Bolt on oder Neck-thru

Dieses Thema im Forum "Das Instrument Bass & Teile" wurde erstellt von Takamba, Dez. 3, 2004.

  1. Takamba

    Takamba Member

    Bassix:
    ß172
    Edelbässe gibt es ja bekanntlich als Neck-thru und geschraubt!!!

    Mich intressieren die Vor- und Nachteile der jeweiligen Konstruktion!!

    (technisch, musikalisch, usw...)

    Takamba
     
  2. Nobs

    Nobs Member

    Bassix:
    ß160
    und dann gibts noch durchgeleimt und CNS (?) Befesigung und dann wie geschraubt (Ritter z.B hat imho 9 oder 11 schrauben drin alte Fender 3 Schrauben und so ziemlich alles dazwischen) Oft verschwimmen die Grenzen dabei auch ein bischen.
    Aber prinzipiell werden durchgehenden Halskonstruktionen mehr Sustain, eine weichere Klangentfaltung und weniger Attack zugeschrieben.
    Technisch grösser Nachteil an eingeleimten Konstruktionen ist sicher die schlechtere Austauschbarkeit bei einem Halsbruch. Dafü sind keine Toleranzen bei der Halsaufnahme zu beachten.
     
  3. Jost Halenta

    Jost Halenta Well-Known Member

    Bassix:
    ß11,363
    Ich spiele Bässe mit allen drei Konstruktionen, die völlig unterschiedlich klingen, aber vom Attack her merke ich da keine spürbaren Unterschiede. Es wäre interessant, wenn es denselben Bass mit den unterschiedlichen Halsbefestigungen gäbe, dann hätte man einen definitiven Vergleich.
    Der einzige Bass, der mir durch seine unglaublich schnelle Ansprach e auffiel, war ein alter Guild Pilot (ähnlich Fender Jazz Bass) mit geschraubtem Hals.
     
  4. Takamba

    Takamba Member

    Bassix:
    ß172
    Ja, das sehe ich langsam auch so!

    Mir gefällt ein Neck-thru-Bass eifach viel besser!

    Deshalb wird mein nächster Bass ein Neck-Thru sein! ;-)
     
  5. Nobs

    Nobs Member

    Bassix:
    ß160
    Was bei Neck-thru eleganter gelöst ist ist der Hals Body übergang ist imho einfacher zu bespielen in den höheren lagen (wenn auch nicht viel)
     
  6. HerrSchwarz5

    HerrSchwarz5 Member

    Bassix:
    ß172
  7. Bassertom

    Bassertom New Member

    Bassix:
    ß166
    @HerrSchwarz: Ahhhjaa, die gute "Haibisskonstruktion" von Lefay - bietet auch in höhen Lagen gute Orientierung, weil der Daumen "einrastet" auch ne klasse Lösung.
    Wie schon gesagt, bei HOCHWERTIGEN Bässen macht da sicherlich nicht so viel aus, da dort besonders auf ein gute Konstruktion Wert gelegt wird, sei es nun Schraubhals, oder NeckThrough, oder Set-Neck (eingeleimt)
    Ich allerdings bevorzuge durchgehende oder eingeleimte Hälse, weil man dort nicht diesen "Übergangshuckel" hat.
    *sieht auch schicker aus* [8D]
     
  8. RockinCharly

    RockinCharly Active Member

    Bassix:
    ß471
    Einen direkten Vergleich kann ich leider nicht machen. Mein einziger Bass mit durchgehendem Hals (SR-900) ist aus ganz anderen Hölzern als der sonst ziemlich ähnliche SR-500 mit geschraubtem Hals. PickUps, Elektronik, Brücke und Saiten sind identisch, aber ein Mahahonikorpus klingt halt von Haus aus anders als einer aus Ahorn - wieviel Anteil die Halskonstruktion am Soundunterschied erzeugt, kann ich beim besten Willen nicht sagen.
     
  9. Susanne

    Susanne Member

    Bassix:
    ß160
    Nachdem so viele Faktoren für den Sound eine Rolle spielen, hilft ja doch nur Antesten. Ich hab 2 bolt-on und einen neck-thru.
     
  10. Tiefton

    Tiefton Active Member

    Bassix:
    ß2,863
    Meine Bässe waren bis jetzt immer Bolt On (alter Jazzbass, Bogart5 saiter Preci, Kost etc.).
    Mein liebstes Kind ist allerdings ein 82er Stuart Spector US NeckThrough.
    Schnelle Ansprache (geile Slapmaschine), schönes und langes Sustain,
    keine Deadspots.....ein rundum gelungenes NeckThrough Beispiel.
    Es kommt eigentlich bei beiden Systemen nur auf die Wertigkeit
    der Verarbeitung an.
    Schraubhalsbässe sind zudem einfacher in der Massenproduktion herzustellen, was sich im Preis niederschlägt.
    TT
     
  11. andre van ham

    andre van ham New Member

    Bassix:
    ß160
    mich interessieren diese unterschieden nicht. wenn ich ein bass kaufe muss der sound einfach in ordnung sein. ich versuche objectiv zu sein und nicht zu denken dass schraubhals so und so klingt und einen durchgehender hals so.

    es gibt ja auch schlecht hergestellte bässe mit durchgehende hals! also ist alles "nur" eine frage von was dir gefällt.

    ürbrigens finde ich jost's idee sehr interessant : 3 bässe mit diese 3 halskonstruktionen die aber von aus material gleich sind. also gleiche holzarten und elektronik. möchte dann mal sehen was die unterschieden sind. aber auch dann gibt es noch varationen weil holz ja ein naturprodukt ist. aber es wäre sicher ein interessantes experiment.
     
  12. Nobs

    Nobs Member

    Bassix:
    ß160
    Marleaux führt solche "Experimente" durch gibt da wohl ein Kunden der Regelmässig den gleichen Bass in unterschiedlicher Ausführung Bestellt (einen Mäzen so zu sagen) wäre interessant da mal die Ergebnisse zu sehen. (Stand wenn ich das noch recht weiss mal im BassProfessor)
     
  13. bauschi

    bauschi Well-Known Member

    Bassix:
    ß5,507
    der vorteil vom bolt-on ist....
    wenn der hals irgendwie "am arsch" gehen sollte, kann (sollte) man ihn problemlos austauschen (können).

    bauschi
     
  14. Bassertom

    Bassertom New Member

    Bassix:
    ß166
    jedoch kann man da auch nicht einfach irgendeinen kaufen, denn der Hals muss genau in die dafür vorgesehene Fräsung passen.

     
  15. Bassertom

    Bassertom New Member

    Bassix:
    ß166
    ??? WAT???? 1500 Flocken für nen Hals??????? [:0]
     
  16. bauschi

    bauschi Well-Known Member

    Bassix:
    ß5,507
    nun gut, ich gebe mich geschlagen.....:-)

    bauschi
     
  17. Nobs

    Nobs Member

    Bassix:
    ß160
    Nuja Auerswald ist halt auch nichtLieschem Müller um die Ecke der gute Mann macht u.A. Gitarren von Prince (oder The Symbol oder wie auch immer er sich gerade nennt) meinen Bass hat er auch gerichtet für einen Preis von dem ich mir einen billigen neuen hätte kaufen können aber super Beratung und der Bass klingt jetzt halt auch. Nur ein bischen Zeit muss man halt mitbringen Termine sind nicht so seine Stärke...
     
  18. low-attitude

    low-attitude New Member

    Bassix:
    ß160
    Ich kann mich Tiefton nur anschließen :

    Ich spiele wie gesagt auch Stuart Spector (beide Neck-Through) und ich habe auch bei Attackreichen Stylen wie dem Slappen nie einen Nachteil in der Durchsetzungskraft und dem Attack zu einem Bolt-On gehört.
     
  19. albinosheep

    albinosheep New Member

    Bassix:
    ß6
    Der Nachteil bei nem Neck-Through ist auch, wenn´der Hals kaputt geht, dann kannst du praktisch das Teil wegschmeißen, oder du zahlst teure Reperaturkosten (wenn sich das teil noch retten läßt)
     

Diese Seite empfehlen