Fingerfunk - left hand/right hand muting

Dieses Thema im Forum "Bass-Techniken" wurde erstellt von nst, Okt. 22, 2017.

  1. nst

    nst Active Member

    Bassix:
    ß2,397
    Guten Morgen liebe Mitbasser/innen,

    ich taste mich gerade an das Thema Fingerfunk heran. Momentan versuche ich, korrektes und präzises Muting für die Läufe zu lernen. Also schönes, kurzes, funky Spiel à la Chic, Jamiroquai etc. Hat jemand dafür gute Übungen parat? Alleine an dem Lauf von "Good times" könnte ich mich stundenlang aufhalten. Der Anfang ist ja easy - aber dann kommen eben zwei, drei Noten, die vernünftig gespielt werden wollen.

    Ich möchte also so spielen können:



    Gerade bei Rogier van Wegberg finde ich interessant, dass er den Daumen oben auf dem PU liegen lässt und trotzdem die Töne so perkussiv spielen kann. Wie bekommt man das bitte mit der Greifhand so geschmeidig hin?
     
    Clemens und tommy_eckel gefällt das.
  2. xroads

    xroads Well-Known Member

    Bassix:
    ß21,016
    ...vielleicht schaust Du Dir mal das an:


    das zeigt speziell fuer good times die Technik.

    Fuer Anfaenger rate ich, diese Stopp-Techniken einfach auf einer Saite mit einem Ton
    zu ueben (also z.B. Achtel lang-lang-kurz-kurz-lang etc.).
     
    LovinRomance und tommy_eckel gefällt das.
  3. W.A.S.P.chen

    W.A.S.P.chen Tinkety tonk and down with the Nazis

    Bassix:
    ß39,003
    Warum "trotzdem"? Der Sound kommt aus dem Bass, dem EQ, den Saiten, der Saitenlage, der Anschlagsposition. Dann hat der Kerl noch große Hände und kann mit dem Daumen auf dem PU bleiben und trotzdem mit den Fingern senkrecht zur Saite zupfen, aber das kann man auch mit kleinen Händen so klingen lassen.
    üben. jahrelang.:teufel:
    Aber tu mir bitte einen Gefallen, wenn Du vorhast, damit irgendwann mal auf die Bühne zu gehen - übe den Kram nie im sitzen. Grad die Dämpferei mit der linken Hand und das Daumenhüfpen mit der Rechten verkomplizieren sich kolossal, wenn das Brett frei baumelt.
    Na, die Songs sind doch alle gute Übungen. bzw. die Parts darin. Die kann man in kleine Stücke schnippeln, man kann sie langsamer spielen, man kann erst die Haupttöne spielen und dann die kleinen Dödeleien einbauen. Üben halt.
    Was willst Du, Songs? Noten? Tabs? Haste GuitarPro oder Tuxguitar?
     
    LovinRomance und tommy_eckel gefällt das.
  4. nst

    nst Active Member

    Bassix:
    ß2,397
    Das "trotzdem" war auf den Staccato-Sound bezogen. Sprich: der Daumen wandert nicht mit, um zu dämpfen. Und trotzdem klingt nichts mit und der Sound bleibt akkurat.

    Das ;-)

    Danke für eure Antworten.
     
  5. Rhino-

    Rhino- Well-Known Member

    Bassix:
    ß12,379
    Wenn man schon Jahre ( Jahrzehnte) spielt, funktioniert das irgendwie automatisch. Ich hab noch nie drauf geachtet wie oder mit welcher Hand und Finger ich Dämpfe. Ich denke man kann sich gern Anregungen holen, sollte es aber im Endeffekt so machen wie man es am Besten hinbekommt. Eine gewisse Individualität gehört immer dazu.
     
  6. Andman

    Andman Active Member

    Bassix:
    ß2,058
    Zum Beispiel:
    Der Zeigefinger schlägt an, der Mittelfinger liegt sofort danach wieder auf der Seite zum dämpfen und umgekehrt.
     
    LovinRomance, tommy_eckel und fiss-a-wiss gefällt das.
  7. W.A.S.P.chen

    W.A.S.P.chen Tinkety tonk and down with the Nazis

    Bassix:
    ß39,003
    Der Daumen dämpft ja auch nicht die Saite, die Du anschlägst.
    Der liegt auf der jeweils tieferen und hält die ruhig, wobei das bei vielen Spielern nicht der Hauptgrund dafür ist, den Daumen wandern zu lassen, sondern eher der immer gleiche Abstand vom Daumen zur gespielten Saite und der immer gleiche Fingerwinkel zur Saite.
    Ich habe den Daumen immer auf dem PU und halte die tiefen Saiten bei Bedarf mit dem Kleinen und Ringfinger stumm. Also jetzt nicht im Staccato gedämpft, sondern wenn die hohen Saiten gespielt werden. Das habe ich mir nicht bewusst antrainiert, das hab ich irgendwann automatisch gemacht.
     
    LovinRomance und fiss-a-wiss gefällt das.
  8. W.A.S.P.chen

    W.A.S.P.chen Tinkety tonk and down with the Nazis

    Bassix:
    ß39,003
    Ja, was kennste und was kannste denn schon?
    Kennst Du Dich in den Genre aus und willst Songs? Oder willst Du Namen?
    Chic und Jamiroquai durchforsten kannste ja selber.
    Tower of Power wird noch etwas zu hart sein.
    Check mal Betty Davis, da ist der Bass gut zu hören und nicht zu schwer, also nicht zu schnell und nicht zu viel, da brauchste auch keine Noten.
     
    LovinRomance gefällt das.
  9. fiss-a-wiss

    fiss-a-wiss Well-Known Member

    Bassix:
    ß22,439
    prinzipiell halte ich diese Methode zum Abstoppen der Töne für die beste.
    Denn wenn man das mit der linken Hand macht, ist die Gefahr unliebsamer Nebengeräusche größer - was nicht heißen soll, dass das nicht auch in bestimmten Spielsituationen angebracht ist.
     
    tommy_eckel gefällt das.
  10. Mudskipper

    Mudskipper .

    Bassix:
    ß150,966
    Unbedingt!
    ich habe mir das im Stehen über Jahre erarbeitet. im Sitzen kann man dass dann eh automatisch.
    geht mir auch so und deswegen kann ich das auch gar nicht didaktisch wertvoll erklären was ich da warum eigentlich mache. manchmal variiere ich auch nach Lust und Laune ohne darüber nachzudenken, aber das ging halt auch über den Weg: üben üben üben. Und dann das am bässten auch in einer Band so spielen.

    Der hier macht Bock:
     
  11. fiss-a-wiss

    fiss-a-wiss Well-Known Member

    Bassix:
    ß22,439
    Beim Plektrumspiel oder Thumping sieht die Sache mit dem Dämpfen durch die Anschlagshand natürlich gleich wieder anders aus...
     
    tommy_eckel gefällt das.
  12. nst

    nst Active Member

    Bassix:
    ß2,397
    Ich arbeite mich in die Materie erst ein. Mit ganzen Songs kann ich also noch nicht dienen. Bin dabei, kleine Figuren zu spielen.

    Da bin ich gerne für Songs, Namen, Transkriptionen etc. offen. Bin gerade dabei, das Genre für mich zu entdecken, weil es mich eben auch als Bassmensch sehr interessiert.
     
  13. nst

    nst Active Member

    Bassix:
    ß2,397
    Danke :-) Hab‘ mir gleich mal die Noten dazu runtergeladen.
     
    Tiefton und Mudskipper gefällt das.
  14. Mr.Mingus

    Mr.Mingus Active Member

    Bassix:
    ß1,470
  15. Mr.Mingus

    Mr.Mingus Active Member

    Bassix:
    ß1,470
    auch ne brutal nummer dafür...
    übe ich seit nem jahr immer wieder mal. die geschwindigkeit :bang:
     
  16. cellkirk74

    cellkirk74 Kalif anstelle des Kalifen

    Bassix:
    ß81,278
    Königsklasse ist die die Rocco Technik:



     
    Zuletzt bearbeitet: Okt. 24, 2017
  17. cellkirk74

    cellkirk74 Kalif anstelle des Kalifen

    Bassix:
    ß81,278
    Hier ist die ganze Rocco dvd:
     
  18. nst

    nst Active Member

    Bassix:
    ß2,397
    Ich habe mich gestern zwei Stunden im langsamen Tempo auf "Talkin' loud" gestürzt. Zum Ende war jedenfalls so viel Groove erkennbar, dass ich über beide Ohren gegrinst habe und von meiner Freundin ebenfalls anerkennende Worte gekommen sind.
    Ziemlich dabei geholfen hat mir dabei, dass ich mir das Ganze vorgeklatscht habe.
     
  19. Kosta

    Kosta Saitenkiller

    Bassix:
    ß5,704
    Ich finde die Version und Spielweise hier Klasse:



    oder das hier:

     
    igsman und Clemens gefällt das.
  20. Mudskipper

    Mudskipper .

    Bassix:
    ß150,966
    Warte ab bis du den im original tempo spielen kannst. Einer der besten Basslines bei schlechter Laune - danach grinst man so weit über beide Ohren das der Kopf abfällt:D
     
    LovinRomance gefällt das.

Diese Seite empfehlen