Basscombo fürs Wohnzimmer & Proberaum

Dieses Thema im Forum "Verstärker, Lautsprecher" wurde erstellt von Trikky, 29. Dezember 2015.

  1. Trikky

    Trikky Active Member

    Bassix:
    ß6.470
    Moin,

    ich denke ich bin an dem Punkt gekommen, wo ich mir gerne ne Basscombo kaufen würde. Zur Zeit spiele ich ausschließlich über ein Audio Interface und Kopfhörer, würde es aber gerne auch mal scheppern lassen :D
    Da meine Geldreserven sich so langsam in Luft auflösen, würde ich gerne ne Basscombo (oder ähnliches) kaufen die im Wohnzimmer und im Proberaum funktioniert. Kurzer Steckbrief was gesucht wird.

    Genre: Rock, Grunge, Punk.
    Gewicht: bis 20KG
    Must have: Aux In, Kopfhöreranschluß

    Vielleicht wäre ein erweiterbares System das richtige ? Ich hab mir gestern die Sachen von Gallien Krüger angeschaut, die ich nicht wirklich schlecht fand. Die MB 115-II sollten doch eigentlich reichen, und wenn ich das richtig verstehen, kann man das Teil noch durch eine weiter aktive wie zb. der 210 noch erweitern.
    Oder gehe ich die Sache falsch an ?
     
  2. Noble

    Noble Stingray, und P/J Freund

    Bassix:
    ß80.464
    Deine Überlegungen sind schon sinnvoll...allerdings würde ich generell davon abraten, mit einer Kombo in einer Rockband aufzukreuzen. Der Frustfaktor wird schnell ziemlich hoch sein. Klar gibts gute Kombos, die auch Proben und Gigs meistern. In diesem Fall würde ich eine mit 1x15 Speaker oder 2x10er Speaker wählen. Mit fällt da gerade die Fender Rumble 500 ein. Von GK kenne ich die neuen Kombos nicht. Der legendäre MB 150 ist total klasse, aber ne Rockband bringst du damit auch nicht zum schieben. Eher Kneipenjazz oder was luftig funkiges. Einzelner 12er drinne halt.

    Erweiterbar?Nicht unsinning, aber denk dochmal nach: Du musst dann immer ne Kombo mit in den Proberaum schleppen. Sowas nervt auf Dauer richtig. Außerdem kostet eine richtig gute Kombo mit Zustatzbox echt Kohle.

    Ich würde mir (am besten gebraucht) ne kleine Wohnzimmerkombo holen. Ich bin sehr mit meinem Basscube 120 XL zufrieden. Toll ist der Aux in zum üben (z.B. Handy oder Laptop) und der echt gute recording/headphone out. Der Cube 60XL reicht da total und man bekommt ihn gut gebraucht. Ein nettes Feature sind die echt guten Effekte und auch Ampmodulationen. Da kann man schon mal gucken in welche Richtung es mal gehen soll8D. Uneingeschränkte Empfehlung von meiner Seite!

    Mit dem 120XL kann an wohl auch Proben. Er hat übrigens auch einen Speaker out für eine zweite Box!!! Trotzdem würde ich über Topteil + Box zusätzlich zur Wohnzimmerkombo nachdenken.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Dezember 2015
    Tomtom gefällt das.
  3. Trikky

    Trikky Active Member

    Bassix:
    ß6.470
    Hi Noble,

    glaub ich würde echt gerne was nehmen was für beides taugt, also Wohnzimmer und Proberaum.
    Wenn dann wirklich "mal" ne Probe kommt, komm ich mit einer kleinen Wohnzimmerkombo auch nicht weit.
    Wenn ich dann wirklich mal aufrüsten muss, kann ich die Zusatzbox im Proberaum lassen, und die Kombo wieder mit nach Hause nehmen. So bin ich recht flexible.

    Ich bin mit 41 Jahre nicht grade mehr der jüngste Anfänger, daher ist das Thema Band recht weit entfernt. Von Live Auftritte möchte ich gar nicht reden, auch wenn ich mich da nicht streuben würde :D

    Fender Rumble 500 schaut schon nicht schlecht aus. Von GK gibts auch noch was ähnliches.

    http://www.thomann.de/de/gallien_krueger_mb210_ii.htm

    Ist halt schon recht teuer, und stellt das max. meines Budget dar.
     
  4. Noble

    Noble Stingray, und P/J Freund

    Bassix:
    ß80.464
    Okay, dass kann ich verstehen. Ich finde bei den GKs die Zusatzboxen sehr teuer. Du kommst außerdem nicht drum herum die originale GK Box zu kaufen. Ich finde soetwas immer unglücklich. Wenn es denn eine der neuen GK Kombos werden soll dann guck mal hier:

    http://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/gallien-krueger-mb-115-ii/403207434-74-303

    Ich würde trotzdem zum Roland Cube Bass 120XL raten. Die bekommt man gebraucht um die 400 und kann sich die Zusatzbox aussuchen8D.

    Der Rumble 500 wäre natürlich auch ne Alternative. Allerdings wird einem grade mit den Rolands nicht schnell langweilig zuhause.
     
  5. Basseman3

    Basseman3 Was nicht basst wird bassend gemacht.....

    Bassix:
    ß10.861
    Hallo Trikky

    Also ich habe für mich persönlich festgestellt, das ich an einem Combo einige Dinge nicht missen möchte:

    1) Es muss ein Gain- und ein Volume-(Master-) Regler vorhanden sein. Daher kommen Hartke HD, Ampeg BA, die G-K MB Combos (obwohl ich sonst G-K Fan bin!) etc. schon mal nicht in Frage.
    Die "Mode", einen Combo nur mit einem Gain-Regler auszustatten, gefällt mir gar nicht. Warum: Gain hat auch immer Einfluss auf den Soundcharakter, während Volume nur auf die Lautstärke Einfluss hat (beide greifen technisch gesehen nicht an derselben Stelle in der Ampschaltung ein). Das ist eben nicht das Gleiche, deswegen brauche ich beide!

    2) Eine 3-bandige Klangregelung sollte mindestens da sein (einen grossen Schieberegler-EQ braucht's nicht)

    3) ein Line Out ist (XLR oder unsymmetrisch) ist ganz nett, aber es geht auch ohne

    4) Aux-Eingang und Kopfhörerausgang sind allerdings Pflicht.

    5) Effektweg: für Deinen Zwecke wohl auch ein Muss!

    Und sonst bin ich mir ncht sicher, dass ein Combo eine Riesenwattzahl haben muss, da man sich im Zweifelsfall dann sowieso noch eine Amp+Boxen_Lösung holt, sollte es mal wirklich ernst werden (schon alleine wegen des GAS...). 200 knackige Watt sollten reichen.

    Schau mal auch noch die grösseren Peavey Max und Eden E-Combos an. Die haben diese Features...
     
  6. haebbe58

    haebbe58 Well-Known Member

    Bassix:
    ß13.034
    Hi,

    lass Dir doch von Hans eine leichte, kompakte Box nach Wunsch bauen inkl. 3 HE Rackspace (das macht er gerne gegen einen leichten Aufpreis). Da schiebst Du dann den 19" Wunsch- oder irgendeinen vorläufigen Amp rein und fertig ist die Laube.

    Das ist dann ein vielseitiges nach allen Richtungen offenes Combo-System und macht alles mit. Wenn später wieder etwas Kohle da ist, kannst Du ja z.B. den Amp upgraden und/oder wiederum später eine genau passende Zusatzbox ordern.

    Zugegeben: nicht gerade billig, aber trotzdem jeden Cent wert und damit hast Du etwas "Richtiges".

    Ich habe z.B. gerade eine in Auftrag gegeben .... eine FMC 1126 EX Ultralight mit zusätzlichen 3 HE Rackspace. Mitte Januar ist Liefertermin.
     
    Edelweisspirat und cracker jamm gefällt das.
  7. cracker jamm

    cracker jamm Well-Known Member

    Bassix:
    ß9.505
    Schau dich doch mal nach'nem gebrauchten Topteil von Gallien Krüger um. Der MB500 hat ordentlich Power, ist nicht größer als ein Autoradio und wiegt gerade mal 1,5kg, passt quasi ins Gigbag.

    Als Box, für meinen Geschmack, eine FMC 112 Neo Deluxe, die wiegt gerade mal 14kg und haut richtig was raus.

    Das ist leichtes Gepäck und macht richtig Dampf, eine zusätzliche Box als Erweiterung ist hiermit auch kein Problem
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Dezember 2015
    TomW gefällt das.
  8. xroads

    xroads Well-Known Member

    Bassix:
    ß24.134
    Stimme dem zu - heutzutage gibt's Class D Topteile, die in jedes Gigbag passen, und mit allen Boxenkombinationen betrieben werden können. Ich würde mir ein Markbass/GK Class D Topteil kaufen, und eine leichte 8-Ohm Box dazu (112 oder 110). Wenn's dann mal wirklich laut werden muss, kannst Du Dir immer noch eine zweite 8-Ohm Box dazu stellen.
     
    TomW und Flobert gefällt das.
  9. Noble

    Noble Stingray, und P/J Freund

    Bassix:
    ß80.464
    Jo! Würde ich auch eher so machen. In den leichten Kombos die Bums machen sind eh Class D Endstufen verbaut.

    GK Mb 500 (da haste auch nenguten Headphone out) + ne gute 1x12er oder 1x15er + 6er oder 8er. Der MB 500 mit 2 1x12ern ballert schon richtig raus!
     
  10. Flobert

    Flobert Sunn-Child

    Bassix:
    ß89.037
    Ich hab nen EBS Classic Session 60 im Wohnzimmer stehen. Der ist laut, hat Rumms unnerum und kann bei Bedarf auch leicht zerren. Der EQ ist ausreichend - und der Aux-weg ist regelbar.
    In der 60W Version allerdings nichts für ne Band.

    Aber:
    Auch ich stimme den Kollegen zu - ne Combo für Bandbetrieb ist so ne Sache.
    Du bist auf lange Sicht mit nem "modularen" System einfach besser aufgestellt und kannst bei Bedarf/GAS einfach das Topteil tauschen. Ich werf´mal den EBS Reidmar in den Raum. Der kostet gebraucht nicht viel und ist wirklich laut.

    Dazu erstmal ne kleine 12er vom Hans und später vll. noch was dickes für die Band. Das Topteil kannste immer mitheim nehmen.
     
    cracker jamm und Tomtom gefällt das.
  11. Tomtom

    Tomtom Roaarrr

    Bassix:
    ß147.587
    Hör auf die Jungs Trikky. Das sind praxisnahe Vorschläge.
     
  12. Flobert

    Flobert Sunn-Child

    Bassix:
    ß89.037
    Total.

    In meinen Anfangstagen hatte ich noch den Rumble 100/210. Der war für die Coverband mit Bläsern ideal - für die Progdoomgothgaragentriphopstonerband aber zu schwach uffer Brust.

    Als ich auf Top + Box umgestiegen bin, war die Anlage zwar schwerer - aber ich konnte kurzerhand andere Amps auschecken. Das A und O ist eine gute Box. Es gibt nichts beschisseneres als ne Kackbox. Lass die Pfoten von HarleyBenton, Hartke VX-Serie und Rockson.

    Gestern war ich im Musik Meisinger in Burghausen: Dort haben se eine Aguilar 810S für schlappe 750€ verscherbelt. War mir zu schwer und es wäre kein Platz mehr für Gepäck gewesen - sonst hätt´ich mir die geholt. (Kein Horn,Hochbelastbar...herrlich)
    Hab die dann nem netten Local aufgeschwatzt. Zusammen mit dem EBS Classic 500 war das schon ne Wand.
     
  13. TomW

    TomW R.I.P., Nymi

    Bassix:
    ß48.753
    Ich sehe es ähnlich wie meine Vorredner ... wenn Du unbedingt einen Combo haben möchtest, dann was kleines für daheim (z.B. den EBS Session 60 - oder meinen Fender Rumble 15 ausm Flohmarkt :D) ... Combos mit 100 Watt oder mehr machen m.E. keinen Sinn ....

    Flexibler und bandtauglicher aufgestellt bist Du mit den heutigen leichten und erschwinglichen Digi-Amps plus Box/en (alle Speakervariationen möglich) ... wenn's Dich interessiert, kann ich Dir gerne was empfehlen ...
     
  14. Trikky

    Trikky Active Member

    Bassix:
    ß6.470
    Ist ja auch alles eine Frage des Geldes ne :D

    Ich glaub mit Box + Amp wird es schwer werden, wenn ich so ca 600€ ausgeben möchte. Da muss ich mir dann erstmal wieder Gedanken machen.

    Würde eine Zerre mir PreAmp und EQ fürs erste aussreichen, um eine Box zu betreiben ? Darkglass B7K oder Vintage Deluxe stehen noch auf dem Zettel.

    Andersrum, wenn nie ne Band oder Proben in Aussicht stehe, ist ne so Box + Amp mal blöder zu schleppen.
     
  15. TheBass

    TheBass Well-Known Member

    Bassix:
    ß44.445
    Nur dass ich das richtig verstehe; Du hast (noch) keine Band und machst weder Proben noch Gigs und suchst einen Combo um es auch im Wohnzimmer mal richtig krachen zu lassen, d.h. Band-/Bühnentauglichkeit sind für Dich eher zweitrangig, richtig ?
     
    Noble gefällt das.
  16. Trikky

    Trikky Active Member

    Bassix:
    ß6.470
    Ich hab nen Schalgzeuger und Gitarristen an der Hand, aber ob das was wird .....

    Ich brauch was, was ich in der Wohnung gut transportieren kann. Mal in der Küche, Wohnzimmer usw. Aber wenn dann wirklich mal was anfällt, will ich nicht gleich für einmal Proben was neues kaufen.

    Daher erstmal @Home und wenn es geht gleich auch tauglich für den Proberaum.
     
  17. olbass

    olbass A Nordish Bass Nature!

    Bassix:
    ß19.009
    Hi, wenn Du wirklich ein Anlage für zuhause und für die Probe möchtest kommst Du um ein paar 100W nicht rum, sei es als Kombo oder als Box-Amp-Kombi. Nur leicht und klein wird da schon schwierig.
    Für zuhause würde ich Dir dann zum bewegen ein Rollbrett empfehlen und dann sehen was Du so findest.

    Habe vor ein paar Monaten ein ähnliches Anliegen gehabt:
    https://www.bassic.de/threads/leichte-portable-class-d-amp-12er-box-kombi-aber-welche.14855453/

    Bei mir ist es dann ein 500W-Digiamp und eine 12er Box geworden.
    Das kann schon richtig was beschicken, ist aber auch nicht mehr ganz leicht, aber unter 20 kg.
    Mit Glück findet man sowas auch gebraucht in Deiner Preisvorgabe.

    Wünsche Dir viel Spaß und Erfolg beim Suchen.
     
    Noble gefällt das.
  18. Noble

    Noble Stingray, und P/J Freund

    Bassix:
    ß80.464
    Für das Geld bekommst du einen gebrauchten GK MB 500. Der GK hat ne Boostschaltung, die erstmal zu anrauen reicht.

    Ich hatte damals meinen GK MB Fusion (same as 500 nur mit Röhrenvorstufe) mit vorne in der Gigbag Tasche. Meine 210CL von SAD wiegt nix. Ich glaube 14 Kilo. Schön mit Tragegriffen. Das war das konfortabelste, was ich je gemacht habe. War aber auch nur ein Trio mit leisem Drummer und einem schräbbeligen Gitarristen:D. Kommt da richtig Rock auf, braucht man notgedrungen minimim ne 410er oder 212er...ist halt so!
     
    olbass gefällt das.
  19. Trikky

    Trikky Active Member

    Bassix:
    ß6.470
    Ok, also falls es ein GK MB500 wird, was für ne Box könnte man da nehmen ?

    1*12, 2*10 und 1*15 kommen von Gewicht und Größe erstmal in Frage.
     
  20. Ochsenblut

    Ochsenblut Well-Known Member

    Bassix:
    ß43.870
    Einen Combo? Kann ich gut verstehen - ist eine attraktive Lösung.
    Folgende kenne ich:

    GK 150S oder E:
    Die waren vielleicht vor 15 Jahren mal gut. Ich kann die Toaster jedoch nicht empfehlen, auch nicht mit Zusatzbox. Den GK150S habe ich 6 Monate lang getestet, immer in der Hoffnung, dass ich wenigstens einen Grund für seinen Kultstatus finde. Es gibt aber keinen. Vorteil: Die Dinger liegen bei konstant 350€. Man kann also probieren und bei Nichtgefallen wieder verlustfrei entsorgen.

    Promethean 5110:
    Sehr gut, extrem praktisch, viele Features. Macht das, was dem GK150S/E nachgesagt wird. Sehr empfehlenswert für transparente Sounds. Für dein Musik-Genre jedoch allein zu harmlos, mit Zusatzbox könnte es gehen - je nach Geschmack und Anforderung. Aux und Kopfhörer vorhanden - nur wozu? Kann bei Nichtgefallen ebenso wie die GK150-Combos verlustlos weitervertickt werden. Allerdings findet man kaum welche, neu werden die nicht mehr gebaut.

    Alle Laney:
    Massenware für Musikschulen - vergiss es.

    Markbass CMD 121p:
    Sehr gut - ich kenne keinen besseren Combo. Durchsetzungsfähiger Sound, mit Zusatzbox kann der überall. Ich selbst spiele ihn in Einzelteilen (LM II + 112er Box), von einem Kollege kenne ich jedoch die Comboversion gut. Für eine Rock/Grunge/Punk-Band ohne Zusatzbox vielleicht zu nasal. Kein Aux und Kopfhörer - wozu auch? Ab LM III ist auch der DI-Ausgang komfortabel geworden.

    Fender Rumble 500:
    Hübsches Teil, warm und recht mächtig klingend. Mit Zusatzbox sicher sehr Rockband-tauglich. War mit aber zu sperrig. Aux und Kopfhörer vorhanden - nur wozu? DI nicht so prickelnd, da nach dem Master.

    GK RB 400 als 15"-Combo:
    Eine Rock-Bestie! Leider nur selten anzutreffen und sauschwer. Kein Aux und Kopfhörer - wozu auch?


    Modulare Lösung? Kann ich auch gut verstehen! Die hat den Vorteil, dass man viel mehr Auswahl hat. Eine 212er Box mit einem Markbass LM III oder GK MB 500 drauf ist schon was Amtliches und auch nicht viel komplizierter als ein Combo.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Dezember 2015
    wjl, f_luxus und tiefesB gefällt das.

Diese Seite empfehlen