Bass vor verkauf zerlegen?

codyallen

codyallen

New Member
Bassix
ß240
Ich weiss nicht recht wohin mit dem Thema,
aber kann mir jemand sagen ob ich meinen Bass wenn ich ihn bei ebay verkaufen möchte zerlegt versende (Hals ab) oder besser zusammengebaut?
Danke
 
HenrySalayne

HenrySalayne

Well-Known Member
Bassix
ß6.991
Als Privatverkäufer geht das Versandrisiko zu Lasten des Käufers. Biete also am besten nur versicherten Versand in angemessener Höhe an und kläre mit dem Käufer wie er es wünscht, ob Hals ab oder komplett.
 
ingo62

ingo62

Well-Known Member
Bassix
ß3.788
Mit GLS und auch DPD würde ich nur Billigbässe versenden..
Die schmettern JEDEN Transportschaden ab [):]
 
Nymi

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Versand nur per Post/DHL - ich habe dort gearbeitet und Kollegen gehabt, die vorher bei den Konkurrenten waren. Wenn die erzählt haben... [:O!]

 
Tomtom

Tomtom

p e a c e
Würde nach einschlägig schlechter Erfahrung (DHL) überhaupt kein Instrument mehr verschicken. Nur noch an Selbstabholer.
 
don

don

The One To Sing The Blues
Bassix
ß1.607
Ich habe schon einige Bässe und Gitarren, sogar eine Trace E. Bassbox mit GL... versandt und nie schlechte Erfahrungen gemacht. Die Pos... ist in dieser Beziehung schlichtweg zu teuer und wenig zimperlich mit der Ware (eigene Erfahrungen).
Vom Auseinanderschrauben eines Instrumentes zu Versandzwecken halte ich gar nichts. Wer als Käufer den Versand (ca. 16 €) nicht bezahlen möchte, solls halt lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bl@ck

Bl@ck

Active Member
Bassix
ß2.512
Ich hab meinen Bass gestern per DHL versendet. Dicke Tasche, Luftkissenpolster und alles in einem Basskarton, den ich vom örtlichen Musikladen für nen Euro bekommen hab. Müsste sicher ankommen (Ich hoffs).
 
Telemekel

Telemekel

New Member
Bassix
ß0
DHL weißt bei Privatpersonen jeden Transportschaden aufgrund mangelhafter Verpackung zurück. Da nicht definiert ist was das ist, liegt es immer im Ermessen der DHL darüber zu entscheiden.
Bei Privatpersonen wird immer auf eine mangelnde Verpackung entschieden, selbst wenn man in der Originalverpackung versendet - denn die ist lt. DHL nicht dür den Einzelpostversand,
sondern für den Palettenversand konzipiert. Selbst wenn man wie ich diese nochmals in einen Karton komplett mit Maisflips und Lupos legt haftet sie nicht wenn z.B. wie bei mir in einem Line6 Pro Bass
im innern das Netzteil beim Transport aus der Platine gerissen wrd und lose im Gerät rumfliegt, was wohl einem freien Fall von 10m entspricht.

Und nein: es haftet nicht automatisch der Empfänger bei Privatverkäufen. Das ist ein Irrglaube.
Auf Grund der in einem Schadensfall nachweislich von der DHL attestierten mangelhaften Verpackung haftet nämlich nur einer: der Absender ! - voll

Die Transportversicherung der DHL ist also nur eine Farce. Die würde nur bei einem Totalverlust auf dem Postweg greifen, wenn man den Wert denn auch nachweisen kann...

Ich versende außer Briefen überhaupt nichts mehr mit der Post oder DHL, sondern mit GLS, bzw kaufe meist selber nur noch was ich auch abholen kann.
Außerdem kann man mit der GLS auch über 1,25m sehr günstig versenden ohne an der Verpackung rumzuschnitzen.
Ansonsten muss man halt auch mal drei Wochen warten können bis sich das auftut was man sucht und im 100km Radius ist - früher als ich noch im Pott wohnte 0 Prob.
Jetzt im Fränkischen nichts schon bisschen Zeitaufwendiger - aber ich bin jung, ich kann warten...
 
dreizehnbass

dreizehnbass

baut....
Bassix
ß57.208
Ich habe mit GLS die beste Erfahrung gemacht.
Einen Bass nach Deutschland geschickt.
Mit der Post hätte es 50!!! EUR gekostet, da Sperrgut und mit
GLS habe ich 21 Eur dann bezahlt und der Kollege hatte den Bass 2 Tage später -unbeschädigt.

Schickte auch gerade erst einen Bass von Graz nach Wien für schlappe 10 EUR. Lief auch alles ohne Probleme..

Also die Post kann mir gestohlen bleiben [;-)]
 
schafhalter

schafhalter

الحب هو أساس كل شيء
Bassix
ß18.784
Ich verschicke Paktet immer aus der Firma per DPD. Wichtig ist nur, nicht an Luftpolsterfolie und starkem Karton zu sparen. Zum Glück haben wir davon ausreichend. Ich habe so bereits einige Bässe verschickt - u.a. einen Bongo an Nasty Hitman, und hatte bis dato glücklicherweise noch keine Probleme.
Hals ab ist aber auch kein Problem. Habe so im September eine Gitarre bekommen (zum Glück keine Les Paul *g*). Akkuschrauber aktiviert, die Schrauben hinein gedreht, und das Ding war spielbereit.
 
Basspekoe

Basspekoe

...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Mit DHL als Sperrgut (+20,-€) versendet, wird das Paket von Hand verladen und nicht per Bänder. Das sollte man je nach Verpackungsart (zerlegt, Karton, Koffer,...) berücksichtigen.
Außerdem ist die Sendungsverfolgung bei DHL immer eine schöne Sache für Absender und Empfänger...
 
Matze B. Goode

Matze B. Goode

Member
Bassix
ß2.111
Spricht eigentlich irgendwas GEGEN das zerlegen des Basses? Wie siehts mit Halsspannung aus, da ja dan nauch kein Saitenzug da ist. Irgendwo hab ich mal gelesen, dass es auch schädlich ist, einen Bass ohne Saiten stehenzulassen.
 
Telemekel

Telemekel

New Member
Bassix
ß0
na dagegen würde z.B. sprechen, dass ein Noob ohne Plan das Teil kauft und das Ding dann bis zum zerberten am Halsspannstab malträtiert um ne ultraniedrige Saitenlage zu bekommen und dann behauptet
er wäre von dem Verkauf schon defekt gewesen, oder mitm Schlagschrauber den Hals anschraubt und die Gewinde überdreht, lose im Karton liegende Saiten, oder der herumwabbernde Hals den Bass verschandeln,
evtl. Unterlagplättchen unterm Hals dann aus ihrer Position fallen und man nicht mehr weiß wo die waren - und es ist einfach nicht gut, was ein Könner mal zusammengesetzt hat außeinanderzureißen und zu hoffen,
dass es schon wieder wie vorher sein wird... - nee, nee, nee...

Ich sehe keinen signifikanten Unterschied, ob man für 6,90 mit der Horror DHL das Ding in einen zurechtgef***elten Karton quetscht, oder ganz easy in einem angemessenen Doppelkarton mit GLS für 15,30
versendet. Die 9 Schleifen hab ich noch über um auch was an einem Stück zu bekommen. Wenn ich mir ein Instrument kaufe was ich mir schicken lassen muss und ggf. selbst dafür hafte, würde ich es auch
gern an einem Stück erhalten.

Von wegen Saiten runter - ok, war bei meiner alten 79er Ibanez Roadster Gitarre, aber ein Bass nimmt sich da bestimmt nichts. Meine Eltern hatten, als ich vor bald 30 Jahren flügge wurde, meinen übrigen Krempel irgendwann
auf den Boden geräumt und ich hatte die Gitarre total vergessen. Als ich in der Midlifecrises wieder angefangen hatte zu spielen sagte mir Mam, dass da noch ein Koffer mit ner Gitarre aufm Boden wäre - also flux geholt und
die Saiten waren all die Jahre gespannt gewesen. Klar, sie war verstimmt, aber nicht extrem. Keine war gerissen, nix kaputt. Das Ding war sogar noch spielbar mit den alten Saiten. Es hat jedenfalls der Gitarre absolut nichts
geschadet. Die Saitenlage ist immer noch optimal und das Teil absolut Bundrein und klanglich steckt sie mein neueres Geraffel zwei mal in die Tasche.
Ich sehe insofern keinen Grund die Saiten zu demontieren bevor man ein Instrument einlagert. Holt man sie wieder raus, kommen eh neue Drähte drauf und gut isses.
Ob das bei noch längerem lagern negativ wäre - mir kann es egal sein... - in 30 Jahren wenn die mein Neffe irgendwo beim entsorgen meiner Habschaften findet und für nen Kasten Bier vertickt oder zur Sperrmüllabfuhr stellt,
leb ich eh nicht mehr :D
 
schomosapiens

schomosapiens

Wär gern Bassa in Mombassa
Bassix
ß14.022
Wenn Bässe verschicken dann mit DPD. Zuverlässig und preisgünstig(8€ im Basskarton). Ich glaube zerlegt is auch o.k.. Mußt dann aber gut verpacken[:-)]

Grüsse

schomo
 
Nymi

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Zitat:Original erstellt von: Chuck

Zitat:Original erstellt von: HenrySalayne

Als Privatverkäufer geht das Versandrisiko zu Lasten des Käufers.
Hast du da eine belastbare Quelle dafür?
Dat saacht schon die Logik: ein Kauf kommt zustande durch Einigung und Übergabe Übernahme.

Wenn der Käufer keinen Bock hat, sich zu mir zu bemühen, um die Ware zu übernehmen und statt dessen ein Transportunternehmen beauftragt, dann erfolgt die den Kaufvertrag erfüllende Übergabe in den Räumen des Transporters, also z.B. am Postschalter.

Der Verkäufer ist zu dem Zeitpunkt raus aus der Haftung.

 
Zuletzt bearbeitet:
don

don

The One To Sing The Blues
Bassix
ß1.607
Erfahrungen mit (öfter) abgeschraubten Hälsen:

- ausgenudelte Gewinde, durchdrehende Schrauben.
- abgeplatzter Lack bzw. abgeplatzte Holzspäne an den Gewinden (muss nicht schlimm sein, nervt aber).
- ausgefitschelte Kreuzschlitze bei unsachgemäßer Handhabung.

Grundsätzlich möchte ich nicht, dass irgendwer an "meinen" Instrumenten herumschraubt.
 
Zuletzt bearbeitet:
N

nop

Guest
Also ich versende Bässe (auf Wunsch auch zerlegt) mit Illox.
Das kostet unter 10 Euro und die holen das Teil direkt bei mir ab.

U.a hab ich auch Nymi sein Bass so versendet.

Gruß
Werner
 
 

Oben Unten