Frage an Elektronik Spezis - Zerren durch Volume-Poti?

jazzmattezz

Well-Known Member
Bassix
ß61.456
Hallo Spezis, mir ist letztens aufgefallen, dass mein 71er Preci bei aufnahmen manchmal sehr leicht zerrt..
beim spielen hört man es kaum, aber auf aufnahmen hört man es.
das passiert allerdings nicht immer.
nun glaube ich den grund ausgemacht zu haben.
es könnte der volume poti sein, der in bestimmten stellungen das leichte zerren verursacht.
wenn ich ihn nämlich berühre und voll aufdrehe zerrt es nicht.
wenn ich aber eine zeit lang spiele - und ziemlich dabei reinhaue - scheint er sich selbständig ganz leicht zu lockern.
dann kommt das zerren wieder.
könnte der Grund tatsächlich ein Poti sein, der in bestimmten Stellungen zerrt?
Wenn es der Poti ist - kann man so einen Pott reparieren lassen?
Würde ungern einen neuen Poti einsetzen.. Wenn es aber sein muss, würde ich das natürlich tun.
 

DeBone

Well-Known Member
Bassix
ß15.455
Aktiv oder Passivbass ?

kann es sein, dass der Bass bei den Aufnahmen falsch eingepegelt ist ? Du quasi an die Dynamikgrenze deiner Aufnahme kommst ?
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Macht er diese Geräusche nur, wenn Du direkt ins Pult bzw. in den AD-Wandler, Preamp oder auch immer gehst, oder auch am Amp, aber dort weniger hörbar?
Ich würde auch in erster Linie sagen, das Poti ist "End of life". Sollte von dem Aufnahmegerät oder Wandler whatever aus irgendeinem Grunde ein ganz kleiner DC-Pegel zurück zum Instrument gelangen, reagiert jedes Poti darauf mit schabendes Geräuschen beim Drehen oder Knistern bei Vibrationen. Da brauchst Du ja nur mal mit einem Digitalmultimeter am Klinkenstecker messen, ob da ne Spannung anliegt. Ursache kann dann z.B. ein defekter Koppelkondensator im Folgegerät sein. Der Mega-Gau wäre ein Adapter Klinke auf XLR und am Pult ist noch Phantomspeisung an.. aber das traue ich Dir altem Hasen nicht zu :-)

Ansonsten.. Poti reinigen oder austauschen.
Wenn in einem Poti Achse und Gehäuse keinen 100% igen elektrischen Kontakt haben, kann es beim Spielen durch Korpusvibrationen auch mal knistern. Das passiert gerne bei manchen Push-Pull-Potis.
Indiz dafür ist, dass der Potiknopf auf Berührungen mit leichte, Knistern reagiert, besonders, wenn er etwa ein viertel zurückgedreht ist.
Das hat mich bei eine Blade-Strat mal so genervt, daß ich mittels Litze, die ich 1-2 mal um das Poti gewickelt habe, damit es sich frei drehen kann, die Achse fest mit Masse verbunden habe. Das eine Ende der weichen Kupferlitze habe ich unter die Schraube geklemmt, das andere Ende in den Split-Shaft. Mit etwas Geschick verlegt, sieht man diese Litze nicht und das Poti wird auch nicht behindert.
Was da gut funktioniert ist übrigens diese hochflexible feine Litze aus einem geschrotteten Speaker, die von den Terminals zur Membrane führt ;-)
 

DeBone

Well-Known Member
Bassix
ß15.455
:D
ah da hab ich dann wohl das Mojo nicht bedacht. Aber meiner erfahrung nach macht Vodoo und Mojo das kratzen doch erst richtig intressant :o)
 

Metalfist

schnell und böse
Ein Gitarrist, der sich kürzlich eine verbastelte 3500€-Superschnäppchen 63er Strat (oder was auch immer, auf jeden Fall aus den 60ern) gekauft hat und meinte er schickt das Poti ein zur Reparatur.
Ich hab ihm geraten, dass er das ranzige alte Poti weghauen soll, weil das am Ende ist, meinte er auch "aber ganz sicher nicht".

;-)

Ich sollte auch Potireparateur werden.
Dann kauf ich neue Alphas, stanze eine besonders alte Nummer ein, fahr mit dem Auto drüber, altere mit Schleifpapier und Säure, zünde sie an und als Zuckerguss obendrauf werfe ich noch 2-3 Sandkörner rein, damit noch ein Anflug Kratzen fürs Mojo da ist...
Dafür noch Phantasiepreise verlangen und der Laden läuft... [¦)]

Mag jemand vielleich anständiges Vintage-Lötzinn haben?
Mit schön viel Blei und garantierten Mojo.
2,5 m hab ich noch. Pro Meter stelle ich mir so als Forums-Spezialpreis 300 Euro vor, weil ihr es seid...
:D
 

Metalfist

schnell und böse
Im Ernst:
Wegen Sammlerwert verstehe ich natürlich, dass man die Potis aufhebt, aber mir persönlich wäre so ein Poti (auch wenn repariert) live zu riskant.
Ich würde ein neues Poti einbauen und im Fall eines Verkaufs das alte beilegen oder dann wieder einbauen.

Bei Kondensatoren versehe ich ja noch, dass man da ein Orangedrop oder was auch immer einbaut.
Ein Poti macht aber nur einen Kontakt zu. Mehr tut das nicht.
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Das ist eben der Unterschied zwischen einem "Sammlerstück", das im Regal steht und einem echten Player-Instrument.
Wenn ich mir Markus Deml alte 62er Fender-Strat so ansehe... die ist richtig verranzt.. aber technisch tiptop... Bei seiner Spielweise hält nen Volume-Poti wahrscheinlich so lange wie bei unsereiner nen Satz Saiten... und die Kloppmänner sind auch nicht vintätsch.... Manche Instrumente sind schon seit Jahrzehnten im Einsatz, weil sie einfach geil klingen.. aber das auch nur, wenn man sie in Schuss hält.
Wenn man selbst die Potis nicht gegen neue austauschen darf, dann sollte man sich aber auch echt Sorgen machen, wenn da nicht mehr die Original-Hersteller-Saiten drauf sind... oder zumindest NOS :-)

Sammlerstücke gehören hinter Glas in die Vitrine, gute Instrumente werden gespielt und instandgehalten. Ein Poti ist für mich genau so ein Verschleissteil wie Saiten!
 

jazzmattezz

Well-Known Member
Bassix
ß61.456
danke für die antworten!
@stratitis: schau mal was ich oben geschrieben habe - ich habe explizit geschrieben, dass wenn der poti nicht mehr reparabel ist, ich ihn austauschen werde. vintage hin oder her.
funktion und sound ist da natürlich wichtiger.
wenn aber der poti gereinigt werden kann und danach wieder sauber funzt, werde ich das machen.
bei einem preci sind potis sicher keine verschleissteile. bei meinem 63er funktionieren die potis noch 1A und das nach 51 Jahren.
ich werde nun den poti, der jetzt auch schon 43 jahre in dem 71er preci seine treuen und sauberen dienste tut nicht einfach rausschrauben und wegschmeissen, wenn eine chance auf reparatur besteht.
das versteht sich doch von selbst, oder? ;-)
 

jazzmattezz

Well-Known Member
Bassix
ß61.456
hallo - hab noch mal den leicht angestaubten Fred hervorgeholt.
ich habe mir jetzt Kontaktspray besorgt. Sogar richtig gutes Zeug.
kann ich das Spray nutzen, ohne den Poti auseinander zu bauen?
klar, ich werde natürlich den Poti vom Pickguard entfernen, aber ich würde ihn ungern vollständig auseinander bauen.
kann ich das Spray von aussen so einbringen, dass es eine Wirkung hat?
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Die Potis sind zu den Kontakten hin offen. Da kommst Du ran. Nicht zuviel da reinfeuern. Ein bisschen drauf und dann viel drehen. Pass nur auf, daß Du da die Lackierung des Bodies nicht mit einsaust. Bei altem Nitrolack wäre ich vorsichtig. Was hast Du denn für ein Kontaktspray genommen?
In ganz argen Fällen kann man auch die Gehäuselaschen des CTS-Pots aufbiegen und den Deckel abnehmen. Dann lässt sich auch der Allgemeinzustand gut beurteilen, aber versuche es erstmal so.
 

beate

Bassteltante
Normales Kontaktspray zerstört die Potis eher endgültig als dass es hilft. Teuer, aber brauchbar, soll Caig Deoxid sein - aber auch das hat meinen alten Potis nicht geholfen.
 

jazzmattezz

Well-Known Member
Bassix
ß61.456
super! dank euch für die hinweise.
ich habe eine Empfehlung von nem Kumpel für dieses Spray bekommen - Tuner 600 -
Ich werde es mal versuchen, wie es Stratitis beschrieben hat.
Im schlimmsten Fall muss er halt ausgewechselt werden.
 
G

Gast1706

Guest
Naja wenn das Poti halt einfach nur hin ist und nicht nur "einfach dreckig" dann kann man da noch so tolle sachen reinsprühen ;-)

Hoffe aber doch das es sich mit so nem Reiniger dann für dich erledigt hat und der Bass wieder ordentlich klingt.
 

Kong

R.I.P., Mikki
In nem anderen Thread wird gerade Pulmotin Erkältungssalbe als Heilmittel für verdreckte Potis empfohlen.

Manche Kombi - Kontaktsprays haben zum Rostlösen eine Säure beigemischt, manche aber auch "nur" ein Lösungsmittel. Das kann selbstverständlich auch die Leiterbahn des Poti weiter angreifen. Das geht so lange gut, bis die Leiterschicht ist, dann ist der Poti komplett hin.

Ich habe gute Erfahrungen mit Ballistol gemacht, das es auch als Spray gibt. Riecht nicht so gut wie dei Erkältungssalbe, hilft aber auch - und man kann es ebenfalls zum Reinigen und Konservieren des Griffbrettes und eines unlackierten Halses benutzen.
 
 

Oben Unten