Bauplan1x10"-Box

Da mein Zuhause-Amp (Fender BXR, 15 Watt) bereits bei relativ moderatem Pegel zu "knarren" beginnt, habe ich zum Spaß mal meine Rumble 115 (steht sonst im Proberaum) drangehängt.
Ergebnis: Gehäuse und Speaker des Combo schöpfen das klangliche Potential der Verstärkereinheit, gefühlt, nicht mal zu 50% aus. Konsequnz: Ich baue mir eine Box. Zielsetzung:
1. schöner neutraler Sound.
2. kompakte Abmessungen/vermutlich1x10"
3. Top-Verarbeitung und natürlich schick (vielleicht ´ne richtig knallige Farbe?!)
Da ich nicht bei Adam&Eva anfangen will (elektro-akustische Grundlagenforschung...) suche ich nun eigentlich nur einen detaillierten Bauplan für das kleine Wunderding...!
Und daß mir jetzt keiner kommt mit "laß dir doch eine bauen..." Ich bin Schreiner, habe Maschinen, Werkzeug und Material und kann mit alldem sehr gut umgehen. Und vor allem hab´ich Bock drauf!
Deshalb: Wer weiß, wo man Baupläne für o.g. Projekt herkriegt? Idealerweise hat jemand von euch sowas schon gebaut und ist trotz aller gebotenen Selbstkritik vom Ergebnis, insbesondere klanglich, überzeugt?!
Bin dankbar für alle Tipps und Anregungen. Gruß, Markus
 
Ich würde laienhaft davon ausgehen, daß bei der geringen Leistung (15Watt) etwas bassreflexiges am ehesten etwas Volumen in den Sound bringt. Ich lasse mich aber sehr gerne aufklären- in dieser Hinsicht!
 

beate

Bassteltante
Ich würde ne tl806 bauen, mit nem 10er eminence beta drin statt nem 12er
Ich auch. Allerdings wäre die Versuchung groß, gleich den Beta 12 reinzusetzen. Der spielt ja ebenfalls gut in der 806 und klingt m.E. besser (und sehr deutlich lauter!) als der 10er. Aber beide Chassis lassen nahezu jeden Übungsverstärker der 15W-Klasse 1 1/2 Ligen höher spielen.

Die Verstärkereinheit müsste man recht bequem in einem Sub-Gehäuse hinten an der Box unterbringen können, so daß die Bedienelemente nach oben zeigen.

Ach so: warum als Lautsprecher nicht gleich einen EVM 12L oder seinen Klon (mW Oberton 12L300)? Für die Teile wurde die 806 doch entwickelt.

Hier der Plan für das gute Stück: http://kelterbaum.de/pic/EV-TL806_Bauplan.pdf
 
Zuletzt bearbeitet:

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß61.880
Eine Bassbox mit einem einzelnen 10er ... na ja, ein Basswunder kann das nicht werden. Da setzt die Physik einfach Grenzen. Evtl. macht es da eher Sinn, den Schwerpunkt einerseits auf maximale Transportabilität und geringes Gewicht/Volumen < 10kg/25l, sowie eine hohe Wiedergabetreue zu setzen. Vielleicht ein Faital 10er Langhuber kombiniert mit einem Sica N20 Tweeter und dazu ein 300W Class D Topteil im gleichen Gehäuse ?
 

beate

Bassteltante
Auf der greenboy - Webseite gibt's interessante Baupläne für die fearfull - Boxen
1. Ja.

2. Bitte nochmal an den Anfang blättern:
es geht darum, einen 15W-Verstärker zu pimpen.
(ich habe sowas mal mit einem Eminence Alpha-8 gemacht. Dabei habe ich allerdings das Volumen im Rahmen des möglichen vergrößert und die Abstimmung angepasst).
.

2.a Die Fearfuls sind für leistungsstarke Verstärker ausgelegt.
Für einen 15-W-Amp (der bei Lichte betrachtet bestenfalls 10 W leistet - die 15 W bezeichnet in dieser Klasse meist die thermische Belastbarkeit des Lautsprechers) fehlt es etwas am Wirkungsgrad.

3. Eine TL806 mit einem Beta 10 oder 12 wird so viel Tiefgang haben, wie die Kiste zulässt. Beide Chassis reichen ziemlich weit hinunter (Die beiden Deltas sollten übrigens auch in Frage kommen). Wenn man die Box aus 15mm Pappelsperrholz baut, wird sie ebenfalls der "klein und leicht"-Liga angehören.
Mit dem Oberton wird sie zwar schwerer, dafür aber mächtig Dampf machen. Auch bei so geringer Leistung.

Bei einem Übungsverstärker erwartet man zudem kein Tiefbasswunder - da ist ein ausbalancierter Klang über alles gefragt. Kompromisse im Tiefbass zugunsten eines ordentlichen Wirkungsgrads sind da eher förderlich.

Was noch zu bedenken ist: vermutlich ist in dem Übungsverstärker ein 4-Ohm-Lautsprecher eingebaut. Es bietet sich da eigentlich an, diesen durch einen gescheiten 8-Öhmer zu ersetzen. Chassis wie der Eminence Alpha oder Beta 8 dürften den Leistungsverlust aufgrund der Fehlanpassung durch den gegenüber den billigen Pappen höheren Wirkungsgrad in etwa ausgleichen. Dann noch eine TL806 drunter.

Die 12er spielen übrigens in etwas größeren Volumina deutlich besser auf (aber auch die genannten 10er). 45 l z.B. lassen sich leicht erreichen, wenn man die 806 etwas in der Tiefe vergrößert. Das Teil bleibt auch dann noch wohnzimmertauglich kompakt. Ziemlich cool für diese Anwendung finde ich es, die Schallwand angewinkelt einzubauen, um die Abstrahlung zu den eigenen Ohren zu verbessern (8° - 10° machen schon deutlich etwas aus)
 
Danke schonmal für Eure vielfältigen Anregungen. Werde mich heute Abend eingehender damit befassen, nachdem ich meinen sonntäglichen, familiären Verpflichtungen genüge getan habe.
 

Ochsenblut

Well-Known Member
Bassix
ß77.562
He, schon gut ein dutzend Antworten und noch kein Hnweis auf FMC - ist das noch bassic oder wie?

Also ich spiele hier zu Hause eine Box mit 2x4" (siehe mein Avatarbild), die ist mehr als ausreichend zum Üben, die geht sogar gelegentlich mit zum gepflegten Kneipengig.

Weiterhin habe ich hier eine 20-Literbox (30cm x 30cm x 30cm) mit Oberton 10B200 und 1" Kalottenhochtöner a la Monacor DT 25N. Die klingt recht neutral, so wie du das ja in deiner Anforderungliste beschreibst. Die kann jedoch auch richtig Bass und richtig laut - ist nur eine Frage des Amps und des EQs - und geht weit über das hinaus, was man üblicher Weise so zu Hause spielen und ausreizen kann.

Ich will jedoch noch weiter bauen. Nämlich
a) 2 ( in Worten zwei!) 10er mit dem erwähnten Oberton oder vergleichbarem Speaker (evt. Beyma 10 WR 300) und zwar im Wedge-Gehäuse mit max. 30 Liter Netto, max. 12kg
b) keine Kalotte dazu sondern einen gescheiten 1"-Hochtöner plus 90x60 Horn,
c) beide mit Flansch für einen Boxenständer ausgerüstet, Flugpunkte wären auch ganz nett aber doch schon sehr luxoriös.

Dann kann ich die beiden 10er nämlich entweder einzeln oder als Paar für meinen Bass auf die Bühne stellen. Oder - wenn ich doch lieber meine 12er oder 15er mit auf die Bühne nehme - die beiden als Satelliten mit einem Sub zusammen als Klein-PA verwenden. Oder einfach als Monitore verwenden.

Fazit:
Ich würde nicht nur an den 15 Watt-Amp denken, da lohnt doch der Aufwand gar nicht. Bau dir gleich zwei schöne neutral klingende 10er! Das ist auch nicht viel mehr Arbeit wenn du eh schon dran bist. Im Endeffekt hast du dann ein sehr flexibles Setup und nicht nur eine Box zum zu Hause üben.
 
Zuletzt bearbeitet:

f_luxus

Hauptsache es basst im Handgepäck...
Bassix
ß3.798
Dann noch eine Sache zu den TL 806 Boxen:

die Abstimmung ist da nicht so einfach, besser wäre ein Bassreflexrohr, da kannst du dich auch an die richtige Abstimmung rantasten.
http://www.reichelt.de/Montagemater...ARTICLE=22373&GROUPID=3593&artnr=VIS+BR+15.34

http://www.lautsprecher-technik.de/...r/Oberton-PA-Lautsprecher/Oberton-10M150.html

Dieser Speaker macht schon ganz schön Krach für die Größe und du brauchst nicht unbedingt einen Hochtöner, was weniger Aufwand und Kosten bedeutet. Der wird aus den paar Watt noch einiges rausholen!
Das Gehäuse kannst du ja ansonsten ähnlich wie das TL806 aufbauen, irgendwas um die 40 Liter...

Bedämpf die Box erstmal nicht so sehr, sonst geht dir Wirkungsgrad verloren.
Erstmal die Rückwand sollte reichen.
 

Ochsenblut

Well-Known Member
Bassix
ß77.562
Dann noch eine Sache zu den TL 806 Boxen:

die Abstimmung ist da nicht so einfach, besser wäre ein Bassreflexrohr, da kannst du dich auch an die richtige Abstimmung rantasten.
http://www.reichelt.de/Montagemater...ARTICLE=22373&GROUPID=3593&artnr=VIS+BR+15.34

http://www.lautsprecher-technik.de/...r/Oberton-PA-Lautsprecher/Oberton-10M150.html

Dieser Speaker macht schon ganz schön Krach für die Größe und du brauchst nicht unbedingt einen Hochtöner, was weniger Aufwand und Kosten bedeutet. Der wird aus den paar Watt noch einiges rausholen!
Das Gehäuse kannst du ja ansonsten ähnlich wie das TL806 aufbauen, irgendwas um die 40 Liter...

Bedämpf die Box erstmal nicht so sehr, sonst geht dir Wirkungsgrad verloren.
Erstmal die Rückwand sollte reichen.
Der Oberton 10M150 ist ein Mitteltöner, an dem der Bass ohne EQ-Korrektur eher dünn klingt. Dafür ist er aber laut und nicht teuer, und möglicherweise braucht er wie Felix sagt keinen HT - je nach Geschmackt! Mit persönlich wäre der 3KHz-Peak vermutlich zu aufdringlich.
oberton10m150-jpg.51702

Der Oberton 10B200 spielt da ausgeglichener, ist aber teurer und kann nicht ganz so laut:
oberton10b200-jpg.51703


Beide Speaker haben eine Nase bei 3KHz, und deshalb würde ich beide auch nur bis ca. 2KHz laufen lassen. Den Rest darüber würde ich mit einem HT erschlagen.

Wenn es um Preiswert geht, empfehle ich dir den Elder Audio 10LB075L-U, der hier als The Box 10-250/8A verkauft wird. Auch der braucht aber einen HT ab 2 kHz, aber du brauchst ihn nicht nach oben zu begrenzen wie die beiden Oberton-Speaker. Dass heißt, ein Hochpass für den HT reicht, du brauchst keine 2-Wege-Frequenzweiche.
Die Kombination aus Elder Audio und Kalotten-HT spielt übrigens auch im Promethean 5110-Kombo, und der klingt schon ganz ordentlich.
 
Zuletzt bearbeitet:

beate

Bassteltante
Jetzt habe ich mal nach dem Fender BXR15 gesucht. Und habe sofort an meinen Crate BX15 gedacht. Was sich bei diesem Amp lohnt: die Schallwand wird mit 4 seitlichen Schrauben gehalten. Die kann man leicht nar vorne setzen. An der Oberkante der Box noch ein passendes Holz rein und etwas abdichten (muss nicht perfekt sein).

Da einen geeigneten 8-Zöller reinsetzen. Der Eminence Alpha 8 ist ein prima Kandidat und nicht zu teuer (viel Auswahl gibts da nicht). Der von Ochsenblut ins Spiel gebrachte Oberton 10B200 sollte sich auch in das Kistchen einpassen lassen. Dann noch die BR-Resonanz abstimmen. Das wird dem Kleinen schon gewaltig auf die Sprünge helfen.

Wenn man es geschickt aufbaut, kann man das Kisterl auch als "Box mit Hilfsmotor" nutzen, also optional mit einem leistungsfähigeren Amp.
 

beate

Bassteltante
Ja, der kommt vermutlich auch in Frage.

Allerdings scheinen die Angaben zum Wirkungsgrad bei Fane idR geträumt zu sein. Bei allen Fane-Chassis, mit denen ich in Simulationen und z.T. auch in der Realität zu tun hatte, liegt der reale Wirkungsgrad teilweise sehr deutlich unter der Werkangabe. (Die 900 W Spitzenbelastbarkeit würde ich auch höchstens in meinen kühnsten Träumen ausprobieren wollen...)

Auf den ersten Blick scheint das Chassis ziemlich gleichwertig zum Emi Alpha 8 zu sein. Preislich ist es das ebenfalls.
 
 

Oben Unten