Es lebe der Blues: Worried down with the Blues, Allman-Brothers-Band, live mit meiner Band.

n.d.escher

n.d.escher

Well-Known Member
Beiträge
356
Ort
DE
Bassix
ß6.044
Hi,
hier ein Mitschnitt vom Live-Gig meiner Band letzte Woche.
Mal kein Zappa, aber Allman-Brothers ist kein bisschen weniger gut.
Zum Einsatz kam der Hot-Wire-Bass 5-Saiter, Reußenzehn Bass-Amp, La2a Compressor von Effect-Rode.

 
Die Dreier-Konfiguration ist mir beim Blues immer noch das liebste. Von mir aus, kann der Bassist oder Gitarrist dazu auch noch Blueharp spielen oder der Gesang separat ohne Instrument daherkommen, daber das war's dann. Mehr Leute brauch ich nicht auf der Bühne.
 
Die Dreier-Konfiguration ist mir beim Blues immer noch das liebste. Von mir aus, kann der Bassist oder Gitarrist dazu auch noch Blueharp spielen oder der Gesang separat ohne Instrument daherkommen, daber das war's dann. Mehr Leute brauch ich nicht auf der Bühne.
Kann ich nur zustimmen, da hab ich absolut die gleiche Meinung. Musikalisches Trio + Sänger ist Obergrenze.
 

Wenn der Tastenmann sein Instrument selber zum Gig trägt, darf er auch mitmachen. OK. ;-)
Du hast das Problem erkannt ;-):bier:

Unser Tastenmann hat tatsächlich eine alte Hammond von 1972 oder so ... die wiegt geschätzte 100 kg ... wir haben ihm gesagt, das er das Teil mit auf die Bühne nehmen darf, wenn er einen eigenen Roadie engagiert :D

Jetzt spielt er sein E-Piano mit so einem Kurzweil-Orgel-Multisound-Gerät.... tut's meines Erachtens auch .... wobei er den sehr guten Klaviersound auch für unsere Jazznummern verwendet ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Wir haben jahrelang ein Lesley für unseren Keyboarder auf die Bühnen geschleppt.....:opa:
Oh ja, haben das Teil (ca. 75 Kilo) nun zur letzten Ruhestätte in unser Musikzimmer im ersten Stock geschleppt. Müssen jetzt das Treppenhaus renovieren, haben etliche Macken hinterlassen. Dazu eine Orgel (rund 40 Kg) mit zwei Manualen. Weiß echt nicht, wie wir das vor ein paar Jahrzehnten jedes WoEnd bewegt haben ...
 
Oh ja, haben das Teil (ca. 75 Kilo) nun zur letzten Ruhestätte in unser Musikzimmer im ersten Stock geschleppt. Müssen jetzt das Treppenhaus renovieren, haben etliche Macken hinterlassen. Dazu eine Orgel (rund 40 Kg) mit zwei Manualen. Weiß echt nicht, wie wir das vor ein paar Jahrzehnten jedes WoEnd bewegt haben ...
Unser ehemaliger Tastenkünstler hatte eine Hammond B3 mit Lesley, Stagepiano und Keyboard. Die 200kg schwere Hammond musste mind. 2 Stunden vor dem Gig auf der Bühne stehen und eingeschaltet werden, damit alles funktionierte :D
 
Natürlich sind Synthieflächen bei so einer Musik völlig ungeeignet. Aber wenn jemand zu Blues oder Bluesrock richtig Klavier oder Orgel spielt, erweitert das nochmal den musikalischen Ausdruck, nicht nur vom Klangbild her. Guten Keyboardern muss man auch keine Hände festbinden.
:bier:
 
Zuletzt bearbeitet:

Zurück
Oben Unten