Flageolettes sliden, verschieben, something like that


Mad Jazz Morales
Mad Jazz Morales
Scheich vom Deich - Prinz vom großen Plöner See
Bassix
ß20.527
Ihr wisst, was ich meine?!
Eine Flageolette greifen und dann einige Bünde tiefer rutschen.
Gibt's da Tipps wie man eine durchgehenden Ton hinbekommt?
Bei mir ist es momentan so, das entweder der Ton beim verlassen der "Tonposition" abstirbt -und zwar rapido- oder, wenn ich nach dem ersten Ton zu stark drücke eben kein F. sondern ein "normaler" Ton entsteht...
Gibt's da eine Anleitung?
Ein YouTube Tutorial?
Irgendwas?
Verdammet hacke nu helft mir doch mal
 
Willie
Willie
Rock on...
Bassix
ß93.872
Wenn ich meine physikalischen Kenntnisse noch nicht verlassen haben, ist das unmöglich. Denn bei Flagoletts schwingt die gesamte leere Saite und mit dem Finger bildest du einen Knoten. Womit du nur ganzzahlige Vielfache der Frequenzen erzeugen kannst. Sobald dein Finger einen Knotenpunkt verlässt, dämpfst du automatisch die Saite. Und springen geht leider auch nicht ohne neu anschlagen...
 
beate
beate
Bassteltante
Was aber bei synthetischen Flageolets grundsätzlich funktioniert, ist während des Ausklingens eines Flageolets einen oder zwei Bünde höher zu greifen, wenn der Finger, der die Basis des Flageolets bestimmt, auf der Saite liegen bleibt. Durch das Greifen wird dann der Saite nochmals Energie zugeführt, und interessanterweise ertönt dann der jeweilige Oberton des neu gegriffenen Tons (in meinem Fall die Oktave) und nicht der jeweilige Grundton.

Was ich ganz praktisch finde, weil man da mit der rechten Hand nicht immer und bei jedem einzelnen Ton nachgehen muss.

Ich muss aber dazu sagen, dass ich bei diesen Techniken ebenfalls noch ziemlich am Anfang stehe und nach wie vor froh bin, Flageolet-Melodien wenigstens annäherungsweise sauber anzuschlagen.

ERÄNZUNG: eben grad hab ich das mal bewusst ausprobiert. Was mir gelingt, ist einen halben Ton nach oben oder nach unten anzuschlagen. Greifen tue ich da mit dem zweiten und dritten Finger, und auch der erste Finger muss gesetzt sein, damit das klappt. Bei größeren Intervallen kommt dann doch der Grundton durch. Beim absteigenden Halbton klappt es für mich momentan am besten, wenn der tiefere Finger in dem Moment aufsetzt, wenn der höhere abgenommen wird - auch dadurch wird der Saite ja wieder ein bisserl Energie zugeführt.
Fähigen Leuten gelingt da also bestimmt deutlich mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:
4low
4low
Über-Bayudankse
Dochdoch... zumindest auf dem Fretless oder KB geht das problemlos - auf dem Bundbass müsste man das mal ausprobieren... aber ich glaub Du bist eh schon eine Weile ausschliesslich grätenfrei unterwegs...
Also: greif mal ganz locker z.B. ein A am zweiten Bund der G-Saite... dann suchst Du die Mitte der schwingenden Saite, also etwas über dem Bb im 13. Bund, da legst Du sanft den Zeigefinger der rechten Hand an und zupfst mit dem Daumen der rechten Hand die Saite an... das ergibt das Flageolett auf der Oktave. Dann kannst Du mit der Greifhand nach oben sliden und der Ton geht mit nach oben...
Am Anfang etwas fummelig, aber das hat man schnell drauf...
Funktioniert nicht nur mit der Oktave...
 
beate
beate
Bassteltante
Also: greif mal ganz locker z.B. ein A am zweiten Bund der G-Saite... dann suchst Du die Mitte der schwingenden Saite, also etwas über dem Bb im 13. Bund, da legst Du sanft den Zeigefinger der rechten Hand an und zupfst mit dem Daumen der rechten Hand die Saite an...

Also was ich da versucht habe zu beschreiben, spielt sich in der Gegend der zweiten Oktave ab - Greifen in der Gegend um den 12. Bund, Grundton dämpfen mit dem rechten Daumen und Anschlag mit dem rechten Ringfinger. Klappt realistischerweise auch mit den nächsten beiden Obertönen, ist da aber schon sehr tricky...
 
Willie
Willie
Rock on...
Bassix
ß93.872
Ah, ja das geht. Also den Flagolett-Punkt mit der Anschlaghand und mit der Greifhand tatsächlich greifen und dann damit sliden. Muss ich mal probieren...
 
Mad Jazz Morales
Mad Jazz Morales
Scheich vom Deich - Prinz vom großen Plöner See
Bassix
ß20.527
Okay, wieder was gelernt, oder etwas gefunden, was es zu lernen lohnt. Mal schauen, ob ich das spielbar bis zum Studio hinbekomme...
 

 

Oben Unten