Ersatz für den DBX120 in Bodentreterform

Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Früher hatte ich mal so ein schönes Teil namens Subharmonic Synthesizer DBX120 als 19" Rackversion. Leider hat sich das Gerät auf einer Tour mal in Luft aufgelöst. Sprich... es wurde geklaut...

Welcher Bodentreter kommt diesem Effekt eigentlich am nächsten. Es wirkt im Prinzip ja wie ein komplexerer Octaver, der das untere Frequenzband von 60-120Hz in Terzbänder splittet und daraus Subharmonics von 30-60Hz erzeugt.... übrigens komplett analog!
Das Ding war ein Massengrab an OPs und VCAs...
Dezent eingesetzt konnte es den Sound unglaublich anfetten (übertrieben eingesetzt hat es einem die Speaker zerlegt [):] )
Die Octavergeschichte in meinem Boss ME kommt an diesen Effekt nicht ran, bzw. klingt völlig anders, da sie ja über das gesamte Tonspektrum des Instruments arbeitet.

Gruß
Stefan
 
alex_de_luxe

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß36.031
Wow... du hattest so ein Teil? Hast du Aufnahmen?
Von Peavey gibts so ein Teil, aber halt kein Pedal.

Gedacht ist der 120er eher um der Tanzmucke ein wenig einzufeuern und verhindern dass die Subwhoofers einschlafen, oder?
 
schubi_neu_38615

schubi_neu_38615

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.811
Zitat:Original erstellt von: alex_de_luxe

Wow... du hattest so ein Teil? Hast du Aufnahmen?
Von Peavey gibts so ein Teil, aber halt kein Pedal.

Gedacht ist der 120er eher um der Tanzmucke ein wenig einzufeuern und verhindern dass die Subwhoofers einschlafen, oder?
Jep, der Peavey Kosmos ... stimmt schon, die Dinger klingen anders als ein Octaver. Den Kosmos gibts in einem recht seltsamen Format, ausgerechnet für [url="http://www.thomann.de/de/peavey_kosmos_m.htm"]Gesang[/url][:O!]
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Das Ding hattest Du im Rack[:O!]!?

Ich kenne es von einem damaligen Keyboarder - brutal saubere Subharmonie - kann ich mir wunderbar als Boxenshredderer vorstellen.

Nicht so heftig, aber eine schön saubere Oktave macht der MXR 288 Octave deluxe, bzw. man kann zwischen einem dünneren aber deckigeren Signal (ähnlich Boss OC) und dem sauberen a la EBS Octaver Signal wählen/zusammenmischen.
Wenn es fetter sein soll die Augen nach einem Akai Pedal offen halten - sind aber mittlerweile im Bereich der Liebhaberpreise.

Boss SYB ist zu harmlos.
 
Ray Mahogany

Ray Mahogany

rude finger
Zitat:Original erstellt von: schubi83

Zitat:Original erstellt von: alex_de_luxe

Wow... du hattest so ein Teil? Hast du Aufnahmen?
Von Peavey gibts so ein Teil, aber halt kein Pedal.

Gedacht ist der 120er eher um der Tanzmucke ein wenig einzufeuern und verhindern dass die Subwhoofers einschlafen, oder?
Jep, der Peavey Kosmos ... stimmt schon, die Dinger klingen anders als ein Octaver. Den Kosmos gibts in einem recht seltsamen Format, ausgerechnet für [url="http://www.thomann.de/de/peavey_kosmos_m.htm"]Gesang[/url][:O!]
Kann mir aber nicht vorstellen, dass so'n 89,- EUR-Teil annähernd die Soundqualität des dbx120(A) liefert. Das Teil kostet mal eben entspannte 279,- Euronen beim großen T...
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Ich hatte den DBX120A. Muß wirklich aus den tiefsten Achtzigern gewesen sein. Der hatte noch diese 4 -bandige LED.Anzeige drin .Für Bassgitarre hatte ich den nicht im Einsatz (damals spielte ich noch keinen Bass), sondern in der PA drin. Das Ergebnis war wirklich unglaublich fett. Subtil eingesetzt konnte das Ding einen Wahnsinns Punch erzeugen... und das aus einem fertigen Stereomix. Mit dem Waves MaxxBass-PlugIn kann man es auch nicht vergleichen, weil dort ja nur ein wie Tiefbass klingender psychoakustischer Effekt erzeugt wird, der dem Ohr das Vorhandensein tiefer Frequenzen vorgaukelt. Hier entsteht tatsächlich ne Menge unterhalb von 50Hz!
Als Subwoofer hatten wir damals Eigenbau-Bassreflexsysteme mit Celestion B18-1000 bestückt. Das waren absolute Mörderhenker, die in den frühen 90ern schon mit +/-12mm Hub daherkamen. Als Antrieb dienten in Brücke geschaltete Daub-Endstufen. Mit dem DBX davor konnte man regelrechte Angstgefühle auslösen..oder aber, wenn man es sehr dezent einsetzte, der PA einen butterweichen, an Hifi-Boxen erinnernden Tiefbass entlocken.
Als Ersatz hatte ich damals nen Behringer Ultrafex, der auch mit Bass-Exciting warb. Das war aber nur ein sehr müder Abklatsch und in keinster Weise vergleichbar.

Möge der, der sich das DBX damals geklemmt hat, alle seine Tieftöner damit schrotten :-(( Rott In Pieces!
Beim großen T. gibt's ja die Nachfolgeversion DBX120X für 280 Euronen. Ist mir jetzt ein bisschen sehr teuer, um nur mal zu gucken, wie es in einem reinen Bassrig funktioniert.

Ich fände es schon cool, sowas mal als VST-PlugIn zur Verfügung zu haben. Ist ja eh mehr so eine Recording-Spielerei. MaxxBass kenne ich ja schon.
Früher hatte Creamware für das TripleDAT/Cutmaster-System mal so eine Erweiterung namens OSIRIS, aber den Laden gibt's ja glaube ich gar nicht mehr. Mit VST oder DirectX-Standard hatte das ja auch nix zu tun.

Gruß
Stefan
 
Zuletzt bearbeitet:
freeekx

freeekx

New Member
Bassix
ß252
also ich verwende den 120a nach wie vor, ca. 4 mal im monat.
bin in dem fall foh-operator einer raggea-band und dick mir damit die bassdrum ein 'bisschen' an.
allerdings empfehle ich niemandem (!!) das gerät zu benutzen wenn er nicht weiß was er tut, (oder nicht langsam und leise anfängt)
ein kollege von mir hat (dazu ist zu sagen: der limiter der main-pa hat nicht funktioniert) seinerzeit 30 doppel18er auf einmal geschossen weil er zu unvorsichtig
in verbindung mit hohen pegeln war.
es gibt zwar nur eine einstellung in der das teil richtig funktioniert, aber dann ist es richtig gut.
ich denke nicht das so ein effekt auf so kleinem raum wie einem bodentreter realisierbar ist, die schaltung ist einfach viel zu groß.
hatte es auch schon am bassisten selbiger band dran, allerdings war mir das ergebnis zu wummrig in verbindung mit der bassdrum.

wenn irgendjemand einen schaltplan findet, dann wäre ich bereit mal zu probieren ob ich die schaltung in ein wesentlich größeres gehäuse unterbringe,
es gibt ja auch welche die 2malbb sind,hab grad die bezeichnung nicht im kopf :-)
wenn sich jemand die mühe macht,dann bau ich das teil ;-)
 
alex_de_luxe

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß36.031
Zitat:Original erstellt von: Stratitis
Beim großen T. gibt's ja die Nachfolgeversion DBX120X für 280 Euronen. Ist mir jetzt ein bisschen sehr teuer, um nur mal zu gucken, wie es in einem reinen Bassrig funktioniert.
Genau mein Problem [:D]

Das Maxxbass Zeugs ist aber eigentlich auch ziemlich interessant. Jetzt nicht wirklich für uns Bassisten, da die Parameter für jede Boxensituation neu bestimmt werden müssen (PA, Bassbox, Laptopspeaker...).
Ich habe mal die Beispielfiles runtergeladen und die Ergebnisse waren wirklich der Wahnsinn - dasselbe File welches am Laptop richtig dick klang tönte über Hifi-Anlage total dünn und umgekehrt. Gibts das Ding eigentlich für mein Macbook damits immer nur mit den internen Speakers läuft?

Meine Dubsounds mache ich mit dem Markbass SuperBooster. Lautstärke ein wenig anheben, VLE ziemlich rein und VPF auf die Mitte. Dann etwas mehr in Richtung Hals Zupfen... Höchste Frequenz die da noch irgendwo rauskommt ist 400 :-)
Aber das ist ja nicht das was der 120er macht. Der fügt ja zusätzlich dazu.

Mensch, ihr Deutschen könnt das Teil doch einfach bestellen und nach 30 Tagen wieder zurückschicken? In der Schweiz gibts das so nicht - seid also froh... [V]
 
schubi_neu_38615

schubi_neu_38615

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.811
@Stratitis: Probier einfach den mini-Kosmos, kannst doch nach 30 Tagen noch zurück schicken. Wer weiß, vielleicht taugt der ja wirklich? Ich hatte den alten Rack-Kosmos, das Ding war geil, hat sich dann aber nicht so sehr mit dem elektrischen Luftentfeuchter an der gleichen Stromleitung vertragen ...
 
DeepWave

DeepWave

Active Member
Bassix
ß4.305
Mal ne Frage dazu:
soll man nicht (laut vielen vielen Empfehlungen) genau die Frequenzen die so ein Teil erzeugt moeglichst VERMEIDEN beim Bass ??
Es heisst doch immer fuern differenzierten Basssound nicht zuviel Tiefbass, die Kraft liegt in der ersten Harmonischen ?

Bitte nicht falsch verstehen: ich bin ausgesprochener Fan sehr bassiger Sounds, beim Bassspielen wie auch beim Musikhoeren .....
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Tja Deep-Wave, deshalb dachte ich auch an die Bodentreterfunktionalität.
Den Effekt sollte man sparsam und gezielt einsetzen. Die erzeugten Frequenzen beissen sich übrigens nicht unbedingt nicht der Bassdrum... sie sind noch tiefer :-)))

Aber letztendlich resümmiere ich, daß das Teil wohl eher in die PA oder ins Recording-Studio gehört...
Muß irgendwann wohl doch mal nen EBS-Octaver oder so'n MicroPOG antesten. Der Octaver in meinem Boss ME70 ist da eher zum Abgewöhnen (zu viel Delay...)
Ich fand es beim DBX halt interessant, daß er sich nur um den Tiefbassbereich kümmert und den Rest ignoriert. Bei nem normalen Octaver ist dann halt viel Schalten angesagt...
Ich hatte mir im PC mit REAPER sowas jetzt mal zu Fuß zusammengebastelt. Aus einem EQ-Modul habe ich einen Bandpass gestrickt (60-120Hz), danach das Pitchmodul (-12 Semitones) und danach noch einen EQ als 60Hz Tiefpass. Das ganze wird dann als Effekt zugemischt.
Für Recording geht das sogar, live habe ich aber eine störende Latenz.
Es ist schon interessant, daß man, wenn man die Funktionsweise eines Gerätes kennt, sowas über VST-Module weitgehend nachsimulieren kann.
Zumindest weiss ich jetzt, daß man diesen Subeffekt im Proberaum nicht gebrauchen kann. Die Boxen machen schnell schlapp und jede mögliche Raumnode wird zum Schwingen angeregt (drööööööhn) . Aber gezielt eingesetzt im DAW ganz nett!

Gruß
Stefan
 
alex_de_luxe

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß36.031
Der MXR Octaver ist wohl noch ein wenig besser als der EBS. Ansonsten die Line6 M's haben einen guten Oktaver drin.
Lass das mit dem POG, der hat null Druck für den Bass.
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Line6.. mmh... Unser Gitarrist hat das M13 zu Füssen liegen. Müsste ich vielleicht da mal antesten....


Gruß
Stefan
 
alex_de_luxe

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß36.031
Er muss aber eines der neueren Updates haben. Schau einfach ob der Oktaver drin ist.
Update will er wohl aber übel nicht machen, weil da die ganzen Presets verloren gehen... hat mich gestern übelst verarscht.
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
... ich Doof.. zumindest auf PC_Basis habe ich den Effekt schon längst....
Unter den mitgelieferten PlugIns von Reaper gibt's das Modul Thunderkick, was genau das gleiche treibt wie der DBX120. Es ist ein Subharmonic Synthesizer. Den muß man anscheinend mit dem gleichen Fingerspitzengefühl einstellen wie den DBX. Das Factory-Default ist schon viel zu gewaltig, es sei denn, man möchte Tracks für ein db-Drag-Event erzeugen. Wenn der Effektlevel statt auf -6dB in Regionen um -15dB liegt, kann man ein sehr schönes, sattes Fundament erzeugen. Ein Spectrum-Analyzer sollte da aber zur Kontrolle schon mitlaufen, damit man's nicht übertreibt.

Aber diese Aktion hat gezeigt, daß der Effekt nur für perkussive Bassimpulse geile Ergebnisse bringt. Man kann im Drumsektor da tolle Sachen mit machen, aber mit dem E-Bass alleine klingt es einfach nur grauenhaft [xx(]. Ha.. Kohle für den dBx gespart... !

Zum Line 6 ... Unser Gitarrist müsste updaten [B)] ... daher ist das Thema erstmal bis auf weiters verschoben... [**/]

Gruß
Stefan
 
 

Oben Unten