Fender Antigua Precision Bass

sandmann

sandmann

Active Member
Bassix
ß6.893
Speziell, aber zumindest auf den Fotos sehr schick. Ich hätte allerdings ein Rosewood-Griffbrett passender gefunden.

Bin mal gespannt, wie die in Natura rüberkommen.
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Moin,

der Hals ist schon mal kein classic 50s, da er am Sattel 44,3mm hat - der Antigua hat 41,5mm und U Shape.

Den Antigua Preci mag ich vom finish, würde aber ein anteres PG draufpacken - das finde ich super hässlich. Den Antigua Jazz finde ich unschön und auch nicht authentisch, da der End 70er Antigua JB ein Ahorngriffbrett mit hellen Blocks hatte.
 
chrisie

chrisie

Well-Known Member
Bassix
ß18.832
Hatte den Bass letzte Woche in der Klangfarbe in Wien in Händen... ob Antigua nun gefällt oder nicht sei dahingestellt - meines Erachtens war das Finish weit entfernt vom Original und wirkte ein bissl billigplastik, v.a. das Pickguard... aber Geschmack ist bekanntlich Geschmackssache und schlecht war der Bass mit Sicherheit nicht. Gleich im Anschluss habe ich übrigens einen zuckerapfelroten American Special Preci (ebenfalls mit Ahorn Griffbrett) gegriffen und der war der absolute Hammer... keine 1000 Euronen und verputzt 90% seiner doppelt so teuren 70er Großonkels mit Putz und Stingel. Leider rät mir mein Therapeut von weiteren Precis entschieden ab...
 
Cadfael

Cadfael

Waschbär
Als "Fender History Fetischist" kommt es mir beim Jazz Bass mit Maple Neck einfach hoch ...
In der Zeit in der es Antigua gab, gab es ausschließlich Jazz Bässe mit Rosewood Griffbrett und Maple Neck.
Warum hat man also keinen "MIJ 70s Jazz Bass" als Grundmodell für den Antigua JB genommen? Scheiß auf "die paar Euros mehr" - wenn schon Antiguas, dann halbwegs an die Originale angelehnt ...
Damit will ich nicht sagen, dass ich den Antigua JB mit Maple Neck hässlich finde!

Zudem scheinen die Pickguards generell bei allen Antigua Modellen (also auch P-Bass und Gitarren) falsch zu sein?!
Kann an einer Fotomontage liegen, aber Antigua Pickguards "müssen" eigentlich b/w/b (s/w/s) Three-Ply-Pickguards sein. Zu einem "abgespielten Antigua" gehören eigentlich die hässlichen schwarzen Flecken auf dem Pickguard ...

Gruß
(vom Klugscheißer / Besserwisser / Korinthenkacker) Andreas
 
Soulfinger

Soulfinger

Radiohead
Bassix
ß6.616
Zitat:Original erstellt von: lowfreqMM5

Ist halt Fensterkittburst... [):][:o)]
Oder wie die Amis so schön sagen: "snotburst" oder "pukeburst" - Rotz- bzw. Kotzburst. [:D]

In der Klangfarbe steht einer? Muss ich direkt testen gehen. Mir gefällt das Rotzkotzburst ja...
 
Jack in the green

Jack in the green

bestätigter Held
Bassix
ß74.397
Zitat:Original erstellt von: Cadfael

Als "Fender History Fetischist" kommt es mir beim Jazz Bass mit Maple Neck einfach hoch ...
In der Zeit in der es Antigua gab, gab es ausschließlich Jazz Bässe mit Rosewood Griffbrett und Maple Neck.
Warum hat man also keinen "MIJ 70s Jazz Bass" als Grundmodell für den Antigua JB genommen? Scheiß auf "die paar Euros mehr" - wenn schon Antiguas, dann halbwegs an die Originale angelehnt ...
Damit will ich nicht sagen, dass ich den Antigua JB mit Maple Neck hässlich finde!

Zudem scheinen die Pickguards generell bei allen Antigua Modellen (also auch P-Bass und Gitarren) falsch zu sein?!
Kann an einer Fotomontage liegen, aber Antigua Pickguards "müssen" eigentlich b/w/b (s/w/s) Three-Ply-Pickguards sein. Zu einem "abgespielten Antigua" gehören eigentlich die hässlichen schwarzen Flecken auf dem Pickguard ...

Gruß
(vom Klugscheißer / Besserwisser / Korinthenkacker) Andreas
Die haben lediglich eine alte Farbe wieder ins Programm aufgenommen, weshalb muss da irgendwas historisch identisch sein?

Wenn Opel eine alte Farbe wieder aufleben ließe, kann man auch nicht einen alten Manta oder Ascona darunter fordern...
Wir haben eine neue Zeit, Guten Morgen [;-)]

Ich kenn mich bei weitem nicht so gut aus wie du, aber wenn das historisch korrekt sein soll, müssten dann nicht die meisten Neu-70er Precis richtig schlecht sein?
 
chrisie

chrisie

Well-Known Member
Bassix
ß18.832
Zitat:Original erstellt von: Cadfael

Als "Fender History Fetischist" kommt es mir beim Jazz Bass mit Maple Neck einfach hoch ...
Dass es die Antiguas mit Maple Neck und weißen Blocks sehr wohl auch gab wurde eh schon geschrieben. Freilich kann Fender historisch korrekte Replicas bauen - ist einzig eine Frage der Produktpolitik - schließich will man American Vintages und Custom Shop Relics auch verkaufen. Gegen Einwurf großer Scheine gibt's dann auch Originaltreue. Erinnert ein bissl an Skoda, Seat, VW und Audi - im wesentlichen des gleiche Auto zu deutlich unterschiedlichen Preisen und trotzdem hat jede Marke seine Freunde... einfach clevere Produktpolititk!
 
FaceOfTheBass

FaceOfTheBass

Active Member
Bassix
ß832
Zitat:Original erstellt von: wasabi 2.0

...hattn mal einer in der Hand gehabt? Was ist das? Ein Mex Classic? oder fühlt er sich anders an? Vor allem, wie ist der Hals?

http://www.thomann.de/de/fender_antigua_precision_bass.htm
hi wasabi,

zum o.g. Prezi kann ich leider nicht viel sagen.
den antigua Jazz hab ich seit ca. 3 wochen. nach 12 live gigs kann ich nur sagen, dass er sein geld wert ist. der jb ist dem 74er modell mit maple neck nachempfunden und er kommt im live betrieb auch genau so rüber.
habe ihn mit folgenden meiner jazzbässe verglichen.
1) 74 jb mit maple neck, esche korpus, badass bridge sonst alles original
2) 74 jb mit rosewood neck, erle korpus komplett original
3) 83er JV jb 62er modell neu bundiert ansonsten komplett original.

der antigua ist vom aufbau her identisch mit den 74er modellen.
die verarbeitung ist allerdings besser als bei den "originalen". das hals binding und die perloid blockinlays fehlen. er ist leichter als der esche bass und etwas schwerer als der erle bass.
soundmässig klingt er etwas fetter als nr.1. der ton und die ansprache sind sehr definiert. mal sehen, wie der bass sich in den nächsten monaten entwickelt. zur zeit spielt er sich noch nicht so selbstverständlich wie der "alte".

den 74er mit rosewood neck hab ich heute verkauft. der konnte soundmässig und spieltechnisch nicht mithalten. (war eigentlich nie der bass der mich wirklich begeistert hat). hab ihn die letzten 30 jahre so gut wie gar nicht mehr gespielt.

der jv hat gegenüber dem antigua den vorteil, wenn ich nur mit dem bridge pu spiele. er singt einfach mehr. dafür ist er halt kein slap bass. verarbeitungsmässig sind die beiden auf gleich hohem level.

die verarbeitung des antiguas ist deutlich besser als die der anderen mexiko bässe, die ich bisher angespielt habe.

werde den preci demnächst auf jeden fall auch mal anspielen, obwohl ich kein wirklicher preci fan bin.

zum finish sag ich nur: mir gefällt´s!!!

lg face








 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten