BI amping mit HK bassbase 600


Eliashaugk
Eliashaugk
Well-Known Member
Beiträge
1.969
Ort
Erzgebirge
Bassix
ß42.403
Ich hab mal wieder eine dumme frage:

Mein AMP (bassbase 600) ist bi ampimg fähig, und ich hab ehrlich gesagt keinen Schimmer was das ist.
Aber wenn man sowas einbaut und damit wirbt muss es ja was bringen...
Also meine fragen:
- was ist das
- wie funktioniert es
- Vorteile
- wie kann ich es (sinnvoll) nutzen
- brauche ich evtl spezielles equipment
?

LG Elias
 
Telebasser
Telebasser
Bier mumpft!
Beiträge
390
Ort
DE
Bassix
ß7.969
Das bedeutet das dein amp zwei endstufen hat getrennt für hohe und tiefe frequenzen. Du kannst also getrennt über eine box die hohen frequenzen und über einer weiteren box die tiefen wiedergeben.
 
W.A.S.P.chen
W.A.S.P.chen
°
Beiträge
5.745
Lösungen
3
Bassix
ß66.727
Nein, das bedeutet das nicht. Bei GK ist das so, hier nicht.
Der Hughes&Kettner BassBase 600 hat nur eine Endstufe, diese befeuert die beiden Ausgänge "Speaker Outputs".

Du kannst mit dem Ausgang "High Range Line Out" in eine zweite Endstufe gehen, mit der Du dann andere Boxen betreiben kannst. Aus diesem Ausgang kommt nicht das gesamte Signal des BassBase (wie etwa aus dem Line out rechts daneben), sondern nur der Teil oberhalb der mit dem Drehregler einstellbaren Frequenz. Mit dem Knopp im Feld kannst Du einstellen, ob dieser hohe Bereich bei den "Speaker Outputs" des BassBase ausgeblendet ist, oder ganz normal mit rauskommt.

Du bräuchtest eine Endstufe oder einen Amp mit Poweramp-In und eine weitere Box. Oder 4 Boxen.
Der Sinn der ganzen Sache ist, daß Du Deine Power vervielfachen kannst, indem Du z.B. 2 15"-Boxen an den Amp hängst und dann noch 2 4x10" Boxen an die externe Endstufe, die keine Klangregelung hat. Man kann dann auch diese obere Hälfte des Signals durch Effekte jagen und mit dem BassBase selber nur den "Bass" verstärken.

Das ganze Konzept ist halt aus einer vergangenen Zeit, in der es diese heutige Technik mit ihren Wundern und den China-Preisen nicht gab.

Hier gibt es Bildchen und die englische Anleitung.
 
Eliashaugk
Eliashaugk
Well-Known Member
Beiträge
1.969
Ort
Erzgebirge
Bassix
ß42.403
Aber irgendwo hab ich mal gelesen das er auch 2 outputs abgibt, über einen 4-fach belegten speakon... Stimmt das?
 
W.A.S.P.chen
W.A.S.P.chen
°
Beiträge
5.745
Lösungen
3
Bassix
ß66.727
Laut Anleitung nicht. Aber in der steht auch, daß man unter keinen Umständen Klinke-Kabel verwenden soll, weil diese die Leistung des Amps nicht abkönnen:o)
Die hast wahrscheinlich mal irgendwo Bi-Amping im Zusammenhang mit GallienKrueger gelesen und kriegst das jetzt durcheinander.
Besser, Du änderst den Thread-Titel um in "Bi-Amping mit Hughes&Kettner BassBase600", dann fühlt sich vielleicht auch jemand mit Erfahrung mit dem Teil angesprochen.
Ich besitze keinen solchen Amp, aber ich kann englische Bedienungsanleitungen lesen und habe so ein Top mal im Proberaum gehabt, das konkrete Gerät konnte das laut Besitzer nicht.
 
G
Gast76317
Guest
Der Sinn der ganzen Sache ist, daß Du Deine Power vervielfachen kannst
Der eigentliche Sinn der Sache ist Arbeitsteilung, um das Systhem effektiver zu machen und den Sound differenzierter..... ansonsten stimmt
das schon in etwa was du beschrieben hast.

Manchmal ist es sinnvoll gewisse Effekte, wie z.B. Chorus, Flanger und Co, also einige Modulationseffete über den Mittel/Hochtonbereich zu
schicken und den Bassbereich ohne Effekte zu fahren damit der Sound nicht "matschig" wird, oder "wegschwimmt" und andererseits kommen
z.B. Verzerrer besser rüber, wenn sie nicht über den Hochtonbereich und da speziell über Hochtöner gejagt werden.

Mit mehr Power hat das deshalb weniger zu tun, aber mit vorhandene Power besser nutzen durch Arbeitsteilung. :bier:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
W.A.S.P.chen
W.A.S.P.chen
°
Beiträge
5.745
Lösungen
3
Bassix
ß66.727
Sinn der Sache ist Arbeitsteilung
so'n gaaaanz klein büschn standen die Jungs aber schon auch auf Gewalt:bier:
Bi-Amp.PNG
 
 

Oben Unten