Empfohlene Bass-Verstärker (300-500€) für eine Hochzeits-/Ball-Band

DeCnJackZ

New Member
Bassix
ß860
Hallo zusammen!

Ich bin auf der suche nach einem Bassverstärker und hoffe, dass mir hier vielleicht irgendjemand eine Empfehlung geben kann.
Das ganze sollte sich in einem Bereich von 300-500€.
Aber hier das wichtigste: Wozu verwende ich den Bassverstärker:
Ich bin Bassist in einer Band, die zu 90% auf Hochzeiten und Bällen spielt.


Hier ein paar Auszüge davon, was wir in etwa spielen:

Ziemlich viele bekannte Oldies(rockig bis popig z.B. CCR - Bad Moon Rising. Abba - Dancin Queen)
Englische Walzer
Standardtänze verschiedenster Art (Let's Twist again)
Ziemlich viele Schlager
Vereinzelt Volkstümlich.
Aber wir spielen auch die KLassiker unter den Stimmungsbringer (Narcotic, usw.).
Das fällt mir auf die schnelle ein, um unser Programm zu beschreiben. Also eine bunte Mischung.

Achja, ich spiele einen Fender Bass und ich slappe nicht.



Hat vielleicht jeamand eine tolle Empfehlung.
Der Klang ist natürlich das wichtigste.
 

chrisbass_1999

Active Member
Bassix
ß9.374
Hm, in der Preisklasse findest Du jede Menge brauchbare Einsteigermodelle neu bzw. auf dem Gebrauchtmarkt evtl. auch mal was amtliches. Ehrlich gesagt ist Euer Repertoire derart querbeet, dass es keinen Sinn macht, über eine spezielle Charakteristik eines Amps nachzudenken. Wollt Ihr Euch kein Profil zulegen? Das Publikum kommt damit klar, wenn Ihr es überzeugend macht ...
 

Basspekoe

...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Bassix
ß98.571
Ich verstehe das mal so:
Du suchst einen Basscombo, der voll und rund den Bass rüberbringt, der nicht dröhnt, der nicht viel Höhen abgeben muß, der aber sehr gut ortbar sein soll... für 300-500,-€

Wenn's gebraucht sein darf, würde ich dir bei deinem anvisiertem Budget einen alten Trace Elliot Combo empfehlen. Die TE-Combos gab es mit 2x10" und 1x15" Bestückung. Der 15"-Combo macht genau das, was ich oben beschrieben habe. Ab und zu spiele ich über so einen Combo, wenn ich den Proberaum einer befreundeten Band nutze. Ich mag den trocken und knurrenden Sound....
Bekommt man für 300-400,-€ in gutem Zustand

Wenn's neu sein soll und ihr nicht allzu laut spielt:
-Eden EX112 mit Gallien Krüger MB200 oder Markbass 250 Blackline (ausprobieren, ob's laut/fett genug ist, falls du nicht über eine PA verstärkst)


Ich denke, du wirst hier noch 100 andere Tipps bekommen, da jeder andere Erfahrungen gemacht hat. Am besten wird's halt sein, du geht in ein großes Musikgeschäft und probierst alles aus... :-)
Wirkt Wunder... ;-)
 

Kong

R.I.P., Mikki
Ein amtlicher Amp für schmales Geld ist und bleibt der Hartke LH 500. Der Amp kann schön warm und punchig und passt zu jeder Art von Musik. Bei härterer Gangart sollte man mit einem externen Preamp arbeiten, um die verbaute Röhre etwas schärfer anzublasen, da der Amp nur über ein Master Volume verfügt, aber das sehe ich bei Deiner Art von Musik nicht als nötig an. Dazu benötigst Du noch eine passende Box, am besten eine 112''.

Ein toller Amp bzw. Combo für Deine Zwecke wäre der Ibanez Promethean, am besten in der 15''-Speaker - Version, also den 3115. Der Amp liefert 300 Watt und ist für so etwas wie Deine Band beileibe laut genug. Ich selbst spiele in kleineren Venues das Vorgängermodell, den 5110 und kann sagen, dass dieses Modell mich immer wieder überrascht, was Sound und Kraft angeht. Der Amp hat nur einen 10''-Speaker verbaut und leistet so 250 Watt @ 8 Ohm. Mit Extension Box haben wir dann 500 Watt @ 4 Ohm. Das mit der Extension Box ist mit dem 3115 nicht möglich, aber auch wenig sinnvoll, da der Amp seine vollen 300 Watt an den eingebauten Speaker liefert. Der grössere Speaker mit 15'' sorgt für mehr Punch und Wärme.

Ansonsten bin ich der selben Meinung wie Pekoe und rate Dir, einfach mal nen Samstag in einem der grossen Musikhäuser zu verbringen und Amps/Boxen oder Combos anzutesten. Jeder Tip hier kann nur als Anhaltspunkt dienen, am Ende entscheidest Du mit Deinem Geschmack.
 

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Ich bin Bassist in einer Band, die zu 90% auf Hochzeiten und Bällen spielt.
Wie verstärkst Du Deinen Bass zur Zeit und was gefällt Dir daran nicht (mehr)?
Achja, ich spiele einen Fender Bass
Preci, Jazzy oder einen "Exoten" von Fender?
Der Klang ist natürlich das wichtigste.
Wie soll er denn sein, der Klang?
Meinst Du mit "Bassverstärker" nur das Topteil (also Box vorhanden) oder soll es ein Combo sein?

Mit ein paar zusätzlichen Angaben können wir Dir deutlich bässere Empfehlungen geben; denn ansonsten hast Du vom 300 Euro-Combo bis zum 500 Euro-Top alles dabei. ;-)
 

Metalfist

schnell und böse
Wenn du viel live spielst, würde ich mich um etwas leichtes, kompaktes umsehen.

Ich war kürzlich auch auf der Suche mit ähnlicher Anforderung.
In meinem Fall ist es dann ein Fender Rumble 350 geworden. Dazu eine 1x10" und eine 2x12" Box zur Auswahl.

Bei den Tops kann ich dir noch Markbass (Little Mark 2) sehr nahelegen.

Ich bin damit sehr zufrieden.
 

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Das klingt für mich erstmal nach Combo. Kombinationen aus Amp + Box lasse ich erstmal außen vor.

Wenn Du einen findest wäre nen Ampeg B 200R sicher ne gute Sache und macht auch optisch für Eure Zwecke was her.
Hier mal ein par Beispiele aus der aktuellen Bucht, die mE funktionieren sollten:

http://www.ebay.de/itm/Gallien-Krueger-Bass-Combo-200-Mb-/121327414405?pt=Amps&hash=item1c3fad6c85
http://www.ebay.de/itm/Yamaha-BBT-500-115-Bass-Combo-/191148662308?pt=Amps&hash=item2c81591e24
http://www.ebay.de/itm/E-Bass-Verst...ker-/151287373079?pt=Amps&hash=item23396e1d17
http://www.ebay.de/itm/TC-Electronic-BG250-115-MkII-bass-combo-amp-b-stock-NEW-bg-250-bh250-bg500/171300886121?_trksid=p2047675.c100005.m1851&_trkparms=aid=222003&algo=SIC.FIT&ao=1&asc=22097&meid=6540748726838270935&pid=100005&prg=9626&rk=2&rkt=6&sd=171285184096&rt=nc
http://www.ebay.de/itm/Ibanez-P3110-PROMETHEAN-Basscombo-300-Watt-Ladendemo/390827163838?_trksid=p2047675.c100010.m2109&_trkparms=aid=555012&algo=PW.MBE&ao=1&asc=22097&meid=6540679884213620783&pid=100010&prg=9626&rk=8&rkt=24&sd=291133667494
(für den solltest Du aber ne Zusatzbox mit min 12' oder 15' dazunehmen)
http://www.ebay.de/itm/ASHDOWN-MAG-...OOM-/331184595867?pt=Amps&hash=item4d1c23e39b
http://www.ebay.de/itm/Hartke-Hydrive-115c-/181389679674?pt=Amps&hash=item2a3baadc3a
http://www.ebay.de/itm/Peavey-TNT-1...USA-/141260331126?pt=Amps&hash=item20e3c59876
http://www.ebay.de/itm/Markbass-CMD103H-Bassverstarker-Combo-/261457319252?pt=Allgemeines_Musikinstrumente_Zubehör&hash=item3ce0121554

Die Ashdown und Hartke Sachen sind im besten Sinne preiswert. Ein gebrauchter größerer Peavey wird sicher seinen Zweck auch erfüllen. Generell solltest Du auf eine Leistung von min 200 Watt Wert legen und ggf zusätzlich noch eine anständige DI-Box erwerben, falls der Amp für den Du Dich entscheidest kein gutes DI out hat.

Die Profivariante wäre wohl sowas wie der Markbass CMD oder der TecAmp Puma Combo, und der absolut letzte Amp, den Du jemals brauchst wäre der Mesa Walkabout Scout mit 12er Speaker, aber das wird in Deinem Budget nichts.
 

Tomfisch

Basst!
Bassix
ß20.517
Hochzeitsband - habe ich auch mal 20 Jahre gemacht - Willkommen im Club :bier:.
Größtes Problem war eigentlich immer, dass man in den Räumen keinen "Wummersound" produziert - der Bass also stets gut ortbar bleibt. Dann macht sich ein kleines Besteck auf Hochzeiten immer gut, weil es entweder sowieso viel zu eng ist ("ich dachte, sie brauchen weniger Platz - wo sollen wir dann tanzen?"..... oder aber die Eltern oder Großeltern die Augen rollen, wenn man mit dem Equipment zur Türe reinrollt. Je größer das Besteck, desto größer die Vorverurteilung der Gesellschaft - ohne dass auch nur ein einiger Ton gespielt wird!
Ansonsten stehe ich voll hinter dem Tipp von Basspekoe mit der Eden Ex112 plus dem GK MB-200 als Top. Das Equipment ist leicht, gut ortbar, klanglich flexibel und leistet auch genug, um es mal lauter angehen zu lassen. Ich spiele das Set selbst (mit 2 Eden Ex112). Dummerweise haben sowohl Amp, als auch die Box serienmäßig nur einen Speaker-Anschluß. Daher vielleicht besser die erhältliche 4 Ohm Variante wählen (bei einer Box - mit 2 Boxen liegst Du über dem Budget).
Gute Erfahrungen habe ich auch mit Bassamps als Combo im Wedge-Gehäuse gemacht. Das gilt insbesondere, wenn man auch noch über P.A. spielt. Von den aktuellen Amps habe ich leider nicht so ganzden überblick, aber mein Anspieltipp wäre der EBS Classic Session 120 (ca. 460,-€)! Auch der Hartke 115c HyDrive (kostet 400,-€) wäre in Deinem Budget. Folgende Combos (ohne Wedge Gehäuse) sollten ebenfalls für Deinen Einsatzzweck passend sein:
- TC BG250-112 oder BG250-210
- GK MB-112
- Markbass CMD JB Players School
 

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Einen "Exoten" möchte ich noch einbringen, den Carvin MB15.
Ich habe zwar noch selber keinen anspielen können, aber einige Kollegen schwören sehr auf ihren Carvin.

Der Combo hat 200W am internen 8 Ohm-Boxenabteil und bietet die Möglichkeit, eine zweite Box anzuschließen (dann 250 Watt an 4 Ohm). Es ist alles drin und dran, was man für Deine Zwecke so braucht, dazu ist der Combo recht handlich (ca. 43cm x 30cm x 47cm) und wiegt nur knapp 15 kg. Mehr würde ich als Tanzmucker nicht (mehr) schleppen wollen.

Station Music in Jettingen-Scheppach hat derzeit drei Stück am Lager, einen in schwarzem Vinyl (standard) für 499 Euro:


einen in braunem vinyl (custom) für 529 Euro:



und einen dritten in Tweed-Optik (ebenfalls custom) für gleichfalls 529 Euro:



Für alle Fälle, also wenn der Combo Dir nicht gefallen sollte, bietet Dir Station Music ein 14 tägiges Rückgaberecht.
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
Carvin 4 President!
Ich "schwöre" auf meinen R1000 (den ich eigentlich nur zufällig gekauft habe, war in einem Kombo drinnen, wollte eigentlich nur die Box)
Tolles Ding.
Edit meint noch, dass der R1000 ein paar Nummern zu gross ist, was Gewicht, Leistung und Gebrauchtpreise angeht.
Der von Nymi vorgeschlagene ist absolut Top.
Eigentlich der Friesenpart, aber da der das nicht macht (biste krank?) werfe ich mal den GK Kombo in den Tröt. :D
Verkehrte Welt....;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Ein Bekannter von mir versaut sich auch seine Wochenenden gegen viel Schwarzgeld, die haben schon vor einiger Zeit die Amps weggelassen, und machen mit Pods und dem Bose L1-System rum und sind begeistert. Git, Bass, Keys und 3x Gesang laufen drüber, Drums sind in der Regel unverstärkt. Das ganze klingt gut, nimmt keinen Platz weg und sieht gut, weil dezent aus.
Natürlich kriegt man damit im Freizi keine Punks zum Pogen, aber für Gediegenheit bis 30 Tanzpaare langt das wohl. Und wenn's größer wird steht das Setup als gewohnte Monitoranlage mit auf der Bühne.
 

garde

Well-Known Member
Bassix
ß13.044
gerade im dem sinn wollte ich fragen, wie verstärkt ihr das ganze jetzt, vieleicht brauchst du nur einen guten preamp mit DIBox, brauchst du dem sound auch für die bühne, oder nur fürs PA?
 
Der kleine Carvin ist echt ordentlich - den hat sich ein Kollege meines alten Herren besorgt, da er in einer Police Coverband spielt und fies Rücken hat. Die Herren spielen in moderater Lautstärke und er hat mir erzählt, dass er sich eine zweite Box dazu gekauft, die aber noch nie mitgenommen hat:D.

Scheint also ein gutes kleines Besteck zu sein, klanglich angenehm neutral.
 
 

Oben Unten