Cort A5 Plus SCFF / A5 Plus SCMS - Artisan Serie

rootbert

rootbert

Orangeat
Laut Datenblatt sind es 16mm... gefühlt 6mm :D gemessen habe ich jetzt nicht.

Was mir bei längerem spielen auffällt: die E-Saite ist (zumindest in den tiefen Bünden) gefühlt ein Stück leiser als die anderen :confused: kann das sein?
 
rootbert

rootbert

Orangeat
Auch bei Flats? :confused: dachte immer das wäre n Roundwoundproblem.

Aber ja, ich kann mal die Originalen draufziehen... im Laden ist mir das nämlich auch nicht aufgefallen.
 
OliB.

OliB.

Auf Kohle geboren
Bassix
ß50.598
Achso stimmt flats.... Habe ich überlesen / vergessen... :rolleyes:

Hmm... Keine Ahnung, aber:
Versuch macht kluch :prost:
 
rootbert

rootbert

Orangeat
Kleine Wasserstandsmeldung:

Die Band und meine Wenigkeit sind allesamt begeistert vom Sound des Cort. Und von der Optik :D ständig grabbelt wer am Korpus rum.

Womit ich nach intensivem spielen allerdings echt nicht einverstanden bin, sind die Tuner.

Was ich bei diesem Bass ständig feinstimmen muss ist echt nicht mehr feierlich und bei keinem meiner anderen Bässe so. Selbst der Billig-Ibanese war stimmstabiler. Am Wetter kann's nicht liegen, denn alle anderen bleiben 1a stabil.

Die Tuner an sich muten generell irgendwie nur semigeil an... Ultralight schön und gut, aber die Plastikflügel wirken unnötig billig. Dabei dachte ich immer, dass hipshot vom feinsten ist.

Hat sonst noch jemand Probleme damit? Oder kann mir n Tipp geben woran sowas noch liegen kann?
 
Sir Adrian Fish

Sir Adrian Fish

Well-Known Member
Interessant. Zu den Tunern kann ich bislang nichts negatives berichten. Diese zählen, zumindest bislang, zu den stimmstabilsten Mechaniken, die ich an meinen Bässen verbaut habe. Mag aber auch sein, dass dieser Bass von den verwendeten Materialien (Holzarten), am wenigsten arbeitet.
 
DerGerät

DerGerät

Ist immer vor der Chef, im Geschäft
Bassix
ß11.271
Spiele derzeit nen normalen 5 Saiter, 34er Mensur Bass. Finde den Cort optisch echt ansprechend. Bei mir schlabbern die E und H Saite(durch drob tuning auf D und A) ordentlich herum. Hat jmd ein ähnliches tuning und ist zufrieden ? Bei den dingwalls ist ja da ordentlich mehr Bundfächerung installiert
 
T

TLab3000

Member
Bassix
ß426
Spiele derzeit nen normalen 5 Saiter, 34er Mensur Bass. Finde den Cort optisch echt ansprechend. Bei mir schlabbern die E und H Saite(durch drob tuning auf D und A) ordentlich herum. Hat jmd ein ähnliches tuning und ist zufrieden ? Bei den dingwalls ist ja da ordentlich mehr Bundfächerung installiert
Ja, die Dingwall gehen bis 37", der A5 SCMS nur bis 35,5".

Mit einer normalen Saitenstärke ist die H-Saite auf A relativ gut spielbar. Zwar nicht ideal, aber auch nicht zu schlabbrig. Die E-Saite auf D spielt sich dann fast schon normal. Auch der Ton ist bei beiden Saiten noch gut definiert mit ausreichend Attack.

Wenn du dauerhaft so tief spielst, kannst/solltest du ja eh DDT Saiten aufziehen. Das sollte bei den Hipshot Mechaniken beim A5 auch kein Problem sein, es sind noch Reserven da. Ich erwähne das extra deshalb, weil unser Gitarrist sich DR DDT Saiten für seinen 34" Viersaiter gekauft hat und dann feststellen musste, dass die 115er Saite gar nicht in seine Mechanik passt!
Bei Böckchen und Sattel und Sattel wird es etwas enger. Gut, am Sattel kann man feilen. Bei den Böckchen weiß ich nicht, ob da was richtig dickes passen könnte - aber 135 sollte eigentlich gehen und in diesem Bereich gibt es ja DDT Saiten.

Grundsätzlich bin ich mit dem Cort bei drop Bb zufrieden, das brauche ich öfter mal. Drop A ist auch noch ganz in Ordnung. Ein Dingwall wäre natürlich besser geeignet und kostet ja nur ein ganz winzigkleines bisschen mehr Geld :D

Soweit ich weiß, läuft der A5 Plus SCMS mit der Stockahorn-Decke aus, bzw. ist bei Cort schon nicht mehr zu haben. Ob der neue A5 Beyond mit seiner Bubinga-Decke bei Drop-Tunings klanglich so gut wie mein "alter" A5 SCMS reagiert, weiß ich nicht. Ich kann mir aber vorstellen, dass Bubinga da sogar noch besser klingt. (Ich würde so gerne beide vergleichen. Aber wenn mir der Beyond dann besser gefiele...)
 
Bas-T

Bas-T

Bassnase
Bassix
ß6.645
Ich bin gerade auch angefixt. Hatte vorher mit single Cut Modellen nix an Hut. Dann meinte meine Frau, ich dürfe mir einen Corona Bass leisten und seitdem gucke ich Mal, was so geht. Hatte ursprünglich einen Ibanez btn 846sc bei EK im Auge, dann aber noch anderweitig rumgeguckt und weg war er. So kam ich über 3 Ecken auf den Cort, der mit optisch mal echt gut gefällt. In der Hand hatte ich ihn noch nicht.

Mal eine Frage an die stolzen Besitzer: beim A5 plus SC mit "normalen" Bünden habe ich in einem Reviews von massiven Problemen mit der Intonation der H-Saite gefunden im Sinne, dass eine Oktavreinheit nicht adäquat einstellbar war und die Oktave stets zu hoch blieb, obwohl die Einstellmöglichkeit der Brücke ausgereizt war. Das wäre für mich ein k.o.-Kriterium. Hat jemand von euch solche Probleme? Ist der MS da gefeit vor?
 
Deep4

Deep4

Well-Known Member
Bassix
ß5.738
Verarbeitungsprobleme sollten bei Cort nicht die Regel sein. Ich habe einen Cort GB75JJ, der ist nicht nur in Anbetracht des Preises (600 Neu) sensationell gut verarbeitet.

Den Artisan von rootbert hätte ich persönlich allerdings zurück gegeben, über die Mängel an der Kopfplatte und bei den Bünden hätte ich nicht drüber hinwegsehen können...
 
Bas-T

Bas-T

Bassnase
Bassix
ß6.645
Geht mir gar nicht um Verarbeitungsmängel per se, da hört man eigentlich nur Lob. Einzelexemplare vielleicht ausgenommen Aber ein Instrument nicht richtig tunen können, da hört es dann wirklich auf.

Problem hier noch Mal gezeigte, auch mit Stimmgerät untermalt. Er hatte wohl anfangs ein Gerät mit Verarbeitungsmängeln bekommen das dann getauscht und dann warbes diesbezüglich gut. Die Sache mit Intonation der H Seite blieb:

 
Deep4

Deep4

Well-Known Member
Bassix
ß5.738
Die Bridge ist auch echt seltsam...Aber um die Intonationsprobleme zu beheben müsste es - so wie es auf Detailaufnahmen der Bridge aussieht - reichen, das Langloch des Saitenreiters der B-Saite per passender Rundfeile zu verlängern, dann kommt man auch weiter nach hinten:

csm_Cort_A5_Plus_SC_013_FIN_c122530807.jpg


Klar, Designmangel bleibt Designmangel (die komplette Bridge gehört ein paar mm nach hinten), allerdings kann man das echt einfach fixen, und man wird es noch nicht mal sehen...

Ach so, Nachtrag: Beim Multiscale sieht es nicht danach aus, als würde einem der Platz zum Einstellen ausgehen...
 
Bas-T

Bas-T

Bassnase
Bassix
ß6.645
Hmmmm... Und das geht so einfach? Gibt es da nicht Probleme beim String through, wenn man so die Saiten führen will? Weiß auch gar nicht, wie viel man da wegnehmen müsste, war ja schließlich beim Stimmen im Video immerhin ein Viertelton. Nicht dass es irgendwann zu wackelig wird. Grundsätzlich aber schade. Dass so etwas bei einem neuen Bass ein Problem sein soll (um es Mal vorsichtig zu formulieren). Ansonsten finde ich den nämlich ziemlich schnieke...

War ja auch nur interessehalber - hätte ja sein können, das jemand aus der Praxis das Problem ebenfalls hat oder es eben auch nicht bestätigt.

Wenn es bei den Multiscale Ausgabe dafür kein Problem damit gibt's umso besser....

Nur online angucken ist natürlich doof. Hätte den zu gerne Mal auch in der Hand...
 
T

TLab3000

Member
Bassix
ß426
Was die Intonation angeht bin ich sehr empfindlich! Zum Glück ist diese bei meinem A5 SCMS problemlos perfekt einzustellen über alle 24 Bünde.

Die Verarbeitung ist makellos und somit wesentlich besser als die Verarbeitung des Ibanez EHB1505, den ich gleichzeitig gekauft und dann zugunsten des Cort zurückgeschickt hatte. Komisch, wenn man bedenkt, dass beide Instrumente aus dem gleichen Werk kommen und vermutlich von den gleichen Personen gebaut werden und der Ibanez 70% teurer ist...

Negatives habe ich auch nur zu der ersten Charge der SC ohne MS gehört.

Ich arbeite zwar schon lange nicht mehr in einem Musikgeschäft, habe aber in den letzten anderthalb Jahren trotzdem sehr viele Bässe von Cort in der Hand gehabt, da ich selber welche habe und da mein Basslehrer immer wieder welche für seine Schüler bestellt.

Ich besitze einen B5 Plus und einen A5 Plus SCMS. Ein A4 Plus ist auf dem Weg zu mir und kommt hoffentlich nächste Woche an.
Zwei rote B4 habe ich bei Thomann angespielt (beim ersten war zwischendrin die Batterie leer) und fand sie klasse! Und ja, dieser Grundsatz sollte eigentlich immer befolgt werden: Kaufe genau das Instrument, das du gespielt hast! Hab ich dann aber leider trotzdem nicht gemacht, sondern einen blauen mitgenommen, weil er schöner und 50 EUR billiger war.
Dieser blaue B4 ist mein Hauptinstrument und ich ziehe ihn sogar meinem Sandberg vor!

Leider ist dieser blaue B4 als einziger nicht oktavrein zu kriegen! Bis zum ca. 17. Bund ist alles in Ordnung, dann läuft es aus dem Ruder. Im 24 Bund sind zwei Saiten zu hoch und die zwei anderen zu tief. Deshalb wird der Bass jetzt verkauft und durch einen A4 ersetzt.
Weil der B4 ansonsten ein Traumbass ist - vor allem für das wenige Geld - habe ich ihn nicht sofort zurückgeschickt, sondern erst mal viel versucht, um die Intonation in Ordnung zu bringen - leider erfolglos.

Auch wenn ich manchmal ein bisschen wie ein Cort Fanboy klinge, kann ich zugeben, dass dort auch nicht immer alles perfekt ist. Zum Glück kann man die Instrumente ja entweder vor Ort testen oder wieder zurückschicken, wenn man so ein Modell erwischen sollte.

Bei meinem Basslehrer hängen immer wieder neue Cort Bässe, und wenn ich keinen eigenen Bass dabei habe, weil ich von einem Termin oder mit dem Motorrad komme, darf ich einen davon im Unterricht spielen. Bisher waren alle makellos und keiner dieser Bässe hatte ein Intonationsproblem.

Unterm Strich würde ich sagen: Man muss schon arg viel Pech haben, um einen Cort zu erwischen, der nicht in Ordnung ist. Beim A5 SCMS oder Beyond hätte ich keinerlei Bedenken.
 
Bas-T

Bas-T

Bassnase
Bassix
ß6.645
Zum Glück ist diese bei meinem A5 SCMS problemlos perfekt einzustellen über alle 24 Bünde.
DAS wollte ich hören.
Negatives habe ich auch nur zu der ersten Charge der SC ohne MS gehört.
So einer ist vermutlich der aus dem Video. Wobei ich den ziemlich schmuck finde.
Im 24 Bund sind zwei Saiten zu hoch und die zwei anderen zu tief.
Autsch...würde mich auch wahnsinnig machen. Mag ja genug Kollegen geben, die da oben niemals ankommen beim spielen. Aber wenn doch, dann macht das eine ja kirre
Und ja, dieser Grundsatz sollte eigentlich immer befolgt werden: Kaufe genau das Instrument, das du gespielt hast!
Stimmt wohl. Ist aber leider in manchen Situationen wie Onlinekauf (gut, hier kann man i.d.R. zurück schicken) oder gebraucht über Distanz nicht immer möglich. Aber auch schon bei T. vor Ort habe ich einen Bass angespielt, mich entschieden, damit dann ab zur Theke, aber dann gab es nicht den sondern ber die Warenausgabe einen originalverpackten anderen. War so überrascht, dass ich das so akzeptiert habe (war in diesem Fall auch nix hochpreisiges (sire V7) und in diesem Fall dann auch kein Problem). Würde ich bei hochwertigeren Dingern aber nicht mehr so machen sondern den wollen, den ich in der Hand hatte.
Beim A5 SCMS oder Beyond hätte ich keinerlei Bedenken.
Finde auch den neueren beyond optisch ziemlich Klasse. Aber ob sich da tonlich soooo viel tut? Kannst ihn ja ma bestellen und 1 zu 1 dagegen probieren...
 
 

Oben Unten