Bassender Samson Airline Erfahrungsbericht

schock

Member
Bassix
ß285
Servus scheizer und norddeutsche Bassinas und Basseros!

Habe mir nun (mit Rückgaberecht) bei Thomann nen Samson Airline drahtlos Ding angetan. Davon möchte ich nun Berichten. Am besten im Telegrammstil, wegen faul:
- Preis 250 Euronen
- Frequenz in Deutschland unbedenklich, man braucht nix anmelden.
- Sender hat ne Minibatterie. Wie lange dei nun hält weiss ich noch nicht, werde davon aber berichten.
- Empfänger wahlweise mit 9 V Batterie oder 12 V Netzgerät. Angeblich darf man nur orginal Samson Netzgeräte verwenden, aber dieses von Werbestrategen erdachte Argument habe ich gleich mal in den Wind geschossen. Mit standartgemässer Polung funtionnierte auch mein allround Netzgerät, an dem 4 andere Effekte ihre Kapazitäten laben. Interessanterweise scheint die um 3 V niedrigere Spannung des Netzteiles dem Betrieb nicht viel auszumachen.
- Aufbau: Einstecken - tut.
- Justierung: Nun, egal wie ich die Antennen eingestellt habe der Empfang war immer gleich. Es gibt da noch einen omminösen Squelch Regler, dessen Bedeutung sich mir noch nicht ganz erschliesst. Den werde ich später mal antesten...
- Erfahrung mit dem Steckersender: Die Idee an sich ist genial! Diese Sender für den Gurt machen mich immer nervös, man ist zwar nciht mer verkabelt, aber die Dinger fallen dauernd runter, man selber dauernd drauf, ein zusätzliches Kabel... Ich habe meien Buchse an den Zargen. Der abgewinkelte Sender steht also seitlich unten aus dem Bass raus. Sieht ersteinmal eher scheisse aus (Vielleicht wird das gute Teil von mir aber noch angemalt...). Dann ist ein weiterer Nachteil, das der Stecker, an dem der Sender wie ein Pistolengtiff montiert ist einmal ein wenig weit aus der Zarge herausschaut, also ein grosser Spalt zwischen Zarge und Sender entsteht und zum Anderen der Sender sich dauernd um die Steckerachse dreht. Um ein wenig Gaffa wird man also nicht herumkommen, was live beim Basswechsel eher hinderlich ist und nur schwerlich als showeinlage getarnt werden kann. Ein weiteres Problem mir dem Sender an der Zarge ist, dass man das Teil nur unter Bedacht in den Basständer stellen sollte. Nun für live wird es gehen, ist aber nicht ganz problemlos. Wilde Bühnenschows also nur mit Gaffa und Schaumstoffschutz....
- Rauschen: Im direkten Vergleich zum Kabel: So gut wie unhörbar.
- Klang: Schwierig zu beurteilen. Nach ca 100 mal umstecken zwischen Kabel und Sender wage ich mal folgende Aussage: Die Höhen werden ein wenig schärfer. Der Bassound ist nicht mehr ganz so "rund" und voll. Wirkt vielleicht dadurch ein klein wenig indirekter. Ich fand es aber mit 2 anderen Zeugen extrem schwierig zu enscheiden ob nun Kabel oder Sender eingestöpselt war. Ich denke mal der Unterschied ist marginal und in einer Livesituation zu vernachlässigen. In Studio will ich damit schliesslich nciht durch die Gegend hüpfen. Ich könnte mir auch Vorstellen, dass mit der richtigen Spannung (12 V) und der inbetriebnahme des Sqelch reglers dieser Eindruck schwindet. Wobei cih nciht daran glaube, denn Komprimmiert ist das Signal nicht. Zerren tut auch nichts. Am Empfänger gibt es noch einen Schalter, welcher irgendwelche voreingestellten EQ settings aufruft. Wer nicht auf lofi Effekte steht sollte den Schalter verstauben lassen.
- Störfestigkeit: Noch keinen einzigen Dropout, kein Knistern, kein Radio Taliban, absolut kein Problem bisher. Ob es auf der Bühne mit den 10000 anderen Waschmaschienen und Tauchsiedern noch genauso ist bleibt abzuwarten.
- Nachteil, mann kann die Frequenzen nicht frei wählen. Sollte also noch ein weiteres Bandmitglied ein Samson Airline (Bass, Gitarre, Gesang) mitbenutzen, so sollten die passenden Frequenzen bei der Bestellung unbedingt mit angegeben werden!!!

Fazit: Winzige Soudneinbussen (subektiv) problemloses technishces Handling, von der Klinkensteckersenderlösung hätte ich mir mehr erwartet. Das muss sich live beim Weihnachtskonzert erst bewähren...
In jedem Fall besser wie der Gitarrensenden, den ich vor Jahren mal ausprobiert habe... welcher Firma der sich zuordnen lies ist mir aber entfallen.

So denn hoffe einigen geholfen zu haben!

cu Frank
 

Burnman

New Member
Bassix
ß240
Bin zwar aus Österreich [;-)] aber danke für den Bericht!!
Sehr informativ... hast vielleicht auch noch ein bild vom dem steck den du ansprichst ??
Hab leider noch nix gfunden...
Danke [^]
 

schock

Member
Bassix
ß285
Auch ja, ich vergass den Vorteil zu erwähnen, dass der Empfänger liebevoll auf dem Effektboard platziert werden kann und somit kein weiteres langes Kabel vom Empfänger zum Bord den Schritt auf der Bühne zum Unfall verkommen lässt... Zusammen mit dem Preis und der speziellen Ausrichtung für Bassisten für mich das Kaufargument Nummer Eins Zwei oder Drei ;-)
 

nolovelost

New Member
Bassix
ß240
Hast du das ganze mit einem Vier oder Fünfsaiter ausprobiert? Ich hatte nämlich immer das Problem, dass die Sender mir den Druck der H-Saite genommen haben...
 

schock

Member
Bassix
ß285
Der Livetauglichkeitstest kommt erst nach Weihnachten! Näxter Auftritt am 26 Dezember im Kulturladen ind Konstanz. Kommt alle. Ihr werdet mich über eingebildete Kabel stolpern sehen...
Davor noch ein Test auf dem Bandwochenende....
 

schock

Member
Bassix
ß285
Servus! Ich bin wieder da!
Das Bandwochenende war mal wieder richtig nett. Kann ich jedem auch fürs Bandfeeling nur empfehlen! Ne Hütte in der Pampa mieten, Fressen einkaufen, den ganzen Musikkrempel dort aufbauen und dann 4 Tage nur Musik machen! Vorher natürlcih mit dem Ferienhausvermieter abklären, aber zu dieser Jahreszeit noch nie ein Problem gewesen..
Dabei habe ich weiterhin ausgiebigst meinen Bassender ausprobiert. Folgende Erfahrugnen wurden dabei gewonnen:
- Wahnsinnig mit dem Pegelregler am Empfänger aufpassen. Sonst zerrt es. Habe dann entgegen meiner Gewohnheit auch am Sender den -15 dB Schalter betätigt. Irgendwie war die Zerre dann weg, aber ich hatte den sehr subjektiven Eindruck, dass es dann mehr rauscht.
- Die Buchse des Basses, an dem der Sender hängt sollte nicht ausgeleiert sein, sonst baumelt der Sender irgendwie Wirr in der Gegend herum und fällt gerne mal auf´s Pakett (Gaffa!)
- Zwischen Sender und bass ist ein Zwischenraum in dem sich gerne mal Mikrofonkablel verirren.
- Die Senderbatterie hielt mindestens 6 Stunden, was mich überrascht hat.
- Während des ganzen Wochenendes war kein einziger Aussetzer zu verzeichnen.
- Der Klang wird definitiv durch den Sender nicht besser, aber alle Anwesenden fanden das nicht weiter erwähnenswert und für Livesituationen allemal zu gebrauchen.
- to be continued...

Abschliessend möchte ich dagen, dass ich wirklich versuche das Gras wachsen zu höhren!

Cu Frank
 

schock

Member
Bassix
ß285
So denn! Frohe Ostern!
Der erste Auftritt mit dem Samson Airline ist vollbracht. Was gibt es dazu zu sagen?
- Kein einziger Aussetzer oder sonstige Störungen.
- Mit dem Pegel des Senders aufpassen! Der Eempfänger ist eines der wenigen Geräte, welche , wen sie (mittles roter LED) anzeigen, dass sie übersteuern, auch wirklich satt zerren. So habe ich dann am Sender gegen meine Gewohnheit den -15db Schalter in Anspruch genommen. Gut dass es ihn gibt!
- Leider passt der Radius der Senders nicht optimal zum Korpus (ist bei den vielen verschiedenen Bässen ja auch schlecht machbar), so hatte ich dann beim Soundcheck die Situation, dass das Mikrokabel sich zwischen Sender und Bass verstecken wollte um ein Unglück zu verursachen. Habe dann einfach alles zugetaped. Sah unsexy aus, aber egal.
- Mit Alkaline Batterien im Sender und Empfänger lassen sich mindestens 2.5 Stunden Auftritt garantieren!
- Beim Stagediving kommen die Vorzüge der ganzen Sache erst wirklich zum Tragen.
- Als ich den Empfänger auf mein Effektboard geschraubt habe hatte ich hernach durch den daneben sitzenden Trafo ein nettes kleines Brummen in der Bassbox. Durch eine Platzierung ausserhalb des Boards gieng das Brummen weg. Allerdings habe ich mich dann entschieden einfach eine Batterie zu verwenden. Brummen weg. Ich weiss allerdings nciht ob das Brummen allein die Schuld des Empfängers ist, Schliesslich sind auf dem Board noch ein Phaser, ein Verzerrer, ein Sansamp, ein Compressor und ein Tuner in Betrieb.
-

Fazit:
- Minimale aber erträgliche Soundeinbussen
- nach ein wenig probieren (Platzierung Empfänger, Level Einstellung und Tape um den Sender) recht problemloses Handling.
- Der Sender könnte noch einen Tick ergonomischer gestaltet sin.
- Der Sender schaut mir nicht oberstabil aus. Einen Absturz in den Gitarrenständer dürfte er nur unter Protest überleben.
- Drahtlos spielen ist seh sehr relaxed! Fun fürs Publikum (das Bad in der Menge) Fun für den BAssisten (das Bier an der Theke, während die Band weiterzockt) Fun für die kooordination auf dunklen Bühnen, die Unfallgefahr sinkt um 1000000 %.

Ich denke das wäre es ersteinmal![:o)]
 

morry

New Member
Bassix
ß240
du müsstest den Sender ja nicht zwingend direkt in den bass stecken, einfach mit ner kurzen klinkenverlängerung und dann das ding an den gurt getaped oder in die hosentasche. Sieht doch viel cooler aus als so ein boff am bass.

Mittlerweile hab ich aber auch schon wireless-systeme gesehen, wo ein gurt dabei war und in diesem war der sender eingebaut. auch cool.
 

basskey

New Member
Bassix
ß240
Zitat:Original erstellt von: sKu

Das Tiefste was durch muss ist normalerweise das H beim 5-Saiter, also ca 30,9 (?) Hz.
Ob die 15Hz abfallen.... ich mein.... 15Hz...da kann man ja bald mitm stück metal über den PUs gemütlich fächeln und hat 15 Hz ^^
da ich überhaupt keine ahnung von so Hz habe, frag ich mal blöd:
das heisst, das die B-saite gut übertragen wird ??
oder schlecht übertragen wird ?
 

victor9000

Active Member
Bassix
ß1.269
Zitat:Original erstellt von: schock

Servus scheizer und norddeutsche Bassinas und Basseros!

Habe mir nun (mit Rückgaberecht) bei Thomann nen Samson Airline drahtlos Ding angetan. Davon möchte ich nun Berichten. Am besten im Telegrammstil, wegen faul ...
Wie wär's mit einem Erfahrungsbericht für die bass-info Seite? Ich denke gerade Sender sind immer wieder ein Thema. Im Forum verschwindet sowas leider nach einiger Zeit.
 

schock

Member
Bassix
ß285
Bass info Seite? Wie Ich machen das?
Victor, Du könntest mir behilflich sein, wenn Du einfach meinen Beitrag in diese bass Info Seite reinkopierst. Du kannst ja die Verschiedenen Beiträge sinnvoll zusammenkürzen, dass die maximale Info rüberkommt. Wäre nett.
Ein fauler unwissender Frank!
 

schock

Member
Bassix
ß285
Weitere Efahrungen:
- habe mir nun mini AAA 700 mA Akkus für den Sender und nen 9V Block für den Empfänger gekauft. Nach ca 10 Stunden Betrieb dachte ich es wäre mal an der Zeit den Saft zu wechseln. Habe mir eingebildet, dass es nun auch weniger rauscht...oder war da der Wunsch der Vater des Gedankens. Jedenfalls sollt das Teil rein rechnerisch jeden Greatful Death Gig durchstehen.
Probe inzwischen auch mit dem Ding auch. Kabel nur noch fürs Studio. Dort bin ich eher selten ;-)
- Während 3 Auftritten und mindestens 40 h Proben keinen einzigen Aussetzer gehabt. Absolut keine Probleme.

Kaufempfehlung!
 

schock

Member
Bassix
ß285
Mindestens 50 m Luftlinie. Weiter bringts dass eigentlich nicht, da man dann so weit von den Monitoren weg ist, dass man immer ein wenig zu spät mitspielt (Schallgeschwindigkeitsproblem). Also in jedem Falle ausreichend....
 
Oben