Box / - Kombination für CoverBand

infinite Phil

Active Member
Bassix
ß4.456
Hallo Forum,

die Frage ist wahrscheinlich so alt, wie die Frage nach der Entstehung der Welt. Wider erwarten prostituiere ich mich nun doch noch mal und basse in einer Cover-Band. Dafür wollte ich mir ein kleines vielseitiges Stack zusammenstellen.
Was würden die erfahrenen Cover-Bassiten vorziehen:
1 x 15"er mit Horn (für den Einstieg)
opt. Erweiterung um 2x10"er

oder

'ne 4x10"er....

Bin bisher der 4x10er Spieler, aber ich muss mich in der CoverBand klanglich und bzgl. der Frequenzen gut gegen einen "präsenten" Gitarristen und detailverliebten Keyboarder durchsetzen.
Daher dachte ich an die 15er um untenrum mehr Reserven zu haben.

Was meinen die Spezialisten?

Grüße
Phil
 

doubleball

Unvollständig :-(
Und warum nimmst Du nicht das, was Du hast? Ist doch völlig egal. An Bass und Amp gibt's EQs... Und wenn Du wegen der Vielseitigkeit meinst, was anderes zu benötigen - halte ich für Unfug. Theoretisch müsstest Du dann ja die Bestecke der jeweilige Vorlagen auffahren, also so gut wie unmöglich.

Edit sagt zu Deiner 4x10-Meinung: bleib' dabei. Ich komme mit meinen 12ern gerade noch klar, tendiere aber gedanklich eher zu 4x10, um den Sound meiner kompakten Band zu durchpflügen.
 

Ray Mahogany

rude finger
Ich muss Doubleball zustimmen: Reize Dein Equipment erst mal aus, wenn dann klanglich etwas fehlt, weisst Du zumindest, nach welchem Sound Du suchst und von der Anlage nicht bekommst.

Extrem vielseitig, bis hin zur sauberen Wiedergabe von CDs (!) ist auch meine FMC 2153 CL...
 
Zuletzt bearbeitet:

Bassbernd99

Well-Known Member
Bassix
ß28.086
Es kommt hauptsächlich auf die Größe der Gigs an.
Ich spiele seit 15 Jahre nur noch Coverrock und es hat sich letztendlich folgendes Baukastensystem als praktikabel herauskristallisiert:

Kneipe/kleine Räume (ohne PA-Support): 1 x 210er oder 112 oder 115, da gerade bei Geburtstagsfeiern/Hochzeiten/Cafegigs oä. ja sowieso sehr leise gespielt werden muss.

"Normale Gigs" ohne PA-Abnahme Bass: mindestens 1x 410 , am besten Fullstack

Große Gigs mit PA und Stage-Monitoring: da reicht prinzipiell eine 410er oder eine 115 gekippt; ein Fullstack sieht halt besser aus :D

Am flexibelsten bist du mit Boxen, die du je nach Größe kombinieren kannst, z.B.
210
410 (alternativ weitere 210; wenn dein Amp 2 Ohm abkann, hast du ein Mörderstack mit allen 3 Boxen!)
115
Damit kannst du alles abdecken.

Minimalempfehlung:
410 und 115 in schmalem Maß von Hans. Leicht und platzsparend und vor allem hochwertig!
Für kleine Gigs reicht die 115 locker, vor allem wenn du bei FMC die 1153 nimmst, mit 8er und Horn.

Ich tendiere gerade dazu meine 1153 gegen eine 210 zu tauschen, da ich nie mehr als 410+210 brauche

Edith meint: lieber wenige saugute Boxen, als mehrere mittelmäßige :bier:
 

doubleball

Unvollständig :-(
Stimmt, Baukasten ist schon praktisch. Darum habe ich ja 2 112er Boxen, für die kleine Kneiiipe in unserer Straaaße, da reicht eine 112 immer aus, für alles andere eben beide. Ist für mich aber in erster Linie Platz- und Schleppvorteil und weniger der Lautstärke geschuldet. Wozu haben meine Bässe und mein Amp Lautstärkeregler?
 

Radunt

Well-Known Member
Bassix
ß22.626
ich nehme für die normalen Gigs die 212 CL vom Hans in 4 Ohm. Damit komme ich bisher immer klar, da braucht`s nichts anderes. Wenn es groß und draußen ist, habe ich noch ein Peavey Stack mit 4x10 + 1x15. Auch beide in 4 Ohm weil meine Amps alle 2 Ohm stabil sind.
Ich denke aber an eine zweite 2x12 und lasse dann den Peavey Kram wohl im Übungsraum.
 

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß56.777
Hallo Forum,

die Frage ist wahrscheinlich so alt, wie die Frage nach der Entstehung der Welt. Wider erwarten prostituiere ich mich nun doch noch mal und basse in einer Cover-Band. ...
Prostitution ist doch geil, da wirst Du wenigstens für's f****n bezahlt; alle Anderen machen's umsonst :D

Aber ganz im Ernst: Mit einer 4*10" kommst Du mit Sicherheit weit genug runter und bei den allermeisten Amps soll es auch einen EQ + Lautstärkeregler geben ... keine Grund also, sich neues Equipment zuzulegen. Falls die Jobs kommen, wirst Du Dir vermutlich irgendwann eher kleineres, transportableres Equipment wünschen. Bei mir (auch Teilzeitcovernutte) hat sich ein MarkBass 121p Brüllwürfel bestens bewährt. 13kg kompakte Power in einer Hand, in der anderen der Bass, Aufbau und Soundcheck in 5min, das war's. I.d.R. habe ich mein Zoom B3 dabei, von der ich per DI direkt ins Pult gehe. D.h. den MB 121p benötige ich nur noch als Monitorbox. Der Sound kommt vom Bass + Zoom B3. Wenn der Rest der Band nicht unbedingt einen Bassamp auf der Bühne haben wollte, würde ich den MB 121p auch noch weglassen und komplett InEar spielen. Mein Ideal ist es, auf der Bühne sowenig Equipment wie möglich zu haben. Da ich auch keine Noten, Ständer etc. auf der Bühne haben möchte, lerne ich auch meine kompletten Partituren auswendig. Ein bischen Training, dann klappt das schon. Das befreit und ich kann mich ganz auf die Performance konzentrieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

infinite Phil

Active Member
Bassix
ß4.456
Neues Equipment wird es so oder so.
Oder glaubt Ihr ich puckel dreimal die Woche die Stacks von einem Proberaum in den anderen?!? Dafür ist mir der Rücken zu schade :o).

Nee, dann bleibe ich bei meiner 4x10er Variante.... Wobei 1x15+2x10 hätte auch was.....
Aber Membranfläche ist eigentlich nur durch mehr Membranfläche zu ersetzen :D
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
Neues Equipment wird es so oder so.
Oder glaubt Ihr ich puckel dreimal die Woche die Stacks von einem Proberaum in den anderen?!? Dafür ist mir der Rücken zu schade :o).

Nee, dann bleibe ich bei meiner 4x10er Variante.... Wobei 1x15+2x10 hätte auch was.....
Aber Membranfläche ist eigentlich nur durch mehr Membranfläche zu ersetzen :D
Genau das war mein erster Gedanke!
Aber ne geile 15er mit ner 210 oben drauf?
Oder eine 212?

Ich war immer der 10er Typ. Jetzt hab ich gar keinen10er merhr, bis auf einen neuen Einzelspeaker, noch ohne Gehäuse.
Hab meine 810, 410, 210, 210 und auch meine 408 verkauft.
Die ganzen 12er ( 412, 212, 5st 112) und meine 215 und 115 sind eigentlich das, was ich derzeit brauche. 10er vermisse ich momentan nicht, auch nicht in der Coverband.
Was mich an der 410 Goliat extrem genervt hat, war das elende Würfelformat, kotz. Dazu noch das Gewicht...
edit
410 und 115+210 kommt doch aufs selbe raus, komm trau Dich. Fang mit ner tollen 115 an, Du willst es doch auch! :D
 
Zuletzt bearbeitet:

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
nur mußt du dann halt evtl. auch den silbereisen oder scooter drüber lassen B):o) - und missionarsstellung alla 8teln und wechselbass macht auf dauer auch nicht immer spass [¦)]
Och, sowas spiele ich in meiner Coverband ganz gewiss nicht. Es gibt richtig geile Coversachen. Wer lieber Herrn Silbereisen hören möchte, kann das gerne tun, aber halt ohne uns. Hat Vorteile, kein Berufsmusiker zu sein. :D
 

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß56.777
Aber Membranfläche ist eigentlich nur durch mehr Membranfläche zu ersetzen
Wenn Ihr eine einigermassen vernünftige PA/Gesangsanlage habt, brauchst Du keine dicken Amps und Boxen. Für's Monitoring bzw. die Bühnenlautstärke ist das eher kontraproduktiv. Für kleine Clubs sind die meisten Bassstacks überdimensioniert und für größere Bühnen oder Open Airs bist Du ohne PA selbst mit zwei SVT Fullstacks noch zu klein unterwegs.
nur mußt du dann halt evtl. auch den silbereisen oder scooter drüber lassen B):o) - und missionarsstellung alla 8teln und wechselbass macht auf dauer auch nicht immer spass [¦)]
Na und ? Da bin ich völlig schmerzfrei. Erlaubt ist, was gefällt. Von Metall bis Mozart spiele ich, bis auf Nazimüll eigentlich fast alles.
 

xroads

Well-Known Member
Bassix
ß31.898
Neues Equipment wird es so oder so.
Oder glaubt Ihr ich puckel dreimal die Woche die Stacks von einem Proberaum in den anderen?!? Dafür ist mir der Rücken zu schade :o).

Nee, dann bleibe ich bei meiner 4x10er Variante.... Wobei 1x15+2x10 hätte auch was.....
Aber Membranfläche ist eigentlich nur durch mehr Membranfläche zu ersetzen :D
Wenn ich an Deiner Stelle wäre: ein zweites Setup aus entweder 2 1x12 oder 1 2x12 oder 2 2x12 ist eine gute Abwechslung von der 410 er Box. Falls Du die oft schleppen musst -> leichte Neos...

Allgemein hat eine 15er keine tieferen Frequenzen als eine 12er oder 10er; das hängt von der Bauweise der Box ab.
 

Logabass

Passives Member
Bassix
ß31.988
Also wenn es um Flexibilität geht dann bin ich mit meinem Equipment sehr zufrieden. Ich habe ein Stack 2*10 + 15er, die beide denselben Wirkungsgrad haben. Wenn es nur um Bühnensound geht, habe ich 2* 12 wobei eine davon schräg gestellt werden kann. Somit kann ich alles für mich erdenkliche abdecken.
 

disssa

Für Gitarre hat es nicht gereicht...
Bassix
ß9.431
Gibt es jetzt schon Boxen(Kombinationen) speziell für CoverMukke?...
Eine wichtige Frage wurde noch nicht geklärt: Wird vorrangig über PA gespielt oder soll das Stack den Gig beschallen?
Im ersteren Fall reicht etwas kleines, vor allen Dingen transportables Stack. Ich bin in letzter Zeit (fast) nur noch mit meinen beiden 210ern unterwegs:

Entweder mache ich mir die Mühe und stelle noch etwas drauf, was schwerer ist als die Boxen, z.B.:



...oder ebenfalls ´ne leichte Kiste, z.B.:

 
Oben Unten