Der neue Vincent aus Franken

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß89.682
  1. "neu"??? es gibt j, p und pj. da schläft selbst mir das gesicht ein.
  2. diese bienenwabengeschichte würde ich mir erst anschauen, wenn ich gar keinen rücken mehr habe. vorher gibts zwischen 3 und 5 kilo noch genug auswahl. diese art des chamberns verträgt sich nicht mit meinem physikalischen verständnis.
 

xroads

Well-Known Member
Bassix
ß28.649
Dieses Chambering machen einige Hersteller so (Sadowsky z.B.), da ist nicht neu.
Interessanter waere fuer mich die Halskonstruktion mit dem trussrod. Nehme an,
er hat keine Versteifungen im Hals, und der double trussrod macht den
dann stabiler, oder flexibler?
 

Khayman

Active Member
Bassix
ß824
Mich wundert, dass er anscheinend seine alten Modelle wie den „Tribute“ oder „Trinity“ nicht mehr baut bzw. anbietet!
Waren in meinen Augen solide geile Bässe. Viel Werbung gabs allerdings für die Bassfabrik nie.
Ich glaube die Bassfabrik ist jetzt schon etwas länger umgezogen.
Ich bin immer noch über meinen Tribute (allerdings ein Prototyp) begeistert...

Gruß Khayman
 

Metalfist

schnell und böse
Bassix
ß84.990
Den Trussrodzugang finde ich gut.
Ansonsten sind es traditionelle Bässe, die sauber gebaut aussehen.

Warum die zigste Interpretation der alten Klassiker gebaut werden kann ich mir vorstellen:
Wahrscheinlich waren die eigenen Modelle nicht so erfolgreich.
 
Warum die zigste Interpretation der alten Klassiker gebaut werden kann ich mir vorstellen:
Wahrscheinlich waren die eigenen Modelle nicht so erfolgreich.
Denke ich auch, rationale Entscheidung.
Wobei die Bässe bis auf die Controlplate beim P und die Kopfplatte optisch schon sehr original Fender sind.
Bin gespannt wie die angenommen werden, ich kann die knapp 3000 Euro schon nachvollziehen bei dem Know How was da reingeht, aber muss man auch Bock drauf haben, das für ein sehr konventionell aussehende Interpretation auszugeben.
 

Rhino-

Purist
Den Trussrodzugang finde ich gut.
Ansonsten sind es traditionelle Bässe, die sauber gebaut aussehen.

Warum die zigste Interpretation der alten Klassiker gebaut werden kann ich mir vorstellen:
Wahrscheinlich waren die eigenen Modelle nicht so erfolgreich.
ja, aber kauf ich mir dann nicht den alten Klassiker? Ich jedenfalls schon. Warum soll ich eine Replika für so viel Geld kaufen?
 
ja, aber kauf ich mir dann nicht den alten Klassiker? Ich jedenfalls schon. Warum soll ich eine Replika für so viel Geld kaufen?
Wenn sie handwerklich top ist, man einen lokalen Instrumentenbauer unterstützen will, wenn sie einfach sau gut klingen, wenn sie sehr leicht sind - ist ja heute sehr gefragt. Wenn ich heute Basseuren und seusen erzähle, das drei Meiner E-Bässe Ü4Kg wiegen, stöhnt die Hälfte schon auf.
Ich bin Ende Mai in der Ecke, evtl kann man da ja was Anspielen bzw würde mich dann vorher dort anmelden - muss aber erst mal gucken ob das alles so passt.
 

Rhino-

Purist
Wenn sie handwerklich top ist, man einen lokalen Instrumentenbauer unterstützen will, wenn sie einfach sau gut klingen, wenn sie sehr leicht sind - ist ja heute sehr gefragt. Wenn ich heute Basseuren und seusen erzähle, das drei Meiner E-Bässe Ü4Kg wiegen, stöhnt die Hälfte schon auf.
Ich bin Ende Mai in der Ecke, evtl kann man da ja was Anspielen bzw würde mich dann vorher dort anmelden - muss aber erst mal gucken ob das alles so passt.
alles gut, sehe ich im Grunde ähnlich....aber teuerer als "das Original" mhhhhhh....ist es das wert? Kann man so viel mehr "Sound" rausbekommen? Wie entwickelt sich der Wiederverkaufswert? und und und....
Für mich zu viele Fragen um wirklich auf den Gedanken zu kommen mich für so einen Bass zu interessieren. Ich bin da nur ganz ehrlich. Mag sein das ich mit meiner Einstellung dazu allein bin.

und Gewicht?? Hab meine Bässe noch nie gewogen, wozu auch?
50Kg Boxen schleppen, Kerle wie ein Baum, aber wegen 200Gramm am Instrument rumheulen.
alles echte Weicheier, mehr sag ich nicht. :D
 

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß75.501
Die Bässe sehen doch gut aus.
Natürlich die x-te P u. JB Auflage. Schlecht muss das aber nicht sein.

Schliesslich ist die Vorlage logisch, wenn auch einfach.

Details wie der Chambered Body und der MM-Style Trussroad Zugang gefallen mir.
Genau wie die Brücke, auf ihr kann man die Hand bei bedarf sicher gut ablegen.
Immer wenn ich über einen Nullbund sinniere frage ich mich weshalb das nicht alle machen. Von daher finde ich ihn auch hier gut.
Der Saitenniederhalter fungiert auch als Sattel, also als Saitenführung … interessant.

Gut durchdacht das ganze.

Der Name dagegen gefällt mir weniger, er hört sich irgendwie nach `Made in irgendwo` an.

Je länger ich sie mir anschaue desto besser gefallen sie mir :-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben