ESP LTD Phoenix 1004

Basshorsto

New Member
Bassix
ß694
Lieber Basser_innen,

mittelfristig hätt ich gern ein zweites Instrument, meine Freundin wohnt so weit weg und da jedes Mal den Bass mitschleppen... : ), ja und ich will auch einfach ein zweites Instrument!
Da ist mein Blick auf den ESP LTD Phoenix 1004 gefallen, der mir vom Klang her sehr gut gefällt: viel Bass, eine ordentliche Portion Röhrgkeit, breit aufgestellt durch die beiden PU's, hat schnell einen zerrigen Klang und für's runterstimmen scheint er auch sehr brauchbar (gerne bis zum A :- ), so zumindest mein Eindruck bisher. Er ist recht schwer, aber ich bin ja auch noch recht jung.

Hat von euch jemand Erfahrungen mit dem Instrument? Er scheint in Schland nicht so bekannt zu sein, nicht viele Shops führen ihn und gebraucht findet man ihn auch nicht in großen Massen, woran könnte das liegen? Ich habe ihn gestern bei RareGuitar angetestet, aber 690,-€ finde ich schon recht viel für ein gebrauchtes Instrument mit diversen Macken im Lack (bis auf's Holz), oder?

Euch nen schönen Tach,

Der Basshorsto
 

Cymon

sharp dressed man
Bassix
ß2.930
Also 690 € sind im Vergleich zu den Preisen, die ich auf den ganz ganz (ganz) wenigen Seiten im Internet, auf denen ein Preis zu sehen war, etwa zwei Drittel des Neupreises, was ich für ein gebrauchtes Instrument mit vielen tiefen Macken im Lack schon für recht viel halte. Bei Vintage-Instrumenten kein Problem, aber das ist ein "einfacher" Massenwarenbass, da mindert das den Wert schon deutlich, finde ich.
Ich denke, dass der Phoenix in Deutschland kaum verfügbar ist, weil er wohl hier keinen Absatz gefunden hat. Es ist halt letzten Endes eine Thunderbird-Kopie, wobei ich die umgedrehte Kopfplatte schon cool finde.
Ich habe aber schon viel im Internet gelesen, dass die Leute den Phoenix eben in die T-Bird-Kopien-Ecke stecken und ihn deshalb uninteressant finden.
Leider hab ich noch keinen in der Hand gehabt...

Es gibt den Phoenix aber auch in einer günstigeren Variante, vielleicht testest du den auch mal an?
Klich mick!
 

TheBug

Mehr Bässe weniger Kilos
mein kumpel arbeitet bei ppc und hat gestern den epiphone classic pro bird (449€)direkt mit dem phoenix 204 verglichen. der bird hat deutlich die nase vorn. schade. ich fand den phoenix auch sehr interessant.
 

Basshorsto

New Member
Bassix
ß694
Danke, dann liege ich ja nicht ganz falsch, dass der Preis (mir) zu hoch ist.
Der LTD 1004 scheint aber generell nicht sehr beliebt gewesen zu sein, seltsam, den Klang fand ich schon stark!
Auf den Epiphone Classic Pro bin ich gestern im Netz auch gestoßen, der soll ja was können. Eigentlich war ich in den Laden gegangen, um mir deren Precis anzusehen, habe den LTD Phoenix aus reiner Neugier in die Hand genommen. Ich habe mich bislang nicht für die T-Birds, Blackbirds und Sonstwas-Vögel interessiert, aber jetzt...; vielleicht schaffe ich es heute den Epiphone Classic Pro und den originalen T-Bird zu testen.
Habt ihr den Epi auch gegen den großen Bruder getestet?
 

Cymon

sharp dressed man
Bassix
ß2.930
Na, wenn du Interesse an solchen Bässen wie T-Bird, Phoenix, etc. entwickelst, solltest du auf alle Fälle in Richtung Ursprung und Original gehen, sprich T-Bird! ;-)
Habt ihr den Epi auch gegen den großen Bruder getestet?
Ja, der Classic Pro kommt von allen Epibirds dem Sound des Gibson am nähesten, was auch viel dem geschuldet ist, dass sie dieselben PUs haben.
Nur das Handling und Feeling unterscheidet sich mitunter doch schon sehr, deswegen unbedingt beide anspielen!
 

TheBug

Mehr Bässe weniger Kilos
Pickup-Position ist auch anders, genau wie die Holz-Zusammensetzung sicherlich abweicht. Aber durch die Grund-Konstruktion geht das schon seeehr in Richtung Gibson, ein Kumpel meinte 80-90% (er spielt selbst nen 2012er Gibson und konnte direkt mit dem Classic Pro vergleichen)
 
 

Oben Unten