DIY Soundhole-Cover


hobbychirurg
hobbychirurg
Active Member
Bassix
ß4.823
Hintergründe (diesen Absatz kann man überspringen)

Seit gestern spiele ich endlich wieder in einer Beatles Band. Da ich mit dem Violin Bass leider so überhaupt nicht zurecht komme habe ich beschlossen, den Breedlove Solo Bass zu benutzen.
Wie erwartet gab es im kleinen Proberaum leichte Schwierigkeiten mit Feedback, zudem fehlt mir wirklich ein Thumbrest. Ansonsten hat er klanglich hervorragend gepasst.
Da ich den Bass von unserem verstorbenen Forummitglied Flo (mephisto) geerbt habe, kommt es keinesfalls in Frage, irgendwelche irreversiblen Veränderung daran vorzunehmen.


(Ab hier wird es technisch interessant)

Es gibt einige Anleitungen, wie man aus einem Küchenschwamm und einer CD ein Soundhole-Cover herstellt. An der Grundidee habe ich mich orientiert.
IMG_20190224_175604.jpg

Da ich an dem Soundhole Cover auch einen Thumbrest anbringen möchte, habe ich mich für einen festeren Schaumstoff entschieden. Ich weiß leider nicht mehr, woher ich den habe und was das genau ist, der lag hier herum.
Ich habe kleinere Stücke ausgeschnitten und mit Heißkleber auf die CD geklebt. Auf der Außenseite der Schaumstoffstücke jeweils eine Kante im ca 45° Winkel. Somit drückt der Schaumstoff von unten gegen die Decke.
Das verleiht etwas mehr Stabilität für einen auf dem Cover angebrachten Thumbrest.
IMG_20190224_174439.jpg IMG_20190224_175816.jpg

Zur Klangveränderung kann ich noch nichts sagen, da ich noch keine Möglichkeit zum Proberaum-Einsatz hatte.
Erste Verbesserungen werden sein, dass ich Filz zwischen Decke und CD klemmen werde, da es etwas rappelt.
Es sitzt sonst echt fest, mit Thumbrest wird es aber vermutlich dazu neigen, sich zu drehen, da es nicht perfekt angepasst ist.
Um etwas mehr Stabilität zu gewinnen, ohne Mikrometer genau arbeiten zu müssen, plane ich für Version 2 ein Oval, um den Hals zur Stabilisierung zu nutzen.
Ganz grob:
1.jpg

Zu überlegen ist noch, ob ich das aus Holz fertigen sollte, aus Pickguard-Rohmaterial (das gibt es ja als Platten zu kaufen), oder etwas ganz anderem (alte, zerkratzte Schallplatte?).
Das Cover wird ziemlich klein bleiben müssen, damit nicht zu viel Spiel entsteht. Aber doof aussehen sollte es auch nicht.
Ich bitte euch um Kritik und Anregungen :-)
Und ja: Ich weiß, dass man die Dinger aus Gummi kaufen kann. Aber ich improvisiere sehr gerne!
Liebste Grüße
- Der Maddes
 
zip
zip
Active Member
Bassix
ß6.416
Direkt hilfreich Anregungen habe ich nicht,
kann aber berichten wie ich's bei mir gemacht habe,
("weniger als optimal" bzw. "sehr improvisiert"), aber vielleicht inspirierts Dich ja (oder irgend jemand anderen) zu Lösungsansätzen:
Ein Stück alte Isomatte, etwas grösser geschnitten als das Loch,
in der Mitte eine Schnur mit Knoten durch ein Loch, die Schnur wird am Griffbrett entlang um den Gurtknopf gewickelt.
Vorteil: Man kann die Schnur mehr oder weniger fest spannen und hat dadurch verschiedene Soundmöglichkeiten, von ganz verschlossen bis etwas luftiger/offener, ich habe/hatte es immer so nur locker gespannt, das hat mir Soundmässig am Besten gefallen.
 

Anhänge

  • IMG_5127.JPG
    IMG_5127.JPG
    122,6 KB · Aufrufe: 150
 

Oben Unten