Frage zum Verhältnis zwischen Ton-Potentiometer und Verstärker

Merick

New Member
Bassix
ß410
Hallo liebe Leute,

dies ist mein erster Post, deshalb kurz eine kleine Info zu meiner Person: Bin in den späten 30ern, komme aus Österreich, und habe vor ein paar Monaten nach langen Jahren mit anderen Instrumenten endlich im Bass meine instrumententechnische Heimat gefunden. Brotberuf ist Verkehrsplaner.
Ich habe schon einige Zeit bei Euch mitgelesen und finde das Klima hier recht fein.

Mein erster Post handelt von einem kleinen Problem:

Ich spiele einen passiven, 5-saitigen Jazz Bass. Bei diesem zeigt das Ton-Poti keine hörbare Wirkung an meinem Verstärker (Fender Bronco 40). Am Verstärker bei meinem Bass Lehrer (leider keine Ahnung was er für einen Verstärker hat) hingegen funktioniert das Poti wunderbar, wenn man den Bass direkt am Verstärker anschließt. Über das Minimischpult mit dem er normalerweise seinen eigenen und den jeweiligen Schülerbass an den Verstärker schließt geht es auch nicht mehr.
Mein Bass Lehrer hat gemeint, das dürfte wahrscheinlich mit der Impedanz (des Basses?) zu tun haben.
Kennt jemand dieses Problem und kann mir evtl. einen Tipp geben?

Gruß

M.
 

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß47.207
Mit der Impedanz des Basses hat das ganz sicher nichts zu tun. Das dürfte sehr viel mehr mit der Soundeinstellung Deines Amps zu tun haben. Schalte mal den Kompressor, FX und Ampsimulation des Bronco 40 ab, stelle die EQ-Regler auf Mittelstellung, Lautstärkeregler auf ca. 30%. Dann den Volumenregler am Bass ganz auf, die Tonblende ebenfalls. Wenn Du jetzt die Tonblende zudrehst, solltest Du schon eine deutliche Veränderung hören.
 

Meypelnek

... Bitte Tropfschale entleeren ...
Bassix
ß46.229
Hi und willkommen unter den Aktiven ;-)
Ich kann leider von der technischen Seite aus nichts dazu sagen. Am Amp wirst Du schon gedreht haben, oder? Wenn es in verschiedenen Situationen (z.B. über das Pult Deines Lehrers) nicht geht, würde ich mich nicht lange aufhalten und kurzerhand die Tonblende austauschen. Kostet nicht die Welt und ist schnell gemacht.
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
Mit der Impedanz des Basses hat das ganz sicher nichts zu tun. Das dürfte sehr viel mehr mit der Soundeinstellung Deines Amps zu tun haben. Schalte mal den Kompressor, FX und Ampsimulation des Bronco 40 ab, stelle die EQ-Regler auf Mittelstellung, Lautstärkeregler auf ca. 30%. Dann den Volumenregler am Bass ganz auf, die Tonblende ebenfalls. Wenn Du jetzt die Tonblende zudrehst, solltest Du schon eine deutliche Veränderung hören.
genau!
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß13.593
wenns in irgendeiner situation immer geht und in anderen situationen nicht, dann liegt das an den anderen situationen und nicht am tonpoti.
wenn der amp keine höhen mehr her gibt und die mitten komisch eingestellt sind, kann es durchaus der fall sein, daß das poti etwas funktionslos erscheint, weil der amp die tonänderung nicht abbilden kann.
 

Merick

New Member
Bassix
ß410
Hallo!
Danke für die Tipps gleich vorweg.
Amp Simulation konnte ich nicht abschalten, das scheint nicht vorgesehen zu sein (trotz "Handbuch" nicht gelungen - hab ich etwas übersehen?), Kompressor und Effektkanal hatte ich auf 0. Da hat sich nichts getan.

Ich habe dann versucht den Input von Alice303 umzusetzen, und Kopfhörer angesteckt. Da hat man dann doch ein wenig von der Blende (wenn auch schwächer als am Amp von meinem Lehrer) gemerkt, außerdem war der Bass einmal richtig knurrig zur Abwechslung.
Möglicherweise schafft der Lautsprecher des Amp den Frequenzbereich in dem die Tonblende arbeitet eben einfach nicht. Warum das bei dem eigentlich simplen Mischer beim Lehrer den selben Effekt hat ist mir allerdings so auch nicht erklärlich. Bleibt mysteriös.

Gruß M.
 

Oben Unten