Der Sänger, das unbekannte Wesen

Mister Mo

Well-Known Member
Bassix
ß68.338
Achtung, dieser Text ist nicht ganz ernst zu nehmen und mit einigem Sarkasmus gewürzt... habe ich woanders aufgeschnappt...

----

Sagt mal, sind Sänger und Sängerinnen eigentlich eine spezielle Lebensform?

nicht nur, dass sie selten und scheu sind und scheinbar von Selbstzweifeln zerfressene Psychos sind...

Ich meine, wenn es darum geht, mehr Starallüren als ein Leadgitarrist zu haben, sind sie vorne mit dabei, haben dafür aber beim kleinsten Anzeichen von Unwohlsein oder der theoretischen Möglichkeit eines Schnupfens ein Problem, an Proben oder Auftritten teilzunehmen. Das Engagement beim Schleppen von Equipment, beim Aufräumen des Proberaums, beim Bezahlen für den Proberaum, bei der Gigsuche und der Werbung dafür sind, wenn vorhanden, unterdurchschnittlich ausgeprägt.
-----
Ist vielleicht ein bißchen hart und ungerecht :teufel:

Ich frage mich eher: wo findet Ihr Sänger? Ich kenne mehrere Bands, die seit längerer Zeit ergebnislos einen Sänger suchen und nicht finden.
 
Ich frage mich eher: wo findet Ihr Sänger? Ich kenne mehrere Bands, die seit längerer Zeit ergebnislos einen Sänger suchen und nicht finden.
Gute Sänger/innen sind so selten wie wirklich gute Gitarristen. Mit wirklich gut meine ich auch tatsächlich musikalisch und bandtauglich. Dazu beobachte zumindest ich, das sich die Guten eher selbst Bands zusammen suchen als das Gute sich zu bestehenden Bands gesellen. Es ist auch die Frage was für ein Typ überhaupt gesucht wird: Interpreten, Kreative, Rampensäue, introvertierte Shoegazer, welches Genre usw?
Früher habe ich in einer regionalen Szene in mehreren Bands gespielt, da kannte man sich schnell und X kennt X kennt Z und zack hatte man gute Leute zusammen.
In den letzten Jahren ging das neben im Cyberspace gucken auch noch viel über Leute kennen(lernen). Die letzten beiden Sängerinnen haben wir via lokaler Musikergruppe im Facebook gefunden, die aktuelle ist ein echter Glücksgriff, waren aber auch mutig und haben Eine ohne Bühnenerfahrung genommen...aber die macht das super, packt mit an, hat ein Mikro, übt fleissig und ist unkompliziert.
Ein Traum von Sängerin war in der alten Funkband: Top Stimme, Ausstrahlung, witzig unkompliziert und absolut hart.Vorm Gig gekotzt/Zahnweh/Freund weg? Kein Problem: Zähne putzen, kurz nachschminken, nen Kurzen Kippen und dann 2h abliefern.
Das ist aber auch eine Grundhaltung die man mitbringen muss um eine echte Frontmann/Frau zu sein, vor allem mit Amibitionen...ansonsten wird dat nix.
Meine 2Cents.
Für Pseudo Coole und Schnacker ist mir die Lebenszeit zu kurz.
Einfach gucken und ausprobieren.
 

claudio

Well-Known Member
Bassix
ß59.247
Ciao,

ich nehme an, dass wir bei der Funkcoverband einfach Glück hatten. Unsere drei Sängerinnen sind sehr unkompliziert, singen gut, helfen mit, gehen bei Gigs auf der Bühne gut ab und sehen gut aus.

Wir behandeln sie aber auch dementsprechend und hoffen, dass sie noch lange bei uns bleiben werden.

Gruss
claudio
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß90.512
ging mir auch so: musiker haben ersten mal ihr eigenes equipment und können damit umgehen. der sänger kommt ohne irgendwas zum vorsingen und hat keine ahnung, wie man ein mischpult bedient? glückwunsch, das ist die generation dsds: ein mal in der dusche gesungen und schon rockstar.
der sänger hat ein eigenes mikro und weiß, wie rum man das kabel da reinsteckt? aufgepasst, am ende trifft der sogar noch den ton...
der sänger hat ein eigenes mikro, es ist ein markengerät für über 100 euro und aus der jackentasche zaubert er noch ein effektgerät für hall hervor? auf die knie! ein profi läßt sich dazu herab, euch als backingband in betracht zu ziehen.

in jedem fall kommt es dazu, daß man jeden zweiten song transponieren muß, diverse songs wegen "so was sing ich nicht" rausfallen und bei bands mit eigenen kompositionen alle texte in unglaublich langwierigen prozessen neu geschrieben werden und danach deine metalband eine schnulze im programm hat, die davon handelt, daß die erinerung an die ex es einem unmöglich macht, grüne gummibärchen zu essen.

unabhängig davon ist übrigens das beherrschen der sprache... die texte meines ex-gitarristen waren schon als reine lyrics unlesbar, voller rechtschreibfehler, gramatikalischer horror und überhaupt - gesungen waren sie dann völlig unverständlich beziehungsweise resultierten in lustigen verhörern wie "the fertility of my beer". und bitte fragt nicht, ich hab keine ahnung, was er da wirklich singen wollte. eine sängerin konnte englisch nur mit stark hessischem akzent. und ein etwa fünfzigjähriger ami konnte zwar englisch, hatte ein mikro und traf die töne, wollte aber partout in jedem song ein bischen rappen... und verkackte das wie jeder verdammte white boy vor eminem richtig hart.
 

Suicidal Tendencies

Zertifizierter Rotzbanggat
ging mir auch so: musiker haben ersten mal ihr eigenes equipment und können damit umgehen. der sänger kommt ohne irgendwas zum vorsingen und hat keine ahnung, wie man ein mischpult bedient? glückwunsch, das ist die generation dsds: ein mal in der dusche gesungen und schon rockstar.
der sänger hat ein eigenes mikro und weiß, wie rum man das kabel da reinsteckt? aufgepasst, am ende trifft der sogar noch den ton...
der sänger hat ein eigenes mikro, es ist ein markengerät für über 100 euro und aus der jackentasche zaubert er noch ein effektgerät für hall hervor? auf die knie! ein profi läßt sich dazu herab, euch als backingband in betracht zu ziehen.

in jedem fall kommt es dazu, daß man jeden zweiten song transponieren muß, diverse songs wegen "so was sing ich nicht" rausfallen und bei bands mit eigenen kompositionen alle texte in unglaublich langwierigen prozessen neu geschrieben werden und danach deine metalband eine schnulze im programm hat, die davon handelt, daß die erinerung an die ex es einem unmöglich macht, grüne gummibärchen zu essen.

unabhängig davon ist übrigens das beherrschen der sprache... die texte meines ex-gitarristen waren schon als reine lyrics unlesbar, voller rechtschreibfehler, gramatikalischer horror und überhaupt - gesungen waren sie dann völlig unverständlich beziehungsweise resultierten in lustigen verhörern wie "the fertility of my beer". und bitte fragt nicht, ich hab keine ahnung, was er da wirklich singen wollte. eine sängerin konnte englisch nur mit stark hessischem akzent. und ein etwa fünfzigjähriger ami konnte zwar englisch, hatte ein mikro und traf die töne, wollte aber partout in jedem song ein bischen rappen... und verkackte das wie jeder verdammte white boy vor eminem richtig hart.
ja auch singen erfordert üben vielleicht sogar noch mehr als Bass oder Drums......wird von vielen vergessen
 

pitsieben

Bass 'n' Drums
Was bin ich froh, dass ich es da in einem Falle mit einem richtig Begnadeten zu tun habe, der so dermaßen normal, zuverlässig und höflich ist, dass er sogar zu einem meiner besten Kumpels geworden ist.
Ein Geschenk des Himmels, für das ich mich bei jeder Probe mit ihm innerlich bedanke. Erzählt ihm das bloß nicht...:D
 

Doc

Egal wie, der Sound muss stimmen!
Bassix
ß18.052
Sänger zu finden, ist wie die berühmte Schachtel mit Pralinen, du weißt nie was du bekommst!
Meine Favoriten sind die Damen und Herren, die beim ersten Vorsingen gleich den Text umschreiben wollen und gleichzeitig den "alten" Bandmitgliedern erklären, wie diese ihnen ab jetzt zuzuarbeiten hätten. So einen Kandidaten hatten wir letzten Monat. Nachdem unser Gitarrist ihn gefragt hatte, wer ihm denn ins Hirn geschissen habe, war die Vorstellung dann nach einer knappen Stunde auch schon erledigt. Eigentlich war's recht lustig.:D
 

Mister Mo

Well-Known Member
Bassix
ß68.338
Eine befreundete Band denkt über ein Casting nach. Der Gedankengang: wenn die Band über alle Maßnahmen - diverse Onlineplattformen, Facebook etc. – nicht mal einen einzigen Bewerber bekommt und sich zeitgleich zu DSDS und ähnlichen Shows Tausende melden, dann ist es wohl nur eine Frage der Aufmachung. Sie haben nach Angaben des Bandleasers nur noch nicht entschieden, ob sie von jedem, der sich bewirbt, auch Geld verlangen...
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß90.512
Eine befreundete Band denkt über ein Casting nach. Der Gedankengang: wenn die Band über alle Maßnahmen - diverse Onlineplattformen, Facebook etc. – nicht mal einen einzigen Bewerber bekommt und sich zeitgleich zu DSDS und ähnlichen Shows Tausende melden, dann ist es wohl nur eine Frage der Aufmachung. Sie haben nach Angaben des Bandleasers nur noch nicht entschieden, ob sie von jedem, der sich bewirbt, auch Geld verlangen...
was erwartest du? schau dir mal die biografien von den hanseln und greteln an, die bei dsds aufkreuzen: das ist die hoffnung auf schnelles geld mit wenig arbeit oder genug ruhm um durch das glamouröse after-casting-leben eines z-promis zu rauschen: dschungelcamp, promi-big-brother, ferienhaus der stars, auswandern und ein dixiklo auf malle betreuen... so ne scheiße halt.
und bei der regionalband kommen dann halt doch leicht andere typen an. du denkst jetzt vielleicht "hurra, die wollen vielleicht nicht auf malle einen input-output-sangria-terpentinersatz-stand eröffnen!" aber es gibt schlimmeres. viel schlimmeres. ich hab ein paar vorcastings bei "bands" von "sängern" (ausnahmsweise mal generischer maskulin) durch. da sammelt sich die creme der profilneurotiker.
sänger stehen vorne. sie sind das gesicht der band. sie verkünden DIE MESSAGE.
klar soweit?
 

CBass

Member
Bassix
ß981
Gute Sänger finden ist echt schwer, da kenne ich auf Anhieb mehrere verzweifelte Bands...

Mit offenen Anzeigen hat es bei mir noch nie geklappt. Aktiv bei anderen Bands abwerben ist auch blöd - man würde sich Feinde machen und befürchtet danach immer, dass einem das gleiche passiert.

Gut mit anderen Bands vernetzt zu sein hilft sicher - da könnte man auch rumfragen lassen ob jemand jemand kennt. Beste Chancen sind wahrscheinlich Band-Auflösungen und „Zurückkehrer“ aus Pausen.

Für mich persönlich das Beste: Gar kein Sänger! Man kann sich selbst musikalisch viel wilder ausleben und erspart sich oben drein die oben genannte Suche. Man darf halt nur keine größere Bezahlung erwarten und bekommt auch nicht gerade regelmäßig Gigs. Dafür gibts übers Internet eine durchaus aktive Szene an Radioshows und SoundCloud-Hörern!
 

Mister Mo

Well-Known Member
Bassix
ß68.338
Bonusproblem:

Jeder Sänger erkältet sich mal oder bekommt - da wird's dann übel und dauert ewig - eine Kehlkopfentzündung, vor allem, wenn man sich nicht schont.

Habt Ihr ähnlich wie die übliche Zweitbesetzung beim Theater auch eine für Eure Vokalisten?
 
Oben