Dingwall - Darkglass oder EMG ?


Hood
Hood
Member
Bassix
ß5.891
Ahoi,

schwanke zwischen dem hier:
und dem hier:

Im Grunde sind es die es die Selben Bässe nur mit anderem Pre-Amp.

Was würdet ihr nehmen.

Ich spiele alles quer Bett, bevorzugt Metall.

Hood
 
S
schatten
Well-Known Member
Bassix
ß25.746
Da ich beide kenne, würde ich sagen, reine Geschmackssache. Der EMG-Preamp ist ziemlich neutral, während die Darkglass Tone Capsule schon eine ziemliche Badewanne mit Hochmittenbetonung macht.
 
f_luxus
f_luxus
Braucht Bassic Pause!
Bassix
ß21.430
Sorry OT, aber wenn ich das lese bekomm ich ja das kalte Grausen:
"In präziser Handarbeit mit hochqualitativen Komponenten aus Nordamerika in China gefertigt und einer gründlichen Inspection sowie einem finale Setup im kanadischen Custom Shop unterzogen"
Teile nach China schicken und dann nach Kanada, damit man sie dann wieder nach Europa schickt... Da weiß ich wieder warum ich nur EU Ware oder gebraucht kaufe.
Für mich disqualifiziert sich ein Hersteller mit solchem Unbewusstsein.
 
S
schatten
Well-Known Member
Bassix
ß25.746
Was ja für mich eher in die Metal Richtung geht...
Ja klar. Sowohl der DG-Preamp wie auch der Dingwall-NG kommen ja aus der Ecke. Aber das ist halt der gerade angesagte "moderne" Metal-Sound.
Wenn man auch eher "klassische" Sounds haben will, ist der EMG-Preamp eher passend.
 
Ratterbass
Ratterbass
Digitalisiert
Bassix
ß61.878
Da ich beide kenne, würde ich sagen, reine Geschmackssache. Der EMG-Preamp ist ziemlich neutral, während die Darkglass Tone Capsule schon eine ziemliche Badewanne mit Hochmittenbetonung macht.
Na das hängt doch davon ab, wie du die einstellst... In Mittenstellung sind beide neutral.

Ich finde die Grenzfrequenzen der EMG nicht sonderlich praxistauglich gewählt und würde daher zur DG greifen. Kenne auch beide, die DG hatte ich in zwei meiner WW verbaut, unser Gitarrist hat 'nen Combustion mit EMG.

Ich persönlich lasse 3-Band EQs sowieso meist auf nahezu Mittenstellung und regle alles andere am Amp/Pedalboard/DAW. Ohne zumindest semiparametrische Mitten liegen die Frequenzen selten dort, wo man sie gerade braucht/gern hätte. Daher würde ich einfach den nehmen, der mir optisch besser gefällt und/oder den ich etwas günstiger bekomme.
 
S
schatten
Well-Known Member
Bassix
ß25.746
Ratterbass
Ratterbass
Digitalisiert
Bassix
ß61.878
Also für meine Ohren nicht (jeweils mit passiver Einstellung verglichen). Allerdings habe ich nichts meßtechnisch erfasst.
Obacht: bei passiven Tonabnehmer wirst du immer einen Unterschied zwischen aktiv und passiv hören. Der Preamp buffert das Signal auch in Mittenstellung, wodurch sich der Klang ändert. Der Verlust der Höhen nimmt ab und die Resonanzfrequenz der Tonabnehmer schiebt sich leicht nach oben, wodurch der Klang zusätzlich heller wird. Dadurch, dass man dann also mehr Höhen hört, glaubt man im Umkehrschluss weniger Mitten wahrzunehmen. Viele attestieren deshalb den Elektroniken ein "Voicing", welches eigentlich keines ist. Bei aktiven Tonabnehmern tritt dieser Effekt nicht auf.
 
Princess Chlamydia
Princess Chlamydia
the cake is a lie
Bassix
ß2.735
Ich habe beide gegeneinander gespielt und habe den mit-ohne-Nolly mit nach Hause genommen. Nolly setzt sich gegen absolut alles durch, weil er voll durch die Mitten geht, und dann oben drauf sogar noch mehr Hochmitten auf Steroiden kann, wenn man das einstellt. Will man im Hintergrund spielen, begleiten oder einen saftigen Fundamentteppich ausrollen, auf dem sich alle bequem hinlegen und ausruhen wollen, ist der EMG-Combustion besser geeignet. Ich finde es auch einfacher mit der richtigen Elektronik auf dem Pedalboard den mit-ohne-Nolly-Combustion in Richtung Nolly zu modeln als den Nolly zum mit-ohne-Nolly. Ich habe auch nur den Vierer, auf BEAD, weil mit aufgedrehten Höhen ab G-Saite aufwärts recht penetrantes Klingeln aus den Lautsprechern kommt. Muss man mögen, ums zu mögen.
 
Princess Chlamydia
Princess Chlamydia
the cake is a lie
Bassix
ß2.735
Sorry OT, aber wenn ich das lese bekomm ich ja das kalte Grausen:
"In präziser Handarbeit mit hochqualitativen Komponenten aus Nordamerika in China gefertigt und einer gründlichen Inspection sowie einem finale Setup im kanadischen Custom Shop unterzogen"
Teile nach China schicken und dann nach Kanada, damit man sie dann wieder nach Europa schickt... Da weiß ich wieder warum ich nur EU Ware oder gebraucht kaufe.
Für mich disqualifiziert sich ein Hersteller mit solchem Unbewusstsein.
Naja, come on, Dingwall ist nicht Primark. Auf keine Art und Weise.
 
Hood
Hood
Member
Bassix
ß5.891
Habe mir den hier heute geholt von Promusictools in München:


Gefällt mir sehr. Sehr gute Verarbeitung, seht guter Klang und flexibel in den Einstellungen.
 

peterhfi
peterhfi
www.pfbass.de
Bassix
ß1.199
Servus Hood, wie sind Deine Eindrücke nach den ersten 6 Monaten "Eingewöhnungszeit"?
Würdest Du den CB3 nach Deinen bisherigen Erfahrungen auch für Pop-/Rock-Cover einsetzen oder ist er dafür zu "metal-ig"?
Danke!
 
Hood
Hood
Member
Bassix
ß5.891
Den CB3 ( EMG ) kann ich für alle Musikrichtungen empfehlen. Ein echtes Arbeitstier. Macht sehr viel Spass.
Bin selber im Metal / Rock Bereich tätig. Soll es "dreckig" klingen klemme ich den B3K von Darkglass dazwischen und gut.
Wenn ich vom CB3 auf meinen MuMa 5 wechsel, kommt mir der MuMa klein vor. Besonders das Griffbrett 8D
Ist schon ein mega Teil der CB3.
Absolute Empfehlung !
 
Metalfist
Metalfist
schnell und böse
Sorry OT, aber wenn ich das lese bekomm ich ja das kalte Grausen:
"In präziser Handarbeit mit hochqualitativen Komponenten aus Nordamerika in China gefertigt und einer gründlichen Inspection sowie einem finale Setup im kanadischen Custom Shop unterzogen"
Teile nach China schicken und dann nach Kanada, damit man sie dann wieder nach Europa schickt... Da weiß ich wieder warum ich nur EU Ware oder gebraucht kaufe.
Für mich disqualifiziert sich ein Hersteller mit solchem Unbewusstsein.
Ach - sei doch nicht so.
Deine Lasagne und dein Bohnengulasch hat da schon mehr von der Welt gesehen... :ugly:


;-)
 
CBass
CBass
Well-Known Member
Bassix
ß3.925
Ich habe die beiden in einem Heavy Mix verglichen und konnte keinen wesentlichen Klangunterschied feststellen.

Der wichtigste Punkt (abgesehen von der Ästhetik) ist: Mir hätte eigentlich das bridge-middle in series Pickup-Setting gereicht - und das gibt's beim NG auch schon mit nur 2 Pickups...
 
 

Oben Unten