Frage zum Thema Endstufe

AdrianVernet

Bassist aus Kaufbeuren und aus Leidenschaft
Bassix
ß446
Hallo zusammen,

nach 25 Jahren gemeinsamer Arbeit auf der Bühne hat mich meine bislang treue und brave Trace Elliot RA300 nun im Stich gelassen.
Eine Reparatur lohnt nicht mehr, weil es mittlerweile Endstufen gibt, die neu weniger kosten als die Instandsetzung, und die dabei mehr leisten.
Daher muß jetzt wohl eine neue Endstufe her, und ich habe drei Kandidaten ins Auge gefaßt:
Fame Amp 1500 (Musicstore, 2x450W RMS/4 Ohm, 199€)
the t.amp E800 (Thomann, 2x500W RMS/4 Ohm, 145€)
Behringer iNuke NU3000 (2x880W/4 Ohm, 215€)
Mein restliches Equipment besteht aus einer Hughes&Kettner Fortress Vorstufe und zwei Hartke-Boxen, einer VX215 und einer VX 410.
Kennt von Euch jemand diese Endstufen und/oder hat Erfahrungen damit gemacht?
Für Tips und Erfahrungsberichte wäre ich sehr dankbar!

Bässte Grüße,
Adrian

P.S.: Bevor ich's vergesse: Bei der Fortress steht demnächst mal wieder ein Röhrenwechsel an. Den möchte ich diesmal selbst bewerkstelligen. Muß ich dabei irgendetwas beachten, oder kann ich die Röhren einfach austauschen wie eine Glühbirne?
Wenn mir ein "eleganter", in Richtung knurrig gehender Sound vorschwebt, nehme ich da besser ECC83 oder 12AX7?
Auch da wäre ich für Tips sehr dankbar!
 
Zuletzt bearbeitet:

Basseman3

Was nicht basst wird bassend gemacht.....
Bassix
ß11.281
Diese Endstufen leisten vielleicht mehr, aber sie sollen ja auch gut klingen...die meisten Endstufen-User hier sind mit Crown, Alto, Dynacord, Synq, Crest und derartigen Teilen unterwegs....
 

Quoth

rabenschwarz
Bassix
ß9.438
Muß ich dabei irgendetwas beachten, oder kann ich die Röhren einfach austauschen wie eine Glühbirne?
Vorstufenröhren kann man einfach so wechseln, da muss man nicht viel beachten.


Wenn mir ein "eleganter", in Richtung knurrig gehender Sound vorschwebt, nehme ich da besser ECC83 oder 12AX7?
Das ist beides mal exakt dasselbe. :D
12AX7 ist nur die amerikanische Bezeichnung der ECC83.
Die Frage ist eher, von welcher Firma Du genau welche Röhre möchtest, aber da kann ich dir nicht wirklich weiterhelfen.


Quoth
 

AdrianVernet

Bassist aus Kaufbeuren und aus Leidenschaft
Bassix
ß446
Vorstufenröhren kann man einfach so wechseln, da muss man nicht viel beachten.



Das ist beides mal exakt dasselbe. :D
12AX7 ist nur die amerikanische Bezeichnung der ECC83.
Die Frage ist eher, von welcher Firma Du genau welche Röhre möchtest, aber da kann ich dir nicht wirklich weiterhelfen.


Quoth
Da merkt man, daß ich mich lange nicht mit solchen Themen beschäftigt habe ...
Danke für Deine Antworten!
Dann werde ich mich in den nächsten Tagen mal handwerklich betätigen und die Röhren wechseln.
und was den Sound angeht: Da werde ich wohl ausprobieren müssen ...
 

AdrianVernet

Bassist aus Kaufbeuren und aus Leidenschaft
Bassix
ß446
Diese Endstufen leisten vielleicht mehr, aber sie sollen ja auch gut klingen...die meisten Endstufen-User hier sind mit Crown, Alto, Dynacord, Synq, Crest und derartigen Teilen unterwegs....
Bei mir spielt auch der finanzielle Aspekt eine Rolle, deshalb habe ich mir gedacht, daß ich mich bei den preiswerten PA-Endstufen umsehe. Was mich halt interessiert, ist die Zuverlässigkeit. Was nützt mir eine Endstufe, die im entscheidenden Moment (sprich: auf der Bühne) abraucht?
Und da dachte ich, frage halt mal, ob es hier irgendwelche Erfahrungswerte mit den Modellen gibt ...
Trotzdem natürlich herzlichen Dank für Deine Antwort :-)
 

Webbster

Dingwall-User
Bassix
ß2.383
Bei mir spielt auch der finanzielle Aspekt eine Rolle, deshalb habe ich mir gedacht, daß ich mich bei den preiswerten PA-Endstufen umsehe. Was mich halt interessiert, ist die Zuverlässigkeit. Was nützt mir eine Endstufe, die im entscheidenden Moment (sprich: auf der Bühne) abraucht?
Und da dachte ich, frage halt mal, ob es hier irgendwelche Erfahrungswerte mit den Modellen gibt ...
Trotzdem natürlich herzlichen Dank für Deine Antwort :-)
Ich hab ja die Synq Audio Digit 1K0, da haste in einem HE so viel Power wie du willst (gibts in unterschiedlichen Größen für nen schmalen Kurs bei Musicstore). Ich bin nur noch nicht ganz überzeugt, was die Haltbarkeit angeht... bei dem Preis muss man glaub ich in Sachen Qualität einfach Abstriche hinnehmen, und immerhin sind alle Buchsen von Neutrik (hatte ich nicht erwartet). Trotzdem kommen mir einige Dinge wackelig vor, gerade die Potis für Volume auf der Frontseite sind da so Kandidaten, die bei ruppiger Bedienung glaube ich schnell nen Abgang machen.
Aber guck dir die vielleicht trotzdem mal an, kleiner und leichter bekommst du keine Endstufe. Da freut sich der Rücken ;-)
 

tom-g

Active Member
Bassix
ß2.098
Ich spiele seit einiger Zeit eine Crown XLS 1000. Bisher nie auch nur irgendein Problem. Ist zwar ein klein wenig teurer als die anderen, hat dafür aber auch einen DSP, falls man den braucht. Was für mich sehr wichtig ist, dass meine Gerätschaften nicht Rauschen und auch sonst keine störenden Geräusche (z.B. Lüfterrauschen) von sich geben. Der Crown hat zwar einen Lüfter, gehört habe ich den aber noch nie. Und leicht ist der auch 3,9 kg.
 

Ebkor

Professor Doktor Doktor
Bassix
ß4.671
Hallo

Also ich hab für ganz ähnliche Zwecke einen Hartke LH1000, der momentan bei mir auch nur als Endstufe läuft.
Ich werf daher den Hartke LH500 in die Runde. Laut, gut verarbeitet, gutes Preisleistungsverhältnis.
Und im Notfall hast einen kompletten Amp als Backup.
 

Kong

R.I.P., Mikki
Ich muss mal wieder ne Lanze für die T-amp - Endstufen brechen.

Seit etwa 4 Jahren spiele ich in einer Band dauernd ne TA 1400 MK-X, die grosse Schwester der t-800. die 1400er leistet 2 x 700 Watt 4 Ohm. Lange Zeit habe ich damit einen Fullstack bestehend aus zwei 410'' betrieben, seit etwa einem Jahr wird sie im Bridged - Modus betrieben und befeuert eine Tecamp L 810''. Zur Soundformung dient mir eine Ampeg SVP Pro.

Langer Rede kurzer Sinn: Einziger Nachteil ist das relativ hohe Gewicht. Ansonsten haben wir eine neutrale Endstufe, die das tut, was eine Endstufe machen soll: einfach nur laut machen. Dabei wird der Ampeg - Charakter so schön wiedergegeben, dass für mich an dem Stack kein Wunsch offen bleibt.

Egal, ob mit der Ampeg, dem zum Pre umgebauten Head des SWR Redheads oder am DI - Ausgang des GK 100 MB, immer wird genau der Charakter des Preamps wiedergegeben.

Man kann also ohne weiteres eine günstige Endstufe wie die von Thomann anschaffen, wenn man das Format und das Gewicht nicht scheut.
 

Ochsenblut

Well-Known Member
Bassix
ß62.666
Ich spiele meinen GP 11 über eine ca. 25 Jahre alte EV 7300A. 2 x 300 Watt an 4 Ohm. Ein Kanal bedient meine zwei 115er (TL606 mit 15EVL), den anderen Kanal bestücke ich wahlweise mit 112, 212,410 oder gar nicht. Mit reichen die 2 x 300 Watt völlig aus. Die EV7300A oder vergleichbare altgediente Schlachtrösser findet man für 75€ in der Bucht.
Man bekommt also durchaus auch im zweistelligen Eurobereich gute alte (und sauschwere!) Endstufen, wenn man sich ein wenig umschaut. Alle Endstufen von EV, Dynacord oder Yamaha ab 300-400Watt pro Kanal sind da interessant.
 

Felix1901

Ratz und Rübe
Bassix
ß3.170
Ich hab mir eine Fender MB-1200 Mono Endstufe zugelegt, und zusammen mit der Trace Elliot V-Type Röhrenvorstufe
pluß 2x15 und 2x10 Boxen ebenfalls von Trace Elliot, bin ich mehr als zufrieden damit. Die Fender Endstufe wiegt um
die 13kg und im Rack mit der T.E. so um die 20kg, aber für einen alten Malocher wie mich ist das kein Problem ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

Bassmart

Well-Known Member
Bassix
ß10.307
Ich hab mir eine Fender MB-1200 Mono Endstufe zugelegt, und zusammen mit der Trace Elliot V-Type Röhrenvorstufe
pluß 2x15 und 2x10 Boxen ebenfalls von Trace Elliot, bin ich mehr als zufrieden damit. Die Fender Endstufe wiegt um
die 13kg und im Rack mit der T.E. so um die 20kg, aber für einen alten Malocher wie mich ist das kein Problem ;-)
Ich hatte die Fender Endstufe auch ne Zeit lang. War echt gut, aber erst ab 4Ohm. Mit einer 8Ohm Box kam da überhaupt nichts raus, das war wirklich krass... Aber mit zwei 4x10ern hats dann schon Spaß gemacht :D
 

Felix1901

Ratz und Rübe
Bassix
ß3.170
Mit einer 8ohm Box hab ich den MB1200 noch nicht gespielt so kann ich des auch nicht beurteilen. Hab ihn mir hauptsächlich für meine Trace Elliot Boxen die ich auch am liebsten im Duo spiele also einmal 2x15 500 Watt 8ohm und einmal 2x10 400 Watt 8ohm gekauft. Wenn's nur die 2x15 sein soll, nehme ich den DB751 :D
Aber ich werde des mit einer 8ohm Box an der Fender Endstufe testen und über des Ergebnis dann hier berichten.
 

Bassmart

Well-Known Member
Bassix
ß10.307
Mach das! Ich hatte das Gefühl dass die Endstufe für den Betrieb mit "großen" oder mehreren Boxen konzipiert worden ist. Einem Bekannten, der die Endstufe auch hatte, ist das auch so aufgefallen.
Du hast ja einen schönen Fuhrpark, ein DB 750/751 juckt mich schon immer:-) Ich hab die Fender Endstufe damals immer mit einem DB659 betrieben.
 

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß30.538
Die Endstufe benötigt noch eine hohe Empfindlichkeit, da der Fortress wirklich wenig Ausgangsleistung hat. Ich hab meinen immer mit nem dbx 160A benutzt, von dem ich per XLR zum FOH bin und per Jack in die Endstufe.
 

Felix1901

Ratz und Rübe
Bassix
ß3.170
Mach das! Ich hatte das Gefühl dass die Endstufe für den Betrieb mit "großen" oder mehreren Boxen konzipiert worden ist. Einem Bekannten, der die Endstufe auch hatte, ist das auch so aufgefallen.
Du hast ja einen schönen Fuhrpark, ein DB 750/751 juckt mich schon immer:-) Ich hab die Fender Endstufe damals immer mit einem DB659 betrieben.
Also mit zwei 8ohm Boxen an der Endstufe, das ja dann 4ohm sind und die Endstufe 800 Watt liefert, könnte ich bis jetzt nichts schlechtes über die Endstufe berichten, ganz im Gegenteil, ich bin sehr zufrieden damit.
Ja der DB751 ist ein klasse Amp! Egal ob ich da eine 4x10 Aguilar GS oder die 2x12 Eden XST oder auch die beiden
Trace Elliot Boxen dran hänge, des passt immer. Da klingt man sich ein, und loß gehts :D
Bin mir aber sicher, das Du auch einen tollen Fuhrpark hast, alleine der DB659 ist schon eine klasse für sich :-)
Aber nochmal kurz zurück zur Fender-Endstufe. Da hast Du schon recht, die ist schon für große Lautstärken gebaut.
1200 Watt auf 2ohm sagt ja schon viel aus. Aber bei einer 2x15 mit einer 2x10 oben drauf, braucht's schon auch
etwas Kraft um des ganze zum bewegen zu bringen und man hat auch mit etwas wenniger Volume einen Satten und
Vollen Sound.
 
Oben Unten