Erfahrungen mit Red Rock Modus M 4.5 Endstufe?

Paulito

Well-Known Member
Hallo,

auf der Suche nach einer guten und kompakten Bass Endstufe bin ich auf dieses Modell gestossen.
  • 1 HE, 10 kg, 36cm Tiefe
  • 1x800W / Bridge 8 Ohm
  • 1x1000W / Bridge 4Ohm
Eigentlich genau das was ich suche.

Red Rock Modus M 4.5

Dies ist eine umgelabelte KMT DC 5 wenn ich das richtig gegoogelt habe.

- Hat jemand Erfahrung mit dieser Endstufe?
- Wie laut sind die Lüfter?
- Sind die Leistungsangaben realistisch?

Im Netz gibt es kaum was über das Teil zu finden.
Kein manual, kein Test....

Danke für Infos im Vorraus.

Buuuuummmmm,
Paul
 

FF

Homo Vogelbräuensis
Wir haben in der Band seit 20 Jahren eine KMT-Endstufe laufen. Lüfterlos, Klang sehr gut. KMT ist Karlsruher Urgestein.
Die neuen kenne ich nicht, unterstelle aber, dass sie gut sind. Aber wenn du online über Rockshop bestellst, kannst du doch in Ruhe testen und ggf. zurücksenden
 

Paulito

Well-Known Member
Ja, bin aber skeptisch. 1HE, 10kg
Ich kenne keine Endstufe mit konventionellem Netzteil, die diese Leistung bei dem Gewicht und Größe bringen.
Entweder haben die dann ein Schaltnetzteil oder deutlich weniger Leistung....
Auch wie laut der Lüfter ist, ist für mich wichtig!

Buuuuuummmmm,
Paul
 

Paulito

Well-Known Member
Ich glaube, ich werde mal bei KMT anrufen und denen ein paar Fragen stellen.

Alternativ denke ich auch an Yamaha P2500s.
Ist halt dann nicht mehr so kompakt aber deutlich günstiger und von dieser Serie weiß ich, das die Lüfter quasi nie anlaufen. Ausserdem finde ich Yamaha eine gute Firma, die machen schon immer gutes Equipment.

Aber die Red Rock ist schon sehr verlockend....

Buuuuummmmmm,
Paul
 

Paulito

Well-Known Member
Mit Class H bringt man schon solche Wert hin. Die aktuellen Galliens, wie der:
Auch Class-H + Ringkern 700Watt - 9 kg

Die Kühlung ist in dem Fall kritischer, da auf 1HE eher Lüfter "Typ: Turbine" verbaut werden
Aber die Red Rock soll ziemlich genau die Doppelte Leistung haben.....:O!
  • 1x800W / Bridge 8 Ohm
  • 1x1000W / Bridge 4Ohm

Achja wenn's zeitlich nicht drückt, kann ich in ein-zwei Wochen mal beim Rockshop vorbei schauen und fragen, ob ich das Teil an einer Bassbox testen kann.
Supernett, ich melde mich wenn es interessant für mich wird.
Danke!

Buuuuummmmm,
Paul
 

lazarus_04

schalltechnik04.de
Bassix
ß92.549
700 vs 1000Watt... ich seh das nicht soo eng. 8D

Klar 1HE vs. 2HE wenn man dann aber bedenkt, dass der GK nur knapp 20cm tief ist und innen noch reichlich platz ist.. die Redrock aber 35cm hat, dann halte ich die Leistungsangabe schon für machbar/realistisch.

BTW.: die Redrock Endstufe ist ja sogar Made in Germany genauer gesagt Made in Karlsruhe... cool! :stolz:
 

tofi1

Lieber spät mittem Bass anfangen als garnich!
Paulito will aber eine reine Endstufe, um dann mit diversen Preamps zu arbeiten.
Wenn ich das richtig gelesen habe.
 

Paulito

Well-Known Member
700 vs 1000Watt... ich seh das nicht soo eng. 8D

Klar 1HE vs. 2HE wenn man dann aber bedenkt, dass der GK nur knapp 20cm tief ist und innen noch reichlich platz ist.. die Redrock aber 35cm hat, dann halte ich die Leistungsangabe schon für machbar/realistisch.
Ja, 700 oder 1000W sind sehr relativ. Das stimmt schon.
Mir ist halt wichtig das die Endstufe Impulsfest, sauber und stabil arbeitet.
Und zwar Linear.
Es geht mir um maximalen Headroom und Dynamik.
Ich will immer im entspannten Bereich der Endstufe arbeiten können.
Deshalb die große Dimensionierung.

Die Endstufe vom Blue Sky ist eigentlich vom Headroom und der Dynamik schon so, wie ich mir das vorstelle.
Aber Class D ist klanglich für mich immer noch ein Kompromiss. Irgendwas fehlt mir, schwer zu beschreiben.

Ich möchte beim zweit Amp den Klang und die Direktheit einer konventionellen Endstufe.
Idealerweise möglichst kompakt und nicht zu schwer.

In der Vergangenheit hatte ich schon einige sehr gute PA Endtufen.
Unter anderem die Crown Macro Tech 2400 und Crest CA9.
Das sind saugute Endstufen, aber leider in der 20kg Klasse (ohne Case) und sehr tief (+40cm).
Auch hatten sie ziemlich laute Lüfter.
Diese Endstufen wurden in den 80ern bzw. frühen 90er entwickelt gebaut.

Meine Hoffnung ist, das ich eine ähnliche Performace von einem deutlich kompakteren Paket bekomme.
Es sind ja über 20 Jahre an Entwicklung vergangen.
Vielleicht täusche ich mich auch und man muss einfach mit dem hohen Gewicht und Größe leben.

Ums Testen werde ich nicht wohl nicht vorbeikommen.


Buuuuummmmmm,
Paul
 

Paulito

Well-Known Member
Paulito will aber eine reine Endstufe, um dann mit diversen Preamps zu arbeiten.
Wenn ich das richtig gelesen habe.
Richtig, das ist die Idee.
Als Zentrale dient dann mein kleines Mackie 802 VLZ4 Pult.
Damit kann ich immer die Endstufe optimal ansteuern und eine ganze Menge anderer Dinge umsetzen.
Wie gesagt es soll nicht nur als Backup Amp dienen, sondern auch als Spielwiese. :zyklop:8D

Buuuuummmmm,
Paul
 

lazarus_04

schalltechnik04.de
Bassix
ß92.549
Paulito will aber eine reine Endstufe, um dann mit diversen Preamps zu arbeiten.
Wenn ich das richtig gelesen habe.
Ich wollte keinerlei Werbung für den GK machen, sondern nur - wie Mudskipper richtig erkannt hat - vergleichen und zeigen, dass die Leistungsangabe für Class H realistisch sein kann.

Tsts...Paulito ist doch noch gar nicht bereit für Galliens...das dauert noch 2 Jahre; in andere Zeiteinheiten: in drei weiteren FMC Boxen und zwei weiteren Amps. *scnr* :D
 

Tomtom

dumdidum
Hatte mich genau für diese Endstufe interessiert und bei Rockshop zwecks Beratung angerufen.
Mir wurde damals von einem netten Menschen gesagt, dass die Endstufe in Deutschland gebaut sei, konstruktiv äußerst stabil sei, der Lüfter leise sei und für die Verstärkung als Bassamp einen schlanken Fuss machen würde. Will heißen absolut ausreichend und gut.
Ich hatte mich für eine andere Endstufe entschieden, aber die Red Rock wäre die nächste Wahl gewesen.
Leider noch nicht gehört.
 
Oben Unten