürlich auch von den Saiten abhängig. Ich benutze am liebsten D’Addario EXL165 (nickel roundwound).

Mit Fender 9050L Flatwounds verschiebt sich dieser Grundcharakter noch einmal stark in Richtung „Wärme“, „Holz“ und „Vintage“. Diese Kombination klingt wirklich zum Verlieben taugt aber verständlicherweise nicht mehr für alles. Daher sind die Nickel Roundwounds meine „Immerdrauf-Saiten“.

Sollte jedoch irgendwann ein anderer Bass zu meiner Nr. 1 werden, dann bekommt der VM-Preci wieder die Fender Flats aufgezogen und darf damit alt werden. Für’s Spielen alleine im Wohnzimmer ist das klanglich einfach traumhaft.

Fazit
Ich liebe das Konzept des Precision Bass für seine Einfachheit. Und ich liebe DIESEN Preci, weil er es zu 100 % verkörpert, obwohl er nur ein Squier ist

Pros:
  • sehr gute Bespielbarkeit
  • phantastische Optik
  • amtlicher Precisound
  • angenehmes Gewicht
  • sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis
Cons:
  • Mechaniken unpräzise
  • Bridge minderwertige Qualität
Video-Links
www.youtube.com/watch?v=kw-uMudigYo
www.youtube.com/watch?v=dBf7f8rmLb0
www.guitare-live.com/magazine/67/squier-precision-bass-vintage-modified/1157/1/
(Falls jemand noch Flash-Videos abspielen kann: Im zweiten Flash Video dieses Artikels gibt es tolle Audio-Beispiele zum Bass)
www.youtube.com/watch?v=BqXmxa2lonQ
www.youtube.com/watch?v=hJbimQwcWp8

Tests
www.gitarrebass.de/equipment/der-squier-vintage-modified-precision-bass-im-test/
 
Zuletzt bearbeitet:

Zomok

Achtung, gallifiziert!!!
Bassix
ß63.921
Klasse Review!!!

:bier:

Deckt sich so auch mit meinen positiven Erfahrungen, die ich mit meinem Squier bisher gemacht habe. Bei mir war als erstes der Austausch der Mechaniken fällig. Später kam noch eine andere Brücke. Mittlerweile habe ich auch noch andere Tonabnehmer eingebaut. Da hatte ich mir extra welche von Christoph Dolf (Bassculture Pickups) wickeln lassen...

Weiterhin noch viel Spaß mit deinem Squier...
 

mulhofa

Well-Known Member
Bassix
ß23.688
Super geschrieben - da merkt man wirklich wie gut Dir der Bass gefällt!

Meiner Meinung nach sieht der Bass umwerfend aus. Der Korpus ist zweiteilig und die Naht läuft genau durch die Mitte. Die Maserung kommt gut zur Geltung ist aber nicht zu dominant. Das schwarze Pickguard passt hervorragend zum Bernstein-Orange . Der Ahornhals ist für meinen Geschmack noch etwas zu hell, hat sich aber seit ich den Bass besitze schon ein wenig in Richtung „Vintage“ verändert.
Die Optik finde ich auch wirklich spitze! Wollte mir seinerzeit einen kaufen, als die auf den Markt kamen, aber dann war wieder das Ding mit dem für mich "zu breiten" Precision Sattel ... alles über 38mm macht keinen Sinn bei mir. Hab mich dann für einen Jazzbass entschieden, aber in diesem Jahr hab ich da wieder Blut geleckt.

Mal sehen, was der secondhand so bietet.
LG Marcus
Derzeit sehr weeeenig. Ich war immer mal auf der Suche nach so einem, um ihn dann mit einem Jazzbass Rosewood Neck zu bestücken. Auf Reverb.com sind manchmal welche drin, aber aus den Staaten, zu (wenn man ggf. Zoll und Versand hinzurechnet) echt derben Preisen.
 

Flex Bass

Tinnitus Veteran
Bassix
ß5.379
Was auch ganz toll kommt ist ein Tortoise Pickguard.
Ich wechsele ab und zu mal zwischen schwarz und tortoise.
Hihi, das deckt sich ziemlich mit meinem Geschmack. Hatte schon zig mal den Mauszeiger über dem Bestell-Button "schweben". Vielleicht ordere ich jetzt mal eins als Weihnachtspräsent :D
Ich habe schon mehrfach die Bohrungen ausgemessen und glaube, dass sie mit dem amerik. Fender Standard übereinstimmen. Trotzdem hat die Befürchtung, dass es hinterher nicht passt ohne neu bohren zu müssen, mich bisher von einem Kauf abgehalten.
 

mulhofa

Well-Known Member
Bassix
ß23.688
Hatte schon zig mal den Mauszeiger über dem Bestell-Button "schweben". Vielleicht ordere ich jetzt mal eins als Weihnachtspräsent :D
Ich habe schon mehrfach die Bohrungen ausgemessen und glaube, dass sie mit dem amerik. Fender Standard übereinstimmen. Trotzdem hat die Befürchtung, dass es hinterher nicht passt ohne neu bohren zu müssen, mich bisher von einem Kauf abgehalten.
Bevor Du "zu viel Geld" für ein original Fender Teil ausgibst, hol Dir lieber eins von Boston! Die sind meiner Meinung nach qualitativ ebenbürtig und die gibt es in unterschiedlichen Tönen und kosten nicht die Welt. Ich hab mir welche in Holland bestellt, zusammen mit ein bißchen mehr Hardware:

https://www.tonefactory.nl/pickguard-p-bass-standard-4-ply-tortoise-intense
https://www.tonefactory.nl/pickguard-p-bass-standard-4-ply-tortoise
Auch schön in schwarz / creme / schwarz (nicht so ganz hartes weiß in der Mittelschicht)
https://www.tonefactory.nl/pickguard-p-bass-3-ply-black-and-cream-standard

Passen 1:1 auf den Squier Affinity PJ Bass, aber das Pickguard ist gleich zum Precision.

Das ist das "intense":
Custom_PJ_Tonerider-Pickups.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

olbass

A Nordish Bass Nature!
Bassix
ß38.024
Hihi, das deckt sich ziemlich mit meinem Geschmack. Hatte schon zig mal den Mauszeiger über dem Bestell-Button "schweben". Vielleicht ordere ich jetzt mal eins als Weihnachtspräsent :D
Ich habe schon mehrfach die Bohrungen ausgemessen und glaube, dass sie mit dem amerik. Fender Standard übereinstimmen. Trotzdem hat die Befürchtung, dass es hinterher nicht passt ohne neu bohren zu müssen, mich bisher von einem Kauf abgehalten.
Kann Dir sehr bassparts.de , den Onlineshop von Bassline, empfehlen.
Die schicken Dir vorher einen Scan zum Ausdrucken und vergleichen . Habe ich bereits zweimal verwendet und ist erheblich günstiger laf Fender.
Wobei mir unsichtbare Löcher ziemlich egal sind.
 

mulhofa

Well-Known Member
Bassix
ß23.688
Kann Dir sehr bassparts.de , den Onlineshop von Bassline, empfehlen.
Die schicken Dir vorher einen Scan zum Ausdrucken und vergleichen.
Ich hatte mal mit Martina gemailt, den Scan bekommen und dann eins bestellt. Das sind auch die Pickguards von Boston, die bassparts als Standard-Ware vertreibt.

Den Scan hätte ich auch noch als PDF, falls das jemand braucht.
 
Zuletzt bearbeitet:

maquilo

Basspirant
Bassix
ß4.364
Der Squier war mein erster, vom Erstbesitzer gekauft - und vor anderthalb Jahren verkauft. Wunderschön war er. Leicht kopflastig. Mit guten Saiten klang er besser, die dicken Jamersons waren ihm jedoch zu viel, der Hals gab nach. Fender-Flats waren ok, mir aber viel zu hell.

Ich wurde nicht warm
mit ihm. Es begann eine lange Suche, die erst mit einem Classic 50s endete.

Vielleicht war mein Gehör noch nicht so weit, vielleicht war er eine Gurke: er ist der einzige Bass, den ich zurückkaufen würde. Der Käufer hat leider nicht reagiert. In den kleinen Anzeigen war schon seit einem Jahr keiner mehr.

Achso: ein One-Piece-Maple-Neck mit Spannmutter am Kopf!

Glückwunsch @Flex Bass !
 
Oben Unten