D#Addario Zyex, Spiro weich oder Pirastro Passione/Perpetual


Altair
Altair
Well-Known Member
Beiträge
551
Ort
DE
Bassix
ß19.539
Einen guten Abend in die Runde,
bei der o.g. Frage wäre ich dankbar für einige Erfahrungswerte, falls vorhanden.
Momentan spiele ich eine Mischung aus G und D (Pirastro Oliv) und A und E von Evah Pirazzi.
Die Evahs könnten demnächst mal erneuert werden und bei den Olivs nervt mich zunehmend, dass ich sie bei den Proben spätestens nach 3 Stücken nachstimmen muss, während die Evahs die Stimmung halten.
Ich spiele bei meinen verschiedenen Ensembles fast nur pizz, aber schon zu Übungszwecken ist mir ein mindestens durchschnittlicher arco-Klang wichtig.
Zumindest theoretisch sind bei mir für das nächste Setup folgende Saiten interessant; D'Addrios Zyex, Spiro weich, Pirastro Passione oder Pirastro Perpetual.
Welche Komination könnte für mich am besten funktieren? Ich brauche keinen Old-school-Sound, finde aber eine angenehme Haptik wichtig. Der passende Sound ergibt sich dann automatisch.
Dankbar für sachdienliche Hinweise,
Peter
 
LaFaro
LaFaro
Back to Bass
Beiträge
2.623
Lösungen
1
Bassix
ß72.064
Mir gefallen die Perpetuals sehr gut, die ich auf meinem "Primus" habe. Nachdem ich die G-Saite auf G Stark getauscht habe, bin ich geradezu begeistert vom Klang, sowohl pizz als auch arco. Die Bespielbarkeit hat mir schon immer sehr gut gefallen, aber dass das auch immer vom Bass und den Einstellungen abhängt, brauche ich ja nicht extra zu erwähnen. Meine Bässe (und ich) mögen jedenfalls keine Saiten mit "zu" hoher Saitenspannung, deshalb und wegen der Haptik (Achtung Geschmackssach!!) sind die Spiros für mich "raus". Über die Zyex hatte ich auch mal nachgedacht, aber dann haben sie mich bei einem Test nicht so wirklich überzeugt. Passione habe ich noch (bewusst) getestet... Ich bin jedenfalls mit dem Wechsel von Pirazzi weich auf die Perpetuals sehr zufrieden.
 
Altair
Altair
Well-Known Member
Beiträge
551
Ort
DE
Bassix
ß19.539
Guten Morgen LaFaro,
danke für deine Antwort, ein paar Detailfragen muss ich noch hinterherschießen:
  • Die Spiros haben im Vergleich also eine hohe Spannung, was hat dir haptisch nicht gefallen?
  • Was hat dich an den Zyex nicht überzeugt? Die habe ich bei einem Kollegen mal kurz anspielen können, allerdings nur pizz, ich fand die vom Spielgefühl ähnlich zu den Olivs.
  • Wie unterscheiden sich denn Passione und Perpetuals?
  • :-)
    :bier:
 
LaFaro
LaFaro
Back to Bass
Beiträge
2.623
Lösungen
1
Bassix
ß72.064
Ich fand die Spiros irgendwie "hart" im Vergleich zu den Evahs und mit dem Bogen bin ich nicht gut genug, um da häufiges Kratzen zu vermeiden..;-)
Die Zyex habe ich auf einem Bass bei Heiner Windelband getestet, der sie ziemlich gut fand. Mir waren sie nicht "raumfüllend" genug und kamen mir etwas "träge" vor...schwierig zu beschreiben... und klar, dass das auch an dem Bass gelegen haben kann. Ich kann nur sagen, dass ich Heiner dann gebeten habe, mir mal die Perpetuals zu besorgen und als wir die dann auf meinem Bass hatten, war er auch sehr angetan von denen... auch im Vergleich zu den Zyex.
Zu den Passione kann bestimmt jemand anderes etwas sagen...:-P ich glaube, dass Hen die u.a. spielt....
P.S. Wenn du magst, kann ich dir gern mal eine gebrauchte G-Saite von den Perpetuals leihen, um mal ein Gefühl dafür zu kriegen. Ich habe die wie schon gesagt ja ausgetauscht...
 
Zuletzt bearbeitet:
fox32
fox32
Well-Known Member
Beiträge
247
Ort
DE
Bassix
ß7.186
Hallo Peter,

hier meine Erfahrungen mit den Saiten:
D'Addrios Zyex = Runder ausgeglichener Saitensatz. Warmer und tranzparenter Klang. Streichen geht. Pizz langes Sustain. Eher Pizz als zum Streichen geeignet. Die Zyex verliehren nach ca. 12 Monaten an Höhen. Daher ist die Langlebigkeit nicht so hoch. Auch vertragen sie es nicht, oft getauscht zu werden wegen dem Kunststoff in Kern.
Spiro weich = Ausgeglichener Saitensatz. Stark Mittenbetont. Streichen geht. Pizz langes Sustain. Eher Pizz als zum Streichen geeignet. Eine sehr langlebige Saiten. Hält viele Jahre. Saitentausch, auch öfters, schadet der Saite nicht, da sie ein Metallkern haben. Kann man als auch gut gebraucht kaufen.
Pirastro Passione = Warmer dunkler Klang. Sehr gut zu streichen. Pizz kaum Sustain, fällst schnell ab. Eher zum Streichen als zum Pizz geeignet. Über die Langlebigkeit kann ich nicht viel sagen. Habe sie nur 2 Monate gespielt da ich mehr Pizz spiele.
Pirastro Perpetual = Ausgeglichener Saitensatz. Dicht dran wie die Spiro weich. Die Ansprache ist leicher als bei den Spiro´s. Pizz langes Sustain. Pizz vs Streichen 50/50. Hält viele Jahre. Saitentausch, auch öfters schadet der Saite nicht, da sie ein Metallkern haben. Kann man als auch gut gebraucht kaufen.

Pirastro Passione würde ich aufziehen wenn das Streichen mein Schwerpunkt ist.
Spiro weich und Pirastro Perpetual würde ich aufziehen wenn ich ein modernen Jazz Pizz Sound wünsche.
D'Addrios Zyex würde ich aufziehen wenn ich ein warmen Jazz Piz Sound wünsche.

PS: Wenn Du mir Deine E-Mail Adresse über eine PM zukommen lässt, kann ich die Klangbeispiele der Saiten zukommen lassen.

Liebe tiefe Grüße
Holger
 
Zuletzt bearbeitet:
fox32
fox32
Well-Known Member
Beiträge
247
Ort
DE
Bassix
ß7.186
Momentan spiele ich eine Mischung aus G und D (Pirastro Oliv) und A und E von Evah Pirazzi.
Die Evahs könnten demnächst mal erneuert werden und bei den Olivs nervt mich zunehmend, dass ich sie bei den Proben spätestens nach 3 Stücken nachstimmen muss, während die Evahs die Stimmung halten.
Die Saitenwahl die Du jetzt hast finde ich schon richtig super.
Das Nachstimmen fällt nur weg wenn Du auf die Darmsaiten verzichtest. Der Sound ist dann aber auch sehr viel anders und nicht mehr so durchsetzungs fähig.
Warum spielst kein kompletten Satz Evah Pirazzi? Was gefällt Dir daran nicht?

Liebe tiefe Grüße
Holger
 
Zuletzt bearbeitet:
Altair
Altair
Well-Known Member
Beiträge
551
Ort
DE
Bassix
ß19.539
Evah Pirazzi habe ich lange Zeit gespielt und bei einer der üblichen kleinen Kontrabass-Inspektionen hat mir Daniel Kress vorgheschlagen, mal eine Oliv-G-Saite zu ergänzen.
Von Sound und Haptik bin ich sehr begeistert, gerade weil ich zu diesem Zeitpunkt wieder angefangen habe, die Daumenlage intensiver zu trainieren. Mit der Pirazzi-G-Saite war ich vorher auch zufrieden, ich hatte auch keinen Vergleich. Insgesamt hatte ich selten große Lust auf Saitenexperimente auf dem Kontrabass. Meistens haben mir die Bassbauer gute Saiten-Empfehlungen für mein Instrument und meinen Bedarf gegeben, so habe ich früher auch Pirastros "The Jazzer"-Saiten lange gespielt.
Dann gab es zufällig ein Angebot für eine fast neue Oliv-D-Saite, welches ich dann wahrgenommen habe. Zu der Zeit habe ich aber auch mehr im stillen Kämmerlein geprobt, mit maximal 2 Proben pro Monat außer Haus.
In den letzten Monaten sind verschiedene Projekte angelaufen, so dass ich pro Woche teilweise zwei bis drei Proben/Gigs hatte. Dabei fiel mir auf, dass ich die Oliv-Saiten sehr oft nachstimmen musste - s.o. - während die Evahs sogar nach mehreren Tagen in der Basshülle die Stimmung teilweise perfekt gehalten haben. Jetzt sind die Evahs auch einige Jahre alt und sollten im Frühjahr ersetzt werden, deswegen überlege ich etwas Neues auszuprobieren, wobei ich die Olivs selbstverständlich behalte und im Bedarfsfall wieder aufziehe.
Vielleicht habe ich den Old-School-Sound ein wenig über, haptisch finde ich die Olivs toll, die A- und E-Saite sind mir allerdings zu dick.
Musikalisch läuft es bei mir überwiegend auf pizz raus, aber manchmal möchte ich auch im Rahmen eines Kammerorchesters musizieren und meine häuslichen Überoutinen beinhalten vornehmlich die klassisches Material von Simandl, Reinke, Storch-Hrabe etc. Dabei habe ich dann oft Zweifel, ob meine arco-Technik so schlecht klingt oder ob es an den Saiten liegt. :D
Hallo Holger, vielen Dank für deine Infos, einiges habe ich dazu ja oben schon geschrieben. Dein Angebot mir Klangbeispiele zukommen zu lassen ist sehr nett. Aber nur, wenn es nicht mit Extra-Aufwand verbunden ist. Ich finde es nämlich durchaus schwer zu sagen, ob und wie sich so ein Klangeindruck auf meinen Kontrabass übertragen lässt. Aber einen dirkten Klang- Vergleich zwischen Passione, Perpetual und Spiros finde ich natürlich spannend; ich muss mir auch Hervès Saitenmatrix zu Gemüte führen, da sind die Spiros und Perpetuals auch drauf.
Aber wie gesagt, mir ist das Haptische auch sehr wichtig.
Hallo LaFaro, auch dir vielen Dank für das Angebot, die Saite auszuprobieren. Ich hoffe, sie leidet trotz Stahlkern nicht darunter. Ich würde dir dann eine PN schreiben.
:-)
🙏
PS Das stimmt, Member Hen spielt die auch und durch seinen Bericht bin ich erst auf die Saiten aufmerksam geworden. Bis dahin habe ich sie für eine reine Klassiker-Saite gehalten.
 
LaFaro
LaFaro
Back to Bass
Beiträge
2.623
Lösungen
1
Bassix
ß72.064
Hallo LaFaro, auch dir vielen Dank für das Angebot, die Saite auszuprobieren. Ich hoffe, sie leidet trotz Stahlkern nicht darunter. Ich würde dir dann eine PN schreiben.
Nur zu....
Ich finde es nämlich durchaus schwer zu sagen, ob und wie sich so ein Klangeindruck auf meinen Kontrabass übertragen lässt
das habe ich versucht auszudrücken... und dazu kommt noch der "persönliche Geschmack" und eigene Vorlieben.... so kommen mir die Spiros z.B. schon um einiges "mittiger" vor wie die Perpetuals, die sich für mich auch noch um einiges besser streichen lassen...und sie fühlen sich (für mich) auch "flexiber" an...
 
fox32
fox32
Well-Known Member
Beiträge
247
Ort
DE
Bassix
ß7.186
Ich finde es nämlich durchaus schwer zu sagen, ob und wie sich so ein Klangeindruck auf meinen Kontrabass übertragen lässt.
Ich kann nur bestätigen, dass sich der Klangeindruck nicht 1 zu 1 übertragen lässt.
Durch die Saitenmatrix von Hervé Jeanne habe ich mich ermuntert gefühlt neue Saiten zu probieren.
Meiner Erfahrung nach lässt sich der Klang nicht übertragen. Jeder Bass klingt anders. Ich habe zwei Kontrabässe und der gleiche Saitensatz klingt je nach Instrument anders.
Das Thema Haptik ist wieder ein ganz neues. Auch hier gibt es Unterschiede von Bass zu Bass mit gleicher Besaitung.
Aus meiner Sicht hilft es nur selbst die Dinge zu testen. Über die Jahre bekommt man dann eigene Erfahrungen.
Auf jeden Fall kostet das Thema "Saiten ausprobieren" viel Geld und Zeit. Und es kommt vor, dass nicht alles gelingt bei den Experimenten.
Verändere nicht ein gut klingendes Kontrabass-System (Bass, Saiten, Bogen, Saitenhalter, Einhängeseil etc. (ganz zu schweigen von Pickup / Mic und Vorverstärkern und Amp)).
Manchmal ist es besser mehr zu spielen/üben und aus dem vorhandenen das Beste zu machen. Das größste Potenzial liegt in dem eigenem Spiel.
Und ein Leben reicht nicht aus um alles auf dem Kontrabass zu erlernen...
 
mr. sanchez
mr. sanchez
Well-Known Member
Beiträge
583
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß20.014
Moin!

Also es wurde ja schon gesagt, daß du eigentlich einen sehr guten Saitensatz hast, Darm gibt's halt nicht ohne Nachstimmen...

Ich hab einige der obrigen auch probiert. Zyex: hatte Medium und light. Medium war mir zu straff, light besser. Laut und mit viel Punch - leider ist die E-Saite schwächer, kann man ganz gut mit Spiro weich ersetzen. A-Saite war schwieriger mit dem Bogen als die anderen. Arco Klang gefiel mir auch nicht so wie der Pizz-Sound.

Spirocore: Was soll man sagen, bin wieder mal bei denen gelandet, wie so viele unserer Zunft. Ich kenne mittlerweile 3/4 Mittel, 3/4 weich , 3/4 solo und ich bin jetze bei 4/4 weich (auf einer 3/4 Mensur) gelandet. Nicht so laut und mittig wie 3/4 weich, aber besser zu streichen (arco geht wirklich gut!!) und wirklich sehr angenehem zu spielen.
Wie schrieb bei talkbass jemand (und das bringt's auf den Punkt): Spirocore klingen überall gut außer im heimischen Wohnzimmer. Synthetiksaiten oder Streicher-orientierte Stahlsaiten klingen alleine gespielt oft toll, aber in einer Band mit Pickup und schwierigen Räumen spielt Spirocore immer seine Stärken aus - und man hört die eignene Intonation mit denen finde ich beser als mit jeder anderen Saite. Ob das gut ist, muss jeder selber beurteilen :-)

Viel Spass beim Experimentieren!
 
Altair
Altair
Well-Known Member
Beiträge
551
Ort
DE
Bassix
ß19.539
Vielen Dank für den ganzen Sack an Anregungen. Bis zum Frühjahr werde ich erstmal diesem Rat folgen:
Manchmal ist es besser mehr zu spielen/üben und aus dem vorhandenen das Beste zu machen. Das größste Potenzial liegt in dem eigenem Spiel.
Und ein Leben reicht nicht aus um alles auf dem Kontrabass zu erlernen...
Vielleicht sind meine Evah A- und E-Saite noch nicht am Ende ihrer Möglichkeiten angelangt und ich kann mit etwas mehr regelmäßigem Bogenspiel etwas mehr an Schönklang herauskitzeln. Es stimmt, eigentlich ist die aktuelle Kombination ein Winning-Team ;-) Und dass Oliv-Spieler fast ähnlich viel Zeit mit Nachstimmen wie mit Spielen verbringen (OK, etwas übertrieben), habe ich in der Zwischenzeit auf Talkbass nachgelesen.
Gibt es eigentlich weitere E- und A-Saiten, die gut mit den Olivs kombiniert werden können?
Im Rennen bleiben für mich die Perpetuals und die Spiros ... beim Gedanken an das leihweise Ausprobieren der von LaFaro offerierten Perpetualsaite habe ich etwas Bedenken, dass alle beteiligten Saiten unter solchen Wechselaktionen leiden und kann mich dahingehend noch nicht recht entscheiden.
 

orgeloli
orgeloli
bastelbassicer
Beiträge
6.665
Lösungen
5
Ort
Herbolzheim
Bassix
ß164.310
Ich wollte vor kurzem unbedingt die perpetuals mal probieren.
Konnte aber fur diesen zweck nir g und d auftreiben.
Das Ergebnis war die Saiten haben sich schlecht mit den spiros' die ich draufhabe gemischt.
Wobei ich die perpetuals nicht schlecht fand.
 
LaFaro
LaFaro
Back to Bass
Beiträge
2.623
Lösungen
1
Bassix
ß72.064
beim Gedanken an das leihweise Ausprobieren der von LaFaro offerierten Perpetualsaite habe ich etwas Bedenken, dass alle beteiligten Saiten unter solchen Wechselaktionen leiden und kann mich dahingehend noch nicht recht entscheiden.
Wegen der Perpetual-Saite würde ich mir da keinen Kopf machen... wie Holger schon schrieb, sind die Stahlkern-Saiten da ziemlich unempfindlich.... jedenfalls sind das auch meine Erfahrungen mit den D'Addario Hybrid. Selbst die Evah Pirazzi mit dem dem Kunststofffaser-Kern haben das (zumindest in meiner Erinnerung) problemlos mitgemacht...:-)
 
LaFaro
LaFaro
Back to Bass
Beiträge
2.623
Lösungen
1
Bassix
ß72.064
Ich hab den eindruck die perperual ist im ungespannten zusatand schon flexibler als die spirosaite an sich.
Ich zitiere mal von der Website von Pirastro:
"
  • Alle Saiten sind mit einem hochwertigen Chromstahl umsponnen und verfügen über ein Kernmaterial, das aus einem neu entwickelten und einzigartigen Stahlkabel mit größter Elastizität und Modulationsfähigkeit besteht."
Auch wenn da jetzt Marketing-Sprech dabei ist, scheint da doch etwas dran zu sein...
 
 

Oben Unten