BC Rich Eagle - Schnäppchen gemacht, oder?

MartRokX

Vagabund des Ödlands
Bassix
ß5.026
Letztens war ich auf der Suche nach einem billigen Proberaum-Bass, der dort auch residieren soll (als Backup oder wenn ich mal ungeplant direkt von der Arbeit zur Probe fahren muss). Habe ein paar Auktionen beobachtet und bei einem BC Rich Eagle NJ Neck Through Series dann den Abzug gedrückt. Seltsamerweise hatte sonst keiner geboten und so habe ich ihn für etwas unter 200€ gekriegt. Ist wahrscheinlich China-produziert, aber von den reinen Features her mMn ziemlich spektakulär:
- durchgehender Hals
- aktive Elektronik
- 2 P-Style PUs
- massive Brücke
- schöne Inlays und Furnierung des Bodys

Vom Zustand her technisch ok, Bünde kaum abgenutzt; optisch eine große Macke am Headstock (fülle ich derzeit nach und nach mit Klarlack aus) und 2-3 kleine am unteren Rand.

Saitenlage war erst auf 3mm am 12. Bund, Brückenreiter allerdings schon komplett unten. Ah ja, Halsbiegung a la Achterbahn. Ging jedoch über Trussrod einwandfrei zu verstellen und so kam ich dann auf meine präferierten 2,5mm.
Soundmäßig ist das was total neues für mich, so viel Draht im Klang kannte ich bisher noch nicht. Fingerspiel macht da selbst in der dumpfesten Einstellung mehr "zing" als meine beiden Fender Bässe mit Plektrum und offener Tonblende. Dafür aber kaum Mitten, also Blues oder ähnliches fällt damit schon mal aus. Auch rein akustisch hört man schon diese Drahtigkeit, muss also auch von der Konstruktion schon herrühren.
Halsprofil ist in etwa ein mittleres leicht flaches D; obwohl ich immer dachte ich wäre der Typ für dicke Hälse, ging mir das spielen auf diesem Hals wie von selbst und viel schneller von der Hand. Da muss ich jetzt wohl meine Einstellung noch mal überdenken.
Kopflastigkeit ist vorhanden, allerdings saust er beim loslassen nicht bis zum Boden, sondern bis etwa in die Waagrechte.

(wird noch fortgesetzt)
 

MartRokX

Vagabund des Ödlands
Bassix
ß5.026
Kommt nachher, hab nach dem halben Roman gemerkt, dass ich gar kein Bild auf dem Handy hab und dann ist auch noch dauernd der Cursor in den Zeilen rumgesprungen, so dass es echt mühsam wurde. Wenn ich nachher am PC bin gibts den Rest.
 

deathnotes

Well-Known Member
Bassix
ß32.133
naja, blues mit einem BC Rich-Bass zu spielen, hmmm...
ich bin kein BC Rich-Experekte, aber ich glaube B könnte für Blues und C für Country stehen
und die Eagle-Serie, um noch einmal den Patriotismus zu betonen;-)


Spaß bei Saite, wäre doch ein zu extremes Bild oder?
Die Bässe wurden eher für Metal gemacht...

die Kopflastigkeit ist ganz normals und OuchMyGlands666
erklärt es ganz nett, er ist auch BC Rich-Fanboy bekannt
 
Zuletzt bearbeitet:

pitsieben

Bass 'n' Drums
Ich würde mich jetzt mal so weit aus dem Fenster lehnen und sagen, dass so ein NT-Eagle (weiß gar nicht, ob's die auch Bolt On gibt/gab) für unter € 200,- in jedem Fall ein Schnapp ist...wenn nicht gerade völlig im Arsch.

Hab gerade mal den alten Testbericht aus der G&B von 2007 ausgekramt. Ich mein'...da kommt ja alles gut weg, aber selbst wenn man das liest, wie einen Reisekatalog, bleibt reichlich Positives hängen...insbesondere der Preis.
Der ist nämlich mit "ca. € 790,-" angegeben...Straßenpreis sicher weniger, aber egal.
 

MartRokX

Vagabund des Ödlands
Bassix
ß5.026
Ja, das ist der von dem Testbericht - habe ich im Vorfeld auch schon gelesen. Umso verwunderlicher dass er trotzdem kein Aufsehen bei Ebay erregt hat. Hier nun die Bilder.

Da ich es nicht unbedingt auf den Heavy Metal Look angelegt hatte, war von vornherein ein Gedankenspiel von mir, den Eagle mit Chrom oder Gold Hardware und cremefarbenen Dimarzios auszustatten um so ein bißchen an den 70er Jahre BC Rich Look anzuknüpfen (siehe hier: https://reverb.com/item/836192-b-c-rich-eagle-bass-70-s-black). Jetzt wo ich ihn bei mir habe gefällt er mir auch so wie er ist ganz gut - mal schauen.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

deathnotes

Well-Known Member
Bassix
ß32.133
Ja, das ist der von dem Testbericht - habe ich im Vorfeld auch schon gelesen. Umso verwunderlicher dass er trotzdem kein Aufsehen bei Ebay erregt hat. Hier nun die Bilder.

Da ich es nicht unbedingt auf den Heavy Metal Look angelegt hatte, war von vornherein ein Gedankenspiel von mir, den Eagle mit Chrom oder Gold Hardware und cremefarbenen Dimarzios auszustatten um so ein bißchen an den 70er Jahre BC Rich Look anzuknüpfen (siehe hier: https://reverb.com/item/836192-b-c-rich-eagle-bass-70-s-black). Jetzt wo ich ihn bei mir habe gefällt er mir auch so wie er ist ganz gut - mal schauen.
würde den bass so lassen, außer die gurtknöpfe, die würde ich verlegen...wäre mir zu kopflastig...
ansonsten toller bass
 

claudio

Well-Known Member
Bassix
ß8.642
Ciao alle,

meinen NT Eagle von 1982 bekam ich sogar geschenkt, aber er ist ein Restaurationsfall. Ich bin noch nicht viel weiter...

Gruss
claudio
 

pitsieben

Bass 'n' Drums
Ja, das ist der von dem Testbericht
Astrein, der Ofen.
Ich würde eine Möglichkeit einbauen, den Bass passiv zu schalten (wenn nicht vorhanden)...denn dann klingt er angezerrt bestimmt selten geil.
Warum "Metal Bässe" so gerne aktiv angeboten werden, ist mir eh ein Rätsel. Ich habe selten eine brauchbare Zerre aus einer Aktivhupe gehört. Herrgott...zwei Splitcoils...wozu zum Teufel braucht das Teil einen Preamp?
Dürfte auch so genug Haare an den Eiern haben.
 

MartRokX

Vagabund des Ödlands
Bassix
ß5.026
Gestern mal in der Bandprobe getestet. Dabei fiel mir auf, dass D und G-Saiten zu leise sind. Am heimischen Übungscombo hatte ich das nicht gemerkt. Habe ich noch nicht korrigiert; ist das bei aktiven Bässen und diesen Rail Pickups überhaupt sinnvoll, die PU Höhe zu verstellen? Oder macht das kaum ein Unterschied?
Abgesehen davon passt der Grundsound auch nicht so in die Band, aber mal sehen was die Zukunft bringt. Den Eagle behalte ich auf jeden Fall erstmal.
 

Torillo-basses

schreibt...
BC-Rich mit Schraubhals haben Plywoodbodys und sind wirklich mist.

Der, den du da hast, ist spitze und 200,- sind da echt'n Witz (inkl.Macken)

Ich hatte mal einen Ausgeschlachteten, wo ein Vorbesitzer Pickups und Elektronik durch Alembic ersetzt hatte. Fand ich jetzt nicht sooo schlimm :-) der war fretless, deshalb blieb er nicht bei mir. Aber ein wirklich guter Bass

BC Rich steht denke ich nicht so weit oben auf der Beliebtheitsskala und Viele kennen nur den 90'er Rotz und nicht die alten USA
 

Oben Unten