fender 1951 precision reissue

bassbombe

bassbombe

Member
Bassix
ß698
hallo zusammen,

ich habe mir kürzlich nen fender precision '51 reissue gekauft (so ein telebass-eben, ähnlich dem sting signature). leider hat der weder einen tugbar/thumbrest noch ein bridge cover oder pickupcover. da ich finde, dass die teile da einfach hingehören hätte ich folgende fragen:

1. kann ich das pickupcover einfach bis an das pickguard ranschieben - sprich: sitzt es dann genau da, wo es hingehört?

2. was muss ich beim anbringen des bridge covers bedenken? wo ist der korrekte platz für das teil?

3. wo bekomme ich in deutschland einen tugbar/thumbrest für nen 51er preci her - so einer mit nur einem loch in der mitte für die schraube? die meisten basteln ja selber eines.

4. auch hier: wo kommt der hin? ich hab einen beitrag im netz gelesen, wo jmd. meinte, man müsse eine gerade linie zwischen der unterkannte des 16. bundstäbchens und der unterseite des vorderen potis ziehen und dann die spitze bündig mit dem ende des griffbretts setzen. stimmt das?
 
Oli Wan

Oli Wan

Verrickt
[:D]
lustig, was manche so für komplizierte erklärungen liefern..
tatsächlich haben sich die musiker früher die tugbars selber drangeschraubt, dementsprechend sass das ding bei jedem woanders.
guck dir einfach mal ein paar bilder an:
http://www.google.de/search?q=fende...6K4gSu74GAAQ&ved=0CAoQ_AUoAQ&biw=1680&bih=949
die tugbar hatte ich mir auch selber gemacht, kaufen kann man sowas auch, schrotty hatte da mal eine seite..wie mans selber macht siehst du hier: http://www.fiestafinishes.com/2011/02/making-tug-bar-or-finger-rest-for-1951.html
 
bassbombe

bassbombe

Member
Bassix
ß698
erstmal danke für die antwort. jetzt bin ich auf alle fälle beim tugbar schon mal einen schritt weiter. ich hatte das schon vermutet, dass es da nicht DIE richtige position gibt.
 
Cadfael

Cadfael

Waschbär
"Moulin" hat einen sehr schönen Bericht, wie er seinen 51 Reissue Bass auf "echt" getrimmt hat: http://129039.homepagemodules.de/t17f5-Fender-Precision-Bass-Reissue-Review.html

In meiner Schaltungssammlung habe ich übrigens alleine vier verschiedene Originalschaltungen von Fender Precisions zwischen 1951 und 1957:
http://161589.homepagemodules.de/t2...chaltplan-Sammlung-fuer-passive-E-Baesse.html

Selbstverständlich sind auch die Schaltungen der Reissues mit drin.
Die Schaltung des Japan Reissues passt mMn eher zu einem Gibson Bass (wo ja oft die "Grundverlötung" der Potis gleich war - rechtes Bein ans Gehäuse). Ich finde die Originalschaltung 1952-53 (1.1.02) mit 15k Widerstand sehr interessant. Ob sie allerdings "modern genug" klingt??? Wäre das ein totaler Reinfall, würde ich eben auf 1.1.01 oder 1.1.03 umlöten ...

Gruß
Andreas

 
bassbombe

bassbombe

Member
Bassix
ß698
vielen dank fürs erste,

den kollegen moulin habe ich mal angeschrieben. das was ich von ihm gefunden habe spricht dafür, dass der mann ein echtes ass auf diesem gebiet ist... auch dir, cadfael danke für die schaltpläne. wer weiß, wann man die mal braucht...
 
Cadfael

Cadfael

Waschbär
Ich kenne Moulin (und seine Bässe) persönlich ...
Wohnen beide in Dortmund ...

Er hat echt Ahnung von Fender Instrumenten und Geschichte.
Wir beide streiten uns nur, wer mehr Ahnung hat. Er meint ich und ich meine er ... ;o)

Was Moulin und mich verbindet ist, dass wir uns stundenlang über Schraube X oder Detail Y unterhalten könnten. Dabei geht es allerdings nicht verbissen zu!

Der Japan Reissue hat natürlich ca. ein Dutzend "Fehler" / Abweichungen vom Original. Das ist nun mal bei Fender immer so - auch bei 4000 Euro Bässen. Ich habe aber sogar einen Squier Std. Jazz Bass auf 1964er getrimmt - und nehme es dabei auch nicht so genau!

Wenn Du aber schon nah an das Original willst, dann nenn die Farbe (in meiner Gegenwart) NIE "Butterscotch Blond".
Solche Bezeichnungen sind HAARSTREUBEND! Es gab bis 1965 nur "Blonde" (mit "e"!!!). Wie das Blonde ausfiel, war von der Herstellungsart, Bezugsquellen und Tagesform des Lackierers abhängig.
Falls Dich das interessiert, findest Du mehr in meiner Abhandlung "Fenders famose Farbwelt" (die ihr Hauptaugenmerk auf die Fender Telecaster, indirekt aber eben auch den 51-57 Precision legt): http://161589.homepagemodules.de/t52f28-Fenders-famose-Farbwelten.html

Gruß
Andreas
 
Cadfael

Cadfael

Waschbär
Hallo Oli Wan,

die Tugbars waren bei Bässen in Blonde, Sunburst und Black in der Tat schwarz lackiert(es Holz).

Bei Custom Colours wurde der Tugbar meistens in der Farbe des Basses lackiert.
Einen weiß (nicht Blonde) lackierten Precision aus dieser Zeit habe ich noch nie gesehen.
Der könnte aber auch einen weißen Tugbar gehabt haben???

Gruß
Andreas
 
Oli Wan

Oli Wan

Verrickt
einen weissen hab ich jetzt auch nicht in erinnerung, wäre aber wunderbar, vergilbtes weiss ist die geilste bassfarbe! [:-P]
 
 

Oben Unten