Beam-Blocker und Bierdeckel

bassilisk

Kompetenter Ansprechpartner
Bassix
ß7.546
Bei mir ist die Proberaum-Situation etwas schwierig:
Im einen Raum steht der 100er Bass-Cube auf Kniehöhe ca. 30cm neben mir,
im anderen die 412er MM-Box auf dem Boden ca. 1/2-1m hinter mir.
In Zusammenhang mit der deutlichen Unterforderung (kein Drummer :-/) der Amps und Lautsprecher klingt das ziemlich muffelig.

Nun trage ich mich mit der Idee, den Sound mit Beamblockern etwas zu streuen, insbesondere die Höhen, da meine Mitmusiker und meine Knie deutlich mehr von meinem Spiel mitbekommen als ich selbst.

Hat da jemand Erfahrung?
Von Bierdeckel über Aluplatten bis Halbkugeln schwirrt da alles Mögliche im Netz rum, selbst gehört hab ich noch nix.
In diesem Zusammenhang sei noch erwähnt, dass der Bass-Cube einen Koaxial-Lautsprecher hat, die 412 natürlich nicht...
Speziell für meine Situation habe ich mir auch schon überlegt, ob ein abgewinkelter Reflektor (Reflexion nach oben) möglich wäre. (Die handwerkliche Umsetzung ist kein Problem).

Danke!
 

beate

Bassteltante
Das wäre bei einem Basscube mit Breitbänder wohl auch die beste Lösung...
Irgendwelche Beamblocker wären da m.E. kontraproduktiv.

Ansonsten steht ja einiges im Faden "Sound auf der Bühne".

Um mal zu lästern: mein Dynacord Bassking mit seinem Breitbandsystem klingt direkt neben einem Basscube 100 deutlich weniger "muffelig" (mein Vorgänger in meiner zweiten Band hat so ein Ding zurückgelassen).
 

bassilisk

Kompetenter Ansprechpartner
Bassix
ß7.546
Jo,
kippen, Ständer usw. ist klar, wäre die beste Lösung. Danke an allerbest.

Ist aber in der aktuellen Situation schwierig zu verwirklichen... das würde jetzt hier zu weit führen.
Ich habe mit bspw. für den Micro-Cube eine ganz einfache Lösung gebastelt, das funktioniert.

Ansonsten steht ja einiges im Faden "Sound auf der Bühne".
Das ist genau der Thread, den ich brauche - danke! Muss ich mich mal durchwühlen.:-)

Dieser Deflektor ist so ungefähr das, was ich mir vorgestellt habe. Schau' mer mal, hat der Franz gesagt.

Mittelfristig muss natürlich der Proberaum anständig eingeräumt werden 8D
Und zum Bassking sag ich jetzt mal nix :bier:
 

beate

Bassteltante
Der Bassking ist wie der Eminent eigentlich eine kleine PA, und eigentlich gar nicht für Bass gedacht, sondern für den Alleinunterhalter, der mit Orgel und Mikrofon Tanzmucke macht. Also linear, Kuhschwanzregelung für jeden Eingang, Kuhschwanz in der Summe. Nix Dolles also.

Aber im Vergleich zum Roland und auch im Vergleich zu vielen anderen kleinen Combos klingt er deutlich "klarer", präziser, halt nicht so topfig.
 

JetSetRadio

Well-Known Member
Bassix
ß15.612
Also ich wurde mich entweder auf den Boden setzen um nen besseren Sound zu haben... Oder noch einfacher die Boxen einfach auf ein paar Bierkisten. Hat bis jetzt immer funktioniert. In der Regel ist in jedem Proberaum über dem Amp/Box noch etwas Luft nach oben ;-)
 

bassilisk

Kompetenter Ansprechpartner
Bassix
ß7.546
Also ich wurde mich entweder auf den Boden setzen um nen besseren Sound zu haben... Oder noch einfacher die Boxen einfach auf ein paar Bierkisten. Hat bis jetzt immer funktioniert. In der Regel ist in jedem Proberaum über dem Amp/Box noch etwas Luft nach oben ;-)
Klar :-) - oder einfach nach hinten kippen.
Aber ich bin halt ein Basstler, solche Sachen interessieren mich. Wenn wir mal ganz ehrlich sind (Aber bitte: Sag's keinem weiter!), wird ja eh' nur ein Bruchteil der Empfehlungen und Begierden hier in die Realität umgesetzt :I

Die Geschichte mit den Halbkugeln als Diffusor finde ich auch wahnsinnig interessant!
Und eine Akustische Linse vor dem Koax-Hochtöner wäre auch spannend...

Zum Bassking: Ich hatte in den 80ern mal eine Weile einen Eminent II zur Verfügung. Mein Onkel war damals als Tanzmugger unterwegs. Der hatte die ganzen geilen Teile: AC30, Echolette, Roland und Böhm Drumcomputer, Leslie, Eminent - Wahnsinn! Wir hatten das Zeug immer geliehen und konnten nicht wirklich was damit anfangen. Zum Schluss wurde alles für einen Appel und ein Ei verklopft. Das was er
noch hat war damals hip und heute Schrott :-/
 

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß33.899
Also ich hab an sich alles probiert. Meine 410er kann ich nicht auf das 6HE Rack mit Rollen stellen, da sonst jegliche Definition untenrum flöten geht. Da kann ich noch so fett Bass reindrehen, den Druck untenrum von der Box am Boden kann ich nicht kompensieren.
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß15.851
das mit dem cube ist ein echtes problem. die ganzen kleinen kisten strahlen mit zunehmender tonhöhe immer gerade nach vorne ab, also bekommen die waden die höhen, der rest wummert auf ohrhöhe. wenn man dann den amp vom boden entfernt, geht auch der bass ganz allgemein flöten wegen dem bodeneffekt. da muß man bei der bierkastenlösung meist nachregeln, sonst ist essig mit bass und druck.

bei der 412 in einem kleinen raum ist es sehr spannend, sich mal im raum zu bewegen und zu schauen, wie sich der klang dadurch verändert. da kann man mit etwas herumgepuzzle meist viel rausholen. zumindest für einen selbst. wenn der sänger in der raumecke steht, wird der eh mit einer stehenden welle zugedröhnt und bekommt dein geiles solo mal grad gar nicht mit.
 

beate

Bassteltante
Die Geschichte mit den Halbkugeln als Diffusor finde ich auch wahnsinnig interessant!
Hier mal schnell ein Bild von meiner Wohnzimmerbox:

Emi_2_Channels.jpg


Das rote Ding da vor dem Lautsprecher ist ein Diffraktor, und zwar die erwähnte Variante aus Flaschenkorken. So wie er gerade ist, wirkt er zwar, mir aber noch nicht stark genug - ich sollte wohl mal einen etwas größeren bauen
 

Oben Unten