Batteriewechsel beim Bass - Lithium? Wiederaufladbar? Alkali-Mangan?

  • Ersteller 5Bässer
  • Erstellt am
  • Schlagworte
    akku aktiv batterie lithium
5Bässer

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß84.399
Ok, danke für Euren Input. Ich werd zukünftig 1x pro Jahr die Restspannung messen, bei weniger als 8.2V wechseln und wohl bei den Alkalis bleiben.
 
low.b

low.b

Sven
Bassix
ß8.229
Akkus machen auch meiner Erfahrung kaum Sinn, da nicht die volle Leistung wie ne Alkali.

Ich wechsele häufiger, da meine Bässe wohl eher stromhungrig sind und ich auch immer mal das Kabel vergesse. Insbesondere in Probenpausen kommt es vor, dass ich es dran lasse.

Ich habe gute Erfahrung mit Duracells. Die halten ihre Spannung länger als div. Varta und sind damit, wenn im großen Paket gekauft, nochmal eine kleine Ecke günstiger.

Ich kaufe bei Ebay bei Großhändlern.
 
basshenning

basshenning

Der blaue Bassist...
Bassix
ß45.257
TopCraft vom Aldi. Wenn Batterie (egal welche Art und für was), dann die. Günstig und hält gefühlt genauso lange wie teure Markenbatterien.
Gewechselt wird am Bass, wenn der Ton dünn wird oder zerrt.
 
Siköx

Siköx

Well-Known Member
Bassix
ß16.203
Ich hab nur 2 Bässe mit Batterie.
Einen MM Stringray und einen Dean Pace EUB.
Weil es nicht anders geht, ein EUB mit
Preamp braucht Batterien, leider.

Ich mag 3 Sachen live überhaupt nicht:
Steckernetzteile, Batterien und Adapter.
Das sind Sollbruchstellen und es geht regelmäßig schief.

Stingray braucht man sich nicht drum kümmern,
eine Bakterie hält gefühlt 2 Bands und der Dean
bekommt 1x im Jahr 2 neue und die alten brauch ich
in meinen Stimmgeräten auf.

TopCraft von Aldi, perfekt, halten und supergünstig.

Soweit das was auslaufen könnte lass ich es nicht kommen. Akkus hab ich mal probiert, aber 2000 mal
Aufladen usw. in meinen Augen leere Versprechungen,
klappt nicht.
 
Siköx

Siköx

Well-Known Member
Bassix
ß16.203
So sieht das aus, eine Ölsardinenbühne und
unser Gitarrero muss unbedingt senden.
Keine Bewegungsfreiheit, ein 2m Kabel und gut is.

Die Gitarre setzt auf den Punkt aus, wir lachen
da nach einer Woche drüber.
Kann vorkommen, kommt auch vor, muss aber
nicht sein.
 
Stainless

Stainless

Groovilium contaminated!
Bassix
ß67.461
Ich würde kein Akkus verwenden. Während eine Batterie meistens den gleichen Wert behält und am Ende ihrer Lebenszeit absackt, passiert das bei einem Akku über die gesamte Laufzeit.
Will heißen der Bass klingt nach einem halben Jahr immer dünner, aber so das man es anfangs nicht merkt.

Wie bereits an anderer Stelle erwähnt :-) Ich nehme die Maxwell vom Thomann. Bin mit denen sehr zufrieden :-)
 
Ens

Ens

esh-Enthusiast
Wer von Euch hat schon mal mit Lithium Blöcke verwendet und welche Erfahrungen gemacht?
In meinem Hauptbass nutze ich nun seit über 1 1/2 Jahren ein Lithium-Block. Ausgangsspannung 10,9V (Headroom :D ) und zuletzt vor einigen Wochen gemessen (hatte noch 9,1V)
Mir wurde mal gesagt, dass man bei Lithium Batterien sehr schnell merkt wenn sie sterben. Das letzte Zappeln (Entladekurve am "Ende der Lebenszeit") kommt da wesentlich rascher als bei den 9V Alkaline. Bis jetzt ist noch alles in Butter, aber ich denke so langsam steht mal ein Wechsel an.
Die gute 9V Varta hatte bei meinem Hauptbass eine Lebensdauer von gut 3-4 Monaten....das war aber zu einer Zeit, als ich noch jeden Tag 2-3 Stunden Üben konnte, was jetzt nicht mehr der Fall ist.

Varta Industrial 12er Pack für um die 12-13€. War für mich das beste Preis/Leistungsverhältnis bisher.
Genau die habe ich sonst auch überall drin. Absolut super :great:
 
Rhino-

Rhino-

Purist
BTW meinen Stingray hab ich jetzt 20 Jahre und ich glaube 2 x die Bakterie gewechselt.

und...meine Funke hat einen Litiumakku ab Werk, der Hält ca. 16 -17 Stunden (zeigt jedenfalls das Display im Empfänger bei voller Ladung) Da passiert so ein Aussetzer nicht, jedenfalls wenn man nicht ganz dusselig ist. Ich spiel auch immer mit Funke.

Zur Entladekurve: Bei welchem Strom? 500mA? Ja dann glaube ich das. Bei den paar mA im Bass sieht das anders aus. Da spielt die Selbstentladung des Akkus eine wesentlich größere Rolle. Und das auch, wenn der Bass mal 3 Wochen ungenutzt in der Ecke steht. NiMh Akkus macht man mit dieser Vorgehensweise schnell kaputt.

Mag sein das Lithiumbatterien lange halten, aber lohnt sich das bei 6 - 9,-€ Stück? Ich denke bei den Ministrömen nicht. Da leg ich mir liber die gute alte Aldibakterie auf Tasche.
 
amoc

amoc

Active Member
Bassix
ß10.223
Ich verwende, der Umwelt zuliebe, ausschließlich 9V Akkus.
Aber nur die "ready to use" Variante, da ist die Selbstentladung mMn zu vernachlässigen.
Ein Akku im Bass und ein Reserve-Akku vorgeladen im Gigbag.
Hab mir noch nie die Mühe gemacht, den Stromverbrauch der Elektronik meiner Bässe zu messen.
Ich wechsel die Akkus präventiv alle 3-6 Monate gegen einen mit neuer Ladung.

Vorher prüfen - nicht alle 9V Akkus haben die gleichen Maße wie 9V Batterien.
Manche Akkus haben in den Batteriehalter nicht Platz.
Die 9V Akkus z.B. von Texcus sind nicht zu groß und passen hervorragend.
 
amoc

amoc

Active Member
Bassix
ß10.223
zitat-stainless-jpg.170616

Das ist leider nicht korrekt, genauer gesagt, es ist andersrum.
Der Akku hält sehr lange seine Spannung und bricht dann abrupt ein.


akkuvsbatterie-gif.170617
 
amoc

amoc

Active Member
Bassix
ß10.223
So sieht das aus, eine Ölsardinenbühne und
unser Gitarrero muss unbedingt senden.
Keine Bewegungsfreiheit, ein 2m Kabel und gut is.

Die Gitarre setzt auf den Punkt aus, wir lachen
da nach einer Woche drüber.
Kann vorkommen, kommt auch vor, muss aber
nicht sein.
...dass die Gitarre vorm Solo aussetzt wurde gut umspielt und stört eigentlich nicht, der Halbton-Vergreiferle (0:23) allerdings schon.
 
Rhino-

Rhino-

Purist
Anhang anzeigen 170616
Das ist leider nicht korrekt, genauer gesagt, es ist andersrum.
Der Akku hält sehr lange seine Spannung und bricht dann abrupt ein.


Anhang anzeigen 170617
so kenne ich das Auch. Wobei die Belastung sicher eine Rolle spielt. Wenn bei der anderen Kurve wirklich 500mA aus einem winzigen 9V Block gezogen wird, macht der das nicht lange. Mag sein das die Kurve dann auch passt.
Jedoch ist Deine Kurve da schon wesentlich realistischer.
 
Stainless

Stainless

Groovilium contaminated!
Bassix
ß67.461
Anhang anzeigen 170616
Das ist leider nicht korrekt, genauer gesagt, es ist andersrum.
Der Akku hält sehr lange seine Spannung und bricht dann abrupt ein.
Anhang anzeigen 170617
Welche Batterien gegen welche Akkutechnologie(Materialien) vergleichst du miteinander? Und bei welcher Temperatur? Dazu finde ich in deinem Diagramm leider nichst.
Verwendest du die 9 V-Blöcke nur einmal im Bass oder mehrfach?

so kenne ich das Auch. Wobei die Belastung sicher eine Rolle spielt. Wenn bei der anderen Kurve wirklich 500mA aus einem winzigen 9V Block gezogen wird, macht der das nicht lange. Mag sein das die Kurve dann auch passt.
Jedoch ist Deine Kurve da schon wesentlich realistischer.
Das war kein 9 V Blocktest... Ist durchaus lesenswert auch wenn es um herkömmliche AA Baterrien geht.
https://www.pocketnavigation.de/2015/03/mignon-aa-akkus-test-vergleich/
 
Willie

Willie

Rock on...
Bassix
ß63.400
Bei den 9V Akkus muss man auch auf die Spannung bzw. die Zellzahl achten. Denn es gibt da verschiedene Spannungen. Ich hab schon Akkus hier gehabt mit 7,2V (6 Zellen), 8,4V (7) und 9,6V. Aber den Mehraufwand für Akkus hab ich beim Bass nie getrieben. Und in meinem Status passen die meisten Akkus auch garnicht rein. Früher bei meiner Sennheiser Funke war das mehr ein Thema. Denn der Sender wollte nur mit 9V. Bei den 6 Zeller ging er garnicht erst an, bei 7 ging’s und bei den 9,6V Klangs auch gut. Aber mehr als eine Probe oder einen Auftritt haben die Akkus nie durchgehalten. Deswegen hab ich dann bei Gigs doch wieder auf Batterien zurückgegriffen. Jetzt mit der Line6 Funke nehm ich nur noch Eneloops AA. 5-6 Stunden ohne Probleme.
 
Tangette

Tangette

Doubler with Passion
Bassix
ß29.684
In meinem Human Base "The Base" 5-Saiter (und auch in meinen vorherigen Bäsen von Siggi) stecken zwei 9 V-Batterien mittlerer Preisklasse. Ich spiele den Bass oft passiv, vor allem beim Üben. Aktiv (Glockenklang-Drei-Band) schalte ich ihn, wenn die Akustik oder Bandbesetzung es verlangen oder wenn die Saiten schon etwas abgespielt sind. In Spielpausen schalte ich immer auf passiv. So halten die Batterien locker zwei Jahre und länger. Der Human Base funktioniert auch, wenn die Batterien leer sind. Rundum-sorglos-Paket...:great:
 
K.Montana

K.Montana

New Member
Bassix
ß501
Ich habe vier Bässe, alle aktiv, und erneuere die Batterien jährlich. Nehme seit Jahrzehnten ohne Probleme Alkalines von Aldi, Lidl usw. Die Batterien werden dann natürlich nicht weggeworfen, sondern im Haushalt noch für den Rest ihrer Lebensdauer genutzt.
irgendwelche guten Ideen zum Reste aufbrauchen?
mir fällt nur der Rauchmelder ein, der auch 9v Blöcke hat, aber da ist Rest auch eher nicht so gut
 
K.Montana

K.Montana

New Member
Bassix
ß501
Ciao @K.Montana

ich stecke die 9V Blöcke nach den Bässen in meine Multimeter und brauche sie da komplett auf.

Gruss
claudio
sind hier lauter Elektriker oder was :tongue: ?!

Ich hab früher immer die LED vom passiven FXLoop-Switcher betrieben. Alternativ LED Lichterketten aufm Balkon damit betreiben?
hm. ja scheine mir auf jeden Fall nochmal iwelche batteriebetriebenen Gerätschaften zulegen zu müssen.

oder ich probiere es doch mal mit Akkus. muss sagen dass mich das mit dem Batterien wechseln echt nervt, gerade wo es zwei sind und ich nie sicher bin "wie leer" sie wirklich sind
 
 

Oben Unten